RSS-Feed

Weltmeister ohne Charakter

Ob Farbiger oder Weißer, ob deutschstämmig oder nicht, ob Jerome Boateng, Mario Gomez oder Manuel Neuer, die ganze Nation ist stolz auf sie, weil sie uns in der deutschen Fußball-Nationalelf Deutschland international so exzellent und würdig vertreten. Das ist kein Nationalstolz von früher, das ist legitimer, gewollter, stinknormaler Stolz einer großen Fußballnation, eines amtierenden Weltmeisters. Als deutsche Bürger sind wir stolz auf unsere Nationalspieler, weil sie aus unserer Mitte sind, weil man voraussetzen darf, dass sie sich aus innerer Überzeugung mit Deutschland identifizieren, zu unserer Lebensart und Kultur stehen. Was könnte also einen Nationalspieler daran hindern, die deutsche Nationalhymne zu singen? … weiterlesen »

„Mehr Polizisten, mehr Sicherheit“

Beim Lesen des o.a. Artikels in der Eifel-Zeitung standen mir die Haare zu Berge. Können die im Innenministerium denn nicht rechnen. Die festgestellten Differenzen in der Verfügungsstärke sind doch eklatant. Das die dafür Verantwortlichen dies unseren Beamten zumutet, ist schlicht gesagt eine Unverschämtheit und zeigt mir deutlich auf, wie die Landesregierung zur Sicherheit der Bürger steht. Vollmundige Versprechen, wie seit vielen Jahren bekannt, wurden nicht eingehalten, geschweige denn erst gar nicht mehr beachtet. Ausrüstung und Personalstärke, von der Bezahlung ganz zu schweigen sind ein beschämendes Beispiel wie mit unseren Beamten umgegangen wird. … weiterlesen »

Patient „Krankenhaus“

Ich möchte mich bei den engagierten, kompetenten und freundlichen Gesundheits- und Krankenpflegerinnen/-pfleger und Arztinnen /Ärzten bedanken, die sich täglich um die Belange der Kranken kümmern und versuchen den hektischen Alltagsstress zu beherrschen. Hochachtung, was SIE leisten und leisten müssen, damit Kranke verarztet und versorgt werden – DANKE!

… weiterlesen »

Anzeige

Patrick Schlösser – Theaterregisseur aus Bitburg

Als der erst 45-jährige Patrick Schlösser am 16. Februar 2017 in Berlin starb, ließen die zahlreichen Nachrufe und Meldungen keinen Zweifel an seiner herausragenden Bedeutung in der zeitgenössischen Theaterszene.  Der im November 1971 in Bitburg geborene Regisseur war ein Sohn des Polizeidirektors und führenden CDU-Kommunalpolitikers Hermann Schlösser und dessen Ehefrau Margit. Er besuchte das St.-Willibrord-Gymnasium seiner Geburtsstadt, das damals von dem Altphilologen Edgar Klauk geleitet wurde. Dass Direktor Klauk von altgriechischen Tragödien fasziniert war und dessen Sohn Markus Klauk (geb. 1973 in Prüm) Schauspieler wurde, spielte allerdings für den Werdegang Schlössers wohl keine Rolle. In einem aufschlussreichen Gespräch mit der „WELT“-Kulturredakteurin Dr. Christiane Hoffmans aus dem Jahr 2001 hob er vielmehr den Einfluss seiner theaterbegeisterten Oma hervor, die seinerzeit den 14-jährigen Enkel ins Theater Trier mitgenommen hatte und damit einen lebensprägenden Prozess beförderte. … weiterlesen »

Ferdinand und Victor Kinon Glasfabrikanten aus Stolberg

Das für den technischen Fortschritt im 20. Jahrhundert so ungemein wichtige Verbund-Sicherheitsglas wurde in Deutschland erstmals von Fabrikanten aus der Eifel industriell hergestellt: den in Stolberg geborenen Brüdern Ferdinand (geb. 1867) und Victor (geb. 1869) Kinon. Sie gehörten zu den fünf Söhnen des Fabrikanten Nikolaus Kinon (1831 – 1887) und dessen Ehefrau Henriette Willems (1843 – 1925); die Familie wurde vervollständigt durch vier Töchter. 1889 emigrierte der erst 17-jährige Sohn Ludwig (Louis) in die USA, wo er sich in New Jersey als Apotheker niederließ und eine Familie gründete; er besuchte öfters seine Eifler Verwandtschaft und starb 1939. … weiterlesen »

Philipp I Freiherr von Winneburg-Beilstein

Jurist und Diplomat aus Eifler Adel

Der Name der bei Cochem gelegenen Winneburg findet sich bei Familien unterschiedlicher Adelsgeschlechter. Am bekanntesten davon sind die Metternich-Winneburg-Beilstein, aus denen ruhmvolle Gestalter europäischer Geschichte hervorgingen. Aber schon Jahrhunderte, bevor diese Familie im 17. Jahrhundert in den Besitz der legendenumwobenen Höhenburg über dem Endertbachtal gelangte, residierte dort eine andere Adelsfamilie. Dieses alte Winneburger Rittergeschlecht war ursprünglich wohl eines Stammes mit den Herren von Schönburg-Pyrmont. Durch die Heirat Cunos von Winneburg mit Lise von Braunshorn gelangte die Burg Beilstein im 14. Jahrhundert in den Besitz der Winneburger, die lange aufreibend um das wirtschaftliche Überleben kämpfen mussten. … weiterlesen »

Anzeige

Sag` mir, wo die Bienen sind

Dankbar und freudetrunken stehe ich vor der duftenden Blütenpracht meines Apfelbaumes und habe für Sekunden das Gefühl, die Welt sei in Ordnung. Doch schnell wird mir angst und bange: Um Himmels willen, wo sind die vielen Bienen, die vor zwei Jahren noch den Apfelbaum besuchten und vielstimmig summend von Blüte zu Blüte schwirrten? Keine einzige Biene ist da, obwohl das Wetter mit praller Sonne bei 25 Grad ideal ist. Ich möchte laut um Hilfe schreien! … weiterlesen »

Christoph Friedrich Heinle

Dichter aus Mayen

Leben und Werk des sehr jung gestorbenen Dichters Christoph Friedrich (Fritz) Heinle werden überwiegend im Zusammenhang der Biografie seines Freundes, des herausragenden Kulturtheoretikers Walter Benjamin (1892-1940), erwähnt, verdienen aber auch unabhängig davon Beachtung.
Fritz Heinle kam im März 1894 als Sohn von Friedrich Heinle (1857-1912) und der Schlesierin Margarethe Wagner in Mayen zur Welt, wo sein Vater als Regierungsassessor am Landratsamt arbeitete. Benannt wurde er nach seinem Großvater Christoph Friedrich Heinle (1828-1879), der sich als Gutsbesitzer in Sachsen-Anhalt niedergelassen hatte. Die evangelische Familie Heinle stammt nach den genealogischen Forschungen von Bernd Heinle aus dem Raum Hohenlohe und gelangte über Öhringen und Augsburg nach Sachsen-Anhalt. … weiterlesen »

Kinder singen und spielen für Kinder

Hasborn. In Zusammenarbeit mit der Grundschule Hasborn findet in der St. Rochuskapelle Hasborn am Samstag, 5. Mai um 16:30 Uhr  ein Konzert von Kindern für Kinder statt. Neben jungen Musikschülerinnen und -schülern auf verschiedenen Instrumenten werden die Flöten-AG und die Musical-AG der Grundschule zu hören sein. Der Eintritt ist frei. Das Konzert findet im Rahmen von „Capella 2018“ statt, einem Projekt in dem junge Künstler in rund 70 Kapellen und Kirchen im Landkreis Bernkastel-Wittlich zu hören sind. Die Zuhörer können neben Musik aus verschiedenen Epochen oftmals auch verbindenden Texten und Gedanken sowie Wissenswertem über die alten Gotteshäuser lauschen, die oft in Abgeschiedenheit liegen und sehr reizvoll in die Landschaft des Landkreises eingebettet sind. … weiterlesen »

Anzeige

Flußbach und Wittlich – was zusammengehört will zusammen wachsen!

Bei der Info-Veranstaltung am 20.04. im Flußbacher Bürgerhaus war es mit Händen zu greifen: Die Flußbacher wollen kommunalpolitisch zu Wittlich und der sympathische Bürgermeister Rodenkirch von Wittlich und sein Stadtrat wollen es auch! Hier wurde eine historische Freundschaft sehr warmherzig bestätigt und erneuert. Warum also nicht gleich, fragt man sich als „normal“ denkender Bürger spontan, aber so einfach ist die Sache leider nicht.

Wie heikel Unabhängigkeitsbestrebungen sein können, erleben wir aktuell am Beispiel der Katalanen. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde (VG) Traben-Trarbach will Flußbach nicht entlassen, obwohl die Flußbacher aus überzeugenden sachlichen Gründen in der VG nicht gut aufgehoben sind.. … weiterlesen »

8. Kinder- und Jugendradrennen „Rund ums NEZ“ Darscheid

Darscheid. Am Sonntag, dem 6. Mai, laden die eifeLrider (Jugendmountainbike-Abteilung des SV Darscheid) alle Kinder und Jugendlichen aus der Region (Alter 2 bis 14 Jahre) wieder zu ihrem Radrennen ein. Die Altersklassen bis 8 Jahre absolvieren eine kurze Sprintstrecke an der Auffahrt zum Natur-Erlebnis-Zentrum Darscheid („NEZ“). Hier können auch Laufräder starten! Die 9- bis 14-Jährigen messen sich mit ihren Mountainbikes auf einer Geländestrecke „Rund ums NEZ“, die am Hochseilgarten vorbei führt und auch z.T. dem beliebten Wanderweg „Pfad der Artenvielfalt“ folgt. Die drei Bestplatzierten jeder Altersklasse erhalten einen Pokal, alle anderen bekommen eine Medaille. Teilnahme auf eigene Gefahr, es gilt Helmpflicht! Für Speisen und Getränke ist gesorgt. Anmeldungen zwischen 13:00 und 13:45 Uhr am NEZ, Start ab ca. 14:00 Uhr. Anmeldegebühren 2 Euro(AK 2 bis 8 Jahre) bzw. 3 Euro (AK 9 bis 14 Jahre). Weitere Infos unter 06592-982005 oder www.sv-darscheid.de Eine Anfahrtsskizze findet man unter: http://www.darscheid.nez-vulkaneifel.de/index.php/anfahrtskizze 

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.