Einweihung Leuchtpunkt Palmberg

Der Qualitätstourismus gewinnt – gerade in diesen Zeiten – immer mehr an Bedeutung. Auch wird der Wunsch nach emotionalen, ausgleichenden Erlebnissen während der Freizeit inmitten der Natur immer lauter.

v.r.n.l.: Norbert Müller (Leiter DLR Mosel), Gilles Estgen (Präsident ORT Moselle), Lex Delles (Minister für Mittelstand und Tourismus in Luxemburg), Jutta Kanstein (Naturerlebnisbegleiterin), Mathis Ast (Bürgermeister Gemeinde Wormeldange)

Als Visit Moselle sind wir uns diesem Trend voll bewusst und versuchen in diesem Sinne durch eigene Initiative oder durch regionale und grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern immer neue touristische „Produkte“ für unsere Weinregion zu erschaffen.

Ähnliche Ziele verfolgt die deutsche Initiative „Lebendige Moselweinberge“ des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum (DLR) Mosel, indem sie passionierte Naturerlebnisbegleiter ausbildet, um die Weinregionen rund um die Mosel als Tourismusdestination zu fördern.

Kürzlich konnte eine unserer Gästeführerinnen, Frau Jutta Kanstein, an dieser anspruchsvollen Ausbildung zur „Naturerlebnisbegleiterin“ teilnehmen und wurde auch als solche zertifiziert. Im Rahmen ihrer Ausbildung sollen die Erlebnisbegleiter ihren eigenen Lieblingsort in den Weinbergen vorschlagen, welcher den Kriterien und Ambitionen der oben genannten Initiative entspricht. Dieser wird dann als offizieller „Leuchtpunkt“ der biologischen Vielfalt im Weinbaugebiet Mosel anerkannt und vermarktet.

Frau Kanstein schlug die Trockenmauern des Palmbergs in Ahn als „ihren Leuchtpunkt“ vor, der somit der erste „Leuchtpunkt“ auf der luxemburgischen Seite der Mosel wurde.

Im Rahmen der Vermarktung wird für jeden Leuchtpunkt auch ein Werbefilm produziert. Der Film zum Leuchtpunkt Palmberg in Ahn bringt das Thema „Trockenmauern“ und die Vielfalt der umgebenden Natur, welche das Bild des Palmbergs prägen, besonders zur Geltung. Der Film wurde mit Unterstützung des Wirtschaftsministeriums-Direktion Tourismus, dem Landwirtschaftsministerium, der Gemeinde Wormeldingen, dem ORT Moselle, dem Syndicat d’Initiative Wormeldange und der Weinbruderschaft Palmberg finanziert.

Am Sonntag, den 2. Mai 2021 lud das ORT Moselle zur offiziellen Einweihung des Leuchtpunktes Palmberg mit Urkundenübergabe durch das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Mosel nach Ahn ein. Die geladenen Gäste, darunter Minister für Mittelstand und Tourismus, Lex Delles, trafen beim Kulturzentrum ein und wurden dort von Jutta Kanstein, Naturerlebnisbegleiterin herzlich empfangen. Sie wanderte mit den Gästen durch den Donverbach zum Leuchtpunkt Palmberg. Dort angekommen begrüßte Gilles Estgen, Präsident des ORT Région Moselle, die Gäste und Vertreter der Presse. In seiner Ansprache unterstrich Gilles Estgen nochmals den aktuellen Stellenwert des qualitativ hochwertigen Tourismus und den aktuell steigenden Trend des Wanderns in der Natur sowie speziell in den schönen Weinbergen entlang der Mosel. Auch sei er überzeugt, dass immer mehr der Wanderer zu Weinliebhabern werden und so auf angenehme Weise die Schönheit und Artenvielfalt der Natur mit der Qualität der Moselweine kombiniert werden kann.

Bürgermeister Mathis Ast bedankte sich zunächst herzlich bei Jutta Kanstein dafür, dass Sie dieses tolle Projekt an Land gezogen hat. Er verwies auf die Wichtigkeit des Erhaltes dieser historischen Trockenmauern im Sinne des Natur- und Kulturschutzes und informierte, dass die Gemeinde Wormeldingen einige ihrer Gemeindearbeiter an einer Trockenmauer-Fortbildung hat teilnehmen lassen. Außerdem erfreut er sich an den Bemühungen eines jeden Winzers, der trotz des Mehraufwandes seine Flächen noch in dieser Form bewirtschafte. Abschließend meinte er, der mediterrane Charakter des Palmbergs sorge für absolutes Urlaubsfeeling.

Lex Delles, Minister für Tourismus, unterstrich während seiner Rede, dass „die Moselregion eine wichtige Rolle für den Luxemburger Tourismus spielt. Sie ist insbesondere für ihre Weinberge und ihre mittelalterlichen Städte bekannt. Die Moselregion überzeugt des Weiteren viele Aktivtouristen durch ihr überzeugendes Angebot an Wanderwegen inmitten einer intakten Natur. Vor diesem Hintergrund sind die Trockenmauern des Palmbergs in Ahn ebenfalls zu nennen. Sie stehen stellvertretend für die einzigartige Natur der Moselregion, die Jahr für Jahr eine Vielzahl an Einwohnern, Grenzgängern und ausländischen Touristen anzieht.“

Im Anschluss wurde der Gemeinde Wormeldange die Leuchtpunkt-Urkunde von Dienststellenleiter des DLR Mosel, Norbert Müller überreicht. Ebenfalls wurde das Leuchtpunkt-Schild inklusive QR-Code zum Werbefilm enthüllt.

Die im rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium zuständige Staatssekretärin Daniela Schmitt konnte aus terminlichen Gründen nicht anwesend sein, beglückwünscht jedoch die Einweihung des Leuchtpunktes Palmberg Ahn: „Das grenzenlose Engagement der Bürgerinnen und Bürger für die Artenvielfalt in der gesamten Moselregion ist ein tolles Beispiel für die sehr guten Beziehungen zwischen Luxemburg und Rheinland-Pfalz. Die lebendigen Moselweinberge und die ausgesuchten Leuchtpunkte sind wunderbare Ausflugsziele für Einheimische und Gäste in der Region. Sie machen den Aufenthalt an der Mosel zu etwas ganz Besonderem“, sagte Daniela Schmitt.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja