Herkunftssprachenunterricht

Anke Beilstein, kommunalpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion in Rheinland-Pfalz

Deutsch ist die Zukunftssprache von Migranten und Deutschen mit Migrationshintergrund

Nach Angaben aus dem Bildungsministerium kostet der herkunftssprachliche Unterricht für rd. 14.200 Schülerinnen und Schüler an rheinland-pfälzischen Schulen 4,8 Mio. Euro. Er wird in 15 Sprachen erteilt. Dazu erklärt die bildungspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Anke Beilstein:

„Die Zukunft der meisten jungen Menschen, die heute am Herkunftssprachenunterricht teilnehmen, liegt in Deutschland. Für sie ist es deshalb entscheidend, dass sie gut Deutsch sprechen, schreiben und lesen können. Daher muss die Landespolitik auch die notwendigen Voraussetzungen dafür schaffen, dass eine effektive Deutschförderung angeboten wird.

Hier gibt es noch massiven Nachholbedarf. Zudem kann man in eine Schulwoche nicht beliebig viele Unterrichtsstunden hineinpacken. Mir sind daher drei Stunden zusätzlicher Deutschförderunterricht lieber als drei Stunden Türkischunterricht für Kinder, die in Deutschland geboren sind und die selbst – genauso wie ihre Eltern – bereits deutsche Staatsbürger sind.“

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.