TechniSat begrüßt Fachhandelspartner auf virtueller Messeplattform

Daun. Vom 28.09. bis 02.10. präsentiert TechniSat in digitaler Form auf der TechniCon 2020 Produktneuheiten und –highlights, mit denen der Fachhandel für die bevorstehende Saison bestens aufgestellt ist.

Den Mittelpunkt jeder Messe bilden selbstverständlich die Neuigkeiten rund um das Produktsortiment.

Vom smarten Fernseher mit besonders einfacher Bedienung und hervorragendem Ton, über intelligente Unterputzdosen bis hin zum Digitalradio mit Sprachsteuerung, die völlig unabhängig vom Internet funktioniert: Auf der TechniCon 2020 finden Fachhandelspartner Produktneuheiten, Highlights und Trends, die in ihrem Sortiment nicht fehlen dürfen. Read more

Programmkinos stärken: Land fördert 8 Kinos – ca. 114.000 Euro ausgezahlt

Die Bekämpfung der Corona-Pandemie stellt eine große Herausforderung für Kultureinrichtungen dar. Im Rahmen des Landesprogramms „Im Fokus. 6 Punkte für die Kultur“ wurde eine Förderlinie zur Unterstützung der Programmkinos geschaffen. Hierfür sind insgesamt eine halbe Million Euro vorgesehen. In einer ersten Förderrunde unterstützt das Wissenschaftsministerium acht Programmkinos mit einer Fördersumme von insgesamt 114.723,23 Euro. Read more

Mitgliederversammlung der Dauner Tafel e.V. bestätigt alten Vorstand in Wiederwahl

Daun. Im März 2020 sollte die turnusgemäße Mitgliederversammlung mit Wahl des Vorstandes stattfinden, konnte aber aufgrund der Corona-Einschränkungen nicht durchgeführt werden. Fast alle Mitglieder und ehrenamtliche Helfer der Dauner Tafel zählen altersbedingt zur sogenannten Risikogruppe. Im August konnte nun die Mitgliederversammlung unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen erfolgen, an der 31 der insgesamt 73 Mitglieder und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer teilnahmen. Read more

Alles über den Fall Deubel und den Millionen-Skandal am Nürburgring

Nürburgring - Skandal
Nürburgring – Skandal

 

 

 

 

 

 

 

Skandal? „NÜRBURGRING 2009“ Affäre?

Über 600 Seiten Fakten

„Keiner weiß so recht, mit welcher Gesamtsumme das Projekt „Nürburgring 2009“ jemals abgeschlossen hat. Die einen sprechen heute von 350 andere von 500 Millionen Euro. Das scheint aber nicht das tatsächliche „Ende der Fahnenstange“ gewesen zu sein. Rechnet man die Ausgaben für Änderungen an der Bundesstraße, Neubauten für Feuerwehr den Veerkauf der gesamten Rennstrecke u.a. hinzu, wird der Schaden sicherlich weit über einer  Milliarde Euro betragen.

Der Autor hat die Entwicklung hin „zu diesem Fass ohne Boden“ aus nächster Nähe mitbekommen und schildert die Fakten nüchtern und klar. Wobei aber auch deutlich wird, dass dieses Projekt „viele Seiten“ hat, die sich erst im Zusammenhang betrachtet zu einem Bild formen. (Autor: Wilhelm Hahne)

Lesen Sie das Buch zum „Nürburgring-Skandal“. Das Urteil gegen Ex-Finanzminister Ingolf Deubel ist seit rechtskräftig. Er muss für zwei Jahre und drei Monate ins Gefängnis.

Hier gehts zur Bestellung

 

 

 

 

 

 

 

 

Urlaub im Norden Deutschlands: Welche Ziele lohnen sich?

Hin und wieder wird beim Gedanken an den nächsten Urlaub, vollkommen verkannt, dass Deutschland ebenfalls Strände, das Meer und Inseln bietet. Ein Urlaub im Norden Deutschlands ist unglaublich schön und zugleich unglaublich abwechslungsreich. Jeder kann etwas für sich finden: Städtetrips mit Partymöglichkeiten, Strandurlaub, Wander- und Fahrradurlaub, aber auch echte Robust-Urlaubspläne. Dieser Artikel schaut sich die Möglichkeiten einmal an und gibt Tipps.

Die großen Hansestädte

Städtereise nach Hamburg: die Hansestadt hat für jeden etwas zu bieten. Bildquelle: @ Jonas Tebbe / Unsplash.com

In Deutschland gibt es insgesamt 25 Hansestädte, von denen jedoch nur sieben offiziell auch am Autokennzeichen erkannt werden können. Die wohl bekannteste Hansestadt Deutschlands ist auch das »Tor zur Welt«: Hamburg. Hier gibt es für Besucher wirklich alles, was das Herz begehrt: Read more

Bei der Polizei in NRW wurde eine rechtsextreme Chat-Gruppe aufgedeckt

Inzwischen wurden 29 Polizeibeamte vom Dienst suspendiert. Weitere können folgen.

Wie der Spiegel auf seiner Online-Seite berichtet, sollen die beteiligten Polizisten der rechtsextremen WhattsApp-Chatgruppe einer gemeinsamen Dienstgruppe der Schutzpolizei in Mühlheim an der Ruhr angehören. Sogar der Dienstgruppenleiter soll dich an dem Chat beteiligt haben. NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) spricht von einer „Schande für die Polizei“. Von „übelster neonazistischer Hetze“ ist die Rede.

Die Gewerkschaft der Polizei sagt:  „Die Bekämpfung des Rechtsextremismus gehört zur DNA der Polizei“ Read more

A.R.T. kündigt für 2021 saftige Preiserhöhungen für Müllgebühren bis zu 29% an

Im Rahmen der A.R.T. Verbandsversammlung am 15.09.2020 wurde eine Anpassung der Abfallgebühren beschlossen. Die Änderungen treten ab dem 01.01.2021 in Kraft. Die Abfallgebühren steigen demnach bis zu 29 Prozent.

Die Kosten der Müllabfuhr

Über fast 20 Jahre hat der A.R.T. trotz stetig steigender Entsorgungskosten für Restabfall und die gesetzlich geforderte Getrenntsammlung von Bioabfällen die Gebühren im „alten“ Verbandsgebiet Trier und Trier-Saarburg konstant gehalten. Die Mehrkosten wurden durch den Abbau finanzieller Reserven, durch Effizienzsteigerungen und Einsparungen ausgeglichen. Doch bereits 2019 war klar, dass diese Reserven aufgebraucht und eine Korrektur der Gebühren nicht mehr zu vermeiden ist. Dies trifft nicht nur auf den „Alt-A.R.T.“ zu, sondern auf das gesamte Verbandsgebiet, welches seit 2016 auch die Landkreise Bernkastel-Wittlich, Eifelkreis Bitburg-Prüm und Vulkaneifel umfasst.

„Die Kosten der Entsorgung von Restabfall haben sich in den letzten Jahren mehr als verdoppelt.“ erklärt die A.R.T. Sprecherin Kirsten Kielholtz. „Gleichzeitig sinken die Einnahmen aus der Vermarktung von Altpapier und anderen Wertstoffen seit einiger Zeit stetig und befinden sich aktuell auf einem absoluten Tiefpunkt. Bei Papier und Eisen legt der Zweckband mittlerweile zu.“

Bankguthaben bringen bereits seit mehreren Jahren kaum noch Zinserträge ein. Besonders deutlich wirkt sich die seit Jahren anhaltende Niedrigzinspolitik bei den langfristigen Rückstellungen für die Sanierung und Nachsorge von Altdeponien aus. Hier müssen über 30 bis 40 Jahre Kostensteigerungen berücksichtigt werden, die sich in den kommenden Jahren nicht mehr durch Zinserträge gegenfinanzieren lassen.

Um das Defizit auszugleichen, wäre in der Stadt Trier und in Trier-Saarburg schon im vergangenen Jahr eine drastische Anpassung der Gebühren notwendig gewesen. Damals haben sich sowohl der Stadtrat Trier als auch der Kreistag Trier-Saarburg angesichts der Systemumstellungen und noch vorhandener Finanzreserven dazu entschieden, die Erhöhung in mehreren Schritten vorzunehmen.  Der zweite Schritt – die neuen Gebührensätze ab 2021 – wurde nun beschlossen.

Obwohl die Landkreise Bernkastel-Wittlich, Eifelkreis Bitburg-Prüm und Vulkaneifel ihr Gebührenaufkommen an die Entwicklungen der vergangenen Jahre teilweise angepasst hatten, wird es auch dort zum Jahreswechsel Korrekturen geben. Der Kreistag Vulkaneifel hat den erforderlichen Anpassungen bereits Ende August zugestimmt.

Auch der im Rahmen der Verbandsversammlung vorgestellte Jahresabschluss 2019 spricht eine deutliche Sprache. Er weist einen Verlust von 9,7 Millionen Euro für den Zweckverband aus. Davon ist ein wesentlicher Teil dem geschuldet, dass wie erwartet die Gebühreneinnahmen in Trier und Trier-Saarburg nicht ausreichen.

„Ohne unseren Einspareffekt aus der Nachsortieranlage, die wir 2020 mit einem Investitionsvolumen von 20 Mio. € in Betrieb nehmen konnten, wäre unser Gebührenbedarf noch viel höher“ erläutert der technische Leiter des A.R.T., Sebastian Lorig. Die Nachsortieranlage ermöglicht das Heraussortieren von Wertstoffen, die bisher nach der Trocknung in einer Verbrennungsanlage gelandet wären. So wird der A.R.T. die Beseitigung von Hausmüll möglichst wirtschaftlich und gleichzeitig ökologisch anspruchsvoll gestalten.

Bisher lagen die durchschnittlichen Gebühren pro Person pro Jahr zwischen 16,79 und 28,60 Euro für die regelmäßige Leerung eines 120-Liter-Restabfallbehälters. In diesen Gebühren sind außerdem die Abholung von Altpapier, die Nutzung der Sammelcontainer für Biogut und zahlreiche weitere Serviceleistungen enthalten. Künftig steigen diese Kosten um durchschnittlich 2,40 Euro pro Person pro Jahr. In Trier und Trier Saarburg ist der jährliche Mehraufwand – für einen 120 Liter Abfallbehälter – mit 4,41 € pro Person am höchsten, in Bitburg-Prüm beträgt der Unterschied lediglich 0,87 €. Aufgrund der getrennten Gebührenhaushalte und der unterschiedlichen Finanzkraft der einzelnen Gebührenhaushalte fallen die Anpassungen unterschiedlich hoch aus.

Gebührenentwicklung laut A.R.T. Zweckverband

 

Trier & Trier-Saarburg                             Jahresgrundgebühr   

                                                                      2020                             2021            Preissteigerung              

80 Liter Abfallbehälter (-4 Pers.)              78,44 €                       101,27 €           +29,1%

120 Liter Abfallbehälter (5-6 Pers.)        100,75 €                       127,20 €           +26,3%

240 Liter Abfallbehälter (7-12 Pers.)      182,24 €                       232,16 €           +27,4%

 

Bernkastel-Wittlich                                 Jahresgrundgebühr

                                                                     2020                             2021             Preissteigerung   

80 Liter Abfallbehälter (-4 Pers.)            124,67 €                       131,66 €           +5,6%

120 Liter Abfallbehälter (5-6 Pers.)        171,58 €                       180,55 €           +5,2%

240 Liter Abfallbehälter (7-12 Pers.)      290,06 €                     306,88 €          +5,8%

 

Bitburg-Prüm                                           Jahresgrundgebühr

                                                                    2020                             2021             Preissteigerung   

80 Liter Abfallbehälter (-4 Pers.)             81,56 €                         85,43 €           +4,8%

120 Liter Abfallbehälter (5-6 Pers.)        107,02 €                       112,25 €           +4,9%

240 Liter Abfallbehälter (7-12 Pers.)      133,72 €                       140,01 €           +4,7%

 

Vulkaneifel                                               Jahresgrundgebühr

                                                                     2020                             2021           Preissteigerung   

80 Liter Abfallbehälter (-4 Pers.)            110,44 €                       121,29 €           +9,8%

120 Liter Abfallbehälter (5-6 Pers.)        148,80 €                       165,81 €           11,4%

240 Liter Abfallbehälter (7-12 Pers.)      245,13 €                       273,89 €           11,7%

 

„Selbstverständlich sind wir als öffentlich-rechtlicher Entsorger unverändert bestrebt, unsere Leistungen möglichst günstig anzubieten. Wir nutzen modernste Technik um den Anteil der Abfälle, die verwertet werden können, möglichst hoch zu halten. So können Wertstoffe gerettet und Kosten für die Entsorgung eingespart werden.“ erklärt Kielholtz. „Da wir als Zweckverband keine Gewinnabsicht verfolgen, sondern im Sinne des Kommunalabgabenrechts kostendeckend arbeiten, ist eine entsprechende Kalkulation auch die Basis der künftigen Abfallgebühren.“

Um den Kostensteigerungen entgegenzuwirken und künftig mit den Gebühreneinnahmen die Kosten der Entsorgung decken zu können, hat die Verbandsversammlung des A.R.T. bereits 2017 beschlossen, in der Restmüllabfuhr neue Wege zu gehen. Das Identsystem wurde im gesamten Verbandsgebiet eingeführt und zeigt bereits Wirkung. Die Restabfallmengen sinken, Abfälle werden besser getrennt und können so besser in den Stoffkreislauf zurückgeführt werden. „Durch die erfolgte Reduzierung der Restabfallmengen um durchschnittlich 20% können wir erheblich Kosten einsparen. Die immer stärkere Nutzung der Biotüte als kostengünstige Entsorgungsmöglichkeit für Bioabfälle trägt hierzu ebenfalls bei. Dies schlägt sich in den neuen Gebühren positiv nieder.“ so Kielholtz.

Genutzte Leerungen in der App einsehen

Um das Identsystem noch transparenter und übersichtlicher zu gestalten, besteht ab sofort in der App und auf der Webseite des A.R.T. die Möglichkeit, die bereits genutzten Leerungstermine einzusehen. Da ab der 14. Leerung eine Leistungsgebühr je zusätzlich beanspruchter Leerung anfällt, ist dieser neue Service eine wichtige Möglichkeit, um jederzeit den Überblick über die bereits beanspruchten Leerungen zu behalten. Bislang konnte diese Information telefonisch oder per E-Mail erfragt werden. Damit die Abfrage künftig unkompliziert und jederzeit möglich ist, sind die Daten unter www.art-trier.de/leerungsdaten einsehbar. Auch in der A.R.T. App steht diese Funktion im Menüpunkt „Service“ zur Verfügung.

Die notwendigen Zugangsdaten – Objekt- und Kundennummer – sind im Gebührenbescheid zu finden, der den Eigentümern vorliegt. Wer als Mieter Informationen zu seinen Leerungsdaten möchte, kann sich hierzu mit seinem Vermieter bzw. seiner Hausverwaltung in Verbindung setzen.

Bischof Ackermann weiht Öle für Sakramentenspendung

Trier – Die Öle, die in der Chrisammesse geweiht werden, sind nicht nur einfach Kosmetika oder wohlriechende Salben: „Darin stecken Jesu Hingabe bis zum Tod und seine österliche Lebensmacht, die der Vater im Himmel ihm geschenkt hat.“ Das hat Bischof Dr. Stephan Ackermann am 12. September im Trierer Dom betont. An diesem Tag wurde die Chrisammesse gefeiert, denn aufgrund der Corona-Pandemie konnte sie nicht wie gewohnt in der Karwoche stattfinden. Diejenigen, die diese Öle nutzen oder mit ihnen gesalbt würden, dürften an diesem „Privileg Jesu“ teilhaben. „Wir wollen deshalb all die in unsere Gebete mit aufnehmen, die mit den Ölen in Berührung kommen, wie die Kranken, die Täuflinge, die Firmbewerberinnen und –bewerber oder die Priesteramtskandidaten.“ Read more

Ein neuer COVID-19-Fall im Landkreis Bernkastel-Wittlich

Wittlich. Am Sonntag, 13.09.2020, wurde ein neuer COVID-19-Fall gemeldet. Die Zahl der bislang bestätigen Infektionen wächst damit auf 239 an.

Die häusliche Isolierung endete heute für eine Person, sodass die Zahl der Genesenen auf insgesamt 228 ansteigt. Unter Berücksichtigung der Genesenen sowie der beiden bisherigen Todesfälle beläuft sich die Zahl der aktuell Erkrankten auf 9 Personen. Read more

Teure Mountainbikes in Schalkenmwehren gestohlen

Schalkenmehren. In der Nacht von Freitag auf Samstag schlugen bisher unbekannte Täter gleich zweimal in Schalkenmehren zu und erbeuteten zwei Mountainbikes. Die Geschädigten waren Teilnehmer der am Wochenende stattfindenden Vulkan-Bike Veranstaltung. Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja