Heiße Liebe bei klirrender Kälte

So manche Wildtiere können es nicht bis zum Frühling abwarten – für Fuchs und Wildschwein liegt Liebe in der winterlichen Luft.

Man könnte gar meinen, dass Füchse einen gewissen Sinn für Romantik haben. Denn besonders bei klaren, winterlichen Vollmondnächten ist ihr „Liebeslied“ zu vernehmen. Während der Ranzzeit, so der jagdliche Ausdruck für die Paarungszeit der Rotröcke, die im Januar und Februar stattfindet, nehmen Füchse durch ein heiseres Bellen Kontakt zum anderen Geschlecht auf. Reinecke muss aber schnell sein, denn oft folgen mehrere Rüden einer hitzigen Fähe (weiblicher Fuchs). Dann stecken auch mal mehrere „Romeos“ mit einer Fähe im Bau.

Auch tagsüber schlägt das Fuchsherz höher. Die sonst eher dämmerungs- und nachtaktiven Rotröcke sind dann auf den Läufen und suchen nach einem paarungswilligen Weibchen. Für die Liebe gehen eben auch Wildtiere manchmal ungewöhnliche Wege.

Amourös geht es beim Schwarzwild schon seit November zu. Die Paarungszeit – auch Rauschzeit Weiterlesen

Familie aus Baustert erreicht Gewinnspiel-Finale

Baustert. Von ursprünglich 1200 Bewerbern haben die Hontheims aus Baustert es als eine von drei Familien geschafft, ins Finale der „Sharan-Family-Trophy 2010“ zu gelangen. Als Hauptpreis winkt ein neues Auto.

Ein sehr langer und aufregender Weg liegt bereits hinter der jungen Familie aus unserer Region. Sie konnte sich bei dem Volkswagen-Online-Gewinnspiel in den vergangenen Monaten mit Erfolg gegen eine harte Konkurrenz durchsetzen. Die 3 Final-Familien durften seit August je eine Testreise mit dem neuen VW-Sharan bestreiten und mussten dabei mehrere Aufgaben lösen. Immer begleitet von einer Kamera-Crew. Familie Hontheim wurde als „Wintertrophy-Team“ mit dem Wagen in die österreichischen Alpen geschickt, um dort ihr Können unter Beweis zu stellen.
Sascha (35), Tanja (35) sowie die Kinder Lilli (5) und Philipp (2) bewiesen dabei jede Menge Kreativität. Schon im Vorfeld erstellten sie ihre eigene Internet-Seite, um den Ablauf genauer zu erklären, Fotos und Videos zu zeigen und Menschen für sich und Weiterlesen

Hochzeit am 11.11.11. ist unnötiger Stress

Viele Paare möchten sich an einem symbolischen Datum das Jawort geben. In diesem Jahr ist das zum Beispiel am 11.November möglich – dem 11.11.11.  An einem solchen Tag zu heiraten, ist aber organisatorisch nicht ratsam.

Großer Andrang

Denn der Andrang ist einfach zu groß. Wer trotz alledem an einem „Hochzeitsdatum mit Schnapszahl“ hängt, sollte deshalb noch früher als üblich mit der Planung beginnen. Die meisten werden sich allerdings dagegen entscheiden, sobald es klar wird, was das bedeutet. Die Schwierigkeiten beginnen nämlich damit, an dem beliebten Datum einen Termin für die Trauung beim Standesamt oder in der Kirche zu bekommen.

Alle Termine ausgebucht

Meist sind diese Termine schon lange vorher ausgebucht. Außerdem wird es viel schwieriger, seinen Traumort für die Hochzeit zu finden. Vor allem Trauungen an besonderen Orten wie Schlössern seien dann kaum mehr zu bekommen. Und das richtige Restaurant, der richtige Festort, die exklusive Kutsche oder Limousine zum Festort sind noch begehrter als Weiterlesen

Fließestrich und Fußbodenheizung die ideale Lösung

Der Aufbau der Fußbodenheizung beeinflusst ihre Energieeffizienz

Eine Fußbodenheizung schafft Behaglichkeit. Die Füße bleiben schön warm, und die Strahlungswärme dieser Form der Niedertemperaturheizung erzeugt ein angenehmes Raumklima. Anders als bei einem Heizkörper mit hohen Temperaturen entsteht kein Luftstrom, der Staub im Raum aufwirbeln und so etwa Allergiker belasten könnte. Positiv wirkt sich die Flächenheizung im Boden auch auf die Energiebilanz des Hauses aus, wenn es über eine zeitgemäße Wärmeisolierung verfügt. Denn je niedriger die Vorlauftemperaturen ausfallen können, desto sparsamer arbeitet das Heizsystem im Boden. Besonders für regenerative Energien wie die Wärmepumpe ist diese Form der Wärmeübertragung ideal.

Nach unten dämmen, nach oben leiten

Einfluss auf die Effizienz einer Fußbodenheizung hat auch die Art der Fußbodenkonstruktion. Unter die Heizungsrohre gehört am besten eine dämmende Bodenschicht, damit die Wärme nicht nach unten abgegeben werden kann. Entweder mit einem zementgebundenen Baustoff, der mit gut wärmeisolierenden Styroporkügelchen durchsetzt ist. Er wird als Flüssigdämmung eingebaut und sorgt so Weiterlesen

Dauner Schauspieler Bernd Hölscher überzeugt erneut bei RADIOROPA Hörbuch

Bernd Hölscher, Sohn des in Daun ansässigen Arztes Antonius Hölscher, brilliert wieder mit einem beeindruckenden Hörerlebnis. Sein neuestes Werk ist das Hörbuch „Eine verläßliche Frau“ von Robert Goolrick, das Hölscher mit großem Einfühlungsvermögen eingesprochen hat. Die Buchvorlage „A Reliable Wife“ schaffte es in den USA in die renommierte New York Times Bestsellerliste und erhielt allseits sehr großes Kritikerlob. Die ungekürzte Lesung hat Bernd Hölscher in Zusammenarbeit mit dem Dauner Hörbuchverlag RADIOROPA Hörbuch umgesetzt. Auch bei diesem Hörbuch fasziniert Hölscher wieder durch seine angenehme Stimme, die mühelos die dramatischen Wendungen der Handlung zum Leben erweckt. Der Hörer wird von Hölscher förmlich mitgerissen in ein schillerndes Szenario aus Liebe, Haß und Intrige, das sich im winterlichen Wisconsin der Jahrhundertwende entfaltet. Der Schauspieler Bernd Hölscher wurde in Münster geboren und ist in Daun/Eifel aufgewachsen. Hölscher ist sehr erfolgreich u. a. für den Hörbuch-Verlag RADIOROPA Hörbuch als Sprecher tätig.

Zum Inhalt des Hörbuches:
 
Eine Weiterlesen

Ob Kälte oder Schmuddelwetter: Sauber heizen mit dem Kaminofen

Moderne Feuerstätten – dazu zählen Kaminöfen, Kachelöfen und Heizkamine – sind für jede Wohnung eine echte Bereicherung. Sie spenden Wärme und sorgen für eine ganz besondere Atmosphäre. Damit eine Feuerstätte jedoch dem Wunsch nach Komfort und den Anforderungen des Umweltschutzes gerecht wird, ist vom Besitzer darauf zu achten, dass Gerätetechnik und Brennstoffeinsatz im Einklang stehen.

Einer der häufigsten Bedienungsfehler besteht in einer falsch geregelten Luftzufuhr. Während zu wenig Luft zu Sauerstoffmangel und damit zu einer unvollständigen Verbrennung führt, kann zu viel Luft die Temperatur nicht nur extrem erhöhen, sondern – je nach Positionierung – auch absenken. Jede dieser Fehlbedienungen wird den Wirkungsgrad der Feuerstätte reduzieren und führt zu erhöhten Emissionen.
Zugelassene Brennstoffe sind gut abgelagertes, trockenes Holz, Peletts sowie Braunkohlen- und Holzbriketts. Holzscheite müssen, je nach Scheitgröße, Holzart und Lagerweise ein bis drei Jahre an einem vor Witterung geschützten, aber luftigen Ort gelagert werden. Erst nach dieser Zeit sinkt Weiterlesen

Stilvolle Fensterdekoration mit modernen Gardinen, Stangen und Vorhängen

Sich zu Hause fühlen und ein behagliches Wohngefühl zu besitzen ist ein großes Stück Lebensqualität in unserer Gesellschaft. Doch wie verschafft man sich dieses vertraute und gemütliche Wohngefühl? Eine Wohnung selbst ist ein kleiner Teil davon. Zum einen zählt das Farbenspiel der Wände zum Einrichtungsstil eine wichtige Rolle. Je nach Belieben kann der Einrichtungsstil modern in hellen und farbintensiven Kontrasten oder eher klassisch mit weniger ausgefallenen Farbtönen gewählt werden. Wichtig dabei ist in erster Linie, dass Menschen, die sich jeden Tag viele Stunden in diesem Wohnraum aufhalten, sich wohlfühlen. Wenn der Einrichtungsstil gewählt wurde, ist es nun wichtig, auch die Dinge zu berücksichtigen und auszustatten, die in den Räumlichkeiten wichtige Akzente setzen: Es sind die „Fenster“.

Fensterdekoration und wohnliches Ambiente – zwei ganz eng zusammenliegende Themen. Aufgrund der Farbauswahl der Räumlichkeiten, sollten auch die Gardinen in diesem Farbspiel eine wichtige Rolle spielen.

Gardinen gibt es in vielen Qualitäten und Weiterlesen

Saxoforte – Klangkultur mit Faktor 4

Wie klingt eigentlich die Vulkaneifel? Ist es die Polyphonie aus Natur und Kultur, der eigene Sound einer Region mitten in Europa zwischen einer faszinierender Vergangenheit und einer spannenden Zukunft? Oder ganz einfach die Mystik der Maare? In jedem Fall sind es die Menschen, die die Klanglandschaft zwischen Rhein und Mosel, Nahe und Sauer prägen. Die Mitglieder des Quartetts Saxoforte haben diese auditive Umwelt der Vulkaneifel aufgesogen und verbinden sie mit den Soundscapes der Welt. Vier Musiker, vier Persönlichkeiten, vier Saxophone – mit Hilfe des natürlichen, vielschichtigen und obertonreichen Klangs ihrer Instrumente destillieren sie aus den Geräuschen ihrer Heimat ein eigenes tonales Universum voll akustischer Schönheit.

Im Herbst 2009 gründeten die Musiker, die sich bereits durch verschiedenste Projekte seit Jahren kennen, das neue Ensemble Saxoforte. Sopran- und Altsaxophon werden von Wilfried Umbach gespielt, der auch als Soloklarinettist des Musikvereins Daun wirkt. Am Altsaxophon spielt Markus Laux, ehemaliger Saxophonist im Heeresmusikkorps Weiterlesen

Künstliche Rohstoffverknappung sorgt für hohe Holzpreise

Die Lage in der Holzwirtschaft ist widersprüchlich: Obwohl der Holzpreis seit Wochen auf immer neue Höchststände klettert und derzeit bereits knapp 100 € für den Festmeter Stammholz bezahlt werden, ist nur ein Teil der Waldbauern bereit, mehr Bäume zu schlagen. Warum das so ist, will uns niemand so genau sagen. Holz sei mittlerweile zu wertvoll, um es zu verbrennen. Gegenwärtig wird die Hälfte des in Deutschland vermarkteten Holzeinschlags verbrannt. Es ist die Nachfrage nach Energieholz, das früher nur von der Spanplattenindustrie genutzt wurde, die heute auf breiter Basis die Preise in die Höhe treibt.

Wir hätten dafür eine andere Erklärung, die allerdings zu Sorgen Anlass gibt. Ein Teil der Waldbesitzer rechnet mit Geldentwertung. Lieber lassen die Waldbauern ihren Wald stehen. Das Geld auf die Bank tragen wollen sie nicht, schon gar nicht zu den historisch niedrigen Zinsen. Dieses Verhalten verschärft eine Situation, die holzverarbeitenden Betrieben in ganz Deutschland zu schaffen macht. Weiterlesen

Vereinfachung für Landwirte, Winzer und Gastronomen

Saisonbetriebe der Landwirtschaft und der Gastronomie können schon ab dem 01. Januar 2011 Arbeitnehmer aus nahezu allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union ohne einen Antrag auf Arbeitsgenehmigung saisonal beschäftigen. Die Bürger der Länder Polen, Tschechische Republik, Estland, Litauen, Lettland, Ungarn, Slowenien, und der Slowakei werden für die Saisonarbeit den „alten“ EU-Staaten gleichgestellt. Lediglich für Saisonkräfte aus Rumänien, Bulgarien und Kroatien wird weiterhin ein Antrag auf Arbeitsgenehmigung notwendig sein.

Insbesondere für die Betriebe des Weinbaus stellen sich somit verschiedene Fragen:

1. Muss ich für das Binden und Schneiden der Reben im Frühjahr nun keine Arbeitsgenehmigung für meine Saisonkräfte aus den Osteuropäischen Ländern beantragen?

Die Arbeitsgenehmigungspflicht für Saisonarbeitnehmer entfällt ab dem 01.01.2011 für alle Länder der EU mit Ausnahme von Rumänien, Bulgarien und dem Drittstaat Kroatien.

2. Wie komme ich an geeignete Arbeitskräfte aus den acht Beitrittsstaaten?

Die Bundesagentur für Arbeit vermittelt auf Wunsch auch weiterhin Arbeitskräfte für die Saisonarbeit. Dieser Service wird für alle Betriebe Weiterlesen

Was die Chemie mit Weihnachten zu tun hat

Strahlende Lichterketten, sanft funkelnde Kerzen, glänzende Glaskugeln – mit diesem Schmuck wünschen wir uns den Weihnachtsbaum. Seine Anfänge waren jedoch weniger glanzvoll. Erst Erfindungen aus der Chemie machten ihn zum Liebling der Festtage.

Er ist der Deutschen liebster Weihnachtsschmuck: der festlich dekorierte Christbaum. In diesem Jahr feiert er europaweit seinen 500. Jahrestag. In Riga soll alles seinen Anfang genommen haben: Die Bürger der lettischen Hauptstadt stellten am 28. November 1510 das erste weihnachtlich geschmückte Nadelholz auf einen öffentlichen Platz, so die Legende.

Doch an den Glanz heutiger Zeiten dürfte der immergrüne Trendsetter in Riga nicht herangereicht haben. Vermutlich baumelten damals Äpfel und Nüsse an seinen Zweigen. Die Christbaumkugel wurde erst mehr als 300 Jahre später im Erzgebirge erfunden. Der Überlieferung nach fertigten die Glasbläser der Stadt Lauscha um 1847 herum die ersten zerbrechlichen Baumbehänge.

Für den Glanz der Christbaumkugeln sorgte anfangs noch eine Legierung aus Zinn und Blei. Ab 1870 nutzte man ein Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen