Willi Graf

– Widerstandskämpfer aus Kuchenheim

Im Herbst 1943 wurde im Münchner Gefängnis Stadelheim der 25-jährige Student Willi Graf mit dem Fallbeil hingerichtet. Er zeichnete sich in seinem kurzen Leben durch besondere Standhaftigkeit und Mut gegenüber der NS-Diktatur aus und wurde dafür posthum 60-Jahre nach seiner Ermordung von der Stadt Saarbrücken mit der Ehrenbürgerwürde ausgezeichnet. … weiterlesen »

Bisher ist „nur“ Zeit verloren – und – Vertrauen in die gewählten Volksvertreter

Also, begreift es als Chance! Alle, die eine Lösung wollten, wie es der rheinland-pfälzische Gesetzentwurf vorsah, sollten sich darüber im Klaren sein, daß die Bewertung des wissenschaftlichen Dienstes – nicht verfassungskonform wegen der „zeitlichen (Nicht-)Befristung“ – nur die „Hintertür“ ist, mit Wahrung des Gesichts aus der Sache wieder rauszukommen: Die Verfassungskonformität macht sich nicht an „zeitlichen Fristen“ fest, sondern an der grundsätzlichen „Kommunalen Selbstbestimmung/-Selbstverwaltung“, die unter „zwei Herren“ nicht praktikabel ist. … weiterlesen »

Adalbert Podlech

– Jurist und Philosoph aus Euskirchen

Der 1929 als ältester Sohn des Gymnasiallehrers und Heimatforschers Wilhelm Podlech (1892 –1983) und dessen Ehefrau Maria Gschwend zur Welt gekommene Adalbert Podlech gehörte zu den westdeutschen Vordenkern im Bereich Recht und Informatik. Die Selbstwahrnehmung des zeitlebens mit rheinischem Tonfall sprechenden Rechtswissenschaftlers orientierte sich mehr an seiner Abstammung als an der Geographie seines Geburtsorts Euskirchen. Er verstand sich primär als „Mitteleuropäer“. Dies hing damit zusammen, dass die Familien seiner Großeltern aus unterschiedlichen Gegenden Mitteleuropas stammten, während die Nordeifel nur kurze beruflich bedingte familiäre Zwischenstation war. … weiterlesen »

Anzeige

Patrick Schnieder: „Geopark Vulkaneifel fördert regionale Identität“

Interview

Vergangene Woche haben sich die deutschen Vertreter der UNESCO-Geoparks in Berlin im Auswärtigen Amt getroffen. Mit dabei waren auch Dr. Andreas Schüller (Natur- und Geopark Vulkaneifel), Bürgermeister Werner Klöckner (VG Daun) und MdB  Patrick Schnieder. Anlässlich dieses Gespräches  im Auswärtigen Amt haben ein Kurzinterview mit  dem Bundestagsabgeordneten für Sie vorbereitet:
… weiterlesen »

Polizeieinsatz statt Nachbargespräch

An einem der ersten schönen Abende saß ich gemütlich mit einem Buch, als es gegen 21.30 Uhr an der Haustür klingelte. Etwas vorsichtig ging ich an die Tür, man hat ja viel von Räubern und Haustürbetrügern gelesen, sah aber 2 Polizisten vor der Tür.

Jetzt war ich wirklich erschrocken, als weitgehend gesetzestreuer Bürger bedeutet ein abendlicher Polizisten Besuch meistens eine böse Nachricht. Unfall von Angehörigen, ein Räuber hinter der Hecke oder sogar ein wilder Wolf im Garten. Doch nichts von alledem, Die Polizisten besahen meinem an Vormittag frisch gemähten Rasen und wollten wissen, ob ich nach 20.00 Uhr gemäht hätte. Sie hätten eine Beschwerde. Ich hatte nicht gemäht und da sie ungläubig  guckten, bot ich Haus und Hof für eine Durchsuchung an. … weiterlesen »

Hubertus Theophil Simar

– Bischof von Paderborn und Erzbischof von Köln aus Eupen

Der im Dezember 1835 im damals preußischen Eupen geborene und auf die Namen Hubertus Theophilus getaufte Simar war das achte und jüngste Kind der katholischen Kaufmannsfamilie von Michael Joseph Simar und Katharina Hanquet. Vorfahren des späteren Erzbischofs lebten seit vielen Generationen in der „Rokokostadt“ Eupen, wie sie sein Eupener Landsmann, der Maler Walther Ophey (1882 –1930), aufgrund des Farbbildes von Stadt und Landschaft einmal genannt hatte. … weiterlesen »

Anzeige

„Dreiste Seniorenlobby“

Der Leserbrief von Frau Jutta Seubert in der Eifel-Zeitung, Ausgabe 21. KW fordert eine Reaktion geradezu heraus: Das Hallenbad Daun steht donnerstags Senioren/innen 1 1/2 Stunden zur Verfügung. Dies hat keine „dreiste Seniorenlobby‘‘, sondern die Verbandsgemeindeverwaltung Daun verfügt, die auch anderen Bevölkerungsgruppen (Schulen, Bundeswehr u.a.) feste Nutzungszeiten im Schwimmbad zur Verfügung stellt. … weiterlesen »

Deutsches Weinbezeichnungsgesetz

Das Bezeichnungsrecht des deutschen Weins ist mal wieder typisch deutsch; bürokratisch, irreführend, unverständlich, kundenunfreundlich. Die Geschmacksangaben, auch Geschmacksgrade oder Süßegrade genannt, sind in der Europäischen Union einheitlich geregelt, werden in den Ländern aber unterschiedlich bezeichnet. Allein die Bezeichnung „Feinherb“ stellt eine irritierende geschmackliche Bandbreite von „fast“ herb bis süß dar. Die Winzer und deren Vertreter sollten sich bewusst sein, dass sie mit den Bezeichnungen ihre Kunden, besonders diejenigen, die sich langsam zum Weintrinken herantasten, überfordern – im schlimmsten Fall vergrämen. … weiterlesen »

Charietto

Germanischer Krieger aus spätrömischer Zeit

„Er war ein Mann, der an Körpergröße und Tapferkeit alle übertraf.“ So beschrieb um das Jahr 500 der spätantike Geschichtsschreiber Zosimos den germanischen Krieger Charietto, der sich rund 150 Jahre zuvor im linksrheinischen römisch-germanischen Grenzgebiet legendären Ruhm verschafft hatte. Die Tatsache, dass man sich trotz dieser Zeitspanne und der Fülle  überragender germanischer Soldaten in der Spätantike noch an Charietto erinnerte, deutet auf einen außergewöhnlichen Nimbus dieses Mannes hin.
… weiterlesen »

Anzeige

Zylinderhaus in Kues

Ja, es gibt sie noch, die heimatverbundenen Unternehmer wie Bernd Benninghoven und Michael Willkomm, die vor Ort Neues schaffen und Regionalität, beziehungsweise historische Originalität als positive Beispiele in die Architektur einfließen lassen. Das Automobilmuseum Zylinderhaus in Kues wird ein weiteres Highlight für den Tourismus. besonders in der Vor- und Nachsaison, wenn das Wetter nicht immer mitspielt,  wird es den Touristen ein besonderes Erlebnis sein, die vergangene Welt des Automobilbaus, die  alten Klassiker zu bewundern.  Schade nur,  dass sich das Museum ausschließlich auf deutsche Automobilklassiker ausrichtet. Es wäre eine Bereicherung für alle Oldtimerfans,  sich auch an ausländischen Klassikern zu erfreuen.  Aber was nicht ist, kann ja noch werden, damit die Tourismusperle Bernkastel-Kues noch mehr Glanz und Attraktivität erfährt. … weiterlesen »

„Rentnerdiktatur“ im Hallenbad Daun – dreiste Seniorenlobby setzt VG erfolgreich unter Druck!

Es ist sehr erfreulich, dass Daun mit dem Laurentiusbad ein schönes, renoviertes Hallenbad besitzt. Die Öffnungszeiten sind in Folge der Mitnutzung durch Schulen, Vereine und Bundeswehr bereits nachvollziehbar eingeschränkt. Ärgerlicherweise werden die knapp bemessenen allgemeinen Öffnungszeiten durch das Seniorenschwimmen noch weiter reduziert. Tatsächlich ist es dann so, dass 5 bis maximal 10 Senioren das komplette Bad 1 ½ Stunden (bei einer Gesamtöffnungszeit am Donnerstag Nachmittag von nur 3 Stunden!) für sich haben, und andere potenzielle Badegäste vom Personal dann abgewiesen werden müssen, obwohl natürlich ausreichend Platz für alle wäre! So wird das Defizit des Hallenbades ganz bestimmt nicht geringer! Auf meine Anregung hin kam es  zunächst zu einer Kompromisslösung, bei der, wie übrigens in vielen Hallenbädern einige Bahnen für  allgemeines Schwimmen abgetrennt wurden. Diese Regelung wurde jedoch von einzelnen, mir namentlich bekannten Seniorinnen massiv torpediert: Sie blockierten die allgemein zugängliche Schwimmbahn und hinderten mich in schikanöser Weise am Bahnen schwimmen.
… weiterlesen »

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.