RSS-Feed

Vulkaneifel Digital: Die Bagger rollen – erste Glasfasertrassen sind im Bau

Zentrale Koordination durch die Kreisverwaltung Vulkaneifel

Vulkaneifel. Für ländliche Räume wie den Landkreis Vulkaneifel ist die Versorgung mit schnellem Internet ein sehr wichtiger Standortfaktor. Eine schnelle Breitbandanbindung schafft die nötigen Voraussetzungen gerade unseren sehr attraktiven ländlichen Raum sowohl als Lebens- wie auch als Arbeitsraum noch attraktiver und vor allem zukunftsfähig zu gestalten. Die Telekommunikationsanbieter führen allerdings nur dort Ausbaumaßnahmen durch, wo eine ausreichende Kundenanzahl (Haushalte) die nötigen Investitionen rechtfertigt.

Da dies insbesondere in vielen kleineren Ortschaften oftmals nicht der Fall ist, entstehen „Wirtschaftlichkeitslücken“, die gedeckt werden müssen. Nach einem umfangreichen Ausschreibungsverfahren konnte der Kreistag Vulkaneifel Ende letzten Jahres der Fa. Innogy SE / Westnetz den Auftrag für den NGA-Ausbau und die Erschließung der unterversorgten Bereiche erteilen. Nachdem der vorläufige Ausbau und der vorzeitige Maßnahmenbeginn von den Fördermittelgebern zugesagt war, wurde nach dem offizellen Spatenstich in Teilbereichen schon ab April 2018 mit dem Ausbau begonnen.

Zusammenschluss zum Kreiscluster ermöglicht koordiniertes Vorgehen und sichert Fördergelder

Aufgrund des Zusammenschlusses aller unterversorgten Gemeinden zum sog. Kreiscluster ist ein geförderter Ausbau (Bundesförderung 60%, Landesförderung 30%, Kommunaler Eigenanteil 10%) möglich. Vor einigen Tagen erreichte die Kreisverwaltung nunmehr den endgültigen Fördermittelbescheid aus Berlin, so dass der Ausbau im gesamten Kreisgebiet fortgesetzt werden kann.

Nach der Auftragserteilung wird die Fa. Innogy SE für ca. 14 Mio. Euro im Landkreis Vulkaneifel die Breitbandinfrastruktur erheblich verbessern. Das Glasfasernetz wird um ca. 200 km erweitert. Alle Bereiche die bisher weniger als 30 MBit Bandbreite zur Verfügung hatten (sog. weiße Flecken) werden nunmehr im Kreiscluster ausgebaut. Dabei setzt die Fa. Innogy SE auf zukunftsweisenden Ausbau in Glasfasertechnik. Bandbreiten im FTTC Ausbau von bis zu 120 MBit können dabei überwiegend zur Verfügung angeboten werden.

Open Access

Vertraglich verpflichtet hat sich Innogy SE zu einem sog. Open Access Netz. Kunden in diesem Netz können daher neben den Angeboten von Innogy auch Angebote von kooperierenden Anbietern wie z.B. Deutsche Telekom, Filiago, Hugo-Internet oder easybell etc. nutzen.

Alle Schulen erhalten einen Glasfaseranschluss / Gewerbegebiete werden erschlossen

Als einer der wenigen Landkreise, die einen geförderten NGA-Ausbau durchführen, ist es dem Landkreis Vulkaneifel gelungen, dass alle Schulen bereits in dieser Ausbaustufe direkt mit Glasfaser angebunden werden können. 88 Gewerbestandorte werden zusätzlich erschlossen.

Koordination durch die Abteilung Struktur- und Kreisentwicklung bei der Kreisverwaltung

Nach der Auftragsvergabe arbeitet die Fa. Innogy SE / Westnetz in enger Abstimmung mit der Kreisverwaltung und den beteiligen Verbandsgemeinden an der Feinabstimmung. In regelmäßigen Abstimmungsgesprächen gilt es nunmehr die Details des Ausbaus genauer abzustimmen.

Der enge Zeitplan sieht vor, dass der Ausbau bis Mitte / Ende 2019 abgeschlossen werden soll. Die von Westnetz bzw. Innogy beauftragten Tiefbauer haben bereits mit dem Ausbau begonnen. Teilweise erfolgt der Ausbau auch durch Einsatz sog. Alternativer Verlegemethoden wie z.B. dem Rüttelpflugverfahren.

Die Koordination zwischen Netzbetreiber Innogy und Fördermittelgeber sowie den beteiligten Kommunen  hat dabei die Kreisverwaltung Vulkaneifel übernommen. Als Ansprechpartner für die Kommunen und die Bürger steht neben Abteilungsleiter Dieter Schmitz (Tel.: 06592/933-575) seit Anfang Juni als Breitbandkoordinator Herr Guido Linnertz (Tel.: 06592/933-295) zur Verfügung. Zentrale E-Mail-Adresse: breitband@vulkaneifel.de.

Im Rahmen der landesweit gewünschten Koordination des Breitbandausbaus auf Kreisebene steht die Breitbandkoordinationsstelle für alle Fragen im Zusammenhang mit der Breitbanderschließung im Landkreis zur Verfügung.

Zukunftsfähiger Ausbau

Mit dieser Ausbaustufe, so sind sich alle Beteiligten sicher, gelingt es die bisher schon sehr gute Breitbandinfrastruktur im Landkreis Vulkaneifel flächendeckend zukunftssicher aufzustellen.

Die Voraussetzungen für eine umfassende Glasfasererschließung (FFTB) werden bereits heute geschaffen und damit sehr gute Voraussetzungen für die weitere Digitalisierung im ländlichen Raum. 

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.