Versorgung mit Medikamenten ist gesichert!

Trotz Corona: Schmerzmittel und sonstige Medikamente sind in Deutschland derzeit ausreichend vorhanden.

Laut Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte gibt es in Deutschland aktuell keine Unterversorgung mit Medikamenten. Allerdings kann es aufgrund der Corona-Pandemie zu Produktions- und Transportunterbrechungen kommen, zum Beispiel bei der Produktion in Indien oder China. Auch Hamsterkäufe von Medikamenten sowie übermäßige Bevorratung durch Apotheken und Großverbraucher können lokal zu Lieferengpässen führen. Deshalb hat das Institut Pharma-Unternehmen sowie den Großhandel aufgefordert, Arzneien nicht über den normalen Bedarf hinaus zu liefern.

Genug Alternativpräperate

In Deutschland sind rund 103.000 Arzneimittel zugelassen. Wie in der aktuellen Pandemie hat es auch in den vergangenen Jahren vereinzelte Engpässe bei bestimmten Medikamenten gegeben, nicht jedoch bei den Wirkstoffen. Es standen immer Alternativpräparate mit dem gleichen Wirkstoff zur Verfügung, mit denen die Versorgung der Patientinnen und Patienten sichergestellt werden konnte.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja