Falscher Microsoft-Mitarbeiter erbeutet Gutscheincodes

Symbolfoto, Polizei

Trier. Ein Anruf kann teuer werden, zumindest dann, wenn sich am anderen Ende der Leitung Betrüger melden. „Doch es ist gar nicht so einfach, deren Tricks zu durchschauen“, sagt Waltraud Brenk von der Kriminalinspektion Trier. Gestern gelang es einem Anrufer, der sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgab, einen Mann aus der Region Trier zur Herausgabe von Gutscheincodes im Wert von 400 Euro zu überreden.

Das Opfer schenkte dem falschen Microsoft-Mitarbeiter Glauben und gewährte ihm über Team-Viewer Zugriff auf seinen Computer. Team-Viewer ist eine Fernwartungssoftware, die einen so genannten Remote-Zugriff gestattet, das bedeutet den Fernzugriff auf einen anderen Computer. Um angebliche Fehlermeldungen zu beseitigen, forderte der Unbekannte die Kreditkartendaten des Mannes. Als er dieses ablehnte, schlug ihm der vermeintliche Mitarbeiter vor, eine neue Microsoftlizenz zu erwerben, die er mit Gutscheincodes bezahlen könnte. Dafür erwarb der Mann vier Google-Pay-Karten in einem Einkaufsmarkt zu je 100 Euro. Durch die Herausgabe der Gutscheincodes, die das Opfer in einen Texteditor auf seinem Rechner eingab, gelang der Betrüger an das Guthaben.

Als er im Anschluss weitere 400 Euro forderte, weil die Karten für Österreich nicht gültig seien, lehnte der Mann dies ab, schaltete den Computer aus, beendete das Gespräch und erstattete Anzeige. „Die Täter agieren sehr geschickt und passen ihre Vorgehensweise an das Verhalten ihrer Opfer an“, sagt Kriminalhauptkommissarin Brenk.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja