Energieversorger E.ON bietet Erstattung für Energiekosten an

Als Zeichen der Solidarität mit den Flutopfern bietet E.ON seinen Kunden in den betroffenen Gebieten schnell und solidarisch Unterstützung an. Aktuell sind in vielen betroffenen Häusern schwere Schäden entstanden, die mit strombetriebenen Trockengeräte und Wasserpumpen beseitigt werden müssen. „Wir wollen den Betroffenen die Stromkostenkosten für den Einsatz dieser Geräte pauschal in Höhe von 200 Euro je betroffener Wohnung erstatten“, sagt Filip Thon, Vorsitzender Geschäftsführer der E.ON Energie Deutschland. „Dieser Betrag deckt den durchschnittlichen Mehrverbrauch für diese stromintensiven Geräte ab.“

Betroffene E.ON Privatkunden in Deutschland können sich mit einer Hochwasser-Bescheinigung der zuständigen Kommune an E.ON wenden. Die Hilfszahlung wird E.ON Kunden im Rahmen der nächsten Jahresendabrechnung erstattet. Gerne steht das E.ON Team persönlich zur Verfügung www.eon.de/vor-ort

Bürgermeister macht Wiederaufbauvorschläge für Ahrregion

Sinzig/Mainz (dpa/lrs) – Für den Wiederaufbau des vom Hochwasser schwer zerstörten Ahrtals sind nach Ansicht des Sinziger Bürgermeisters Andreas Geron (parteilos) Ingenieure und Verwaltungskräfte für jede Kommune notwendig. «Wir brauchen Hilfe: Geld, Manpower, Fachkräfte, Ingenieure, die zeitgleich im Ahrtal 20, 30 Brücken bauen», forderte Geron am Donnerstag in Mainz. «Vier Landesbeamte in jeder betroffenen Kommune wären ideal, um diese massiven Schäden schnell zu beheben. Am besten sei es, jeder Kommune einen Ingenieur für fünf bis zehn Jahre zuzuweisen, bezahlt vom Land, sowie eine Verwaltungskraft für Förderanträge. Der CDU-Oppositionsführer Christian Baldauf habe zu Recht von der «Stunde null» gesprochen. Weiterlesen

Nach Flut: Südwest-Bauwirtschaft will helfen

Stuttgart (dpa) – Die baden-württembergische Bauwirtschaft will beim Wiederaufbau der zerstörten Infrastruktur in den Flutgebieten von Rheinland-Pfalz mithelfen. Hauptgeschäftsführer Thomas Möller sagte am Freitag in Stuttgart, er wisse von vielen Betrieben, insbesondere aus dem Straßen- und Tiefbaubereich, dass von ihnen jederzeit auch kurzfristig Unterstützung erfolgen könnte: «Die Kapazitäten wären bei unseren Straßenbauunternehmen vorhanden, rasch an die Instandsetzung der zerstörten Infrastruktur in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten zu gehen.» Weiterlesen

Stadtgrün: Beitrag zur Verbesserung des Mikroklimas

Bildquelle: stock.adobe.com © Artinun #275270663

Im Zuge des Klimawandels und der zunehmenden Urbanisierung rückt das Stadtgrün immer mehr in den Fokus. Es kann einerseits die Lebensqualität in der Stadt nachhaltig erhöhen und andererseits einen wertvollen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel leisten. Allerdings bringen vor allem Bäume in städtischen Gebieten auch gewisse Probleme mit sich und können hier zur Gefahr werden, wenn sie nicht richtig gepflanzt sowie gepflegt werden. Stadtgrün ist also zwar wichtig für die Verbesserung des Mikroklimas, muss allerdings richtig umgesetzt werden, damit sich dessen positive Effekte entfalten können. Weiterlesen

ISB: Neues Programm zur Finanzierung von Wohneigentum

Nachrangig gesichertes Darlehen für Haushalte außerhalb der sozialen Wohnraumförderung

Mainz, 2. Juli 2021. Mit dem neuen Darlehen Wohneigentum Universell finanziert die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) künftig alle Haushalte in Rheinland-Pfalz bei Erwerb, Neubau oder Modernisierung ihrer selbst genutzten Wohnimmobilie. Einkommensgrenzen und Wohnflächenobergrenzen spielen im Gegensatz zur sozialen Wohnraumförderung keine Rolle. Das Darlehen ergänzt die vorrangige Finanzierung der Hausbank und kann digital über die Homepage der ISB beantragt werden. Weiterlesen

Smart Home: Intelligente Lösungen gewinnen im Alltag an Bedeutung

Fotoquelle: @ geralt (CCO-Lizenz) / pixabay.com

Smart Home, das intelligente Zuhause, ist ein Stichwort, das im Alltag immer stärkere Verbreitung findet. In Deutschland war das Interesse an den modernen Technologien für die eigenen vier Wände zunächst eher verhalten. Zu gering war die Transparenz eines noch jungen und sich stetig weiterentwickelnden Marktes und zu groß die Scheu vor hohen Anschaffungskosten und die Angst vor den Sicherheitslücken, die eine stärkere Verknüpfung mit digitalen Kommunikationspunkten darstellen könnten. Weiterlesen

Weniger Umsatz – Handwerk spürt Materialmangel und Corona-Maßnahmen

Wiesbaden (dpa) – Materialmangel und Corona-Beschränkungen haben die Geschäfte der Handwerker in Deutschland zu Jahresbeginn belastet. Zum ersten Mal seit 2013 sanken die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk in einem ersten Quartal, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Die Wiesbadener Behörde bezifferte den Rückgang der Erlöse in den ersten drei Monaten 2021 auf 7,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Zahl der Beschäftigten sank um 1,7 Prozent. Weiterlesen

Rund sechs Millionen Euro für Kita-Ausbau in Rheinland-Pfalz

Mainz (dpa/lrs) – Das Bildungsministerium hat die Förderung von Bauvorhaben zur Erweiterung oder Sanierung von 34 Kitas in Rheinland-Pfalz bewilligt. Die kommunalen, kirchlichen oder anderen Träger werden mit mehr als 5,9 Millionen Euro unterstützt, wie das Ministerium am Freitag in Mainz mitteilte. Das Geld stammt aus einem Investitionsprogramm des Bundes für den Kita-Ausbau sowie aus Landesmitteln.

«Während der Corona-Pandemie hat sich erneut gezeigt, wie relevant die Kindertagesbetreuung für die gesamte Gesellschaft ist», erklärte Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD). «Kinder brauchen Bildung, Erziehung und Betreuung, aber auch die Kita als Ort des sozialen Miteinanders, an dem sie ihre Erzieherinnen und Erzieher als Bezugspersonen und ihre Freundinnen und Freunde treffen.» Zu den Bauvorhaben gehören auch Maßnahmen, die die hygienische Situation, die Verpflegung, Barrierefreiheit oder Bewegungsräume für Kinder verbessern.

Die höchste Einzelförderung ist bestimmt für die Kindertagesstätte Asbach (Kreis Neuwied) mit 520.500 Euro. Danach folgen Kindertagesstätten in Rheinbrohl im Kreis Neuwied (450.000 Euro), in Güllesheim im Kreis Altenkirchen (439.000 Euro) und die Katholische Kita St. Clemens in Trier (421.188 Euro).

Maßgeschneiderte Lösungen für anspruchsvolle Motorsport- und Automotive-Unternehmen

Hubert Haupt Immobilien Holding entwickelt neuen Premium-Gewerbestandort im Gewerbepark am Nürburgring

In direkter Nachbarschaft zu der weltberühmten Rennstrecke, auf der an diesem Wochenende mit dem 24-Stunden-Rennen Nürburgring das Motorsport-Highlight des Jahres stattfindet, realisiert die Hubert Haupt Immobilien Holding einen neuen Premium-Gewerbestandort. Für anspruchsvolle Unternehmen aus dem Motorsport- und Automotive-Bereich entstehen hier in Bestlage attraktive Gewerbemietflächen mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten, maßgeschneiderten Lösungen und maximaler Flexibilität.

Das 21.550 Quadratmeter große Grundstück erweitert den bestehenden Gewerbepark am Nürburgring im Bereich der Ortsgemeinde Drees. Weiterlesen

Wohnraum mit Hilfe von Kreiswohnungsbaugesellschaften

Mainz (dpa/lrs) – Kreiswohnungsbaugesellschaften sollen in Rheinland-Pfalz dazu beitragen, mehr bezahlbare Wohnungen zu schaffen. «Die Landesregierung hat erkannt, dass es gerade in den rheinland-pfälzischen Städten und Ballungsgebieten an bezahlbarem Wohnraum fehlt», sagte DGB-Landeschef Dietmar Muscheid der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. Weiterlesen

Teure Baustoffe: Bauwirtschaft wendet sich an Regierung

Mainz (dpa/lrs) – Wegen Lieferengpässen und teils deutlicher Verteuerungen bei Baustoffen hat sich der Verband Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz an die neue Landesregierung gewandt. Nach Mitteilung vom Mittwoch adressierte er sein Schreiben mit der Schilderung seiner Sorgen auch an die kommunalen Spitzenverbände. Darin sprach sich der Branchenverband für die Möglichkeit aus, Preise in laufenden Verträgen anzupassen. Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja