RSS-Feed

Eine Stadt – ein Fest – mehr geht nicht

Gelungene Feier der neuen Plätze in Wittlich

Umweltministerin Ulrike Höfken durchschnitt das Band zur Eröffnung des neuen Lieserufers.
(Foto: Dieter Pohlen)

Wittlich. Bei bestem Wetter wurde am vorletzten Wochenende in Wittlich gefeiert. Milljunen Leute bummelten bei strahlendem Sonnenschein durch die Stadt, um die drei neuen Plätze zu bestaunen und ihre Fertigstellung zu feiern. Freitags eröffneten Umweltministerin von Rheinland-Pfalz, Ulrike Höfken, und Bürgermeister der Stadt Wittlich, Joachim Rodenkirch das neu gestaltete Lieserufer. Der Bürgermeister dankte für die finanzielle Förderung des Landes, und die Ministerin zeigte sich begeistert über das Ergebnis der Arbeiten.

Bürgermeister Joachim Rodenkirch dankte in seiner Ansprache allen Beteiligten für das gelungene neu gestaltete Lieserufer.
(Foto: Dieter Pohlen)

Die Forscherkids der Kindertagesstätte Jahnplatz untersuchten währenddessen die Qualität des Lieserwassers und versuchten, Wasserflöhe zu fangen. Magische Riesen wandelten zu sphärischen Klängen über den Platz an der Lieser und faszinierten das Publikum. Dem Stelzen- und Maskentheater PANTAO zuzuschauen, war ein Augen- und Ohrenschmaus. Samstags gegen 13:30 Uhr war die Lieser quietscheentengelb. Tausende kleiner gelber Plastikenten schwammen um die Wette den Fluss hinunter. Den Paten der schnellsten Enten winkten tolle Preise. Aber nicht nur Quietscheenten und grünlich-blaue Zauberwesen bevölkern den Fluss, auch eine veritable Flussjungfrau lag verführerisch am Ufer, kämmte ihr goldrotes Haar und sang geheimnisvolle Lieder.

Die vielen, vielen Kinder, die in der Lieser standen und Staudämme bauten, wähnten Arielle, die Meerjungfrau vor sich zu sehen und vergaßen vor lauter Begeisterung, nach Wasserflöhen und Forellen zu schauen.

Gleichzeitig freuten sich große und kleine Wittlicherinnen und Wittlicher sowie ihre zahlreichen Gäste beim Fußball-Spiel im Lebendkicker auf dem Marktplatz, wurden von den „SummerBeats“ von DJ Fabian Röhr vortrefflich unterhalten, ließen sich die Ausstellungen „Die Schönheit der Dinge – Michael Triegel“ und die Bilder Tony Munzlingers in der CASA Tony M. in kostenlosen Führungen fachmännisch erläutern, bummelten über den französischen Markt und genossen die angebotenen Delikatessen. Ab 18:00 Uhr bot der Musikverein Bombogen ein Überraschungskonzert an den Terrassen am Lieserstrand und der Abend sollte kein Ende finden.

Viele Besucher verfolgten das Entenrennen auf der Lieser.
(Foto: Glenn Zimmer)

Aber nach dieser ersten lauen Sommernacht des Jahres 2018 drehten die Veranstalter, das Kulturamt der Stadt Wittlich und der Verein Stadtmarketing, sowie ihre Partner, die Stadtbücherei Wittlich, das Haus der Jugend, das Mehrgenerationenhaus, das Emil-Frank-Institut, die Werbeagentur newmedialabs und die katholische Pfarrgemeinde erst richtig auf: Auf allen Plätzen wurde gefeiert: für Kinder und Jugendliche bot die Stadtbücherei eine erlebnisreiche Rallye durch die Altstadt an, alle durften am Glücksrad drehen und sich über tolle Gewinne freuen, und die 6- bis 16jährigen konnten sich bereits für den Lesesommer 2018 anmelden.

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.