Am 13.10.2019 ist Weltthrombosetag: Krampfadern erhöhen das Risiko

Bad Bertrich. Am Sonntag, 13. Oktober 2019, ist Welt-Thrombose-Tag: Venenthrombosen sind immer noch vielen Menschen unbe­kannt, obwohl sie lebens­bedrohliche Lungen­embolien verursachen können. „Die Menschen müssen die Risikofaktoren und die Symptome kennen, um im Notfall sofort ärztliche Hilfe zu suchen, denn die Venenthrombose ist nach Herzinfarkt und Schlaganfall die dritthäufigste zum Tode führende Herz-Kreislauf-Erkrankung“, sagt Frauke Weigel, Chefärztin der Capio Mosel-Eifel-Klinik.

Thrombose bedeutet, es bildet sich ein Blutgerinnsel in einem Blutgefäß. Oft sind die Beinvenen betroffen. Erste Beschwerden zeigen sich häufig in Form einer Schwellung des Beines, Schmerzen oder Spannungsgefühl in der Wade. Mit moderner Ultraschalldiagnostik kann die Thrombose bestätigt oder ausgeschlossen werden. Der Welt-Thrombose-Tag soll auch darüber informieren, dass Thrombosen und eine Lungenembolie durch moderne Diagnose- und Vorbeugungsmaßnahmen frühzeitig erkannt, behandelt und verhindert werden können. „Gezielte Aufklärung und Thromboseprophylaxe sind daher die wichtigsten Maßnahmen, um die Patientensicherheit zu verbessern“, so Chefärztin Frauke Weigel.

Folgende Symptome können auf eine Thrombose hinweisen:

  • Muskelkaterartige Wadenschmerzen.
  • Zunahme der Beschwerden im Stehen, Besserung im Liegen.
  • Vermehrte Venenzeichnung der Oberflächenvenen.
  • Überwärmung.
  • gespannte Glanzhaut.
  • Wadendruckschmerz (Lowenberg – Zeichen).
  • Wadenschmerzen beim Fußstrecken (Hohmann – Zeichen).
  • Fußsohlenschmerz beim Druck auf die innere Fußsohle (Payr-Zeichen).

Erhöhung der Entzündungswerte

In Deutschland sterben jährlich rund 100.000 Menschen an den Folgen einer Lungenembolie (1). Häufigste Ursache ist eine Thrombose. Daher ist es wichtig, Anzeichen einer Venenthrombose richtig zu deuten und schnell einen Arzt aufzusuchen. Sonst kann es lebensgefährlich werden, wie bei Stefanie Tücking (56). Die SWR Redakteurin starb Ende 2018 völlig unerwartet an einer Lungenembolie, der gefährlichen Folge einer Thrombose. Der Welt-Thrombose-Tag will seit 2014 über die Erkrankung, ihre Entstehung, Risikofaktoren, Symptome und Vorbeugungsmaßnahmen informieren.