Alex Schneider aus Bleckhausen ist Vizemeister beim EUROKART-CUP 2013 – Platz 5 im ADAC-KCT Pokal

alex_schneider_50_13Bleckhausen. Aufgrund des langen Winters 2012/13 konnte das neu aufgebaute Rennkart erst Anfang März im Badischen Walldorf bei Minustemperaturen getestet werden. Auf den Heimstrecken Hahn und Spa lag noch Eis und Schnee. Die gute Vorbereitung des Privatteams aus dem Kreis Daun über dem Winter sollte sich dennoch auszahlen: Schon beim Saisonauftakt Ende März auf dem Hunsrückring Hahn zeigte der 13-Jährige Alex in der Klasse der ROTAX Junioren, dass er sich mit dem neuen 21PS starken Motor gut zu Recht fand. Mit dem zweiten Platz und der schnellsten Rennrunde konnte er sofort punkten. Überraschend startete an dem Wochenende auch der ex. Formel 1 Fahrer Ralf Schumacher in der Getriebe Kart Klasse, und betreute seinen Sohn bei den Junioren. Beim Auftakt Ende April zum ADAC-KCT Pokal in Liedolsheim gewann Alex Schneider bereits sein erstes Rotax Rennen. Im zweiten Lauf dieser Serie im Mai kam es nach einer Kollision, beim Start auf der Pole Position liegend, aber zu einem ersten Rückschlag. Erneut an erster Stelle liegend auch ein Crash auf dem Flugplatz Hahn, bei dem Alex ins Aus katapultiert wurde. Dieses Durcheinander wird durch die Zusammenlegung mehrere Klassen verursacht. Nach einer Reparaturpause und vom letzten Startplatz im zweiten Lauf kämpfte er mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch bis zur Spitze vor und gewann das Finale mit Bestzeit. Nach nur 6 von 12 gefahrenen Rennen trat Alex in dieser ADAC Serie an zweiter Stelle der Meisterschaft liegend nicht mehr an.

Zwischenzeitlich platzierte sich Alex in Frankreich auf Platz 2 und 4 und führte nach dem Gesamtsieg im Belgischen Spa-Francorchamps die EUROKART-CUP Meisterschaft an. Vor den Sommerferien bekam Alex Schneider in Kerpen nach bester Trainingszeit vom Rennleiter 10 Sekunden Strafe aufgebrummt, nachdem er zunächst mit voller Punktzahl beim 1. Lauf über die Ziellinie fuhr. Er hatte beim Überholen einen Gegner ohne Folgen berührt, und wurde somit auf Platz 3 zurück gesetzt. Trotz Einspruch blieb der Rennleiter bei seiner Entscheidung. Im Finale wurde Alex dann bei seiner Aufholjagd in der gleichen Kurve selbst neben die Strecke abgeschossen, was ohne Folgen für den Gegner blieb. Mit stark beschädigter Front erreichte er noch den 5. Platz.

In Frankreich gewann Alex im Herbst beim vorletzten Saisonlauf noch gute Punkte mit einem zweiten und dritten Platz und fuhr im Finale wiederum auf Pole in Liedolsheim, und erreichte in beiden Läufen mit der vollen Punktzahl die Meisterschaftsführung. Da von den 12 Rennen jeweils die beiden schlechtesten gestrichen werden, verlor Alex trotz seiner 100 zu 92 Punkte ganz knapp den Titel. Sein Pech, der Gegner hatte zwei Null Ergebnisse, und Alex wurden gute 9 Punkte abgezogen, weil sein schlechtestes Ergebnis im Jahr lediglich ein 4. und 5. Platz war. Aber so ist Motorsport, im kommenden Jahr wird neu verteilt. Bedenkt man dass der Sieger in einem Profiteam aus Bayern fuhr, welches zahlreiche Meisterschaften in 2013 gewonnen hat, können die Bleckhausener Privatfahrer mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein.

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.