Christian Baldauf: Ahrtal braucht Aufbauturbo – Landesregierung muss Sonderbeauftragten benennen

Christian Baldauf / Foto: Tobias Koch

Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Christian Baldauf, hat angesichts der gewaltigen Zerstörungen im Ahrtal großes Verständnis für den in Form eines offenen Briefes von Bürgermeistern der Gemeinden der mittleren Ahr formulierten Hilferuf geäußert:

„Insbesondere an der Ahr brauchen wir einen erkennbaren Aufbauturbo, der den Menschen eine Perspektive gibt und sie in einem überschaubaren Zeitraum zu einem normalen Leben zurückführt. Ich erwarte von der Landesregierung, dass sie dazu auf Regierungsebene einen Sonderbeauftragten für den Wiederaufbau mit einem Expertenstab ernennt, der die Dinge vor Ort in die Hand nimmt, koordiniert und zugleich eine Brücke zum Bund darstellt.

Zugleich brauchen wir in jeder betroffenen Gemeinde eine Verbindungsperson des Landes als Ansprechpartner der Verwaltungen und Betroffenen und als Konnex zum Expertenstab. Bislang hängen viele Gemeinden in der Luft. Offensichtlich ist die ADD mit dem Management vor Ort vollkommen überfordert.

Die Berichte über große Koordinationsprobleme vor Ort häufen sich. Dabei geht es nicht nur um die Phase unmittelbar nach der Katastrophe. Offensichtlich ist es immer noch nicht gelungen, Strukturen zu etablieren, die einen abgestimmten Einsatz gerade auch der vielen freiwilligen Helfer gewährleisten, die Versorgung sichern und die Räumarbeiten koordinieren.

Ganz entscheidend ist jetzt, dass die Betroffenen sehen, dass sie sich auf die Zusagen des Staates verlassen können. Deshalb darf die oft beschworene deutsche Gründlichkeit nicht in zeitraubende und übertriebene Prüf- und Verwaltungsverfahren münden. Sie muss vielmehr im Sinne einer schnellen, effektiven und unbürokratischen Hilfe für die Menschen verstanden werden. Das bedeutet auch, dass nicht aus Angst vor Missbrauch gezaudert werden darf. Eine Katastrophe dieses Ausmaßes erfordert neues Denken und unkonventionelles Handeln.“

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja