RSS-Feed

Wolfgang Jenssen zum Ehrenbürger ernannt

Daun. Die höchste Auszeichnung, die eine Kommune vergeben kann, ist die Ernennung zum Ehrenbürger. Wolfgang Jenssen wurde diese seltene Ehrung in der konstituierenden VG-Ratssitzung am 28. Juni 2019 zuteil. Bürgermeister Werner Klöckner hat in seiner Laudation das ehrenamtliche Engagement Jenssens über fünf Jahrzehnte hinweg als Ratsmitglied und Ehrenbeamter für die Verbandsgemeinde Daun in besonderer Weise gewürdigt. Klöckner erläutert, dass die Ehrenbürgerwürde in der Gemeindeordnung gesetzlich verankert ist. Klöckner: „Der Verbandsgemeinderat hat in seiner Sitzung am 12. April 2019 auf meinen Vorschlag die Verleihung einstimmig beschlossen“. Klöckner: „Es ist mir eine ganz besondere Ehre, Ihnen heute die Urkunde auszuhändigen und Ihnen die Ehrenbürgerwürde zu verleihen“. Standing Ovation und langanhaltender Applaus!

Bisher wurde die Ehrenbürgerwürde nur dreimal verliehen an Herrn Julius Saxler, Adolf Waldorf und Dr. Eberhard Pfeiffer. Alle drei Ehrenbürger sind zwischenzeitlich verstorben. Wolfgang Jenssen ist nun der vierte Ehrenbürger der Verbandsgemeinde Daun.

Bürgermeister Werner Klöckner (re.) gratuliert Wolfgang Jenssen zur Ehrenbürgerschaft und überreicht ihm die Urkunde für das Ehrenbürgerecht der Verbandsgemeinde Daun

So hat Bürgermeister Klöckner die Ehrung begründet:

45 Jahre Mitglied im Verbandsgemeinderat und weitere fünf Jahre als zweiter ehrenamtlicher Beigeordneter der VG Daun. Am 21. Juli 1969 begann für Wolfgang Jenssen der Eintritt in die Kommunalpolitik. Im ehemaligen Hotel Fries-Porz fand unter Vorsitz von Julius-Saxler die konstituierenden Sitzung der Verbandsgemeindevertretung – so wurde dieses Gremium bis 1974 genannt – statt. Schon damals war klar, dass man den Namen „Jenssen“ noch öfter hören wird. Für die damalige Wahl des ersten und zweiten Beigeordneten machte Jenssen gleich zwei Gegenvorschläge. Beide Vorgeschlagenen verzichteten und Wolfgang Jenssen beantragte eine Sitzungsunterbrechung und in der Folge bat er darum, künftig solche Angelegenheiten vorher mit seiner SPD zu besprechen. Unter Punkt „Verschiedenes“ fragte Jenssen an, ob man das Badeverbot im Weinfelder Maar aufheben könne. Dies wiederum wurde auf naturrechtlicher Grundlage abgelehnt.

In seiner ehrenamtlichen Tätigkeit war Jenssen in mehreren Ausschüssen der VG und in der Stadt Daun tätig. 15 Jahre war Jenssen Stadtbürgermeister der Kreisstadt. Jenssen war auch schon Mitglied im rheinland-pfälzischen Landtag und jahrzehntelang im Stadt- und Kreistag tätig. 1988 wurde ihm die Freiherr-vom Stein-Plakette verliehen. 1995 bekam er das Wappenschild der Verbandsgemeinde Daun, 1998 das Bundesverdienstkreuz am Bande, die Dr. Johann-Christian-Eberle-Medaille und 2016 den Ehrenteller der Stadt Daun. Die sehr seltene Ehrenbürgerwürde kommt nun hinzu.


Zusatz-Info

Wolfgang Jenssen wurde am 08.10.1942 in Stolpmünde (Hinterpommern – heutiges Polen) geboren. Er ist mit seiner Mutter und seiner Schwester Ina geflohen und alle drei sind nach dem 2. Weltkrieg als Flüchtlinge in Schalkenmehren gelandet. Es entstand nicht nur eine starke innerfamiliäre Bindung. Die herzliche Aufnahme in seiner neuen Heimat hat in geprägt. Ein starkes Anliegen der Dankbarkeit entstand. Mit seinem persönlichen Engagement wollte er etwas an seine neue Heimat zurückgeben.

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.