Risikogebiet Luxemburg: Landrat Dr. Joachim Streit fordert Zutritt von Luxemburgern im Bereich des ehemaligen Zollgrenzbezirks

Landrat Dr. Joachim Streit

Bitburg. Dr. Joachim Streit (Freie Wähler), Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm (Rheinland-Pfalz) erneuert seine Kritik an der Bewertung Luxemburgs durch das RKI und die Bundesministerien: „Vor allem unser Bundesaußenministerium muss erkennen, dass Luxemburg geografisch in Kantone gegliedert ist. Diese sind ähnlich wie deutsche Landkreise zu bewerten. Bei der Betrachtung wurden deutsche Maßstäbe angelegt. Ich fordere, dass diese so anzulegen sind, dass Luxemburg eine Chance hat, in weiten Teilen des Landes als risikofrei zu gelten. Wenn die Infektionszahl in einem Kanton nicht den 7-Tage-Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner überschreitet, ist dieser auch nicht als Risikogebiet zu stigmatisieren.“ Read more

Wo bleibt die Hilfe der Landesregierung für Luxemburg?

FREIE WÄHLER enttäuscht von Ministerpräsidentin

Die FREIEN WÄHLER (FW) mahnen Widerstand der Landesregierung bei der Einstufung Luxemburgs als Risikogebiet an.

Dr. Joachim Streit

Seit über einer Woche kämpft der Spitzenkandidat der FW, Landrat Joachim Streit, gegen die Einstufung des Großherzogtums Luxemburg als Risikogebiet durch das Robert-Koch-Institut (RKI). Seine Posts auf Facebook erreichen mehr als 150.000 Menschen. Trotzdem schweigt Mainz. Read more

Luxemburg ist in Sachen Cornoa-Testungen vorbildlich, wie kein anderes Land

Dr. Joachim Strei

Landrat Dr. Joachim Streit grenzt mit seinem Eifelkreis Bitburg-Prüm direkt an Luxemburg. Er weiß wie kaum ein anderer über die Maßnahmen bescheid, die im Großherzogtum in Sachen Corona-Schutzvorsorge tagtäglich getroffen werden.

Dr. Streit hat an Herrn Prof. Dr. Wieler vom Robert-Koch-Istitut und den amtierenden Bundesgesundheitsminister Jens Spahn folgenden gleichlautenden Brief geschrieben: Read more

Luxemburg zum Risikogebiet erklärt – Pendler nicht betroffen

Ansicht von Luxemburg-Stadt: Im Großherzogtum ist die Zahl der positiven Tests auf das Corona-Virus zuletzt angestiegen. Foto: Thomas Max Müller / pixelio.de

Trier. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat Luxemburg wegen steigender Corona-Fallzahlen zum Risikogebiet erklärt, das Auswärtige Amt warnt jetzt vor Reisen nach Luxemburg. Laut RKI sei die Einstufung als Risikogebiet nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch Bundesgesundheitsministerium, Bundesinnenministerium und Auswärtigem Amt erfolgt. Read more

Zur Erklärung Luxemburg als Risikogebiet durch das Robert Koch Institut

Mainz. Das Robert-Koch-Institut hat Luxemburg wegen steigender Corona-Fallzahlen zum Risikogebiet erklärt. Zu den Auswirkungen erklären die Gesundheitsministerin von Luxemburg Paulette Lenert und die Gesundheitsministerin von Rheinland-Pfalz Sabine Bätzing-Lichtenthäler: „Wir stehen im engen Kontakt bezüglich der konkreten Umsetzung der in Rheinland-Pfalz und Luxemburg bestehenden Maßnahmen zur Eindämmung des Virus und sehen keinen Grund für Grenzkontrollen zwischen beiden Ländern. Der europäische Gedanke ist in den Grenzregionen fest verwurzelt und gelebter Alltag.“ Read more

ECHTERNACH, ENG STAD A BEWEGUNG!

Rufbus Echternach: Vierwöchige Testphase ab dem 1. Juli 2020

Echternach. Vom 1. bis einschließlich 31. Juli 2020 startet die Stadt Echternach eine Testphase, in der Bewohner und Besucher der Stadt von montags bis sonntags von 8:30 bis 22:00 Uhr den Rufbus für Fahrten innerhalb Echternachs nutzen können.

Seit Dezember 2019 konnte der Rufbus von montags bis samstags zwischen 08:30 bis 16:30 Uhr genutzt werden. Die täglichen Fahrzeiten werden nun während einer vierwöchigen Testphase bis 22:00 Uhr verlängert, auch sonntags.

Read more

Corona Infektions-Ausbruch in Prüm – Kunden sollen sich unbedingt testen lassen !

Prüm. Im Zusammenhang mit dem Infektionsausbruch in einem Prümer  Döner-Imbissbetrieb in der Tiergartenstraße werden aktuell Kontaktpersonen aus dem betrieblichen und familiären Umfeld getestet sowie weitere Kontakte nachverfolgt.

Allen Gästen, die den Betrieb im Zeitraum 06.06. bis 20.06.2020 aufgesucht haben, werden kurzfristige Testungen auf das Coronavirus ermöglicht. Die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm bietet gemeinsam mit der Stadt Prüm und der VG Prüm Sondertestungen an, die vom DRK Kreisverband durchgeführt werden. Read more

Atomkraftwerk Tihange 2 ist ein Fall für die belgische Justiz

Breite Allianz unter Führung der StädteRegion fordert sofortige Stilllegung des Pannen-Reaktor

Die Kläger haben jetzt im Haus der StädteRegion Aachen nochmals ihre Forderung nach der sofortigen Stilllegung des Pannen-Reaktors Tihange 2 erneuert. Das Gericht in Brüssel hat nun in der Verhandlung die Argumente beider Seiten gehört und wird im September die lange erwartete Entscheidung treffen. Foto: Holger Benend, StädteRegion Aachen

Brüssel/Aachen. Zwar gibt es noch kein Urteil im Prozess um die sofortige Stilllegung des als „Pannen-Reaktor“ bekannt gewordenen Meilers „Tihange 2“.

Doch nach dem Austausch der Argumente von Klägern und Beklagten vor dem Gericht erster Instanz in Brüssel erwarten die Kläger, dass es auch noch in diesem Jahr – konkret im September – zu einem Richterspruch kommt.

„Wir haben gute Argumente und nach wie vor die Hoffnung, dass dieses gefährliche Spiel der Betreiber mit der Sicherheit von Millionen Menschen noch 2020 ein Ende haben wird“. So bringt Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier die juristische Auseinander-setzung um den Bröckelreaktor, der nur 60 Kilometer von Aachen entfernt steht auf den Punkt. Er ist immer noch in Betrieb, obwohl es größte Sicherheitsbedenken gibt. Read more

Wer kennt diese Frau?

Unbekannte Täterin, Polizeifoto

Zell. Eine unbekannte Täterin hat am 17.12.2019 zwischen 13:00 Uhr und 13:45 Uhr in Zell (Mosel) die Geldbörse der Geschädigten gestohlen, während diese ihre Einkäufe tätigte. Somit erlangte sie auch deren EC-Karte. Unmittelbar danach hob die unbekannte Täterin um 13:48 Uhr und um 13:49 Uhr insgesamt einen vierstelligen Geldbetrag an einem Geldautomaten in der nur ca. 900 Meter entfernten Sparkasse in Zell (Mosel) ab. Hierbei wurde sie durch die Kamera des Geldautomaten gefilmt. Read more

Wëllkomm zréck léif Noperen an d’Groussregioun !

Zur heute am 13. Mai verkündeten Grenzöffnung nach Luxemburg sagt Jan Glockauer, Hauptgeschäftsführer der IHK Trier:

„Die Öffnung der Grenze nach Luxemburg begrüßen wir sehr. Diese Entscheidung haben wir lange ersehnt und sie war überfällig, da die Verhältnismäßigkeit zwischen Maßnahme und Bedrohung seit Tagen nicht mehr gegeben war. Wichtig ist es nun, dass in Rheinland-Pfalz bis Freitag auch die Quarantäne-Regelungen aufgehoben werden, damit die Grenzöffnung wirklich gelebt werden kann.

Leider haben die geschlossenen Grenzen einen erheblichen wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftlichen Schaden angerichtet. Wir müssen nun diesen einschneidenden Eingriff in die Grundfreiheit der Freizügigkeit überwinden und an die gelebte Nachbarschaft anknüpfen. Wir freuen uns sehr, dass Luxemburgerinnen und Luxemburger wieder zu uns die Region kommen werden und umgekehrt.

Für die Zukunft sollte der Bundesinnenminister im fernen Berlin bitte beachten: Bei vergleichbaren Gegen- und Schutzmaßnahmen und vergleichbaren Erfolgen wird die nationale Außengrenze zu einem epidemiologisch irrelevanten Kriterium.“

Diesen Worten kann sich die Eifel-Zeitung voll und ganz anschließen. Auch in der Eifel-Mosel-Region freut man sich, endlich wieder ohne Grenzkontrollen ins Großherzogtum fahren zu können!

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen