Mercedes-AMG Motorsport startet gut gerüstet in das Saisonhighlight auf dem Nürburgring

#6 Mercedes-AMG GT3, Mercedes-AMG Team HRT

Nürburgring. Die 49. Auflage des ADAC TOTAL 24h-Rennen auf dem Nürburgring hat mit einer starken Vorstellung von Mercedes-AMG Motorsport begonnen. Am Donnerstagmittag absolvierten die Teams mit den GT-Fahrzeugen aus Affalterbach das erste Qualifying. Bei der Session, die ganz im Zeichen des Einfahrens und der Setup-Ermittlung stand, erzielte Nico Bastian (GER) in der #6 des Mercedes-AMG Team HRT die schnellste Zeit des über 120 Fahrzeuge starken Feldes. Mit dem Schwesterfahrzeug #4 des Teams auf dem achten Rang platzierte sich ein weiterer der insgesamt acht Mercedes-AMG GT3 in den Top-Ten. Die Startreihenfolge für das hochkarätig besetzte Saisonhighlight entscheidet sich im Top-Qualifying 2 am Freitagabend. Als Teilnehmer stehen hierfür bereits drei Mercedes-AMG GT3 fest, die #4 des Mercedes-AMG Team HRT, die #7 des Mercedes-AMG Team GetSpeed sowie dessen Schwesterfahrzeug mit der #9.

  • Guter Einstand für Mercedes-AMG beim ersten Qualifying des Langstreckenklassikers
  • Drei Mercedes-AMG GT3 bereits im entscheidenden Top-Qualifying 2

Die Rennstrecken-Action beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring hat begonnen. Im ersten Qualifying am Donnerstagmittag präsentierten sich die Teams mit dem Mercedes-AMG GT3 und dem Mercedes-AMG GT4 in vielversprechender Form. Die 90-minütige Session, die seit dem vergangenen Jahr statt eines freien Trainings abgehalten wird, begann unter wechselhaften Bedingungen. Erst in der zweiten Hälfte konnten die Teams bei abtrocknender Strecke zunehmend auf Slicks wechseln. Entsprechend verbesserten sich die Rundenzeiten mit fortschreitender Renndauer. Auf der teilweise immer noch feuchten Kombination aus Nordschleife und Grand-Prix-Kurs setzte schließlich Nico Bastian im GT3 #6 des Mercedes-AMG Team HRT mit 8:23.596 Minuten die momentane Bestzeit. Ebenfalls schnell unterwegs war Adam Christodoulou (GBR), dessen Zeit von 8:26.805 Minuten dem GT3 #4 des Mercedes-AMG Team HRT den achten Rang bescherte.

Für die Performance und Customer Racing Teams geht es heute Abend weiter mit dem zweiten Qualifying, das von 20:30 Uhr bis 23:30 Uhr auf dem Programm steht. Am Freitag gibt es ein drittes Zeittraining, ehe es am Abend um die Entscheidung bei der Startreihenfolge geht. Alle acht Mercedes-AMG GT3 nehmen dabei zunächst am ersten Teil des Top-Qualifyings teil, in dem es noch vier Startplätze für das entscheidende Top-Qualifying 2 zu holen gibt. Drei Mercedes-AMG GT3 sind bereits qualifiziert für dieses letzte Einzelzeitfahren, das über die ersten Startreihen entscheidet: die #4 des Mercedes-AMG Team HRT mit Adam Christodoulou (GBR), Maro Engel, Manuel Metzger und Luca Stolz (alle GER), die #7 des Mercedes-AMG Team GetSpeed mit Maximilian Götz (GER), Daniel Juncadella (ESP), Raffaele Marciello (ITA) und Fabian Schiller (GER) sowie der Customer Racing GT3 #9 von GetSpeed Performance mit Moritz Kranz (GER), Markus Palttala (FIN), Janine Shoffner (GBR) und Maxime Soulet (BEL).

Erster Auftritt für neue Kooperation mit Palace

Mit den ersten Rennstreckenaktivitäten auf dem Nürburgring wurde auch die neue Partnerschaft zwischen Mercedes-AMG und Palace sichtbar. Der GT3-Rennwagen des Mercedes-AMG Team HRT mit der Startnummer 6 trägt bei seinem Einsatz ein von der Skateboard- und Streetwear-Marke entworfenes Komplettdesign, das unter anderem wegen seines auffallenden Säbelzahntigers auf der Haube ein echter Eyecatcher ist. Darüber umfasst die Kooperation die erste von Palace exklusiv mit Mercedes-AMG designte Co-Branding-Kollektion mit Bekleidung und Accessoires, die ebenfalls bei dem Event auf dem Nürburgring vorgestellt wird.

Mit AMG vor Ort und zuhause live dabei

Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring kann in diesem Jahr mit einer begrenzten Zuschauerzahl vor Ort stattfinden. Unter den Vorgaben eines strengen Hygienekonzepts dürfen ausgewählte Tribünen am Grand-Prix-Kurs jeweils etwa zur Hälfte belegt werden. Zwei berühmte Zuschauerpunkte an der Rennstrecke treten dabei ab sofort unter neuem Namen in Erscheinung: Aus Mercedes Tribüne und Mercedes Arena werden AMG Tribüne und AMG Arena. Für Fans, die nicht vor Ort dabei sein können, bietet Mercedes-AMG eine umfangreiche Berichterstattung an. Auf customerracing.mercedes-amg.com kann das Rennen live und in voller Länge aus mehreren Kameraperspektiven, u. a. mit Onboard-Kameras, verfolgt werden.

Nico Bastian, Mercedes-AMG Team HRT #6: „Natürlich sind wir happy, mit Platz eins in das Wochenende zu starten. Allerdings ist es für uns wichtiger, das Gefühl mitzunehmen, dass wir in den letzten Wochen alles richtig gemacht haben und uns gut vorbereitet haben. Wir haben ein neues Auto am Start, das vom Team sorgfältig vorbereitet wurde. Wenn es dann beim ersten Mal so gut klappt, hat man alles richtig gemacht. Zu wissen, dass man schnell ist, gibt dem Team auch einen zusätzlichen Motivationsschub. Das Gefühl, gut in das Wochenende gestartet zu sein, ist jetzt wichtiger als die reine Zahl eins. So kann es gerne weitergehen, aber der Weg ist ja noch lang.“

Adam Christodoulou, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Ich bin zufrieden mit dem Start. Vor allem freue ich mich auch für unser Schwesterfahrzeug mit der #6. Es ist großartig, dass die Jungs die schnellste Zeit erreicht haben. Sie kämpfen mit ihrem Auto noch um einen Platz im Top-Qualifying 2. Das gibt ihnen – aber auch dem gesamten Team – viel Selbstvertrauen.“

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja