RSS-Feed

Gregor von Pfalzel

Germanenmissionar aus frühkarolingischer Zeit

Über 700 Jahre nach dem Auftreten von Jesus waren weite Teile des heutigen Deutschland noch heidnisch. Ganz abgesehen von den slawisch-heidnischen Gebieten östlich der Elbe, waren es vor allem die in Norddeutschland und an der Nordsee lebenden germanischen Stämme der Altsachsen und Friesen, die sich der Christianisierung widersetzten und auf dem Glauben ihrer Vorfahren beharrten. Aber auch in anderen Regionen setzte sich das Christentum erst allmählich und oft erst nach blutigen Auseinandersetzungen durch. … weiterlesen »

Leserbrief: Nichtbenutzung eines Formblattes zur Unterschriftenunterstützung setzt Wahlrecht einer ganzen Kommune außer Kraft

In Großlittgen einer ca.1000 Einwohner zählenden Gemeinde des Kreises Bernkastel-Wittlich war die Wahl des Ortsbürgermeisters in einer Wiederholungswahl am 22.09.2019 angesetzt, weil am 26.Mai 2019 bei der Kommunalwahl der einzige Bewerber nicht die erforderliche Mehrheit von über 50% der damaligen Wähler erhalten hat.Deshalb ist eine Wiederholungswahl am 22.September 2019 anberaumt worden. … weiterlesen »

„Auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe“ – Eröffnung des Eifeler Mühlsteinwanderweges

Feierliche Eröffnung – Geführte Wanderungen – Wander- und Kinderfest des SV Rheinland Mayen

Unter dem Motto „Auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe“ lädt die Arbeitsgemeinschaft „Welterbe Eifeler Mühlsteinrevier“ am Sonntag, den 22. September zur Eröffnung des Eifeler Mühlsteinwanderweges von Mayen über Ettringen und Kottenheim nach Mendig ein.

An insgesamt dreizehn Stationen macht man sich auf dem Mühlsteinwanderweg auf Entdeckungsreise durch die fast 7.000-jährige Geschichte des Mühlsteinabbaus in der Region. Dabei steht die Historie der Industrielandschaft im Mittelpunkt. … weiterlesen »

Anzeige

Offener Brief: An die Vizepräsidentin des rheinland-pfälzischen Landtag

Sehr geehrte Frau Schmitt,

dass die Eifel-Zeitung beim Verbreiten Ihrer SPD-Presseinformationen seit Jahren boykottiert wird, gipfelt nun in der Tatsache, dass die Presseinformation zur Diskussionsveranstaltung im Forum Daun mit dem Thema „Perspektiven der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum“ mit der Gesundheitsministerin, einem Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung und dem Chef der RLP-Krankenhausgesellschaft den Leserinnen und Lesern der Eifel-Zeitung vorenthalten wurde.   

Sehr geehrte Frau Schmitt, sind Sie nicht der Meinung, dass dieses wichtige Thema alle Menschen – ganz egal welcher Parteizugehörigkeit sie angehören – in der Region angeht? Bestimmten Medien diese Pressemitteilung vorzuenthalten, ist einer Vizepräsidentin des rheinland-pfälzischen Landtags nicht würdig. Das ist ein Skandal erster Güte!  … weiterlesen »

Sind Gutschriften für Müllvermeider geplant?

Ich habe bis jetzt eine 240 Liter Restmülltonne, die ich als Alleinstehender maximal zweimal im Jahr zur Leerung rausstelle, somit max. 480 Liter (nach neuer Planung mit 80 Liter Tonne somit sechs Leerungen im Jahr). Eine braune Tonne habe ich nicht bzw. bin ich befreit, da ich selbst kompostiere. Ich zahle dafür ca. 90,00 € bis dato pro Jahr. Nach neuer Planung soll ich künftig um die 110,00 € zahlen, also eine Erhöhung um über 20 %, obwohl ich die 13 Leerungen für diese kalkulierte Gebühr nicht mal zur Hälfte in Anspruch nehme. Wo ist hier nun die nachvollziehbare, sinnvolle Erklärung bzgl. Verursacherprinzip? Warum werde ich hier bestraft, wenn ich versuche, Müll zu vermeiden? Oder ist evtl. hier eine Rückerstattung bzw. Gutschrift bei weniger Leerungen geplant?

Mit freundlichen Grüßen

H. Weiler, Kaperich

Emmy Kreiten

Mezzosopranistin aus Mayen

Das grausame Schicksal ihres höchst begabten Sohnes Karlrobert hat Emmy Kreiten bekannt gemacht und überschattet ihren künstlerischen Lebensweg, dessen Schritte erst ansatzweise erforscht sind. Emmy Kreiten wurde am 26. März 1894 in Mayen als Emmy Liebergesell geboren. Ihr Vater Robert Liebergesell (1862 – 1918) stammte aus dem thüringischen Eichsfeld-Dorf Breitenbach und arbeitete als Rechnungsrat bei der preußischen Eisenbahn. Der Vater seiner Mutter Amalia Fuhlrott (1837 – 1919) war ein Bruder des Naturforschers Johann Carl Fuhlrott (1803 – 1877), der als erster erkannt hatte, dass die Skelett-Reste aus dem Neandertal zu einem vorgeschichtlichen Menschen gehörten. … weiterlesen »

Anzeige

„Glücksgriff“ hat in Wittlich eröffnet !

Neues Fachgeschäft in der Burgstraße

Wittlich. Am Mittwoch, 14. August 2019 hat in der Burgstraße 24 ein neues Geschäft mit einem ausgefallenen Warenangebot eröffnet. Neben ausgefallenen Büchern werden hochwertige Stofftiere und –puppen, Schmusetücher und Spieluhren und andere Geschenkartikel angeboten. Es wurde ein Laden mit einem besonderen Angebot geschaffen, welcher das Warenangebot in der Innenstadt ergänzt und abrundet. Auch die aus der Altstadt Buchhandlung bekannten Wittlich-Artikel wie Tassen, Frühstücksbrettchen und die neuen Einkaufstaschen mit Wittlicher Motiven können im neuen Laden erworden werden. … weiterlesen »

Hans Geyr von Schweppenburg

Forstwissenschaftler und Vogelkundler aus Müddersheim

Die südöstlich von Düren gelegene Wasserburg Müddersheim ist der Geburtsort des Naturforschers Hans Freiherr Geyr von Schweppenburg. Dort kam er am 3. Oktober 1884 als eines von 13 Kindern des Gutsbesitzers und Majoratsherrn Friedrich Leopold und dessen Ehefrau Sophie Gräfin von und zu Eltz zur Welt. Standesgemäß besuchte der Sohn die Rheinische Ritterakademie in Bedburg, wo er 17-jährig sein Abitur machte. Schweppenburg, ein begeisterter Wald- und Jagdfreund, studierte Forstwissenschaft an den Universitäten Bonn und Berlin sowie an den preußischen Forstakademien in Eberswalde und Münden; 1912 wurde er zum Forstassessor ernannt. Hauptinteressengebiet des jungen Forstwissenschaftlers war aber seit Schülerzeiten die Vogelkunde. Bereits bis zu seinem 20. Lebensjahr veröffentlichte er 15 ornithologische Fachbeiträge; während seiner Studentenjahre setzte er seine Vogelforschungen fort. … weiterlesen »

Bio-Müll macht Rentner froh

Anmerkungen zum Leserbrief von Frau Gerlinde Lehnen vom 21.08.2019

Frau Lehnen hat dankenswerterweise nicht nur auf ein Problem aufmerksam gemacht, sondern bietet auch Lösungsvorschläge an. Am sinnvollsten erscheint der Vorschlag, dass die Müllentsorgung in Zukunft von Rentnern vorgenommen wird, die ihr kleines Müllsäckchen mit dem Bus zur Sammelstelle bringen. Auf diese Weise würden gleich zwei Probleme mit einem Schlag gelöst: Der Bio-Müll wird entsorgt und die leeren Busse des öffentlichen Personen-Nahverkehrs werden gefüllt. … weiterlesen »

Anzeige

Kinder der Eifel treffen sich

Manderscheid. Inzwischen zum sechsten Mal trafen sich am vergangenen Wochenende rund 50 „Kinder der Eifel“ zu einem amüsanten Sonntagnachmittag in der Heidsmühle in Manderscheid. Die Gruppe besteht aus namhaften Persönlichkeiten, die „draußen in der Welt“ Ungewöhnliches erreicht haben und deshalb in der Eifelzeitungsserie „Kinder der Eifel – erfolgreich in der Welt“ portraitiert wurden. Die gemeinsame Herkunft aus der Eifel schafft eine Verbundenheit, wie man sie selten findet. … weiterlesen »

Hommage an das Dorfleben

Herr Thiel, Brauneberg, berichtet in einem Leserbrief über die sehr positive Entwicklung seines Heimatortes Brauneberg. Er begründet sein jetziges Bild mit einem veränderten und im Laufe der Jahre gewachsenen Eindruck von seiner Heimatgemeinde an der Mittelmosel. Mal was anderes als Kritik, was alles in unseren Dörfern schief läuft und was hätte anders und besser gemacht werden können. Sich einbringen und aktiv zu einer lebendigen Gemeinde (Gemeinschaft) beitragen ist der Weg, der mehr denn je in einer zunehmend anonymisierten Ellbogengesellschaft gefragt ist. … weiterlesen »

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.