Lang ersehnter Wunsch geht in Erfüllung

Daun. Für den TUS 05 Daun e.V. mit seinen mehr als 1.400 Mitgliedern, der größte Sportverein im Landkreis Vulkaneifel und die No. 25 im Sportbund Rheinland, ging jetzt der langersehnte Wunsch eines Kunstrasenplatzes in Erfüllung. Am vergangenen Samstag war es soweit. Stadtbürgermeister Martin Robrecht und der TUS 05 Daun e.V. hatten zur feierlichen Eröffnung der neuen TechniSat-Arena am Wehrbüsch, hoch über Daun, eingeladen.

Stadtbürgermeister Martin Robrecht konnte am vergangenen Samstagnachmittag, 13. April 2019 zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Aus dem Landtag die stellvertretende Landtagspräsidentin und SPD-Abgeordnete Astrid Schmitt, den Landtagsabgeordneten Gordon Schnieder (CDU), Landrat Heinz-Peter Thiel, Bürgermeister Werner Klöckner, Mitglieder des Stadtrates, die Vereinsspitze des TUS 05 Daun e.V., die Vertreter der am Bau beteiligten Firmen: Jan Cordel (Cordel Sport Bau), Frau Horten (Tiefbau Basten), Sascha Steffes (Steffes Zaunanlage), Christof Lanser (Eldiseno), Firmenvertreter der TechniRopa Holding, die Geschäftsführerin der LEPPER Stiftung Andrea Rätz-Schröder und natürlich das Dauner Unternehmerehepaar Peter und Doris G. Lepper.

Höchste Wertschätzung

Martin Robrecht: „Heute ist ein guter Tag für die Stadt Daun! Ohne das allgemeine, gesellschaftliche Engagement würde es trübe aussehen in unserer Stadt. Die Großzügigkeit der Firma TechniSat Digital GmbH, eine halbe Million Euro für den Kunstrasenplatz zur Verfügung zu stellen, verdient höchste Wertschätzung. Robrecht richtete seinen Dank stellvertretend an den Büroleiter der VG-Verwaltung, Arnold Schneider und die bauausführenden Firmen: Cordel Sport Bau / Wallenborn, Basten Tiefbau / Niederstadtfeld, Steffes Zaunanlagen / Mückeln und Eldiseno Werbetechnik / Uersfeld für die vorbildliche Zusammenarbeit und gute Ausführung.

Hintergrund:

Der TuS 05 Daun e.V. brauchte eine dringende Sportplatzsanierung, weil der bisherige Hartplatz kaum noch bespielbar war. Um im „Wettbewerb“ um Spieler, Nachwuchs im Jugendbereich und als Sportverein der Kreisstadt im Wettbewerb zeitgemäß gegenüber umliegenden Vereinen (die schon vielerorts einen Kunstrasenplatz haben) mithalten zu können, war die Errichtung eines neuen Kunst-rasenplatzes erforderlich und sollte bestmöglich und schnell realisiert werden.

Unternehmer und TUS-Unterstützer Peter Lepper dankte allen Beteiligten und freute sich, dass eine gute Möglichkeit gefunden wurde, dem TUS zum neuen Kunstrasenplatz zu verhelfen. Peter Lepper erläutert, dass die Stadt Daun und die Verbandsgemeinde Daun die Eigentümer des Sportplatzgeländes sind. Der TUS 05 Daun e.V. ist seit vielen Jahren Pächter des Areals. Weder die Stadt, noch die Verbandsgemeinde, noch der Pächter (TuS) hatten in der Vergangenheit die finanziellen Mittel einen neuen Kunstrasenplatz für den Sportverein zu finanzieren. Im Herbst 2017 wurden erste Gespräche mit TechniSat über eine mögliche Kostenübernahme geführt. Nach Prüfung verschiedener Realisierungsmöglichkeiten wurde folgendes Modell gewählt und vertraglich gestaltet: TechniSat kauft das Namensrecht an der TechniSat-Arena für die Dauer von 20 Jahren für einen Kaufpreis von 500.000 € (brutto) von der Stadt Daun und der VG Daun.

Ehrenamtliche Bauleitung

Als Eigentümer des Grundstückes waren Stadt Daun und VG Daun gemeinschaftlich Bauherr und Auftraggeber der Maßnahmen rund um die Errichtung des Kunstrasenplatzes. Nach einer öffentlichen Ausschreibung im Sommer 2018 wurden die Bauaufträge durch die Stadt Daun an die Unternehmen vergeben. Der Pächter des Grundstückes (TuS Daun) übernahm die Bauleitplanung und Koordinierung der Maßnahmen vor Ort. Diesen wichtigen Job übernahmen Hermann Hahn als Bauleiter und stellvertretend Erwin Plein ehrenamtlich!

Planmäßig bis Ende November 2018 konnte die Verlegung des Kunstrasens umgesetzt werden. Die Eifel-Zeitung hat mehrmals darüber berichtet. Bis Januar 2019 wurde die Zaun- und Schließanlagen errichtet, sowie Tore und Spielequipment installiert. Die Werbeträger und Bandenwerbung wurden bis Ende März installiert. Damit waren die Errichtungsmaßnahmen Ende März vollständig abgeschlossen. Die gesamte Baumaßnahme blieb im geplanten Kostenrahmen!

Seit Februar 2019 läuft der Trainingsbetrieb und ab dem Start der neuen Spielsaison auch Wettkampfspiele in der neuen TechniSat-Arena. Der Kaufpreis für die Namensrechte wurde von TechniSat an die Stadt Daun und die VG Daun gezahlt. Letztlich konnte die Stadt Daun damit die von ihr beauftragten Baumaßnahmen bezahlen. Weder die Stadt, noch die Verbandsgemeinde mussten eigene Mittel investieren.

„Erste Arena nach den Römern“

„Was für ein tolles Stadion in Daun“ sagte Landrat Thiel eingangs seines Grußwortes und „die erste Arena nach den Römern in der Vulkaneifel“. Thiel weiter: „Dass sich das Unternehmerehepaar Lepper auf besondere Art und Weise für Arbeitsplätze und neuen Wohnraum in der Stadt Daun engagiert, ist für die Region von wichtiger Bedeutung. Inzwischen trägt das Ehepaar Lepper auch erheblich dazu bei, den Freizeitwert in der Stadt zu steigern. Der Wechsel von Kraft und Dynamik des Eifelwetters wird sich auf die neue TechniSat-Arena übertragen“. Es war am Samstagnachmittag „s…kalt“ – mal Sonne, mal Schneegeflöck und eisiger Wind bei plus drei Grad!

Überraschung zum Schluss

Das Schlusswort übernahm der Vereinsvorsitzende Frank Wieber. Sichtlich stolz über den neuen Kunstrasenplatz überzeugte er auch mit beeindruckenden Zahlen. Die Mitgliederzahlen wachsen seit dem Kunstrasenplatz deutlich an. Wieber: „Neben einer breit angelegten Seniorenarbeit betreuen wir aktuell etwa 750 Kinder und Jugendliche in den unterschiedlichsten Sportarten und elf Abteilungen. Zusammengerechnet leisten die Betreuer und Übungsleiter des Vereins pro Jahr etwa 15.000 ehrenamtliche Stunden für den Spielbetrieb. Der neue Kunstrasenplatz ist nach den neuesten Erkenntnissen und gesundheitsverträglichen Materialien entstanden. Die Kunst-rasenfläche wird von 130 Tonnen Quarzsand und 35 Tonnen eines speziellen Granulats gehalten.

Förmliche Ehrung und Ehrenmitgliedschaft

Für die Überraschung zum Abschluss sorgte der Vereinsvorsitzende und seine Geschäftsführerin Ursula Jendl. Dem ehrenamtlichen Bauleiter Hermann Hahn wurde eine förmliche Ehrung für seinen unermüdlichen Einsatz zu teil. Für ihr beispielhaftes, jahrzehntelanges Engagement zu Gunsten des Vereins wurde Peter und Doris G. Lepper die Ehrenmitgliedschaft des TUS 05 Daun e.V. zuteil. Die Überraschung ist den beiden geglückt. Im Anschluss haben dann Stadtbürgermeister Martin Robrecht und Vereinsvorsitzende Frank Wieber gemeinsam mit Peter Lepper das obligatorische Band zum Start der neuen TechniSat Arena durchschnitten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja