Neuer Rettungswagen an die Rettungswache Daun übergeben

Daun. Seit einigen Wochen sieht man ihn bereits auf den Straßen rund um Daun, den neuen Rettungswagen der Rettungswache Daun. Nach nunmehr 315.500 km und  rund 8.687 Einsätzen wurde das alte Fahrzeug außer Dienst gestellt. Der vom DRK Rettungsdienst Eifel-Mosel-Hunsrück gemeinnützige GmbH in Dienst gestellte neue Rettungswagen wurde bereits im April vom Leiter Rettungsdienst Udo Horn an den Leiter der Rettungswachen Daun, Kelberg und Manderscheid, Herr Jochen Horn übergeben. Das neu angeschaffte Fahrzeug, ein Mercedes Sprinter, ist mit neuester Technik ausgestattet. Das neue Fahrzeug der Rettungswache Daun wurde mit einem Automatikgetriebe versehen, welches ein ruhigeres Schalten und  damit einen schonenderen Patiententransport zulässt. … weiterlesen »

Von Null auf Hundert

„Diabetes“ sorgt für großes Interesse im Rathaus für Medizin und Gesundheit

Manderscheid. Der Schulungsverein Diabetes und Gesundheit e. V. hatte am vergangenen Samstag in Zusammenarbeit mit den Diabetes-Selbsthilfegruppen Daun und Wittlich zum 1. Diabetestag ins Rathaus für Medizin und Gesundheit nach Manderscheid eingeladen. Aus allen Richtungen kamen die Menschen. Das Interesse über neue Therapiekonzepte, individuelle Vorbeugung und Behandlung der Volkskrankheit Diabetes sowie der Folgeschäden an Leber, Nieren und Füßen war enorm. Das Rathaus für Medizin und Gesundheit platzte fast aus allen Nähten.
… weiterlesen »

Erstes hausärztliches Versorgungszentrum (HVZ) in Daun eröffnet

Daun. Die Fakten und Rahmenbedingungen der ärztlichen Versorgung auf dem Land sind bei der Politik, der Landesärztekammer, der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) und dem Hausärzteverband bekannt. In Rheinland-Pfalz gibt es derzeit 2706 ausgebildete Hausärzte (Allgemeinmediziner). Das Durchschnittsalter beträgt 56 Jahre. 37 % dieser Ärzte sind älter als 60 Jahre. Bedeutet: bis 2022 müssen 1.678 neue Hausärzte (62%) ausgebildet und nachbesetzt werden.
… weiterlesen »

Anzeige

Rotkreuzkurse

Das Rote Kreuz im Landkreis Bernkastel-Kues bietet im Juni 2017 nachstehende Lehrgangsprogramme an. Ein Kurs für alle! Ob für den Führerschein (alle Klassen), Betriebshelfer oder Trainerschein. Mit diesem Kurs erfüllen Sie die Voraussetzung für  alles. … weiterlesen »

Deutsche Venen-Akademie bildet zertifizierte Venentrainer aus

Bad Bertrich. Die Deutsche Venen-Akademie ist eine Ausbildungsstätte für alle, die sich für das Thema Venenheilkunde interessieren. „Unser Ziel ist es, durch die Aus- und Weiterbildung im Bereich Venenheilkunde, die Präventionsarbeit und Gesundheitsförderung zu verbessern. Die Referenten sind praktisch orientierte, hochqualifizierte Venenspezialisten. Unser zweitägiges Fortbildungsprogramm zum Venentrainer nutzen viele, die im Gesundheitswesen tätig sind, wie Mitarbeiter in Sanitätshäusern, Apotheken, Sportstudios oder Präventionssachbearbeiter von Krankenkassen. Auch Ärzte, Apotheker und Physiotherapeuten lassen sich in der Venen-Akademie zertifizieren. Also alle Berufsgruppen, die in irgendeiner Form mit Venenkranken zu tun haben oder spezielle Vorsorgeprogramme anbieten möchten,“ so Petra Hager-Häusler, Deutsche Venen-Akademie. … weiterlesen »

Nächstes Treffen der Fibromyalgie Selbsthilfegruppe Daun Vulkaneifel, Deutsche Fibromyalgie Vereinigung e.V.

Daun. Das nächste Treffen findet am 18.05.2017 um 18:30 Uhr statt. Treffpunkt: Multifunktionsraum, Krankenhaus Daun, 4. Etage. Durch die großzügige Unterstützung der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, die uns Projektgelder zur Verfügung stellt, können wir nun auch Vorträge und Schulungen anbieten.
2. Schulung/Vortrag: Homöopathie mit Eva Gemmel. Stress, Erschöpfung und Schmerzen bei Fibromyalgie, Hilfe und begleitende Therapie, um besser mit den Schmerzen leben zu können. Über zahlreiches Erscheinen würden wir uns freuen. Info: Inge Dorn: 06592/980326, Roswitha Wagner: 06592/9843945.

Anzeige

Gesundheitsvortrag: Das Kiefergelenk als Saboteur?

Behandlungsstrategien aus Sicht der Osteopathie und Physiotherapie am 7. Juni in Kelberg

Kelberg. Aufgrund der erheblichen Aufgaben die das Kiefergelenk zu bewältigen hat können Dysfunktionen in diesem Bereich die komplexen Körperfunktionen erheblich negativ beeinflussen. Der Vortrag soll eine Antwort darauf geben: Kann aus Sicht der Osteopathie, der Physiotherapie und der Zahnheilkunde ein positiver Beitrag für diese Patientengruppe geliefert werden? Mögliche Folgen einer Kiefergelenkstörung können z. B. sein: Kopfschmerzen, Gesichtsschmerz, Trigeminusneuralgie, Schulter- und Nackenschmerzen, Schwindel und / oder Gleichgewichtsstörungen, Schlafstörungen (auch durch Knirschen), Konzentrationsstörungen, Ohrprobleme (Mittelohrentzündungen), Tinnitus, Wirbelsäulenprobleme u.a.m. Referent Dr. h.c. Jürgen Schäfer M. Sc., D.O. Päd., am 7. Juni, um 19:00 Uhr, im Gesundheitszentrum Heupenmühle (Zahnarztpraxis Tanja Derksen und Kollegen) in Kelberg. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung zwingend erforderlich. Der Vortag ist kostenfrei! Anmeldung unter Tel. 02692 / 203 oder 02692 / 1435.

1. Diabetestag im Rathaus für Medizin und Gesundheit am 13. Mai 2017

Manderscheid. Dazu lädt der Schulungsverein Diabetes und Gesundheit e. V. in Zusammenarbeit mit den Diabetes-Selbsthilfegruppen Wittlich und Daun am 13.05.2017  im Rathaus für Medizin und Gesundheit in 54531 Manderscheid, Kurfürstenstr. 15 ein. Die Veranstaltung findet ab 09:00 bis ca. 12:30 Uhr statt. Interessierte Besucher können sich über neue Therapiekonzepte, individuelle Vorbeugung und Behandlung von Diabetes mellitus sowie seine Folgeschäden an Leber, Nieren und den Füßen informieren.
Neben den Infoständen der Pharmaindustrie finden die Besucher auch die Stände der regional niedergelassener orthopädischer Schuhmacher und den Selbsthilfegruppen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Programmübersicht
… weiterlesen »

Verabschiedung und Begrüßung bei den Armen Dienstmägden Jesu Christi in Zell

Eine Ära wandelt sich nach rund 130 Jahren

Zell. Am Sonntag, 7. Mai, beging Zell ein historisches Ereignis. Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes, den Pastor P. Diederichs zelebrierte, und anschließendem geselligen Beisammensein wurde der Zeller Konvent der Armen Dienstmägde Jesu Christi verabschiedet. Nach einigen Jahren der ambulanten Krankenpflege und sonstiger sozialer Arbeit in Merl gründeten drei Schwestern, die auf Bitten des damaligen Pfarrers August Schmitz von Merl nach Zell kamen, im Jahre 1886 das St. Josef-Krankenhaus. Im ehemaligen Kloster der Franziskanerinnen leisteten sie mit sechs Kranken- und einem Fremdenbett jetzt auch stationäre Fürsorge. … weiterlesen »

Anzeige

Am 5. Mai ist internationaler Hebammentag !

Anlässlich des Internationalen Hebammentages am 5. Mai würdigte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler die große Bedeutung des Hebammenberufes und der geburtshilflichen Versorgung. „Hebammen leisten eine unverzichtbare Arbeit für einen guten Start ins Leben.“ Gleichzeitig brachte die Ministerin ihre Solidarität mit den Hebammen zum Ausdruck und betonte, die Landesregierung setze sich weiterhin dafür ein, die gesetzlichen Rahmenbedingungen auf Bundesebene zu verbessern. „Rheinland-Pfalz steht an der Seite der Hebammen. Es ist mein Ziel, dass Hebammen die Sicherheit erhalten, die sie benötigen, um ihren Beruf lange auszuüben und angemessen von diesem leben zu können“, betonte Bätzing-Lichtenthäler. … weiterlesen »

Studieren nach Abschluss der Fachhochschulreife

Schüler/innen der Fachoberschule Gesundheit Traben-Trarbach im Gespräch mit Bärbel Rode, Bachelor of Science Pflege

Traben-Trarbach. In wenigen Wochen halten die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Gesundheit (FOS) Traben-Trarbach nach nun zwei Jahren Besuch der FOS ihr Zeugnis der allgemeinen Fachhochschulreife in Händen – Zertifikat, das vielfältige Berufs- und Studienmöglichkeiten eröffnet.

Bereits im gesamten Verlauf der zweijährigen Schulform konnten die FOS-Schüler/innen Informationen zu den verschiedensten zukünftigen Karrierealternativen sammeln, ob durch die schulinterne Berufsberatung der Agentur für Arbeit, den Besuch von Bildungsmessen oder der Hochschule in Trier. Ihren persönlichen Werdegang nach Erwerb der Fachhochschulreife präsentierte die 26-jährige stellvertretende Pflegedienstleitung und Qualitätsmanagementbeauftragte der Altenhilfeeinrichtung Haus St. Michael in Kirchberg, Bärbel Rode den künftigen Abgangschüler/innen. … weiterlesen »

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.