Angezeigter Fahrzeugraub in Hottenbach war vorgetäuscht

Hottenbach. Vier männliche Täter, so die Aussage eines Mannes aus der Verbandsgemeinde Rhaunen, hätten ihn am Sonntag, den 01.12.2019 abends zwischen 21.45 Uhr und 23.00 Uhr überfallen, als er mit seinem Pkw bei Hottenbach in Höhe der Einmündung L162 / K21 anhielt, um auszutreten. Die vier Täter sollen den Mann unter Vorhalt einer schwarzen Pistole gezwungen haben, im Fond seines Pkw einzusteigen. Weitere Forderungen wurden nicht gestellt. Anschließend sei man zu fünft in Richtung Hottenbach gefahren. Hinter dem Ortsausgang von Hottenbach, in Fahrtrichtung Rhaunen, hätten die vier Täter den Mann schließlich auf freiem Feld in einer dort befindlichen scharfen Rechtskurve freigelassen und wären mit dem PKW des Opfers, einem schwarzen VW Touareg mit den amtlichen Kennzeichen BIR-BC 157, in Richtung Rhaunen geflüchtet.

Der PKW wurde trotz zeitnah eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen nicht aufgefunden. Das Opfer konnte lediglich einen Täter näher beschreiben: dieser wäre ca. 25-30 Jahre alt gewesen, ca. 165 bis 170 cm groß und hätte einen Vollbart getragen. Er hätte mit leichtem Akzent gesprochen. Alle vier Täter hätten südosteuropäisches Aussehen gehabt. Die Kriminalpolizei Idar-Oberstein hatte die Bevölkerung um Mithilfe gebeten. Insbesondere wäre es für die Ermittlungen von Bedeutung, ob Zeugen Angaben zu verdächtigen Personen oder verdächtigen Fahrzeugen im Bereich der oben genannten Örtlichkeiten machen können.

Im Rahmen der durchgeführten polizeilichen Ermittlungen wurde dann schnell festgestellt, dass der angeblich Geschädigte die Straftat vorgetäuscht hatte. Das Fahrzeug wurde aufgefunden. Die Ermittlungen bezüglich der weiteren Hintergründe dauern an. (ots)

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja