RSS-Feed

Bitburger Stadtrat und Bauausschuss beschließen Gestaltung rund um den Petersplatz in der Innenstadt

Bitburg. Ausbau der Innenstadt: Einstimmig hat der Stadtrat auf Empfehlung des Ausschusses für Bau, Wirtschaft und Verkehr den Ausbau des Abschnittes IV des Innenstadtbereiches – und damit den Bereich rund um den Petersplatz – beschlossen und der Verlegung eines vom beauftragten Planungsbüro vorgeschlagenen Natursteinpflasters zugestimmt. Nach der baldigen Ausschreibung soll es im April 2018 mit den ersten Arbeiten an der Wasserleitung und am Kanal im Bereich des Petersplatzes losgehen.

Es regnete in Strömen, als sich die Mitglieder des Stadtrates und des Ausschusses für Bau, Wirtschaft und Verkehr kürzlich zum Ortstermin auf dem Petersplatz trafen. Es ging darum, das dort verlegte Musterpflaster zu begutachten, um eine Entscheidung über den künftigen Belag des Platzes treffen zu können. Bei der anschließenden Sitzung im trockenen Rathaus konnte ein einstimmiger Beschluss des Stadtrates für ein sogenanntes AKIUCO Basalt-Pflaster herbeigeführt werden, das das Fair Stone-Prüfsiegel trägt und aus Vietnam stammt. Der Stein wird fair gehandelt sowie umweltverträglich und ohne Kinderarbeit abgebaut – also ideal passend zur Fair Trade-Stadt Bitburg. Außerdem verfügt er über optimale Eigenschaften als Belag und kann mit engen Fugen verlegt werden, so dass er gut begehbar ist und fest liegt.

Die Flächen der Petersstraße und der Schakengasse sollen, wie bereits in den ausgebauten Haupt- und Nebenstraßen, in Pflaster Rinn Siliton ausgeführt werden. Wie Planerin Gisela Marta Stötzer, Siegerin beim Wettbewerb „Neugestaltung Stadtplätze in Bitburg“, erläuterte, strukturieren Basaltsteinbänder entlang der Hausfronten sowie Querriegel die schlauchartige Fußgängerzone. Der Platz selbst wird von allen Einbauten geräumt, so dass ein völlig neues, hochmodernes Erscheinungsbild mit einer ansprechenden Aufenthaltsqualität entstehen soll. Die Platzgestaltung wird Raum für Veranstaltungen und Konzerte bieten, und auch für die Lesevilla wurden einige konzeptionell komplett überarbeitete Präsentationsmöglichkeiten angedacht. Der Gäßestrepperbrunnen bleibt natürlich erhalten, wird nur etwas versetzt, damit er aus der Fußgängerzone heraus noch besser wahrnehmbar ist.

Ebenfalls erhalten bleiben die beiden Bäume vor der Gastronomie im hinteren Platzbereich. Die ältere Sommerlinde soll auch wieder von einer Baumbank umringt werden. Weitere Sitzmöglichkeiten ergeben sich über eine sogenannte Platzbank aus Basaltstein, der sich im Sommer erwärmt. Beleuchtet wird der Platz von einer hohen, zentralen Mastleuchte sowie von insgesamt fünf niedrigen Mastleuchten als Ergänzung.

Wie ist der Bauverlauf geplant?

Los geht’s in den Monaten April und Mai 2018, wenn die Stadtwerke Wasserleitung und Kanal im Bereich des Petersplatzes und anschließend von Mai bis Juni in der Petersstraße erneuern. Dann folgt die Verlegung des neuen Belages in der Petersstraße von Juli bis September 2018, während der Petersplatz selbst ab Oktober 2018 bis voraussichtlich Februar 2019 ausgebaut wird. Die Schakengasse folgt dann im März/ April 2019, bis dann die restliche Hauptstraße bis hoch zum Rathausplatz in den Monaten Mai bis Juli 2019 ausgebaut wird.

Nach heutiger Einschätzung werden für die Maßnahmen Kosten in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro fällig, wobei die Stadt aus dem Bund-/Länderprogramm „Städtebauliche Erneuerung – Aktive Stadtzentren im Gebiet Aktive Innenstadt Bitburg“ eine entsprechende Förderung erhält.

 

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.