Hermann Simon in Hall of Fame

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hermann Simon mit der Auszeichung

Seit 1969 wird der Nobelpreis für Volkswirtschaft (Economics) verliehen, hingegen gibt es keinen solchen Preis für Betriebswirtschaft (Management). Um diese Lücke zu schließen, gründeten die britischen Fachjournalisten Des Dearlove und Stuart Crainer im Jahre 2002 die „Thinkers50 Initiative“. Thinkers50 veröffentlicht alle zwei Jahre die Liste der weltweit 50 einflussreichsten Managementdenker. Aus dieser Liste werden wenige ausgewählte Personen permanent in the „Thinkers50 Hall of Fame“ aufgenommen und damit für ihr Lebenswerk geehrt.

Wie bereits angekündigt, wurde Professor Hermann Simon jetzt in einer feierlichen Zeremonie in London in die „Thinkers50 Hall of Fame“ aufgenommen. Der Gründer der globalen Strategie- und Marketingberatung Simon-Kucher & Partners und Erfinder des Begriffs „Hidden Champions“ ist der einzige Deutsche, dem diese Anerkennung bisher zuteil wurde. Hier befindet er sich in Gesellschaft von Managementdenkern wie Michael Porter und Tom Peters sowie des verstorbenen Peter Drucker.

Simon hat gleich mit zwei Themen weltweite Anerkennung erlangt. Aufbauend auf seinen akademischen Forschungen zum Preismanagement gründete er 1985 die Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners und entwickelte sie zum Weltmarktführer in der Preisberatung. Das Unternehmen ist heute mit mehr  als 1.500 Mitarbeitern und 39 Büros auf allen Kontinenten vertreten. Simons Bücher zu Preismanagement sind weltweit zu Standardwerken geworden.

Internationale Berühmtheit erlangte Simon zudem mit dem von ihm geprägten Begriff „Hidden Champions“. Hidden Champions sind mittelständische, in der Öffentlichkeit kaum bekannte Weltmarktführer. Deutschland hat mehr Hidden Champions als jedes andere Land. Ihr Erfolgs-Rezept hinsichtlich Management und Strategie wird heute weltweit bewundert. Simon ist Autor von mehr als 40 Büchern, die in 27 Sprachen veröffentlicht wurden. Allein in China wurden mehr als eine Million seiner Bücher verkauft.

Der international gefragte Redner stammt aus dem Eifeldorf Hasborn. Im Rahmen seiner akademischen Laufbahn war er Professor für Marketing an den Universitäten Bielefeld und Mainz. Es folgten Stationen in Harvard und Stanford, am MIT und INSEAD, an der Keiō University in Tokio und der London Business School. Seinen ungewöhnlichen Weg erzählt er in seiner Autobiografie „Zwei Welten, ein Leben – Vom Eifelkind zum Global Player“.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja