Unfall mit Güllefass in Hetzerath

Hetzerath. Am Donnerstag, dem 02.04.2020, gegen 17:40 Uhr, kam es in Hetzerath, im Kreisverkehr in Höhe der dortigen Tankstelle, zu einem Verkehrsunfall. Ein Traktorfahrer, war mit einem Güllefass, dass kurz zuvor an der Deponie Sehlem/Rivenich beladen worden war, war unterwegs, um den Klärschlamm auf einem Feld auszubringen. Während der Fahrt brach das rechte Rad des Güllefasses ab, so dass sich dieses überschlug. Hierbei trat noch kein Klärschlamm aus. Durch den Unfall wurden Verkehrszeichen beschädigt. Weiterlesen

Achtung! Gefälschte Mail an Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld im Umlauf

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) warnt vor einer betrügerischen Mail. Die Absender wollen an persönliche Kundendaten gelangen.

Aktuell erhalten Arbeitgeber und Unternehmen bundesweit unseriöse Mails, die unter der Mailadresse kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de versandt werden. In der Mail wird der Arbeitgeber unter anderem aufgefordert, konkrete Angaben zur Person, zum Unternehmen und zu den Beschäftigten zu machen, um Kurzarbeitergeld zu erhalten. Weiterlesen

Wie dumm – Einbruch in eine Scheune ohne Beute

Am Mittwoch, den 01.04.2020, wurde der PI Wittlich ein Einbruch in eine Scheune gemeldet. Vor Ort wurde amüsiert festgestellt, dass die Rückseite der Scheune komplett offen war, so dass ein gewaltsames Eindringen nicht erforderlich gewesen wäre. Tatsächlich aber haben der/die Täter die Verriegelung der vorderen Tür überwunden , um in die Scheune zu gelangen, die überwiegend leer stand.

Achtung! Falsche Mitarbeiter des Gesundheitsamtes klingeln an der Tür

Wittlich. Am Dienstag, den 31.03.2020, am Nachmittag gegen 15:00 Uhr, klingelten zwei männliche Personen an der Haustüre des Anwesens einer 83jährigen Frau. Da die 83jährige Bewohnerin die Haustüre nicht öffnete, riefen die Personen dieser durch die geschlossene Tür zu, dass man zur Durchführung eines Corona – Testes erschienen sei. Da die Bewohnerin die Tür nicht öffnete, haben beide Männer dann das Anwesen verlassen. Die Bewohnerin sah durch die Fenster lediglich zwei sich entfernende Männer. Eine Beschreibung war ihr wegen der Rückenansicht nicht möglich. Die Seniorin berichtete später der Pflegedienstkraft über den Sachverhalt, die ihrerseits hiesige Polizeidienststelle unterrichtete. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Mitarbeiter des Gesundheitsamtes nicht in der Form vorstellig werden. Bei Vorfällen dieser Art sollte man unverzüglich über den Notruf (110) die Polizei verständigen.

Bundespolizei Trier liefert 23-Jährigen zur Verbüßung der Restfreiheitsstrafe nach Luxemburg aus

Trier (ots) – Ein 23-jähriger Luxemburger wurde am Dienstag von der Bundespolizei Trier an die luxemburgischen Behörden ausgeliefert. Der Mann wurde im Juni 2019 vom Landgericht Saarbrücken wegen Drogendelikten unter Mitführen einer Schusswaffe zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 3 Jahren und 6 Monaten verurteilt. Einen Teil seiner Strafe saß er in bis zum heutigen Tag (31.03.2020) in der JVA Saarbrücken ab. Der Beantragung, seine Restfreiheitsstrafe in Luxemburg zu verbüßen, wurde stattgegeben. Die Auslieferung erfolgte am Grenzübergang Wasserbilligerbrück.

Drogenfund der Polizei Bitburg

Bitburg. Am späten Dienstagabend, 31.03.2020 kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Bitburg in der Ortslage Bitburg eine 33-jährige Fahrzeugführerin und ihren 37-Beifahrer. Die Beamten stellten Cannabisgeruch aus dem Fahrzeuginneren fest. Im Laufe der sich anschließenden Personen- und Fahrzeugdurchsuchung konnte beim Beifahrer eine kleine Menge illegaler Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Zudem stand der Mann augenscheinlich unter aktuellem Betäubungsmitteleinfluss. Aufgrund umfangreicher Erkenntnisse wurde auch die Wohnung des polizeibekannten Mannes durchsucht. Dort konnten weitere Drogen sichergestellt werden. Den Beschuldigten erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Weiterlesen

Bitburger Polizei geht entschlossen gegen Verstöße gegen das erlassene Kontaktverbot im Kontext der Corona-Pandemie vor

Bitburg. Die Bitburger Polizei geht wie bereits öffentlich angekündigt nunmehr verstärkt dazu über, nach zunächst umfangreicher sehr dialogorientierter Aufklärungsarbeit, insbesondere bei Wiederholungstätern sowie beratungsresistenten Personen, Verstöße gegen das im Kontext der Corona-Pandemie erlassene Kontaktverbot, sehr entschlossen zu unterbinden, um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern und die Bevölkerung zu schützen. Innerhalb von nur einer Stunde mussten mehrere Verstöße im Stadtgebiet von Bitburg geahndet und Veranstaltungen sowie Ansammlungen aufgelöst werden. Weiterlesen

Gemeinschädliche Sachbeschädigung an der Nikolauskapelle in Wittlich-Neuerburg

Wittlich-Neuerburg. In der Zeit von Sonntagnachmittag, 29.03.2020 bis Dienstagnachmittag, 31.03.2020 beschädigten Unbekannte die Nikolauskapelle des Stadtteils Wittlich-Neuerburg. Die Nikolauskapelle ist außerhalb des Ortes am Radweg gelegen und erinnert an die 1811 an der Pest verstorbenen Bürger der damaligen Gemeinde Hatzdorf. Insgesamt ist ein Schaden in Höhe von 400,- EUR entstanden. Zeugenhinweise zu der Tat bitte an die Polizei Wittlich, Tel.: 06571/926-0.

Straßenlaterne umgefahren – Zeugen gesucht

Wittlich. Am Montag, 30.03.2020 um 19:30 Uhr ereignete sich in der Dr. Oetker-Straße in Wittlich ein Verkehrsunfall, bei dem ein LKW eine Straßenlaterne beschädigte. Laut Zeugenaussage war der Sattelzug, bestehend aus einer schwarzen Zugmaschine und einem weißen Auflieger, nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Straßenlaterne geprallt. Diese fiel der Länge nach um und wurde komplett beschädigt. Der LKW setzte anschließend die Fahrt fort ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Da der Zeuge den Verkehrsunfall aus einer großen Entfernung beobachtet hatte, konnte er keine Angaben zum Kennzeichen machen. Daher sucht die Polizei Wittlich weitere Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können. Hinweise bitte an die Polizei Wittlich unter der 065719260.

Täuschungsversuch bei Kontrolle misslingt.

Bitburg. Am Montagabend wurde ein 41 Jahre alter Autofahrer von Beamten der Polizeiinspektion Bitburg im Stadtgebiet von Bitburg gestoppt. Den Polizisten war bekannt, dass der Fahrer nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Diese war dem Fahrzeugführer wegen des Führens eines PKW unter Betäubungsmitteleinfluss entzogen worden. Bei der Kontrolle ergab sich der Verdacht, dass der Mann wiederum seinen Wagen unter Betäubungsmitteleinfluss geführt hatte. Bei der Durchführung eines Drogenvortests versuchte der Fahrer dann Fremdurin, den er versteckt mitführte, abzugeben. Der Täuschungsversuch fiel auf und es wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Verdacht der Nötigung und Straßenverkehrsgefährdung

Wallscheid/Paantenburg. Ein schwarzer Lkw mit Gerüstaufbau befuhr am Freitag, 27.03.2020, gegen 17.10 Uhr, hinter zwei Motorradfahrern die L16, von Manderscheid in Richtung Autobahn BAB A1 und anschließend weiter in Richtung Laufeld. Der Lkw-Fahrer fuhr den beiden Motorradfahrern zunächst sehr dicht auf und hupte mehrfach. Anschließend überholte er in zwei Vorgängen nacheinander die Motorradfahrer. Beim ersten Überholvorgang behinderte und gefährdete der Fahrer des Lkws den Motorradfahrer. Zeugen für das Geschehen werden gebeten, sich mit der Polizei Wittlich, Tel. 06571 / 926-0, in Verbindung zu setzen.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja