Mit 2.000 Liter Weihwasser über 50.000 Motorräder gesegnet

Klausener Motorradwallfahrt wird fünfundzwanzig

Klausen. Am 25. April 2021 wird die feiert die Klausener Motorradwallfahrt ihr 25-jähriges Jubiläum. Aufgrund der Corona Pandemie ist das „Festprogramm“ allerdings sehr abgespeckt: Um 13 Uhr findet eine Biker-Messe in der Wallfahrtskirche mit Hygienekonzept statt (nur gegen Voranmeldung: messe@wallfahrtskirche-klausen.de), bei der Joe Casel nach 2014 wieder die musikalische Gestaltung übernimmt. Zwischen 14 und 15:30 Uhr segnet Pater Albert Seul OP die Biker im Vorbeifahren vor der großen Kirchentreppe in der Eberhardsstrasse. Ansammlungen vor, während und nach der Motorradsegnung sind aufgrund der aktuellen Rahmendaten leider nicht erlaubt. Die Messe und auch die Segnung werden live auf dem YouTube Kanal der Wallfahrtskirche Klausen (www.youtube.com/c/WallfahrtskircheKlausen) übertragen.

Bei der Geburtsstunde der ersten Motorradwallfahrt am 20. April 1997 konnte keiner erahnen, dass diese neue Art der Wallfahrt ein 25-jähriges Jubiläum feiern wird. Bei der ersten Klausener Motorradwallfahrt hatten die Organisatoren mit 250 Bikern gerechnet – am Ende kamen 1.200. Über die Jahre ist die Motorradwallfahrt in Klausen ist die größte in der Region und darüber hinaus geworden.

Seit Beginn der Motorradwallfahrt haben Pater Albert Seul OP und seine Vorgänger mit mehr als 2.000 Liter Weihwasser über 50.000 Motorräder gesegnet. Auch für den 25. April 2021 wird genügend Weihwasser bereitstehen, denn Pater Albert ist bei den Motorradfreunden bekannt, dass er mit dem Weihwasser nicht spart.

Die Biker kamen in der Vergangenheit u.a. aus den Regionen Trier, Mosel, Eifel, Hunsrück, Koblenz und Mainz, aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz, dem Ruhrgebiet, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden.

Diese Wallfahrt kommt bei den Bikern gut an, da diese am Anfang der Motorradsaison liegt und der Segen für die Allzeit-gute-Fahrt empfangen wird. Selbst die bekannten Reiseführer empfehlen die Motorradwallfahrt nach Klausen schon seit Jahren als Tipp zum Auftakt der Bikersaison.

Das Wetter ist wie in jedem Jahr eine nicht planbare Größe und je besser das Wetter war, umso mehr fanden den Weg nach Klausen. 2010 war mit 5.000 Bikern die bisher größte Teilnehmerzahl. Für den 25. April ist nach jetziger Wettervorhersage trockenes Wetter mit leichtem Sonnenschein gemeldet.

Der   inzwischen  verstorbene  Klausener Pfarrer, Dominikanerpater Heinz-Josef   Babiel,   hatte   diese besondere  Wallfahrt  1997  mit den „Motorradfreunden Klausen“ eingeführt.  Sein Wirken schätzt auch der aktuelle Geistliche im Ort, Pater Albert Seul OP: „Seinem Mut, die Motorradwallfahrt zu machen, und so einem anderen Publikum die Kirche näher zu bringen, ist es zu verdanken, dass wir heute Jubiläum feiern können.“

Seinerzeit  wurden  die  Organisatoren durch die Motorradwallfahrt  in  Kevelaer und das „Anlassen“ am Nürburgring inspiriert.

Die Organisation der Motorradwallfahrt war immer ehrenamtlich und in den ersten Jahren von den  Motorradfreunden aus Klausen getragen. Aber auch Motorradfreunden aus der Region und viele freiwillige Helferinnen und Helfer waren zum Gelingen der Veranstaltung erforderlich. Seit einigen Jahren ist die Organisation in den Händen der Pfarrgemeine und eines Organisationsteams.

Neben der Messe unter freiem Himmel im Park, dem Segen und dem Korso ist die Musik für die Wallfahrt ein wichtiger Punkt. Aufgrund organisatorischer Gründe musste erstmals 2019 die Messe vom Park in die Wallfahrtskirche verlegt werden. 2020 konnte aufgrund der Corona Pandemie nur ein nicht öffentlicher Gottesdienst per Livestream gefeiert werden. In diesem Jahr ist wieder ein öffentlicher Gottesdienst möglich, allerdings mit begrenzter Teilnehmerzahl und unter strengen Hygieneauflagen (z.B. Maskenpflicht und Mindestabstand) und nur mit Voranmeldung möglich.

Der Glaube stand und steht immer im Mittelpunkt dieser besonderen Wallfahrt. „Beim Segen merke ich immer wieder, wie wichtig den Menschen das ist. Man hat Augenkontakt, einige machen das Kreuzzeichen, andere nicken zustimmend. Da kommt man den Menschen sehr nah und merkt, dass hier Glaube lebendig und bei den Menschen ist.“ erzählt Wallfahrtsrektor Pater Albert Seul OP.

Der Segen kann wie im letzten Jahr nur im Vorbeifahren gemacht werden, da aufgrund der Corona Rahmendaten keine Ansammlungen vor, während und nach der Segnung erlaubt sind. Im letzten Jahr segnete Pater Albert 1350 Motorräder.

Musikalisch haben sich über die Jahre die Akteure auch geändert: Am Anfang war es zum Beispiel noch Nicole Otto und Horst Neustädter und später über lange Jahre die Leipziger Bluesband „Big Papa Joe“. Seit 2012 ist die Trierer Mundartband „Leiendecker Bloas“ für die musikalische Gestaltung zuständig. Zum 20. Jubiläum hat Helmut Leiendecker zum Lied „Dajee“ der Leiendecker Bloas zwei neue Strophen geschrieben und dies ist nun das inoffizielle Lied zur Klausener Motorradwallfahrt und auch auf dem YouTube Kanal der Wallfahrtskirche ein Hit. 2014 hat Joe Casel die „Bloas“ vertreten und wird dies auch dieses Jahr tun, da es aufgrund der aktuellen Corona Rahmendaten nicht möglich ist als Band aufzutreten.

„Bei der Motorradsegnung haben wir uns mit dem Kreisordnungsamt abgestimmt und sind froh, dass wir die Segnung auch dieses Jahr durchführen können. Wir möchten allerdings die Motorradfahrerinnen und – fahrer darüber informieren, dass keine Ansammlungen vor oder nach der Segnung erlaubt sind. Dies gilt auch für Zuschauer. Deshalb übertragen die Segnung per Livestream auch unserem YouTube. Wir hoffen, dass wir das Jubiläum im nächsten Jahr mit einer großen Ansammlung Gebührend nachfeiern können.“ ist Veranstaltungskoordinator Tobias Marenberg zuversichtlich.

Zeitzeugen / Bilder / Videos gesucht

Die Organisatoren planen eine Dokumentation über die 25 Jahre Motorradwallfahrt in Bild und Ton zu erstellen. Hierzu werden Zeitzeugen gesucht, die bei der ersten Motorradwallfahrt 1997 dabei waren und auch Biker, die bisher immer dabei waren. Ebenso werden gerade aus den ersten 15 Jahren Bilder und Videos gesucht. Bitte unter motorradwallfahrt@wallfahrtskirche-klausen.de oder Telefon 0176/62311558 melden.

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja