Handballspielgemeinschaft Wittlich – Oberliga-Frauen am Ende chancenlos in Püttlingen

Oberliga-Frauen am Ende chancenlos in Püttlingen
Bei der 24:33 (14:15) Auswärtsniederlage gegen den HSV Püttlingen fehlten der HSG Wittlich letzlich mit Niki Packmohr und Jenny Barthen zwei wichtige Stammspielerinnen aus beruflichen Gründen, was im zweiten Spielabschnitt nicht mehr zu kompensieren war. So setzte sich Püttlingen am Ende klar durch. Im ersten Spielabschnitt hielt das Team von Trainer Thomas Feilen das Spiel offen, erwischte sogar den besseren Start und führte in der 8. Minute mit 3:1. Auch nach 15 Minuten schien alles zugunsten der Gäste zu laufen. Sie legten zum 8:5 durch Lisa Rolinger vor, doch die Auszeit der Gastgeberinnen brachte die Wende. „Im Angriff haben wir uns ab da zu viele Fehler erlaubt, waren aber aus meiner Sicht die spielerisch bessere Mannschaft“, meinte Feilen. So ging der HSV in der 24. Minute mit zwei Toren in Front und verteidigte eine knappe Führung bis zur Pause. Nach dem Wechsel kam die HSG nicht mehr mit der offensiven und aggressiven Deckung der Saarländerinnen klar, obwohl das im Vorfeld im Training einstudiert worden war. Püttlingen erzielte jetzt einfache Gegenstoßtore, während bei Wittlich einfach die Durchschlagskraft im Angriff fehlte. HSG: Scharfbillig im Tor, Schurich (3), Steffens (1), Keil (1), Ambros (1), Ertz (1), Gassanov, Rolinger (3), Simonis (2/2), Lang (2), Diede, Schieke (3), Lukanowski (3), Schenk (4).

Verbandsliga-Männer mit Auftaktsieg
In Andernach holte sich die Mannschaft von Heinz Hammann gegen den HSV Rhein-Nette II mit 25:23 (14:10) einen verdienten Auftaktsieg. Der erste Ausgleich zum 5:5 gelang in der 10. Minute, nachdem die Gastgeber den besseren Start erwischt hatten. Mit zunehmender Spieldauer stabilisierte sich das Hammann-Team und zog zur Pause mit vier Toren davon. Beim 19:18 in der 44. Minute waren die Gastgeber wieder dran und auch nach zwei HSG-Treffern in Folge blieb es bis zum 23:22 in der 56. Minute eng. Doch die Tore von Matthias Konrad und Felix Weiskopf sorgten 45 Sekunden vor dem Ende für die Entscheidung.

„In einem kampfbetonten Spiel konnten wir uns aufgrund der besseren Spielanlage und des besseren Torhüters verdient behaupten. Es war genau die Begegnung, die wir erwartet hatten – der Aufsteiger vom Rhein gegen unser Team, das gegen den Abstieg kämpft. Somit konnte man hier keinen Schönheitspreis gewinnen, sondern einfach nur zwei Punkte. Unsere Abwehr begann sehr nervös und übermotiviert und die Andernacher verstanden es sehr gut, das auszunutzen. Erst eine Auszeit, in der ich die Abwehr neu einstellte, brachte den gewünschten Erfolg und die Halbzeitführung. In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel unverändert vor sich hin. Wir lagen ständig in Führung, hatten vielfach die Chance uns abzusetzen, verstanden es aber nicht, dies zu tun. Viele technische Fehler, anhaltende Übermotivation und nachlassende Kräfte trugen dazu bei. Bei unserer 19:18 Führung in der 45. Spielminute überschlugen sich die Ereignisse: Wir bekamen zwei Zeitstrafen innerhalb von 55 Sekunden, eine davon durch Meckern (die Mannschaftskasse wird sich freuen!), und zudem einen Siebenmeter gegen uns. Doch unser guter Torwart Igor Herget verhinderte den Ausgleich und Fabian Rudolphi brachte in Unterzahl den Treffer zum 20:18 im gegnerischen Tor unter. Anschließend traf Fabian Jüngling dreimal hintereinander in wirklich beeindruckender Manier. Damit war das Spiel gewonnen. Ich möchte hier meinem Team ein Kompliment aussprechen. Es hat sich von den Schlussturbulenzen nicht beeindrucken lassen und das Spiel sicher und siegreich zu Ende gespielt. Es tut mir leid, dass ich zwei Spieler aus taktischen Gründen nicht einsetzen konnte – hoffe aber, dass sie das verstehen und ihre Chance im Training und bei den nächsten Spielen nutzen werden. Die Gelegenheit dazu werden sie von mir bekommen“, versprach HSG-Coach Hammann. HSG: Lukanowski und Herget im Tor, Hammann (5/2), Schilz (1), Rudolphi (5), Staib, Schabio, Gerke (3), Jüngling (3), Weiskopf (1), Birresborn, Konrad (4), Heidweiler (1), Graf (2).

Quelle: mosel-handball.de


Die nächsten Heimspiele in der BBS-Halle:

Samstag, 16.9.2017
12:30 Uhr BL wC-Jugend HSG II – DJK/MJC Trier II
14:15 Uhr BL mB-Jugend HSG II – JSG Hunsrück II
16:00 Uhr LL Männer HSG II – DJK/MJC Trier II
18:00 Uhr VL Männer HSG I – HSG Bad Ems/Bannb. II
20:00 Uhr OL Frauen HSG I – DJK/MJC Trier II

Sonntag, 17.9.2017
11:45 Uhr BL mC-Jugend HSG I – HSG Kast./Simmern
13:30 Uhr BL wC-Jugend HSG III – JSG Hunsrück
15:15 Uhr BL mC-Jugend HSG II – TV Bitburg
17:00 Uhr BL Frauen: HSG III – HSC Schweich II


Ergebnisse vom Wochenende:

BL mD-Jugend HSG II – HSG Kast./Simmern 19:21
BL mB-Jugend HSG II – HSG Kast./Simmern 27:25 RL mB-Jugend HSG I – JSG MJC Trier/HSC Igel 30:35
BL wB-Jugend HSG – TV Morbach 14:3
BL Frauen HSG PST/TVG Trier – HSG III 22:19
VL Männer HSV Rhein-Nette II – HSG I 23:25
OL Frauen HSV Püttlingen – HSG I 33:24

(OL = Oberliga, VL=Verbandsliga, RL=Rheinlandliga, LL=Landesliga, BL=Bezirksliga)

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.