Infrastruktur in der Region: IHK Trier lädt zum Ministertalk mit Volker Wissing ein

Die Hochmoselbrücke macht es vor: Schon heute hat die vorgesehene Öffnung der B 50 neu spürbare Auswirkungen auf das Umland. Die Nachfrage an Gewerbeflächen steigt, neue Gewerbegebiete werden ausgewiesen. Doch wie steht es sonst um die Region? Der A1-Lückenschluss, die Nord- und Westumfahrung Triers oder der Ausbau weiterer Moselschleusen. Das sind nur drei Beispiele, die neben anderen bis heute auf eine Realisierung warten. Wie es nun konkret mit diesen Projekten weitergeht, darüber möchte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier am Mittwoch, 3. April, um 18 Uhr im IHK-Tagungszentrum sprechen.

Daneben gewinnen die Diskussionen um Fahrverbote, eine klimafreundliche Mobilität, alternative Antriebe und eine Stärkung des ÖPNVs immer mehr an Bedeutung. Mit der Umsetzung des ÖPNV-Konzepts Rheinland-Pfalz Nord und der Reaktivierung der Trierer Westtrasse werden bereits jetzt wichtige Weichen gestellt. Doch welche Maßnahmen sind darüberhinaus erforderlich, um den zukünfitgen Anforderungen an die Mobilität gerecht zu werden? Auch darüber möchte die IHK Trier diskutieren. Auf dem Podium stehen an diesem Abend Minister Dr. Volker Wissing, Landrat Günther Schartz und der Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe. Die Moderation übernimmt Thomas Vatheuer.

Um Anmeldung bis 29. März wird gebeten: IHK Trier, Wilfried Ebel, Telefon: (06 51) 97 77-9 20, E-Mail: ebel@trier.ihk.de

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja