Tipps für die sichere Urlaubs-Buchung an der Mosel

Durch die Corona-Pandemie haben sich die Urlaubspläne vieler Reisewilliger verändert. Statt Auslandsreisen werden nun vermehrt Inlandsreisen gebucht und gerade die Mosel als Urlaubsregion ist bei Reisenden sehr beliebt. Allerdings ist derzeit Vorsicht geboten, wenn es um die Buchung von Ferienhäusern und Ferienwohnungen im Internet geht, wie Erfahrungen des letzten Jahres in anderen Urlaubsregionen gezeigt haben. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz und das Landeskriminalamt warnen daher vor Betrügern, die mit nichtexistierenden Feriendomizilen locken oder sich als angebliche Vermieter bestehender Objekte ausgeben. Nach der Buchung des Wunschzeitraums und Bezahlung per Vorauskasse ist dann die Enttäuschung groß, wenn der geplante Traumurlaub Betrügereien zum Opfer fällt.

„Damit der Urlaub an der Mosel ein unvergessliches Erlebnis wird, sollten Gast und Gastgeber regelmäßig die Angebote im Internet auf deren Seriosität prüfen. Eine gute Prophylaxe gegen Betrügereien ist hier immer noch der persönliche Kontakt zum Gastgeber oder die Beratung bzw. Buchung durch die örtlichen Tourismusbüros“, so der Abgeordnete Alexander Licht. Weiter verweist er auch auf den Rat der Verbraucherzentrale, die aufzeigt, auf welche Kriterien Gäste besonders bei Online Buchungen ihre Achtsamkeit lenken sollten:

Extrem günstige Angebote, Bezahlung ausschließlich per Vorauskasse, kein persönlicher Kontakt zum Vermieter der Ferienimmobilien und unseriös erscheinende Online-Portale mit gefälschtem oder gar ohne Impressum dienen Interessenten als Hinweise darauf, dass hier Betrüger am Werk sein könnten. Auf der Suche nach einem passenden Feriendomizil sollte man daher darauf achten, dass das Objekt inklusive Ausstattung und Lage detailliert beschrieben ist, ebenso kann ein persönliches Telefonat mit dem Vermieter oder der Vermittlungsagentur mehr Sicherheit verschaffen. Bei Zahlung per Lastschrift oder Kreditkarte kann die Bank das Geld im Betrugsfall zudem meist zurückbuchen. Wenn dennoch Unsicherheiten bestehen, helfen Ferienhausverbände und vor allem auch die örtlichen Tourismus-Organisationen gerne weiter und dienen als sichere Alternative zu schwer überprüfbaren Online-Angeboten.

Und auch als Gastgeber gilt es, die Achtsamkeit zu schärfen und regelmäßig im Internet die Angebote des eigenen Ferienobjekts zu überprüfen. Werden hier die Ferienwohnungen und -häuser angeboten, ohne dass Kooperationen bestehen oder die Bilder der eigenen Website zweckentfremdet, sind auch dies Hinweise auf mögliche Betrüger.

„Mit ein wenig Achtsamkeit kann es also leicht gelingen, dass die Ferien an der Mosel für Gäste wie auch für Gastgeber nur positive Überraschungen bereithalten und zu einem unvergesslich schönen Erlebnis werden.“

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja