Union sollte Frage um die Kanzlerkandidatur noch im April klären

Jens Münster, Vors. Junge Union RLP

Mainz. Zur aktuellen Diskussion um die Kanzlerkandidatur der Union sagt der Landesvorsitzende der Jungen Union Rheinland-Pfalz Jens Münster aus Altlay: „Die Union sollte die Frage um die Kanzlerkandidatur zügig klären. Das ist ein Wunsch, den ich bei vielen Mitgliedern der Jungen Union bei uns im Land spüre. Wir verplempern derzeit mit der Kandidatensuche Zeit und brauchen nun dringend eine Lösung. Die Union aus CDU und CSU sollte die Frage um die Kanzlerkandidatur daher bis Ende April entscheiden.

Gleichzeitig ist es wichtig, dass ein Programm zur Bundestagswahl, das zum Kandidaten passt, ebenfalls zügig entsteht. Wir müssen eigene Akzente setzen und sollten daher klar kommunizieren, wofür die Union in den kommenden Jahren steht. Ein Wahlprogramm, bei dem die Mitglieder von CDU und CSU eingebunden sind und mitarbeiten können, ist der richtige Ansatz. Wir haben mit rund 550.000 Mitgliedern von CDU und CSU ein sehr großes Potenzial, das wir unbedingt dafür nutzen sollten Der kommende Wahlkampf im Sommer und Herbst wird nicht leicht für die Union. Da brauchen wir einen guten Kandidaten und ein gutes Programm – als Junge Union werden wir uns dafür einsetzen.“

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja