Endlich wird Wohnen günstiger und komfortabler

TechniSat startet Werbekampagne für neue Smart-Home-Pakete. Unter dem Motto „Der neue Mann. Im neuen Zuhause.“ spricht TechniSat gezielt die technikinteressierte, männliche Kundschaft an.

Der neue Mann, der bei der TechniSat Smart-Home-Kampagne im Mittelpunkt steht, packt an, mag Veränderungen, kümmert sich um sein Zuhause. Er hat allerdings mehr als nur schicke Möbel, frische Farbe oder feines Parkett im Blick. Er möchte, dass das Wohnumfeld für die ganze Familie daheim wirklich sorgenfrei, sicher und komfortabel ist. Mit praktischen Smart-Home-Geräten, die den Alltag erleichtern und das Familienleben bereichern. Read more

Casino besuchen oder virtuell Zocken: Was macht mehr Spaß?

Quelle: https://unsplash.com/photos/Vz7G4PtmeHo

Über viele Jahre hinweg galten Casinos in der Eifelregion als Mekka für Zocker. Hier lässt vor allem das „große Spiel“, die Herzen eines jeden Spielers höher schlagen. Das gilt vor allem für Poker, Black Jack und natürlich auch für das Roulette.

Allerdings haben die Casinos über die Spieltische hinaus noch weit mehr zu bieten. Hier haben die Spieler die Wahl zwischen dutzenden von Spielautomaten. Allerdings hat sich in den Zeiten der Digitalisierung einiges bezüglich der Vorlieben der Spieler geändert, denn inzwischen besuchen viele Spieler auch sehr gerne ein Online Casino.

Der unglaubliche Charme der Casinos

Die Casinos trumpfen sicherlich mit der Tatsache, dass hier während des Besuchs eine einzigartige und unvergleichliche Atmosphäre vorherrscht. Es ist kein Zufall, dass viele Casinos in wunderschönen und hochherrschaftlichen Gebäuden beheimatet sind, wie zum Beispiel auch die Spielbank Bad Neuenahr. Im Inneren wird der Besucher von umwerfenden Räumlichkeiten empfangen. Read more

Telekom 5G-Initiative: Landkreis Vulkaneifel ist mit dabei

Die Telekom hat ihre 5G-Initiative in Deutschland gestartet. Der Landkreis Vulkaneifel ist mit dabei. In Darscheid, Daun, Gerolstein, Gillenfeld, Hillesheim, Lissendorf und Stadtkyll funken jetzt die Mobilfunkstandorte im neusten Mobilfunkstandard. Und das ist nicht alles: Auch die Nutzer eines modernen LTE-Smartphones profitieren, denn die Mobilfunkstation erkennt ab sofort, ob sich ein LTE- oder 5G-Handy in ihrer Funkzelle aufhält und versorgen das Handy je nach Bedarf. Auch ältere Mobilfunkstandards wie GSM und UMTS werden weiterhin bedient. Das 5G-Netz steht mit seinem Leistungsvermögen und seinen Möglichkeiten noch am Anfang. Der Landkreis Vulkaneifel nimmt von Beginn an Teil an der Entwicklung und hat damit einen digitalen Standortvorteil. Read more

Zwei Parkbänke zum Ausruhen, ins Netz gehen und Aufladen

Gleich zwei Bänke stehen zukünftig als W-Lan Standort und für das Aufladen von Mobilgeräte in der Stadt Bernkastel-Kues zur Verfügung

Bernkastel-Kues. In der touristischen Stadt Bernkastel-Kues ist es jetzt auch möglich, eine Parkbank zum Innehalten, als W-Lan Standort und zum Aufladen von Mobilfunkgeräten zu nutzen. Es handelt sich um Solarbänke, die zum einen in der Nähe des Pavillons vor der Verbandsgemeindeverwaltung und zum anderen vor dem Kurgastzentrum auf dem Kueser Plateau stehen. Read more

Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Telekom-Vorstand Dr. Dirk Wössner auf Burg Eltz: Trotz Hügel und Täler Mobilfunkversorgung weiter ausbauen

Copyright: Staatskanzlei RLP/Tittel

Seit vergangenem Herbst ist die Burg Eltz, eine der bekanntesten deutschen Burgen, mit Mobilfunk versorgt. Hiervon überzeugten sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Telekom Deutschland-Chef Dr. Dirk Wössner gemeinsam mit Dr. Karl Graf zu Eltz bei einem Besuch.

„Die wunderschöne Burg Eltz steht wie kaum ein anderes Ziel für die touristische Attraktivität unsers Landes.

Mit dem Mobilfunkmast der Telekom ist das beliebte Ausflugsziel und weltbekannte Fotomotiv jetzt mit mobilem Internet versorgt.

Das zeigt, dass mit dem Engagement aller Beteiligten auch schwierige Standorte gemeistert werden können“, erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Read more

Nur jeder fünfte Rheinland-Pfälzer bekommt die Internetgeschwindigkeit, die er bestellt und bezahlt – beim Rest ist die Bandbreite langsamer

„Langsames Internet in den eigenen vier Wänden – in vielen rheinland-pfälzischen Haushalten kommt nicht die Leistung an, die Anbieter ver-sprechen und die Nutzer zahlen“, erläuterte der Sprecher für digitale Infrastruktur der CDU-Landtagsfraktion, Josef Dötsch, am 18.05.2020 in Mainz. Verbraucherschützer haben nachgemessen.

„Die Zahlen der rheinland-pfälzischen Verbraucherzentrale sind erschre-ckend: 80% der Haushalte bekommen nicht die Internetgeschwindigkeit ge-liefert, die sie Bestellt haben – nur jeder Fünfte kann die Leistung abrufen, die er vertragsmäßig gebucht hat. Zahlen in dieser Größenordnung sind völ-lig inakzeptabel. Das ist mehr als ärgerlich – die Internetanbieter müssen dringend nachrüsten.“

Josef Dötsch sieht ebenfalls die Landesregierung mit ihren Breitbandbüros in der Pflicht. „Sie müssen kontrollieren, welche Leistungen erbracht werden und welche Bandbreiten zur Verfügung stehen.“ Die Landesregierung müsse die Internetanbieter nun an einen Tisch holen um über die Studie der Ver-braucherzentrale zu beraten. Ziel müsse es sein, diesen eklatanten Miss-stand in der Internetversorgung in Rheinland-Pfalz schnellstmöglich zu be-heben – vor allem, weil derzeit viele Menschen im Home-Office arbeiten, Home-Schooling durchführen, Filme und Musik streamen und daher schnelle Verbindungen benötigen.“

Radio Horeb sammelt 2,5 Millionen Euro für afrikanische Radiosender in drei Tagen – Spendenrekord!

Der christliche Hörfunksender Radio Horeb, der unter anderem bundesweit via DAB+ Digitalradio zu empfangen ist, sammelte in einem dreitägigen Spendenmarathon am vergangenen Wochenende über 2,4 Millionen Euro bei seinen Hörern.

Mit diesem Geld fördert der private katholische Sender christliche Radios in Nigeria, Malawi, Südsudan und der Demokratischen Republik Kongo. Trotz Coronakrise wuchs das zweckgebundene Spendenaufkommen im Vergleich zum Vorjahr um rund eine halbe Million Euro.

Mariathon bei Radio Horeb – das sind drei spannende Radio-Tage mit afrikanischer Musik, Liveschaltungen nach Afrika und dem allgegenwärtigen Spendenbarometer. Zum 8. Mal veranstaltete der Sender in diesem Jahr seine Solidaritätsaktion für Radios in benachteiligten Ländern. Der finanzielle „Wettlauf für die Nächstenliebe“ zu Ehren der Gottesmutter Maria motivierte in diesem Jahr mehr Hörer als je zuvor. Die einzelnen Spendenzusagen lagen zwischen 5 und mehreren tausend Euro. Dabei flossen abgesagte Urlaubsreisen ebenso in den Sammeltopf wie kleine Beiträge von Geringverdienern, nicht selten bis an die Grenze des individuell Leistbaren. Und wie im Sport galt das Motto: Dabeisein ist alles.

Radio Horeb unterstützt Menschen bei ihrem „Leben mit Gott“. Der private katholische Sender steht für praktische Glaubensvermittlung, spirituelle Lebensbewältigung und Lebensbegleitung durch den Alltag. Mit derzeit 55 Mitarbeitern finanziert sich Radio Horeb ausschließlich von Hörerspenden. Programmschwerpunkte sind Liturgie und Gebetssendungen, Lebenshilfe, Spiritualität, Nachrichten und Musik.

Zu empfangen ist Radio Horeb über ein Digitalradiogerät (DAB+), die Handy-App, www.horeb.org, Amazon Alexa, Kabel und Satellit Astra, im Großraum München auf der UKW-Frequenz 92,4.

Quelle: www.infosat.de

TechniSat und der Fachhandel garantieren diesen Sommer doppelt beste Unterhaltung

Mit verschiedenen, attraktiven Aktionen und begleitenden Werbekampagnen startet TechniSat mit dem Fachhandel in die Sommersaison. Zwei besondere Highlights bilden die Aktionen „Doppelt beste Unterhaltung“ für TV-Geräte und „Der Sommer wird digital“ für Digitalradios. So können sowohl Fernseh- als auch Radio-Fans von den attraktiven Sommeraktionen profitieren. Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja