Leserbrief: Corona Pandemie – Das Versagen der Mächtigen

Vorab gesagt, ich gehöre nicht zu den Corona-Leugnern, Querdenkern oder Fake-News Verbreitern. Vielmehr analysiere ich die Situation mit gesundem Menschenverstand und gehöre scheinbar zu den wenigen Mitmenschen, die das in der Grundschule erlernte Dreisatz- und Prozentrechnen noch beherschen. Basierend auf diesen Grundlagen habe ich die nachfolgende Stellungnahme verfasst. Read more

Leserbrief: Besondere Weihnachtsgrüße aus Bad Neuenahr

Bad Neuenahr. Mitarbeiter*innen der DRK Fachklinik Bad Neuenahr trafen sich an Heilig Abend um ein besonderes Foto machen zu lassen. Hintergrund sind die Tarifverhandlungen des DRK mit der Gewerkschaft Verdi, die seit Ende Oktober laufen und zu denen das DRK zu Beginn nicht einmal ein Angebot vorlegen wollte. In den weiteren Verhandlungen versuchten sich die Arbeitgeber daran, die Ergebnisse des TVÖD leicht abgewandelt auf den neuen RTV anzuwenden. Damit können und wollen sich die Mitarbeiter*innen des DRK nicht zufrieden geben. Sie möchten eine Spaltung unter den betroffenen Berufsgruppen, z.B. zwischen Pflege und Rettungsdienst, abwenden. Diese Spaltung wird durch Äußerungen des DRK begünstigt, welches die „überzogenen Forderungen des Rettungsdienstes“ dafür verantwortlich macht, dass dadurch die Anliegen der Pflegekräfte in den Hintergrund gedrängt werden.


Zudem wird zwischen Mitarbeiter*innen des DRK und der Gewerkschaft Verdi durch Äußerungen wie „die Gewerkschaft blockiert die Corona-Prämie“ ein Keil getrieben. „Eine Aufwertung der sozialen und pflegerischen Berufen, auch und vor allem der Notfallsanitäter ist dringend angebracht, eine Corona-Prämie, wie von Verdi seit April gefordert, längst überfällig, diese ersetzt aber auf keinen Fall einen wertschätzenden und nachhaltigen Tarifabschluss.“ So ein Verdi Mitglied der Klinik.

Mit dem Foto auf dem Balkon der Klinik und einer eindeutigen Botschaft an das DRK, die Klinikleitung und die Öffentlichkeit zeigen wir, dass wir hinter den Forderungen stehen und im Falle des Scheiterns der Schlichtung bereit sind zu streiken.

Die Plakate wurden am frühen Abend auf telefonische Anordnung hin wieder abgehangen, soviel Öffentlichkeit war offensichtlich nicht gewünscht. Frohe Weihnachten!

Ein Gewerkschaftsmitglied aus der DRK Fachklinik , Bad Neuenahr

(Der Name ist der Redaktion bekannt)

Bauernverbände kritisieren Lebensmitteleinzelhandel wegen Umgang mit unlauteren Handelspraktiken

Die Präsidenten des Deutschen Bauernverbandes und seiner Landesverbände, unter ihnen BWV-Präsident Eberhard Hartelt, reagieren in einem offenen Brief auf die veröffentlichte Empörung großer Lebensmitteleinzelhandelskonzerne im Zusammenhang mit der Verabschiedung der UTP-Richtlinie gegen unlautere Handelspraktiken im Kabinett. Den Landwirten fehlt jedes Verständnis für das Vorgehen des Lebensmitteleinzelhandels.

Offener Brief Bauernverbände an LEH

Hintergrundinformationen UTP-Richtlinie:
https://www.bmel.de/DE/themen/internationales/aussenwirtschaftspolitik/handel-und-export/utp-richtlinie.html

Leserbrief: Umweltministerium Rheinland-Pfalz

Eine Schande für unser Bundesland sind die Vorgänge im Umweltministerium Mainz. Nachdem erschreckende Vorgänge an die Öffentlichkeit kamen, die eine juristische Ahndung nach sich ziehen müssen, ist es beschämend und bezeichnend, dass die verantwortlichen Führungspersönlichkeiten Höfken und Dr. Griese sich nicht einmal der Tragweite ihres unbotmäßigen Verhaltens bewusst sind und meinen, nach einer halbherzigen Selbstentschuldigung ihr Treiben fortsetzen zu können und im Amt weiterhin verbleiben zu können. Read more

Leserbrief: Unfassbares vom „fast 100% Demokraten“ im Landkreis Vulkaneifel

Die Interessen der Bevölkerung der Vulkaneifel in der Verbandsversammlung der A.R.T. – zuständig für die Abfallentsorgung in der Region Trier – vertreten 12 Personen. Sie wurden bislang entsprechend dem Stimmenanteil der Parteien auf Vorschlag der Parteien durch den Kreistag gewählt. Jüngst wich die Kreistagsmehrheit von dieser demokratischen Gepflogenheit ab und lehnte die Entsendung der SPD-Kandidatin Ingrid Wesseler ab. Tief blicken lässt die Begründung des CDU-Sprechers Gordon Schnieder (MdL). Frau Wesseler habe sich in der Vergangenheit kritisch mit der A.R.T. auseinandergesetzt. Read more

Leserbrief: Zukunftsvisionen eines besorgten Mitbürgers

Die Lebenssituation unserer älteren Mitbürger*innen weiter zu verbessern ist ein Hauptanliegen unserer „Seniorenpolitischen Arbeit“ des Seniorenbeirats in unserer Kommune. Im Jahr 2050 wird jeder Dritte in Deutschland über 60 Jahre alt sein. Das werden viele von uns nicht mehr erleben, die der heutigen Seniorengeneration angehören. Read more

Leserbrief: Stellungnahme zur Pressemitteilung des A.R.T. vom 23.03.2020

Nach eigenem Bekunden will der A.R.T. auf „gutem Weg“ sein und führt an, dass der von Januar 2019 bis Januar 2020 gesammelte Biomüll mittels Biotüte um 406 % gestiegen sei. Richtig ist, dass dies nicht der triefenden Biotüte zuzuschreiben ist, sondern der Tatsache , dass der A.R.T. den Bürgern im Vulkaneifelkreis die Biotonne weg genommen und ein „Tütenbringsystem“ verordnet hat. Ein System, dass ins Mittelalter gepasst hätte als noch die Wäsche an einem Waschplatz gereinigt wurde. Und ein Berliner Karnevalsbesucher spottete bei seinem Besuch in Daun „det hamwer nachem Krich schon je habt“. Und doch zeigt der A.R.T. auch eine gute Seite, er riet im März 2020 den Bürgern in einer ganzseitigen Anzeige in den Mitteilungsblättern die triefende Biotüte für den Transport in Zeitungspapier einzuwickeln. Toll, Toll, Toll ! Read more

Leserbrief – Corona-Pandemie: Geißel oder Chance für einen Neuanfang

Corona, das unbekannte Wesen, hat klamm und heimlich die Welt erobert und massiv verändert. Nichts ist mehr so wie es war, so wie früher. Alle Lebensbereiche sind betroffen, berechtigte Sorgen der Menschen machen sich breit, alle blicken ängstlich in die Zukunft. Hochkarätige Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck daran, das Phänomen Corona in seiner Entstehung und seinen möglichen Folgen zu ergründen und forschen an einem wirksamen Impfstoff. Die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft machten und machen einen sehr guten Job. Sie ordnen einschneidende Maßnahmen und Regeln für alle Bereiche des täglichen Lebens an, um die Ausbreitung in den Griff zu bekommen, sie lockern Verhaltensmuster bzw. heben sie wieder auf, um das Leben wieder halbwegs zu normalisieren. Read more

Leserbrief. Ehrliches Retterpärchen aus Kröv

Die Story: Ich, ältere Radfahrerin aus Mannheim, habe am Pingstmontag, 1. Juni 2020, in Bernkastel, bzw in Kues, aus Unachtsamkeit meine Fahrradtasche verloren. Als ich es kurz nach der Weiterfahrt  Richtung  Traben-Trarbach bemerkte, war das Entsetzen groß. In der Tasche waren: Geldbeutel mit allen Ausweisen und Bankkarten, Handy, Fahrkarte für die Heimfahrt und Schlüssel für die Wohnung. In heller Aufregung bin ich zur Polizei in Kues; die gaben sich reichlich Mühe. Schließlich konnte durch Handyanruf der Verbleib meiner Tasche ausfindig gemacht werden. Read more

Leserbrief: Corona- und Klimakrise gemeinsam, solidarisch, gerecht und ökologisch bewältigen!

Die Corona-Krise ist neben der Klimakrise die wohl größte Herausforderung der Menschheit nach dem zweiten Weltkrieg. Die Corona-Krise führt uns vor Augen, wie fragil unser Leben auf diesem Planeten ist und wir nur eine Überlebenschance haben, wenn Kriege beendet werden und solidarisch zusammengearbeitet wird, um weltweite Krisen zu bekämpfen. Es braucht einen radikalen Bewusstseinswandel, damit die nationalistische neoliberale kapitalistische Globalisierung beendet und der Welthandel an ökologischen und sozialen Mindeststandards ausgerichtet wird. Wir befinden uns an den Kipppunkten des Planeten und es gibt keine zweite Chance eine nachhaltige Wirtschaftsweise umzusetzen. Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja