Basberg im Landkreis Vulkaneifel gewinnt GOLD

Bundesministerin Julia Klöckner würdigt die Preisträger des Bundeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ – 1900 Dörfer haben teilgenommen

Im Herzen der Vulkaneifel, eng verbunden mit der Natur, am Fuße des Katzenbergs, liegt die Kleinstgemeinde Basberg. 93 Einwohner/innen zwischen null und 93 Jahren, wovon 25 unter 18 Jahre sind, gestalten unser Leben im Dorf lebendig. Eine gesunde Mischung aus Tradition, Neuem, ein Leben in und mit der Natur sind Motor für ein kontinuierliches bürgerliches Engagement, das in den letzten Jahrzehnten viel bewegt hat. Basberg, ein Ort zum Leben und Wohlfühlen. (Quelle: BLE)

Berlin/Basberg. Musik, Tanz, Trachten und jede Menge gute Laune – rund 2.500 Gäste haben am vergangenen Freitag, 24.01.2020 mit einem großen und bunten „Dorffest“ im Rahmen der Internationalen Grünen Woche den Abschluss des 26. Bundeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft IN Berlin gefeiert.

Knapp 1.900 Dörfer aus 13 Bundesländern hatten sich beteiligt. 30 von ihnen hatten den Sprung ins Finale geschafft und wurden am Freitag im Beisein der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, mit Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet.

Basberg im Landkreis Vulkaneifel hat den Wettbewerb mit sieben anderen Gemeinden gewonnen.  

In ihrer Rede würdigte die Ministerin den Ideenreichtum, den Zusammenhalt und das Engagement der Menschen in ihren Dörfern. „Ohne lebendige ländliche Regionen sehen wir alle alt aus. Und die Bewohner vor Ort haben oft die besten Ideen, wie ein gutes Zusammenleben gelingen kann – das Ehrenamt ist vor allem auch auf dem Land zuhause. Diese Kreativität und Motivation unterstützen wir mit unserem Wettbewerb. Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger.“

Anders als bei vielen anderen Auszeichnungen gehe es beim Bundeswettbewerb aber nicht nur um die Leistung Einzelner, die ihre Freizeit für die Gemeinschaft einbringen, sondern um den Einsatz ganzer Dorfgemeinschaften, so Julia Klöckner weiter: „Ob alt oder jung, zugezogen oder alteingesessen – alle packen mit an, wenn es darum geht, die eigene Heimat noch lebenswerter zu machen.“ Mit dem großen Dorffest und auch der Auszeichnung wolle man bereits auch auf die nächste Wettbewerbsrunde aufmerksam machen. Ebenso mit der „#Dorfkinder-Kampagne“: „Sie ist unsere Liebeserklärung an das dörfliche Leben.“

Der Parlamentarische Staatssekretär Uwe Feiler überreichte den Sieger-Dörfern die Urkunden. Sie erhielten zum ersten Mal Preisgelder in Höhe von 15.000 Euro (Gold), 10.000 Euro (Silber) und 5.000 Euro (Bronze) sowie 3.000 Euro für Sonderpreise.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja