Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Telekom-Vorstand Dr. Dirk Wössner auf Burg Eltz: Trotz Hügel und Täler Mobilfunkversorgung weiter ausbauen

Copyright: Staatskanzlei RLP/Tittel

Seit vergangenem Herbst ist die Burg Eltz, eine der bekanntesten deutschen Burgen, mit Mobilfunk versorgt. Hiervon überzeugten sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Telekom Deutschland-Chef Dr. Dirk Wössner gemeinsam mit Dr. Karl Graf zu Eltz bei einem Besuch.

„Die wunderschöne Burg Eltz steht wie kaum ein anderes Ziel für die touristische Attraktivität unsers Landes.

Mit dem Mobilfunkmast der Telekom ist das beliebte Ausflugsziel und weltbekannte Fotomotiv jetzt mit mobilem Internet versorgt.

Das zeigt, dass mit dem Engagement aller Beteiligten auch schwierige Standorte gemeistert werden können“, erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Read more

Nur jeder fünfte Rheinland-Pfälzer bekommt die Internetgeschwindigkeit, die er bestellt und bezahlt – beim Rest ist die Bandbreite langsamer

„Langsames Internet in den eigenen vier Wänden – in vielen rheinland-pfälzischen Haushalten kommt nicht die Leistung an, die Anbieter ver-sprechen und die Nutzer zahlen“, erläuterte der Sprecher für digitale Infrastruktur der CDU-Landtagsfraktion, Josef Dötsch, am 18.05.2020 in Mainz. Verbraucherschützer haben nachgemessen.

„Die Zahlen der rheinland-pfälzischen Verbraucherzentrale sind erschre-ckend: 80% der Haushalte bekommen nicht die Internetgeschwindigkeit ge-liefert, die sie Bestellt haben – nur jeder Fünfte kann die Leistung abrufen, die er vertragsmäßig gebucht hat. Zahlen in dieser Größenordnung sind völ-lig inakzeptabel. Das ist mehr als ärgerlich – die Internetanbieter müssen dringend nachrüsten.“

Josef Dötsch sieht ebenfalls die Landesregierung mit ihren Breitbandbüros in der Pflicht. „Sie müssen kontrollieren, welche Leistungen erbracht werden und welche Bandbreiten zur Verfügung stehen.“ Die Landesregierung müsse die Internetanbieter nun an einen Tisch holen um über die Studie der Ver-braucherzentrale zu beraten. Ziel müsse es sein, diesen eklatanten Miss-stand in der Internetversorgung in Rheinland-Pfalz schnellstmöglich zu be-heben – vor allem, weil derzeit viele Menschen im Home-Office arbeiten, Home-Schooling durchführen, Filme und Musik streamen und daher schnelle Verbindungen benötigen.“

Radio Horeb sammelt 2,5 Millionen Euro für afrikanische Radiosender in drei Tagen – Spendenrekord!

Der christliche Hörfunksender Radio Horeb, der unter anderem bundesweit via DAB+ Digitalradio zu empfangen ist, sammelte in einem dreitägigen Spendenmarathon am vergangenen Wochenende über 2,4 Millionen Euro bei seinen Hörern.

Mit diesem Geld fördert der private katholische Sender christliche Radios in Nigeria, Malawi, Südsudan und der Demokratischen Republik Kongo. Trotz Coronakrise wuchs das zweckgebundene Spendenaufkommen im Vergleich zum Vorjahr um rund eine halbe Million Euro.

Mariathon bei Radio Horeb – das sind drei spannende Radio-Tage mit afrikanischer Musik, Liveschaltungen nach Afrika und dem allgegenwärtigen Spendenbarometer. Zum 8. Mal veranstaltete der Sender in diesem Jahr seine Solidaritätsaktion für Radios in benachteiligten Ländern. Der finanzielle „Wettlauf für die Nächstenliebe“ zu Ehren der Gottesmutter Maria motivierte in diesem Jahr mehr Hörer als je zuvor. Die einzelnen Spendenzusagen lagen zwischen 5 und mehreren tausend Euro. Dabei flossen abgesagte Urlaubsreisen ebenso in den Sammeltopf wie kleine Beiträge von Geringverdienern, nicht selten bis an die Grenze des individuell Leistbaren. Und wie im Sport galt das Motto: Dabeisein ist alles.

Radio Horeb unterstützt Menschen bei ihrem „Leben mit Gott“. Der private katholische Sender steht für praktische Glaubensvermittlung, spirituelle Lebensbewältigung und Lebensbegleitung durch den Alltag. Mit derzeit 55 Mitarbeitern finanziert sich Radio Horeb ausschließlich von Hörerspenden. Programmschwerpunkte sind Liturgie und Gebetssendungen, Lebenshilfe, Spiritualität, Nachrichten und Musik.

Zu empfangen ist Radio Horeb über ein Digitalradiogerät (DAB+), die Handy-App, www.horeb.org, Amazon Alexa, Kabel und Satellit Astra, im Großraum München auf der UKW-Frequenz 92,4.

Quelle: www.infosat.de

TechniSat und der Fachhandel garantieren diesen Sommer doppelt beste Unterhaltung

Mit verschiedenen, attraktiven Aktionen und begleitenden Werbekampagnen startet TechniSat mit dem Fachhandel in die Sommersaison. Zwei besondere Highlights bilden die Aktionen „Doppelt beste Unterhaltung“ für TV-Geräte und „Der Sommer wird digital“ für Digitalradios. So können sowohl Fernseh- als auch Radio-Fans von den attraktiven Sommeraktionen profitieren. Read more

Breitband-Infrastruktur – Lewentz: 50 Mbit/s-Versorgung übersteigt sicher 90 Prozent-Marke

Roger Lewentz, Innenminister RLP, SPD

TechniSat spendet 10.000 Schutzmasken an den Landkreis Vulkaneifel und startet Mund-Nasenschutz-Produktion in Deutschland

Das Unternehmen spendet die Schutzmasken für den Einsatz in Pflegereinrichtungen und Schulen im Landkreis Vulkaneifel und wird demnächst die dringend benötigten Schutzmasken im eigenen Werk in Schöneck/Vogtland produzieren.

Landrat Heinz-Peter Thiel und Dieter Schmitz, im Verwaltungsstab i.S .Corona, nehmen die Spende von 10.000 Mund-Nasen-Schutzmasken von TechniSat Geschäftsführer Stefan Kön entgegen.

Daun. TechniSat spendet 10.000 Schutzmasken an den Landkreis Vulkaneifel. Die Spende wurde an den Landrat Heinz-Peter Thiel übergeben, der bereits im März einen Krisenstab aufgrund der außerordentlichen Situation ins Leben gerufen hat. Begleitet wurde Heinz-Peter Thiel von Dieter Schmitz, der Leiter der Abteilung Struktur- und Kreisentwicklung und Mitglied im Verwaltungsstab i.S .Corona ist. Der Krisenstab beschäftigt sich täglich mit der aktuellen Lage und entscheidet über die weiteren Vorgehensweisen. Read more

TechniSat unterstützt lokalen Handel

Das Unternehmen verteilt viele hunderttausend Werbebeilagen in verschiedenen Regionen in Deutschland

Über die Webseite www.gemeinsam-lokal-einkaufen.de können Kunden ihren TechniSat-Vertragshändler vor Ort unterstützen.

Der Handel braucht in diesen Zeiten gute Partnerschaften. TechniSat und der Fachhandel waren schon immer eng miteinander verbunden. Als Fachhandelspartner und deutscher Hersteller von Unterhaltungselektronik setzt TechniSat seit jeher auf die Service- und Beratungsleistung des stationären Handels.

TechniSat reagiert schnell auf aktuelle Marktgegebenheiten und setzt gezielt Maßnahmen ein. „Wir stehen unseren Fachhandelspartnern zur Seite und bringen Begeisterung und Leidenschaft für digitales Entertainment und hochwertige Unterhaltungselektronik zu den Kunden nach Hause“, so Stefan Kön, Geschäftsführer der TechniSat Digital GmbH. Read more

Infrastruktur ausgebaut: Vodafone bringt LTE nach Birresborn und Lissendorf

Birresborn/Lissendorf. Vodafone versorgt in seinem Mobilfunknetz weitere 5.000 Einwohner und Gäste im Kreis Vulkaneifel mit der mobilen Breitbandtechnologie LTE. Dazu hat Vodafone zwei LTE-Stationen in Birresborn und Lissendorf in Betrieb genommen. LTE ermöglicht Handygespräche in kristallklarer Qualität und Breitbandinternet für unterwegs. Read more

Radio und Fernsehen besser über Rundfunk nutzen Durch klassische Rundfunktechnologien die Mobilfunknetze entlasten

Die Corona-Epidemie bringt erhebliche Einschnitte und Veränderungen mit sich – auch in der Arbeitswelt. Weltweit arbeiten Millionen von Menschen gleichzeitig von zu Hause aus. Das hat auch Auswirkungen auf den Mobilfunk. Denn mit Mobilfunk wird die Kommunikation aufrechterhalten. Daher rät Michael Fuhr vom Onlineportal teltarif.de: „Um die Netze in der aktuellen Lage nicht zusätzlich noch zu belasten, empfiehlt es sich, Fernsehen und Radio über klassische Rundfunktechnologien zu nutzen. Unnötiges Streaming sollte vermieden werden, auch wenn die Netze laut Telekommunikationskonzernen dem derzeitigen Ansturm gewachsen sind.“ Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja