8-jähriger in Hupprath von Hund gebissen – Hundehalter soll sich melden !

Hupperath. Am vergangenen Montag, den 06.01.2020, gegen 10:00 Uhr, wurde beim Feuerwehrgerätehaus in Hupperath ein achtjähriger Junge von einem Hund in den linken Unterschenkel gebissen. Der bisher unbekannte Hundehalter führte gegen 10 Uhr zwei Hunde an einer Leine aus, wobei einer auf das Kind zukam und zubiss. Nach gemeinsamer Inaugenscheinnahme der Wunde ging das Kind nach Hause und der Tierhalter entfernte sich ebenfalls. Bisher konnte kein Kontakt zu dem Hundebesitzer hergestellt werden. Es ist bisher nicht bekannt, ob der zubeißende Hund gegen Tollwut geimpft war. Der Hundehalter oder Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Wittlich, Tel. 06571-9260, in Verbindung zu setzen.

Bundespolizei nimmt 10-jähriges Kind in Obhut

Saarburg (ots) – Am Mittwochmittag wurde der Bundespolizei Trier ein aus der Kinder- und Jugendpsychiatrie Mutterhaus Trier abgängiges 10-jähriges Kind von der PI Saarburg übergeben. Zuvor wurde sie von einer Zugbegleiterin im RB 12579 ohne Schuhe und Jacke angetroffen und zur PI Saarburg verbracht. Ermittlungen ergaben, dass sie bereits seit zwei Tagen vermisst wird. Zur Mutter besteht im Rahmen der Therapie zurzeit ein Kontaktverbot. Nach telefonischer Rücksprache wurde das Mädchen wieder ins Mutterhaus Trier eingeliefert.

Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl über 2.090 Euro und stellt Führerschein sicher

Flughafen Hahn. Am Mittwochabend, 08.01.2020 wurde im Rahmen der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach Rumänien ein 39-jähriger Rumäne von der Bundespolizei verhaftet. Laut einer vollstreckbaren Entscheidung des Amtsgerichts Frankfurt/Main wurde er im März 2019 wegen Kennzeichenmissbrauchs verurteilt. Weiterhin liegt eine Beschlagnahmeanordnung des Führerscheins von der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main vor. Er wurde im März 2019 mit einem Fahrverbot von drei Monaten belegt, hatte jedoch trotz Aufforderung bis dato seinen Führerschein nicht abgegeben. Nach freiwilliger Herausgabe des Führerscheins sowie Zahlung der Geldstrafe incl. Kosten in Höhe von 2.090 Euro konnte er eine 67-tägige Haftstrafe abwenden und ohne Führerschein in sein Heimatland ausreisen.

 

Fahrerflucht vor Polizeikontrolle endet im Chaos

Meisburg. Am 04.01.2020, gegen 23:47 Uhr, befuhr eine Streife der PI Daun die Hauptstr. in Deudesfeld, in Fahrtrichtung Meisburg. Hier schloss sie auf einen langsam fahrenden PKW (SUV) mit DAU-Kennzeichen auf. Den Beamten fiel sofort die unsichere Fahrweise des Fahrers auf. Auf kurzer Strecke geriet er mehrmals deutlich auf die linke Fahrbahnseite. Die Anhalteversuche der Streife ignorierte der Fahrer und er flüchtete mit sehr hoher Geschwindigkeit in Richtung Meisburg. Dabei ging der Kontakt zum flüchtenden Fahrzeug zunächst verloren. Weiterlesen

Geldwechsel vorgetäuscht – Bargeld gestohlen

Wittlich. Am Montag, den 23.12.2019, 10:45 Uhr, wurde ein 91-Jähriger Opfer eines dreisten Gelddiebstahls. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen wurde das Opfer von einer noch unbekannten Frau direkt vor der Sparkasse/Schloßstraße angesprochen, als dieser dort sein soeben abgehobenes Bargeld zählte. Die Frau fragte nach, ob der Mann ihr Geld wechseln könne, was dieser verneinte. Zuhause angekommen stellte das Opfer fest, dass ihm ein 4-stelliger Betrag aus dem Portemonnaie entwendet wurde. Wer kann Hinweise geben, ob sich eine weibliche Person in diesem Bereich auffällig verhielt und möglicherweise noch andere Personen ansprach? Hinweise an die PI Wittlich, Telefon: 06571/926-0 oder piwittlich.dgl@polizei.rlp.de.

Grausiger Fund in Trierer Klärwerk

Trier. Einen grausigen Fund machte ein Mitarbeiter des Trierer Hauptklärwerks am Donnerstagmorgen, 02.01.2020. Um kurz nach 09:00 Uhr entdeckte der Zeuge eine leblose Person in einem Schlammbecken der Kläranlage und informierte unverzüglich die Polizei und den Rettungsdienst.

Retter haben vor Ort eine zu diesem Zeitpunkt noch nicht identifizierte männliche Leiche aus dem Becken geborgen. Die Kriminalpolizei Trier hatte die Ermittlungen zur Person und zur Todesursache aufgenommen. Wenige Stunden später konnte die Kriminalpolizei Trier die Identität des Toten ermitteln. Der Verstorbene war ein alleinstehender 48-jährigen Mann aus Trier. Im Rahmen der gerichtlich angeordneten Obduktion des Leichnams konnten keinerlei Hinweise auf Gewalteinwirkung oder Fremdverschulden als Todesursache gefunden werden. Die Ermittler der Kriminalpolizei halten einen Unfall für sehr wahrscheinlich. Unklar ist weiterhin, was den Mann bewogen hat, das umzäunte Gelände der Kläranlage aufzusuchen. Diesbezügliche Ermittlungen dauern noch an.

Tödlicher Verkehrsunfall auf der L163

Morbach. Am 04.01.2020 kam es gegen 15:15 Uhr auf L163 zwischen Allenbach und Morbach zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person verstarb. Ein 65-Jähriger befuhr mit seinem PKW-Anhänger-Gespann die Zuwegung vom ansässigen Steinbruch in Richtung L163. Beim Einfahren auf die Landesstraße überquerte er aufgrund bislang ungeklärter Ursache vollständig die Fahrbahn und kam im gegenüberliegenden Fahrbahngraben zum Stillstand. Eine medizinische Unfallursache kann zum aktuellen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstarb der Fahrer noch an der Unfallörtlichkeit. In das Unfallgeschehen waren keine weiteren Personen oder Fahrzeuge involviert.
Die L163 musste aufgrund der Rettungsmaßnahmen für ca. eine halbe Stunde vollgesperrt werden. An der Einsatzörtlichkeit befanden sich neben der Polizeiinspektion Idar-Oberstein auch Kräfte der Feuerwehren Herrstein/Allenbach/Wirschweiler/Langweiler/Idar-Oberstein (Feuerwache 4), sowie der DRK Rettungsdienst und ein Rettungshubschrauber mit Notarzt.

Autofahrer durch Überholmanöver bei Traben-Trarbach gefährdet

Traben-Trarbach. Am 07.01.2020, 14:07 Uhr, wurde ein Pkw-Fahrer auf der B53 zwischen Traben-Trarbach und Enkirch durch einen schwarzen Audi A8 trotz Gegenverkehr derart überholt, dass er abbremsen musste, um eine Kollision zu verhindern. Anschließend setzte der Überholende seine Fahrt über die L193 in Richtung Starkenburg fort, indem er immer wieder dicht auf einen vor ihm fahrenden PKW auffuhr und diesen schließlich kurz vor der Ortslage Starkenburg überholte. Zeugen, die sich durch den Vorfall gefährdet sahen oder in sonstiger Weise sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Zell zu melden.

Fahrzeug verliert Palette auf der Autobahn A60 – Zeugen gesucht

Am Dienstag verlor ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer auf der BAB 60 ca. einen Kilometer hinter der Anschlussstelle Waxweiler in Fahrtrichtung Bitburg auf dem rechten Fahrstreifen eine hölzerne Palette. Gegen 15.45 Uhr fuhr ein PKW über diese Palette. Dabei wurde das Fahrzeug beschädigt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja