Interview

Ein Schwitzkasten mit Wohlfühlatmosphäre

Read more

Interview – Keine Windräder in Naturparks!

74671-51-weides-dietmar
Dietmar Weides

Gerolstein. Der Verbandsgemeinderat Gerolstein hat sich in seiner Sitzung am 20. August 2013 mit dem Thema Fortschreibung des Flächennutzungsplanes/Windenergie befasst. Details sind für Interessierte nachzulesen im Bürgerinformationssystem (www.gerolstein.de), dort unter  Sitzungsniederschrift der öffentlichen Sitzung des Verbandsgemeinderates am 20.08.2013. Die Eifel-Zeitung hat sich erneut mit  einem Hotelbesitzer aus Neroth über das Thema unterhalten. Read more

Interview: Vulkaneifel – Zu schön für Windräder

Man kann beim Thema Windkraft förmlich die Euro’s in den Augen manch eines Ortsbürgermeisters blinken sehen. Welche verheerenden Folgen der Wildwuchs dieser Monsterspargel tatsächlich haben, darüber machen sich diese Herrschaften keinen Gedanken. Getreu dem Motto: Nach mir die Sintflut.  Die Eifel-Zeitung sprach mit dem Hotel- und Restaurantbesitzer Dietmar Weides in Neroth über das Thema Windkraft in der Vulkaneifel.   Read more

EAZ-Interview: Wirtschaftsförderung braucht regionale Denker

Nerdlen. Manfred Hein ist Geschäftsführer des Technologie- und Gründerzentrum Daun, kurz TGZ in Nerdlen bei Daun. Eine Einrichtung, in der Ideen und Potentiale von vornehmlich technologieorientierten Existenzgründungs- und Jungunternehmen in der schwierigen Gründungs- und Wachstumsphase unterstützt werden. Seit 13 Jahren gibt es damanfred_hein_29_13s TGZ. Für die Eifel-Zeitung ein Grund, mal nachzufragen.  Read more

Interview: Fusion führt nicht zur Optimierung der Verwaltungsebene

Manderscheid. Der Ministerrat des Landes Rheinland-Pfalz hat einer Fusion der beiden Verbandsgemeinden Manderscheid und Wittlich-Land zugestimmt. Die Eifel-Zeitung sprach mit dem Manderscheider Verbandsbürgermeister Wolfgang Schmitz über die Auswirkungen auf den Gebietsstand. schmitz_wolfgang_29_13 Read more

Interview: Landrat Heinz-Peter Thiel, 100 Tage im Amt

Nicht nur der Papst wird an seinen ersten 100 Tagen im Amt gemessen. Auch der neue Landrat des Landkreises Vulkaneifel, Heinz-Peter Thiel, steht unter intensiver Beobachtung. Wir thiel_heinz_petersprachen mit ihm über Bürgernähe, Handlungsspielräume und die Zukunft des Landkreises. Read more

Interview: „Eifel Ferienpark Daun“ für die Zukunft gerüstet

Daun. Die Hotelgesellschaft Neue Dorint GmbH wird den Vertrag mit der Ferienpark Daun GmbH & Co. KG Vulkaneifel  zum 17. August 2013 beenden. Die Eifel-Zeitung hat darüber berichtet. Der Hotelbtrieb wird nahtlos fortgesetzt. Hannes W. Mairinger wird als Generalbevollmächtigter des Geschäftsführers der Ferienpark Daun GmbH & Co. KG Vulkaneifel die Umgestaltung vom Konzernhotel zum Privathotel managen. Mairinger gilt als hervorragender Kenner der Branche und konnte seine bisherigen Arbeitsfelder äußerst erfolgreich gestalten. Die Eifel-Zeitung hat mit Herrn Mairinger über die Zukunftspläne des „Eifel Ferienpark Daun“ gesprochen: Read more

Interview mit Dr. Christian Albring, Frauenarzt und Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte e.V.

45 Jahre Mutterpass. Sie bezeichnen dies als Erfolgsgeschichte. Warum?
Dr. Albring: Frauenärztinnen und Frauenärzte haben sich seit Jahrzehnten für die verbesserte Versorgung von Schwangeren und ihren ungeborenen Kindern eingesetzt. Mit Erfolg: 1960 wurde die Einführung des Mutterpasses beschlossen. Seitdem haben sich die Sterbezahlen von werdenden Müttern und Kindern um ein Vielfaches reduziert. Schwangerschaft und Geburt sind weniger mit Risiken verbunden. Die Gesundheit von Mutter und Kind stehen an erster Stelle der medizinischen Versorgung. Read more

Interview der Vorsitzenden der Regierungsfraktionen zu den Haushaltsberatungen

Dr. Adolf Weiland/Gerd Schreiner: Rot-Grün bietet abgestandene Haushaltsrhetorik statt konkreter Sparvorschläge

Mainz. Zu dem am 03. Juni 2013 u.a. in der Rhein-Zeitung und dem Trierischen Volksfreund erschienen Interview mit den Vorsitzenden der Landtagsfraktionen von SPD und Grünen, Hering und Köbler, zur Aufstellung des Doppelhaushalts für die Jahre 2014/2015 erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Dr. Adolf Weiland, und der haushalts- und finanzpolitische Sprecher der Fraktion, Gerd Schreiner:

„Herr Hering und Herr Köbler präsentieren uns die übliche abgestandene rot-grüne Haushaltsrhetorik. Die SPD trägt nun seit rund 20 Jahren Regierungsverantwortung in Rheinland-Pfalz. In diesen zwei Jahrzehnten hat sie unser Land zum Schuldenland Nr. 1 in Deutschland gemacht. Während andere Länder tatsächlich sparen und schon jetzt ohne Neuverschuldung auskommen, reiht sich hier bei uns Sparankündigung an Sparankündigung und Sparversprechen an Sparversprechen. Eingelöst wird davon allerdings nichts.

Allein schon den ausgeglichenen Haushalt hat die Landesregierung in den zurückliegenden Jahren mehrfach zugesagt. Erst für 2006, dann für 2008, schließlich für 2013. Es ist gut, dass es nun die von der CDU durchgesetzte Schuldenbremse gibt, denn sonst würde Rot-Grün den Marsch in Richtung Staatsbankrott fortsetzen. Auffällig an dem Interview der Herren Hering und Köbler ist auch, dass beide vollkommen unverbindlich bleiben. Das einzige, was den Vorsitzenden der Regierungsfraktionen konkret zur Haushaltskonsolidierung einfällt, ist die Streichung von Titeln, die ohnehin nicht ausgeschöpft werden, und die Erhöhung von Steuern und Abgaben.

Das ist Haushaltspolitik à la Rot-Grün. Für die wirklichen Einsparvorschläge ist offensichtlich allein die CDU-Landtagsfraktion zuständig. Diese werden allerdings regelmäßig von Rot-Grün abgelehnt. Wenn die Landesregierung wirklich sparen will, soll sie z.B. die kostenlose Schülerbeförderung auf eine soziale Staffelung umstellen, auf den geplanten überflüssigen Nationalpark verzichten, die Studiengebühren für Langzeitstudenten wieder einführen und eine ressortübergreifende Personalvermittlungsstelle zur sparsamen Personalbewirtschaftung einführen. Alles das sind von den Regierungsfraktionen abgelehnte Vorschläge der CDU-Landtagsfraktion, mit denen sich eine Menge Geld einsparen ließe.“

Hinweis: Versprechungen der Landesregierung zum ausgeglichenen Haushalt: „Wir werden ab 2008 beginnen können – das ist vorsichtig gerechnet – Schulden wirklich zurückzubezahlen.“ (MP Beck, 19. Januar 2000, Plenarsitzung). „Die Koalitionspartner … bekräftigen … das Ziel eines Haushalts ohne Neuverschuldung im Jahr 2006.“  (Koalitionsvereinbarung, Mai 2001). „Im Ergebnis werden damit im Landeshaushalt nur noch Kredite beim landeseigenen Pensionsfonds aufgenommen. Das entspricht dem ausgeglichenen Haushalt.“ (Finanzplan des Landes Rheinland-Pfalz 2008 – 2013).

„Formel 1 – das können wir!“

Die Formel 1 kommt: Vom 4. bis 7. Juli 2013 gastiert die Königsklasse des Motorsports auf dem
Nürburgring. Der Große Preis von Deutschland markiert die Halbzeit der Formel-1-Saison 2013. Im
Vorfeld der Veranstaltung sprachen wir mit Dr. Karl-Josef Schmidt, dem Geschäftsführer der
Nürburgring Betriebsgesellschaft mbH.

Nach einem Jahr Pause kehrt die Formel 1 zurück in die Eifel.
Welche Bedeutung hat das Rennen für den Nürburgring?

Dr. Schmidt: Der Bekanntheitsgrad, die mediale Wahrnehmung, die Markenkraft der Formel 1
werden von keinem anderen motorsportlichen Ereignis erreicht, und das weltweit. Gastgeber und
Veranstalter eines Formel-1-Rennens zu sein hat für eine Rennstrecke einen hohen Imagewert,
der auch einen Geldwert einschließt. Mit der Formel 1 gastiert die weltweit bedeutendste
Rennsportveranstaltung auf einer der weltweit bedeutendsten Rennstrecke. Das ist eine einmalige
Kombination.

Welche Rolle spielt die Formel 1 für die Region?

Dr. Schmidt: Für die landschaftlich und touristisch wunderschöne, aber eben etwas Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja