Corona-Fallzahlen im Eifelkreis – Ergebnisse 08.08.2020 / 17 Uhr

Bitburg. Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden heute vier Neuinfektionen festgestellt. Gleichzeitig gilt eine Person als genesen. Die Zahl der aktuell an COVID-19 infizierten Personen liegt somit bei 31. Die Sichtungsstelle in der Wankelstraße 16 im Bitburger Gewerbegebiet Auf Merlick ist bis auf weiteres täglich, auch am Wochenende, von 8 bis 22 Uhr geöffnet.

Viele Informationen zur aktuellen Situation werden in einem gesonderten Corona-Portal unter www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

 

Friedengruppe Daun veranstaltet Mahnwache

Foto: Dr. Hildegard Slabik-Münter

Büchel. Die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki haben1945 unsägliches Leid ausgelöst. In Büchel vor dem Fliegerhorst veranstaltete die Friedengruppe Daun zur Erinnerung daran eine Mahnwache mit Abgeordneten aus dem EU Parlament und aus dem Bundes- und dem Landtag. Anschließend fand mit den Politikern von SPD, Grünen und Linken und den zahlreich erschienen  Friedensfreunden und Freundinnen ein intensiver Gedankenaustausch statt. Die Friedensgruppe bedankt sich bei den Abgeordneten für das Versprechen, sich mit allen Kräften für den Abzug der 20 US-Atomwaffen einzusetzen.

Ein wichtiger Schritt für eine atomwaffenfreie Welt ist die Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsvertrags durch die Bundesregierung. Schon das Drohen mit atomaren Vernichtungswaffen ist völkerrechtswidrig. Ihre Anwendung wäre entsetzlich.

 

Bitburger Sommernachtsvergnügen: Stadt und innogy Westenergie laden ins Autokino

  • Film im XXL-Format: Kino-Hits „Nightlife“ und „Bohemian Rhapsody“ Open Air am 28/29. August 2020 auf dem Bitburger Flugplatz
  • Stadt Bitburg unterstützt mit Einnahmen den Jugendfußball in Bitburg

Die Stadt Bitburg und das Energieunternehmen innogy Westenergie laden gemeinsam zur großen Filmvorführung unter freiem Himmel. Somit dürfen sich Kinofans aus der Region in diesem Sommer auf schöne Stunden im Autokino freuen. Die Autokino-Vorstellungen finden am 28. und 29. August 2020 auf dem Flugplatz in Bitburg statt. Read more

Tiere bei Hitze nicht im Auto lassen

Veterinäre weisen auf Gefahren im Sommer hin

KREIS MYK. Wenn sich das Thermometer jenseits der 30-Grad-Grenze einpendelt und die Sonne erbarmungslos niederbrennt, kann es für Hund, Katze, Meerschweinchen und Co. gefährlich werden. Darauf weisen die Veterinäre der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz hin. Read more

Explosion in Beirut: CARE unterstützt die Bevölkerung und bittet um Spenden für die Nothilfe

Über die Hälfte der Bevölkerung leidet Hunger, CARE-Helferteams starten Nothilfe

Bonn, 6. August 2020. Zwei Tage nach der schweren Explosion im Hafen von Beirut, mobilisiert die Hilfsorganisation CARE vor Ort Nothilfeteams, um den am stärksten betroffenen Menschen zu helfen. Nach aktuellen Berichten kamen bei der Explosion 100 Menschen ums Leben, Tausende wurden verletzt und rund 300.000 Menschen verloren ihr Zuhause. Die libanesische Bevölkerung, die aktuell unter der schwersten Wirtschaftskrise der Geschichte des Landes sowie unter der Covid-19-Pandemie leidet, trifft nun eine weitere Tragödie.   Read more

Ankündigung von Radarkontrollen in der Eifel-Mosel-Region

An folgenden Standorten misst die Polizei in der Woche vom 10. bis zum 16. August 2020 die Geschwindigkeit:

Symbolfoto

Montag, 10. August: A 1; Greimerath; B 52, Oberstedem

Dienstag, 11. August: B 51, Ayl; B 51, Aach; B53, Schweich

Mittwoch, 12. August: B 52, Trier; B 53, Traben-Trarbach; K 64, Kröv

Donnerstag, 13. August: A 602, Trier; Habscheid; Daun

Freitag, 14. August: A 1, Hasborn; Wittlich-Wengerohr

Samstag, 15. August: A 64, Trier

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass sie außer den angekündigten Kontrollen weitere mobile und stationäre Geschwindigkeitsmessungen durchführen wird.

Startschuss für den Schnappschuss! „Kreativ in der Krise“

Fotosafari 2020 Traben-Trarbach geht in eine neue Runde.

Traben-Trarbach. Die Mosellandschaft und ihre traumhaften Aussichten, die besondere Städte-Architektur und die schönsten Reiseerlebnisse mit den Liebsten – so heißen die Kategorien des diesjährigen Fotowettbewerbs „Fotosafari 2020“. Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, die Lebensfreude nicht zu verlieren und kreativ zu sein. UnserWettbewerb richtet sich daher an alle, die das Fotografieren lieben und Spaß daran haben, sich kreativ mit den The-men auseinanderzusetzen. Bilder von Hobby- und Profifotografen sind gleichermaßen willkommen! Read more

Rheinland-Pfälzisches Rotes Kreuz erhält Auszeichnung „Helden in der Krise“ – Großartiges Engagement in der Corona-Krise

Mainz. Das rheinland-pfälzische Rote Kreuz erhält für sein großes Engagement in der Corona-Krise die Auszeichnung „Helden in der Krise“. Damit bedanken sich das F.A.Z.-Institut, Hansgrohe, Beekeeper, Signal Iduna und die dpa-Tochter news aktuell für die außerordentliche Hilfe, die das Rote Kreuz in der Pandemie geleistet hat. „Man mag sich gar nicht vorstellen, welches menschliche Schicksal es ohne das großartige gesellschaftliche Engagement in der Corona-Krise gegeben hätte“, sagt Dr. Gero Kalt, Geschäftsführer des F.A.Z.-Instituts. „Dafür bedanken wir uns bei allen Personen, Unternehmen und Institutionen, die in der Krise Besonderes geleistet haben!“ Read more

Hat sich Verkehrsminister Scheuer überhaupt ausreichend mit den Beschlüssen des Bundesrats befasst?

Unnötiger Motorradlärm ist in vielen Regionen Deutschlands ein großes und belastendes Problem für Anwohner und Touristen. Bundesverkehrs-minister Scheuer könnte etwas dagegen unternehmen, weigert sich aber. (Foto: Pixabay)

Die bundesweite Initiative gegen unnötigen Motorradlärm Silent Rider e.V. übt deutliche Kritik an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Der Bundesrat hatte sich am 15. Mai für die Realisierung diverser Maßnahmen ausgesprochen, dank derer unnötiger Motorradlärm vermieden werden könnte. Darunter befand sich auch die Empfehlung, zeitlich beschränkte Verkehrsverbote für Motorräder an Sonn- und Feiertagen zu ermöglichen. In der Folge hatten tausende Motorradfahrer in mehreren deutschen Großstädten gegen Fahrverbote demonstriert. Bundesverkehrsminister Scheuer hatte daraufhin über die Deutsche Presseagentur verlautbaren lassen, dass er die Beschlüsse des Bundesrats nicht umsetzen werde. Read more

Die LEPPER Stiftung verlegt ihren Sitz nach Daun und errichtet dort eine Junior Universität

Grund der Sitzverlegung von Düsseldorf nach Daun ist unter anderem die Einbringung der gesamten Unternehmensanteile der Techniropa Holding GmbH, die Peter Lepper als alleiniger Gesellschafter der Holding an die LEPPER Stiftung übertragen wird. Der Unternehmenshauptsitz der Techniropa Holding, zu der u.a. auch die Firmen TechniSat, TPS-Technitube und Eifelion gehören, befindet sich in Daun.

Im Rahmen der Sitzverlegung der LEPPER Stiftung von Düsseldorf nach Daun besuchten Repräsentanten der ADD und der IHK Trier die LEPPER Stiftung am neuen Stiftungssitz. Von links nach rechts: Kurt Ensch (Stiftungsteam, ADD), Dr. Jan Glockauer (Hauptgeschäftsführer IHK Trier), Stefanie Hübner (Referentin im Stiftungsteam der ADD), Doris G. Lepper (Stifterin und Vorstandsvorsitzende der LEPPER Stiftung), Peter Lepper (Vorsitzender des Kuratoriums der LEPPER Stiftung), Thomas Linnerz (Präsident der ADD), Dr. med. Heinz-Josef Weis (stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums der LEPPER Stiftung), Tyrone Winbush (stellvertretender Vorstandsvorsitzender der LEPPER Stiftung) und Irene Roth (Mitglied des Kuratoriums der LEPPER Stiftung). (Foto: Eifelzeitung)

Daun. Vor dem Hintergrund der Sitzverlegung besuchten am 10.07.2020 der Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) des Landes Rheinland-Pfalz, Thomas Linnertz, mit seinem Stiftungsteam bestehend aus Kurt Ensch und Stefanie Hübner sowie der Hauptgeschäftsführer der IHK Trier, Dr. Jan Glockauer, die Mitglieder des Vorstands und des Kuratoriums der LEPPER Stiftung in Daun.

„Die Zusammenarbeit mit der ADD als zuständige Stiftungsbehörde in Rheinland-Pfalz ist absolut großartig“, kommentiert Peter Lepper, Vorsitzender des Kuratoriums der LEPPER Stiftung, die bisherige Zusammenarbeit. „Frau Hübner und Herr Ensch haben uns bei der Sitzverlegung in allen Belangen bestens unterstützt“. Dass die LEPPER Stiftung sich von der Bezirksregierung in Düsseldorf zuletzt unzureichend betreut gefühlt hat, daraus macht Peter Lepper keinen Hehl: „Die LEPPER Stiftung hatte im November 2019 eine banale Satzungsänderung bei der Stiftungsaufsicht der Bezirksregierung Düsseldorf eingereicht. Mitte Dezember 2019 erhielten wir dann die Mitteilung, dass man im Jahre 2019 aus personellen Gründen keine Zeit mehr hätte, die Angelegenheit zu bearbeiten. Im Mai 2020 gab es immer noch keine Antwort. Wir haben dann die Reißleine gezogen und uns mit Herrn Dr. Jan Glockauer von der IHK Trier besprochen und sodann mit der für Daun zuständigen Stiftungsbehörde, der ADD“.

Die LEPPER Stiftung unterstützt wegweisende Projekte in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Forschung und Gesundheit   

Die LEPPER Stiftung ist eine selbständige und gemeinnützige unternehmensverbundene Stiftung, die sich der Förderung von Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie der Gesundheit verschrieben hat. Die LEPPER Stiftung wurde 2018 von der Stifterin Doris G. Lepper mit der Einbringung ihrer Firmenanteile an den Unternehmen TechniSat, TPS-Technitube und Eifelion errichtet.

Seit ihrer Gründung unterstützt die LEPPER Stiftung wegweisende Projekte in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Forschung und Gesundheit.

Hierzu zählen unter anderem die Finanzierung eines Herzkatheterlabors sowie die Neuausstattung der Endoskopieabteilung am Maria-Hilf-Krankenhaus in Daun. Am Universitätsklinikum Essen finanziert die LEPPER Stiftung eine Stiftungsprofessur für die Forschung von Krebsentstehung und -behandlung und stellt dem dort befindlichen Institut für Zellforschung darüber hinaus jährlich einen hohen Betrag für die Anschaffung medizinischer Geräte zur Verfügung. Die Hochschule Düsseldorf (HSD) wird von der LEPPER Stiftung im Rahmen des Deutschlandstipendiums durch die Vergabe des LEPPER Stipendiums, welches jährlich an 30 HSD-Studentinnen und -Studenten vergeben wird, sowie bei der Einrichtung eines Zentrums für Digitalisierung unterstützt. Hinzu kommen die Förderung von Bildungswettbewerben wie z.B. dem „Bundeswettbewerb Mathematik“ sowie dem Programm „Future Skills“, etc.

Herzensangelegenheit Junior Uni Wuppertal

Die LEPPER Stiftung plant, das Gebäude der Junior Uni in Wuppertal auf dem ehemaligen Gelände der alten Brotfabrik nachzubauen. Hierzu laufen zurzeit Planungsgespräche mit den Architekten, die das Gebäude in Wuppertal entwarfen. Aufgrund der außergewöhnlichen Architektur und der zentralen Lage direkt an der Wupper ist das Gebäude der Junior Uni Wuppertal bereits zu einem Wahrzeichen Wuppertals geworden. Auf vier Ebenen mit insgesamt 2.000 Quadratmetern Fläche und 16 Fach- und Seminarräumen macht das Forschen und Experimentieren besonders viel Freude. (Foto: Junior Uni)

Die Wuppertaler Junior Uni ist eine Lehr- und Forschungseinrichtung für junge Menschen zwischen vier und zwanzig Jahren.

Die Fachgebiete sind vielseitig, beispielsweise Chemie, Physik, Biologie, Nachhaltigkeit, Journalistik, Ökonomie, Medizin und Kunst. Gelehrt und geforscht wird ohne Notendruck und auf Augenhöhe zu den Studenten.

Unter dem Motto „Kein Talent darf verloren gehen“ macht die Junior Uni junge Menschen stark für den Einstieg in Studium und Beruf.

Die LEPPER Stiftung unterstützt die Junior Uni Wuppertal seit 2018 jährlich mit einem sechsstelligen Betrag.

Als die Stifterin und Vorstandsvorsitzende der LEPPER Stiftung, Doris G. Lepper, und der Kuratoriumsvorsitzende der LEPPER Stiftung, Peter Lepper, die Junior Uni in Wuppertal im Jahr 2018 zum ersten Mal besuchten, waren sie von diesem bundesweit einmaligen Konzept begeistert und fassten bereits früh den Entschluss, eine solche Institution in Zusammenarbeit mit den Machern aus Wuppertal auch in Daun zu etablieren.

Daun bekommt eine Junior Universität

Nach dem Vorbild der Junior Uni Wuppertal soll eine ähnliche Lehr- und Forschungseinrichtung in Daun entstehen, welche die Grundlagen für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung der Region positiv beeinflussen sowie die künftige Wettbewerbsfähigkeit stärken soll. Errichtet wird die Junior Uni auf dem rund 10.000 m² großen Gelände der ehemaligen Brotfabrik in Daun, welches vor rund zwei Jahren durch die Eifelion GmbH erworben wurde.

Über die LEPPER Stiftung: 

Die LEPPER Stiftung ist eine selbständige und gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Daun, die im Januar 2018 von der Stifterin Doris G. Lepper mit der Einbringung ihrer Gesellschaftsanteile an den Firmen TPS TechniTube Röhrenwerke GmbH (Daun), Eifelion GmbH (Daun) und TechniSat Digital GmbH Daun errichtet wurde. In kürze wird auch der alleinige Gesellschafter der Techniropa Holding GmbH, Peter Lepper, seine Gesellschaftsanteile an die LEPPER Stiftung stiften.

Getreu dem Motto „GEMEINSAM ZUKUNFT STIFTEN“ möchte das Ehepaar Lepper mit der LEPPER Stiftung für künftige Generationen optimale Rahmenbedingungen schaffen, damit diese die große Verantwortung für die positive Gestaltung der Zukunft besser übernehmen können.

Die LEPPER Stiftung erfüllt folgende gemeinnützige Satzungszwecke: Förderung der Bildung, der Wissenschaft und Forschung sowie des öffentlichen Gesundheitswesens und -pflege.

Die LEPPER Stiftung wird vom Vorstand, dem Doris G. Lepper (Vorstandsvorsitzende) und Tyrone Winbush (Stellvertretender Vorstandsvorsitzender) angehören, vertreten. Das Kuratorium der LEPPER Stiftung (Aufsichts- und Beratungsgremium) ist mit Peter Lepper (Vorsitzender des Kuratoriums), Dr. med. Heinz-Josef Weis (Stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums) und Irene Roth (Mitglied des Kuratoriums) besetzt.

Weitere Informationen und eine Übersicht über die bisher realisierten Projekte in der Region finden Sie auf der Homepage der LEPPER Stiftung unter :

www.lepper-stiftung.de

Geänderte Öffnungszeiten in der Corona-Ambulanz in Mayen

Foto: KV Mayen

Wochenenddienst wird in Weiersbachhalle eingestellt

KREIS MYK. Bereits von diesem Wochenende (4./5. Juli) an ändern sich die Öffnungszeiten in der Corona-Ambulanz in Mayen. Aufgrund rückläufiger Patientenzahlen, ist die Corona-Ambulanz in der Weiersbachhalle in Mayen ab sofort an Wochenenden und Feiertagen geschlossen. Von Montag bis Freitag ist die die Mayener Ambulanz weiterhin von 12 bis 14 Uhr geöffnet. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht notwendig.

An Wochenenden können sich Patienten unter der kostenfreien Telefonnummer 116117 an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden oder direkt die bekannten Bereitschaftspraxen ansteuern. Mehr Infos unter www.kv-rlp.de/patienten/aerztlicher-bereitschaftsdienst/

Die Corona-Ambulanz in Koblenz ist regulär von Montag bis Freitag von 11 bis 13 Uhr geöffnet. Es ist keine vorherige Terminvereinbarung notwendig.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen