Auswege aus der Arbeitslosigkeit

Wenn die Kündigung ins Haus flattert, ist dies für die meisten ein Schock. Vor allem, wenn dies absolut nicht vorhersehbar war. Jobverlust ist für viele daher ein traumatisches Erlebnis, dass sie völlig aus der Bahn wirft. Hinzu kommt die Unsicherheit, wie denn eine Bewerbung geschrieben sein muss, damit sie erfolgreich ist und wo die besten Jobs zu finden sind. Weiterlesen

Stadtgrün: Beitrag zur Verbesserung des Mikroklimas

Bildquelle: stock.adobe.com © Artinun #275270663

Im Zuge des Klimawandels und der zunehmenden Urbanisierung rückt das Stadtgrün immer mehr in den Fokus. Es kann einerseits die Lebensqualität in der Stadt nachhaltig erhöhen und andererseits einen wertvollen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel leisten. Allerdings bringen vor allem Bäume in städtischen Gebieten auch gewisse Probleme mit sich und können hier zur Gefahr werden, wenn sie nicht richtig gepflanzt sowie gepflegt werden. Stadtgrün ist also zwar wichtig für die Verbesserung des Mikroklimas, muss allerdings richtig umgesetzt werden, damit sich dessen positive Effekte entfalten können. Weiterlesen

Work and Travel in alten Zeiten

Vom Leben einer Wanderarbeiterin in der Eifel

 Die „Kolverather Traud“ – Gertrud Feiler – war mehr als 60 Jahre als Wanderarbeiterin im Raum Kelberg unterwegs. Vor dem Hintergrund der Eifler Kulturgeschichte zu Beginn des 20.Jahrhunderts und im Umfeld von zwei Weltkriegen, Armut, Inflation und Industrialisierung, beleuchtet die Führung das entbehrungsreiche Leben der Traud als Außenseiterin der Gesellschaft und erlaubt Einblicke in Themen, die auch heute noch aktuell sind.

Die Führung auf dem barrierearmen Wanderweg rund um Kolverath ist für alle Altersgruppen geeignet.

 Streckenlänge: Ca. 4 km, Dauer: Ca. 2 Stunden, Treffpunkt: 56767 Kolverath, Hauptstraße, Am Spielplatz in der Ortsmitte, Preis: Erwachsene 8,00 € / Kinder 4,00 € / Gruppen auf Anfrage. Termine: Sonntag, 04. Juli 2021 / 11.00 Uhr, Samstag, 31. Juli 2021 / 14.00 Uhr

Samstag, 14. August 2021 / 11.00 Uhr, Samstag, 28. August 2021 / 14.00 Uhr und auf Anfrage. Anmeldung (erforderlich) bei: Natur- und Geoparkführerin Irmgard Holtkotte, Mobil: 0160-92122849, Mail: i.holtkotte@gmx.de

Herrmann: «Eklatanter Verdacht» auf islamistisches Motiv

Würzburg (dpa) – Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann sieht einen «eklatanten Verdacht» auf einen islamistischen Hintergrund bei der Messerattacke von Würzburg.

«Es spricht sehr viel angesichts dessen, was wir aufgefunden haben, dafür, dass es sich um eine islamistisch motivierte Tat handeln könnte», sagte der CSU-Politiker im «Bild live»-Talk «Die richtigen Fragen». Weiterlesen

Schwertransporter auf der A1 verunglückt

Mehring. Am Freitag, 18.06.2021 kam es nachts gegen 02:45 Uhr auf der BAB1 zwischen den Anschlussstellen Mehring und Reinsfeld in Fahrtrichtung Saarbrücken zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Schwertransportes. Weiterlesen

Papst lehnt Rücktritt von Kardinal Marx ab

Rom (dpa) – Papst Franziskus hat den Rücktritt des Erzbischofs von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, abgelehnt.

Kardinal Marx, Foto: Bistum München-Freising

«Und genau das ist meine Antwort, lieber Bruder. Mach weiter, so wie Du es vorschlägst, aber als Erzbischof von München und Freising», schrieb das Oberhaupt der katholischen Kirche in einem Brief an Kardinal Marx, den der Heilige Stuhl am Donnerstag veröffentlichte. Marx hatte am 4. Juni ein Schreiben veröffentlicht, in dem er von einem «toten Punkt» in der katholischen Kirche sprach. Weiterlesen

Cannabis auf Rezept kaufen

Cannabis wird seit Jahrhunderten als Heilpflanze bei verschiedenen Beschwerden verwendet. Das nicht psychogene Cannabidiol (CBD), das in einem komplizierten Extraktionsverfahren aus der Hanfpflanze gewonnen wird, erfreut sich heutzutage großer Beliebtheit. Am häufigsten wird CBD als Öl verkauft, doch gibt es auch andere Darreichungsformen. Wir verraten, in welchen Situationen und bei welchen Leiden CBD helfen kann. Weiterlesen

Eurojackpot mit 90 Millionen Euro geht nach Hessen

Von Andrea Löbbecke und Carsten Linnhoff, dpa

Wiesbaden (dpa) – Erst ist er noch etwas unsicher, dann völlig aus dem Häuschen: Einen Tag, nachdem er den 90-Millionen-Eurojackpot geknackt hat meldet sich der Gewinner am Samstag bei Lotto Hessen.

Der Mann aus dem Rhein-Main-Gebiet habe angerufen, um sich zu vergewissern, ob er tatsächlich die Riesensumme eingefahren hat, sagte eine Sprecherin von Lotto Hessen in Wiesbaden. Als ihm der Kundenservice den Gewinn bestätigte, sei er völlig aus dem Häuschen gewesen. Er habe immer wieder gesagt: «90 Millionen, ich, 90 Millionen…» und sein Glück kaum fassen können.

Der Glückspilz sei sehr froh gewesen, dass Wochenende sei. Er wolle die Zeit nutzen, um erstmal zur Ruhe zu kommen, und sich kommende Woche wieder bei Lotto melden, berichtete die Lotto-Sprecherin. Falls er das wünsche, werde dem Mann Beratung und Unterstützung angeboten, wie man mit einem solchen Gewinn umgeht. Zum Alter des Gewinners wollte die Sprecherin zunächst keine Angaben machen.

Internet-Tipp kurz vor Annahmeschluss

Millionen Menschen in Deutschland und 17 weiteren Nationen Europas hatten am Freitag auf den mit 90 Millionen Euro maximal gefüllten Eurojackpot gehofft. Mit den Gewinnzahlen 15 – 26 – 35 – 37 – 43 und den beiden Eurozahlen 3 und 8 lag nach sechs Wochen ohne Hauptgewinn nur der Mann aus Hessen richtig. Seinen Tipp hatte er für acht Euro im Internet abgegeben – nur wenige Stunden vor Annahmeschluss. «Eines von nur vier getippten Kästchen und acht Euro Einsatz reichten ihm für den Volltreffer», teilte Lotto Hessen mit.

Da Lotteriesteuern lediglich auf Einsätze, nicht aber auf Gewinne zu zahlen sind, wird der Gewinn ohne jeden Abzug überwiesen – also exakt in Höhe von 90.000.000,00 Euro. «Wir empfehlen, das Konto für die Überweisung zu einer Bank zu verlegen, die nicht nur mit den bisherigen Zahlungseingängen, sondern auch mit einem Gewinneingang in einer solchen Größenordnung vertraut ist», sagte Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer der Lotto Hessen GmbH.

Rekordgewinne in Deutschland

Die Bestmarke für Hessen hatte bislang ein Angestellter aus Nordhessen erreicht: Für seine sieben richtigen Eurojackpot-Zahlen kassierte er im Juli 2016 gut 84,8 Millionen Euro.

Auch der deutsche Lottorekord wurde nun am Freitag eingestellt. Zuletzt hatte sich im Januar 2021 ein Spieler aus Ostwestfalen den Gewinn über 90 Millionen Euro gesichert. Im Jahr davor knackten im Februar ein Spieler aus dem Münsterland und im Mai ein Einzelsieger aus Bayern den Jackpot. 2016 räumte ein Spieler aus Baden-Württemberg erstmals 90 Millionen Euro ab – damals der höchste Gewinn in der deutschen Lottogeschichte.

Auch für Gewinner in der zweiten Gewinnklasse gibt es allen Grund zu feiern: Gleich fünf Tipper aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Dänemark und der Tschechischen Republik erhalten jeweils 2.724.741 Euro.

Glücksspiel kann süchtig machen. So empfiehlt beispielsweise Lotto Baden-Württemberg, nur dann zu spielen, wenn man nicht zwingend gewinnen muss. Zudem sollten Spieler ihr monatliches Spielkapital vorab festlegen – und das nicht nachträglich erhöhen. Auch sollte man nicht unter Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinfluss spielen, wenn man unkonzentriert und unausgeruht ist oder gerade in einer depressiven Stimmung, rät das Unternehmen.

Mit den Einnahmen der staatlichen Lotto-Anbieter werden unter anderem Projekte aus den Bereichen Sport, Kultur, Denkmalpflege oder Soziales gefördert.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen