12 Jahre Schülerwettbewerb Faszination Technik in Rheinland-Pfalz:

Preisverleihungsfeier in der Sendezentrale des ZDF in Mainz

Mainz. Insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz wurden am 06.12.2013 in Mainz für ihre Leistungen im Wettbewerb „Faszination Technik“ geehrt. Aus den Händen von Hans Beckmann, Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Rheinland-Pfalz und Dr. Meinolf Gerstkamp, Vorsitzender des VDI-Landesverbandes Rheinland-Pfalz, erhielten sie in einer feierlichen Zeremonie ihre Gewinnerurkunden sowie attraktive Preise. Ziel von „Faszination Technik“ ist es, junge Menschen für technische Themen zu begeistern und den Nachwuchs im Bereich Technik zu fördern.

Insgesamt beteiligten sich 179 Schülerinnen und Schüler aus 18 Schulen am diesjährigen landesweiten Wettbewerb. Ausgerichtet wurde dieser bereits zum zwölften Mal vom Landesverband Rheinland-Pfalz des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) gemeinsam mit dem rheinland-pfälzischen Bildungsministerium (MBWWK). Zur Teilnahme aufgerufen waren Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 und 7 aller Schularten in Rheinland-Pfalz. Zum diesjährigen Thema „Wie und wo ist um Dich herum im Alltag Energie ,versteckt‘? Wie kannst Du Sie am besten nutzbar machen?” sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Gedanken und Ideen in Bilder, Texte, Modelle oder Videoclips umsetzen. Dieses Format wurde ganz bewusst gewählt, um auch weniger an Technik interessierte junge Menschen zum Mitmachen zu motivieren und vielleicht so verborgene Talente zu wecken. In seinem Grußwort hob Staatssekretär Beckmann die Bedeutung des Wettbewerbs hervor:

„Der Schülerwettbewerb Faszination Technik leistet einen wichtigen Beitrag zu dem gemeinsamen Ziel, bei Schülerinnen und Schülern möglichst früh das Interesse an naturwissenschaftlich-technischen Themen zu wecken. Wir wollen sie motivieren, sich mit Technik zu beschäftigen. Dazu ist der eher kreative, spielerische Ansatz dieses Wettbewerbs, in dem man keine komplizieren Formeln bewältigen muss, sehr gut geeignet.”

Dr. Meinolf Gerstkamp zeigte sich von der Qualität der Einsendungen beeindruckt. „Die eingesandten Ergebnisse zeigen, dass es dem VDI auch in diesem Jahr wieder gelungen ist, einen sinnvollen Einstieg in die Welt der Technik und Naturwissenschaften für Schülerinnen und Schüler zu schaffen“, betonte Dr. Gerstkamp. „In diesem Jahr war unser Ziel, Schülerinnen und Schülern das weite Feld der Energiegewinnung näher zu bringen. Die Integration der erneuerbaren Energien in unser Energiesystem durch die Weiterentwicklung und den Umbau der heutigen Strukturen ist notwendig, um die Energiewende erfolgreich umzusetzen. Die Schülerinnen und Schüler haben sich mit Neugier und Experimentierlust mit der Technik auseinandergesetzt. Als kleine Ingenieurinnen und Ingenieure entwickelten sie zum Beispiel ein stromerzeugendes Spielplatz-Karussell, einen Leuchtturm, der seine Energie aus dem Meer gewinnt, eine Möglichkeit Energie aus Gewitterblitzen zu nutzen und die Idee ihr Mobiltelefon durch Schaukeln aufzuladen.

Die Beiträge in diesem Jahr bestanden zu 66 % aus Bildexponaten. Der Anteil der Modelle betrug 17%, die Videoclips 1% und die Textbeiträge 16 %. Alle Einsendungen wurden von einer Jury aus Lehrkräften sowie Mitgliedern des VDI bewertet. Wichtigstes Kriterium dabei war, dass die Arbeiten dem diesjährigen Motto „Wie und wo ist um Dich herum im Alltag Energie ,versteckt‘? Wie kannst Du Sie am besten nutzbar machen?” entsprachen und dieses überzeugend umsetzten. Auch die altersgemäßen Leistungsunterschiede zwischen den Jahrgangsstufen wurden berücksichtigt. “Hervorzuheben ist nicht nur das große Engagement der Schülerinnen und Schüler, sondern auch der Einsatz der Lehrkräfte, die die Schülerinnen und Schüler nach Kräften unterstützen, so Dr. Meinolf Gerstkamp”.

Staatssekretär Beckmann freute sich besonders über den auch in diesem Jahr wieder hohen Anteil von 54 % Mädchen unter den Wettbewerbsteilnehmern. Von den 65 Beiträgen, die von Mädchen eingereicht wurden, haben 10 einen Preis errungen. „Ich hoffe, dass dieser tolle Erfolg auch andere Mädchen anspornt und motiviert, sich intensiver mit naturwissen-schaftlich-technischen Themen zu beschäftigen und sich vielleicht später für eine Berufs-ausbildung oder ein Studium in diesem Bereich zu entscheiden”, sagte Beckmann.

Der Sonderpreis für die Schule mit den meisten erfolgreichen Einsendungen, gestiftet vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (MBWWK), ging in diesem Jahr an das Sophie-Hedwig-Gymnasium in Diez. Diese Schule darf sich über einen Geldpreis in Höhe von 250 Euro freuen.

Preisträger des Schülerwettbewerbs Faszination Technik 2013

Kategorie Modelle:
1. Preis: Jule Sophie Dusemund und Viola Kappes, Nikolaus-von-Kues-Gymnasium, Bernkastel-Kues, „Umweltfreundlicher Wäschetrockner“
2. Preis: Marie Welker und Antonia Güll, Sophie-Hedwig-Gymnasium, Diez, „Stromerzeugendes Karusell“
3. Preis: Felix Meurer und Linus Kämpfer, Sophie-Hedwig-Gymnasium, Diez, „Ein Leuchtturm, der seinen Strom durch den Wellengang erhält“

Kategorie Bilder:
1. Preis: Henrik Siesenop, Gymnasium Mainz-Oberstadt, Mainz, „ Absorption der Energie eines Wirbelsturmes“
1. Preis: Mathilda von Kunhardt und Lena Strumpelmeyer, Sophie-Hedwig-Gymnasium, Diez, „ Der Hamster läuft im Hamsterrad – erzeugt Strom – dadurch wird das Aquarium beleuchtet“
2. Preis: Tabea Schöllhorn, Gymnasium Mainz-Oberstadt, Mainz, “Stromerzeugung durch Bleistiftanspitzen”
2. Preis: Peter Voigt, Gymnasium Mainz-Oberstadt, Mainz, ” Nutzung des Vulkanismus zur Energiegewinnung”
3. Preis: Eric Wittenberg, Sophie-Hedwig-Gymnasium, Diez, “Beim Fahrradfahren wird Strom für einen Mixer erzeugt”
3. Preis: Lennart Zwanziger, Sophie-Hedwig-Gymnasium, Diez, ” Durch Laufen wird im Schuh Energie erzeugt, der Schuh leuchtet im Dunkeln”
3. Preis: Emily Fröhlich, Sophie-Hedwig-Gymnasium, Diez, ” Energiegewinnung durch Schaukeln”

Kategorie Texte:
1. Preis: Stephanie Gutsche und Astrid Bartmann, Eleonoren-Gymnasium, Worms, „Handy-Aufladen durch den Dynamo beim Fahrradfahren“
1. Preis: Julia Henny, Eleonoren-Gymnasium, Worms, “das musikalische Handyfahrrad”
2. Preis: Katharina Heiland und Jana Müller, Eleonoren-Gymnasium, Worms, „Gedicht über Energie“
3. Preis: Cassian Busch und Paula Schäfer, Gymnasium Nackenheim, Nackenheim „Nutzung der Energie aus Gewitter-Blitzen“

Kategorie Videoclips:
1. Preis: Hannah Fecke, Eleonoren-Gymnasium, Worms, „Düsenantrieb eines Luftballons“

Sonderpreis des VDI:
Olivia Gürth, Sophie-Hedwig-Gymnasium, Diez, „Solar-Enten liefern Strom für einen Springbrunnen“
Yorrick Herold, Gymnasium Mainz-Oberstadt, Mainz, „Die Blätter einer künstlichen Pflanze besitzen Lockstoffe für Schnecken. Wenn die Schnecke in die Blätter beißt, wird Strom erzeugt, der in der Pflanze gespeichert wird.“