Vierspuriger B 50-Ausbau: CDU-Landtagsabgeordnete Bracht und Wächter drängen auf zügige Realisierung!

Die CDU-Landtagsabgeordneten Hans-Josef Bracht und Karina Wächter (von links) machen sich gemeinsam mit Jan Frenzel, CDU-Vorsitzender in der Verbandsgemeinde Kirchberg, für eine zügige vollständige vierspurige B 50 stark.

Landesregierung kann keine zeitlichen Angaben zur Realisierung machen – CDU setzt sich für vierspurige B 50 ein – Christdemokraten sehen in der B 50 wichtigen Impulsgeber für die Hunsrückregion

Die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Hans-Josef Bracht und Karina Wächter drängen mit Nachdruck auf einen vollständigen vierspurigen Ausbau der B 50. Kritisch sehen die beiden Christdemokraten die jüngsten Äußerungen der Landesregierung. Demnach kann die Landesregierung nach wie vor keine zeitlichen Angaben zu einer Realisierung machen. „Eine vollständig vierspurige B 50 ist wichtig für eine Stärkung der gesamten Hunsrückregion“, betonen Bracht und Wächter, die sich mit dem regionalen CDU-Vorsitzenden Jan Frenzel vor Ort ein Bild machten.

Die Christdemokraten kritisieren die Antwort des FDP-Wirtschaftsministers auf ihre parlamentarische Anfrage, wonach zum gegenwärtigen Zeitpunkt „konkrete Angaben zu einem möglichen Zeitrahmen für eine Realisierung dieser Maßnahmen noch nicht seriös benannt werden“ können. Zunächst sollen laut Landesregierung die Planungen fertiggestellt und das Baurecht geschaffen werden. „Es sind viele Jahre vergangen und es gibt nach wie vor keine wesentlichen Fortschritte – außer dass Ampelanlagen installiert wurden. Es geht nur im Schneckentempo voran“, erklärt Bracht. So verweist der erfahrene Parlamentarier auf eine ähnliche Antwort, die er vor über fünf Jahren von der Landesregierung auf seine damalige parlamentarische Anfrage erhalten hat. „Der Bund stellt viele Millionen Euro für Infrastrukturmaßnahmen in unserer Region zur Verfügung und die für die Umsetzung zuständige Landesregierung bekommt es nicht verbaut“, bemängeln Bracht und Wächter unisono.

Im Wesentlichen werden nach den jetzigen Aussagen der Landesregierung für den Abschnitt zwischen Longkamp und „Zolleiche“ derzeit die Planfeststellungsunterlagen erstellt und für den weiteren Abschnitt bis zur Kreisgrenze wurde das Planfeststellungsverfahren eingeleitet. Für den Planungsabschnitt von der Kreisgrenze bis zum Flughafen Hahn ist die Detailplanung fertig gestellt und nach der Genehmigung durch den Bund sollen die Planunterlagen für das Planfeststellungsverfahren zusammengestellt werden. „Für keinen Abschnitt zwischen Longkamp und dem Flughafen Hahn gibt es derzeit Planfeststellungsbeschlüsse. Es besteht also kein Baurecht und es können keine Baumaßnahmen erfolgen“, bemängeln Bracht und Wächter.

Die Landtagsabgeordneten befürchten daher, dass sich der vierspurige Ausbau angesichts des Planungsstandes und des nötigen Baus der Brücken- und Unterführungsbauwerke an den Kreuzungsbereichen vor dem eigentlichen Straßenausbau weiter verzögert. „Für uns ist es wichtig, dass die vierspurige B 50 zügig realisiert wird. „Denn die vollständig ausgebaute B 50 wird ein Impulsgeber für die ganze Hunsrückregion sein“, macht die CDU-Landtagsabgeordnete Karina Wächter deutlich.


 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja