Karfreitag am Nürburgring am 14.04.2017 – Polizei hatte viel zu tun, viele Unfälle und Staus

Nürburgring. Zum Auftakt des Osterwochenendes im Jahre 2017, am Karfreitag, waren geschätzt über 20.000 Besucher bei sonnigem Wetter am Nürburgring. Dies waren damit viele Tausende mehr als in den vergangenen Jahren. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens herrschte ein enormer Fahrzeug- und auch Fußgängerverkehr im Bereich der Hauptzufahrtsstraßen zum Nürburgring. Es kam im Laufe des Tages zu mehreren Verkehrsstauungen und Behinderungen rund um den Nürburgring, hiervon waren die Bundesstraße B 412, B 257 und auch das Stadtgebiet Adenau betroffen. Es mussten verkehrsregelnde Maßnahmen, Verkehrsumleitungen und -ableitungen vorgenommen werden. … weiterlesen »

Steigen bald die Müllgebühren nach Rechtsstreit um Papierabfälle?

Verpackungen machen spätestens seit den 1980er Jahren einen Großteil des Abfalls aus. Aus diesem Grunde wird seit 1991 über die Verpackungsverordnung geregelt, dass diejenigen, die die Verpackungen in den Verkehr bringen, auch dafür sorgen, dass sie verwertet werden. Die sogenannten Befüller der Verpackungen mussten – so der Wille des Gesetzgebers – neben der Müllabfuhr ein zweites Sammelsystem aufbauen. … weiterlesen »

Mehrere Fälle von Werkzeugdiebstahl aus Hütten und Schuppen in Ulmen

Ulmen. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden an gleich drei Stellen Einbrüche in Lagerhallen, Schuppen und Hütten verübt. Alle Tatorte liegen in Ulmen an der Kreisstraße 2 in der Nähe des Maares. In einem Fall wurde ein Gartenhaus aufgehebelt. Aus dem Innern wurde Werkzeuge wie Fugeisen und Hammer entwenden. Auch Silikonkartuschen ließen die Diebe mitgehen. … weiterlesen »

Anzeige

Stellungnahme des CDU-Gemeindeverbandes Wittlich-Land, der CDU-Fraktion Wittlich-Land, der Bewerber für den neuen VG-Rat und des Bürgermeisterkandidaten Dennis Junk zum geplanten Schießstand in Landscheid

Die von einem Privatinvestor geplante Errichtung eines Schießzentrums in Landscheid erhitzt derzeit in Landscheid und den umliegenden Gemeinden die Gemüter. Debatten werden geführt, Bürgerinitiativen gegründet, Petitionen verfasst mit dem Ziel, das Vorhaben zu verhindern. An die derzeit verantwortlichen Kommunalpolitikerinnen und -politiker sowie die Bewerberinnen und Bewerber um künftige Ämter ergeht von verschiedensten Seiten regelmäßig die Forderung, sich zu dem Vorhaben zu positionieren. … weiterlesen »

Leserbrief – Das geplante Schießzentrum bei Landscheid

Seit 12 Jahren fühlen wir uns der Abtei Himmerod und ihres Umfeldes sehr verbunden, sowohl als Gäste innerhalb ihrer wohltuend stillen Mauern, die nach klösterlichen Regeln im täglichen Turnus von Gebeten und Chorälen zur geistig-seelischen Erbauung widerhallen wie auch als Gäste des nahe gelegenen Hotels „Molitors Mühle“. … weiterlesen »

Anzeige

Leserbrief – Schießanlage Landscheid: Die Politik hat es in der Hand

„Die Einwohnerversammlung in Sachen Schießanlagenerweiterung Landscheid war eine gute Sache. Sie hat mehr als deutlich gezeigt, wie unbeliebt diese Pläne in der benachbarten Bevölkerung sind: Es gab nicht eine einzige positive Wortmeldung! Offensichtlich sind die Menschen nicht davon überzeugt, dass die gesetzlichen Vorschriften ihnen eine unzumutbare Lärmbelastung ersparen. … weiterlesen »

Zum Schießstand Landscheid

Ich bin in Burg/Salm, heute Landscheid-Burg, aufgewachsen, in unmittelbarer Nachbarschaft zum dortigen Friedhof. Wenn dieser Schießstand kommt, wird es laut, jedenfalls lauter als bisher. Das bedeutet, dass man dann nicht einmal mehr auf dem Burger Friedhof als Toter in Ruhe liegen kann. Für mich gehört dieser Schießstand in die Kategorie „Dinge, die die Welt nicht braucht“. … weiterlesen »

Die nächste Generation muss teuer bezahlen

„Vor 40 Jahren hat ein einflussreicher Mann den Tontaubenwurfclub durchgesetzt. Die Folgen der Umweltverschmutzung (Tonnen von Blei) sollen wir, die Bevölkerung, entsorgen. Jetzt kommt ein Investor und will uns eine Großschießanlage als eine tolle Idee verkaufen. … weiterlesen »

Anzeige

EAZ-Kommentar – Neues Schießzentrum würde Region ins Verderben treiben

All die Befürworter dieses eher wahnwitzigen Vorhabens sehen offensichtlich nur eine vermeintliche Großinvestition, die man ihnen als sprudelnde Geldquelle und Jobmaschinerie versprochen hat. So wird es sicherlich nicht kommen. Wer daran glaubt oder solche eine Großschießanlage sogar befürwortet, lebt an der Realität vorbei, oder ist „eingekauft“ worden. Welche Argumente sprechen denn sonst noch für den Neubau solch einer Anlage? Spätestens jetzt fehlen den Verantwortlichen die Antworten. … weiterlesen »

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.