Klausener Sternsinger bringen doppelten Segen

Klausen. Am Sonntagmorgen wurden 38 Sternsinger in Klausen durch Pater Albert  Seul OP in einem feierlichen Gottesdienst zur Mission „Segen bringen, Segen sein“ entsandt. In diesem Jahr sammeln die Sternsinger wieder Geld für Kinder in Not auf der ganzen Welt mit dem Schwerpunkt Libanon. In Klausen gehen die Kinder zu jedem Haus und bringen den Menschen den Segen. Die letzte der acht Sternsingergruppen kam erst nach Einbruch der Dunkelheit nach Hause. Neben den vielen Geldspenden, haben die Sternsinger auch viele Süßigkeiten erhalten. Die Klausener Sternsinger spenden auch dieses Jahr ein Großteil der Süßigkeiten an die Tafel Wittlich, um auch armen Menschen in der Region zu helfen.

Leserbrief: Begrüßenswerte Entwicklung in Sachen Bio-Tonne

Mit Erstaunen stelle ich nun den Sinneswandel bei den Kreistagsparteien der Vulkaneifel fest. Darunter auch Marco Weber von der FDP und Nils Böffgen von der Fraktion SPD/UWG, die ja am 02.09.2019 den Antrag eingebracht hatten: „Biotonne IV/15 erhalten“, zusammen mit der Fraktion Die Linke. Unser Bürgerbegehren „Rettet die Biotonne“ stützt sich ja genau auf diesen Antrag. Wir haben die Herren Marco Weber und Nils Böffgen angeschrieben unser Bürgerbegehren zu unterstützen. Leider bekamen wir keine Antwort. Scheint mir ein Problem der Politik im Vulkankreis zu sein. Weiterlesen

Leserbrief: Müll-Desaster/Widerstand gegen die Vorgehensweise der A.R.T.

Die Abschaffung der Bio-Mülltonne durch eine Ersatzlösung unter Verwendung von kleinen Papierbeuteln und einem nicht bürgernahen Sammelbehälter, hat in der Region Vulkaneifel erbitterten Widerstand erzeugt. Die Verfahrensweise der A.R.T. mittels Durchsetzungsakt des geschäftsführenden Herrn Dr. Monzel, dessen Vorstellung umzusetzen, wurde nunmehr von den betroffenen Bürgern durch eine Bürgerbefragung mit überzeugender Mehrheit abgelehnt. Die Höhe der Gegenstimmen (ca.11.000) bewiesen ein eindeutiges Veto gegenüber dem – allgemein als diktatorisch betrachteten- Vorhaben der A.R.T. Geschäftsführung. Die Verfahrensweise mit einem nicht erprobten und unabgestimmten System gegen den Bürgerwillen durchzusetzen, entspricht keinesfalls demokratischen Grundsätzen und Lebensformen. Weiterlesen

Bevölkerung sauer auf CDU, FWG und Grüne

Eine nicht repräsentative Umfrage im Vulkaneifel-Kreis hat frustrierte Bürger/innen am Telefon gehabt. Es wurden 400 Bürger/innen telefonisch befragt, 325 erklärten sich bereit eine Stellungnahme abzugeben und auch auszuführen, wen sie bei der nächsten Kreistagswahl nicht mehr wählen würden und wer gewählt werden würde.

Hier das Ergebnis: Weiterlesen

Murks & Marx aus Trier – gleich A.R.T.?

Karikatur: Ritter

Das A.R.T.-Müllkonzept des Zweckverbandes Stadt Trier – Kreise Trier-Saarburg, Bitburg-Prüm und Bernkastel-Wittlich sowie Vulkaneifel – ist ein absolutes Desaster. Dass die Biotonne abgeschafft wurde ist frevelhaft. Das neue „Tütchen-Biomüll-Konzept“ ist ein Schlag ins Gesicht der Bürgerinnen und Bürger. Das neue Konzept ist nicht umweltfreundlich. Ganz im Gegenteil: Es versaut unsere Umwelt.

Karl Marx ist in Trier geboren, in Großbritannien gestorben und hätte sicherlich dieses Biomüll-Konzept nicht befürwortet. Auch wenn er mit seinem kommunistischen Manifest die Welt gespalten hat, hat der Kommunismus bekanntlich nirgendwo für Glück und Wohlstand gesorgt. So auch nicht das stinkende und unhygienische A.R.T.-Biotütchen. Weiterlesen

Bürgerfreundliche Müll-Gebührenpolitik in der Stadt Zülpich

• Gebührensatzungen der Stadt Zülpich sehen für 2020 keine Erhöhungen vor

Im Jahr 2020 wird es für die Bürgerinnen und Bürger von Zülpich keine Gebührenerhöhungen geben. Das hat der Stadtrat in der letzten Ratssitzung des Jahres 2019 beschlossen. Auch Steuererhöhungen sind nicht geplant. Demnach bleiben die Abfallgebühren in Zülpich im dritten Jahr in Folge konstant, nachdem sie in den Jahren 2013 bis 2018 bereits jeweils gesenkt worden waren. Weiterlesen

Neues Müll-Entsorgungssystem ist ein Totalschaden

Region. Erinnern Sie sich noch an Juni 2008? Damals hatte die Eifel-Zeitung aufgerufen, gegen das Sparkassen-Fusionsvorhaben der damaligen Eifel-CDU zu demonstrieren. Weit über 700 Bürgerinnen und Bürger versammelten sich am 10.06.2008 vor und im Dauner Forum, um gegen die geplante Fusion der Kreissparkasse Vulkaneifel und Eifelsparkasse Bitburg/Prüm zu demonstrieren. Gleichzeitig wurde auch der offizielle Startschuss der Unterschriftenaktion gegeben, um durch mindestens 6.000 Stimmen einen Bürgerentscheid an der Wahlurne zu erreichen. Die CDU hatte kurze Zeit später zurück gerudert. Das Vorhaben war geplatzt. Der Hauptakteur im Hintergrund war MdL Michael Billen/CDU. Weiterlesen

Beschluss für neues Müllsystem will man überdenken!

Statement von Landrat Heinz-Peter Thiel (Landkreis Vulkaneifel)  

Es gibt eine seit Jahren entwickelte weitgehende kommunale Mehrheit zur Umsetzung eines neuen Müllsystems ab Januar 2020, so wie es derzeit für Alle Gebührenhaushalte in der gesamten Region Trier erstmals einheitlich von Trier bis Daun eingeführt ist.

Und es gibt auch im Bereich des Landkreises Vulkaneifel ein sehr starkes Erstes Bürgervotum mit einer Vielzahl an Stimmen (aktuell mehr als 2800) sowie eine Zweite Bürgerinitiative, die sich für die Einführung einer Biotonne im Holsystem ausspricht (ggf. 11.000 Stimmen – noch ungeprüft).

Beides passt nicht zusammen. Weiterlesen

Unbekannter Toter in Trierer Klärwerk entdeckt

Trier. Einen grausigen Fund machte ein Mitarbeiter des Trierer Hauptklärwerks in der Ruwerer Straße am heutigen Donnerstagmorgen (02.01.2020). Um kurz nach 9 Uhr entdeckte der Zeuge eine leblose Person in einem Schlammbecken der Kläranlage und informierte unverzüglich die Polizei und den Rettungsdienst. Weiterlesen

Wussten Sie schon, dass … die SGD Nord bewertet, inwieweit Altablagerungen und Altstandorte für die Umwelt relevant sind?

Circa 10.000 Altablagerungen sind im Zuständigkeitsbereich der SGD Nord erfasst. Die Umweltrelevanz hängt von der Größe, der Lage und der abgelagerten Stoffe ab. Alte Gemeindemüllkippen, Bauschuttlagerplätze aber auch Bergbauhalden sind typische Altablagerungen. Kann ein Altlastenverdacht nicht von vornherein ausgeschlossen werden, so führt die SGD Nord orientierende Untersuchungen durch. Wird der Altlastenverdacht dann bestätigt, besteht also der Verdacht, dass potenziell umweltbelastende Stoffe in den Boden eindringen können, sind weitere Maßnahmen erforderlich, um die Fläche zu sanieren oder zu sichern. Weiterlesen

Mit neuen Ideen die Mosel nach vorne bringen!

Bis 15. März 2020 für neue LEADER Fördermittel bewerben!

Region. In 2020 geht die Förderung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Mosel in eine neue Runde. In den vergangenen Jahren konnte die LAG bereits über 3 Mio. Euro an EU-Mitteln in Projekte binden. Zusammen mit dem seit vielen Jahren bestehenden LEADER-Angebot kann die LAG mit dem Angebot für „ehrenamtliche Bürgerprojekte“ und „Regionalbudget“ zusätzlich attraktive Fördermöglichkeiten speziell für kleine Projekte anbieten.

Ob der Bau einer barrierefreien Vinothek, die touristische Inwertsetzung historischer Gebäude oder die Anlage eines Begegnungsgartens: Die bisher umgesetzten Projekte sind vielfältig. „Gesucht sind Ideen, die den ländlichen Raum lebenswert und attraktiv halten und machen – sowohl für Einwohner als auch für Gäste“, erläutert Christiane Horsch kurzgefasst das Ansinnen von LEADER. Weiterlesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja