Pferd ist wieder da!

kessie_portrait

Neuerburg. Seit Sonntag, dem 25.09.2016, ca. 20.45 Uhr wurde die Stute Kessie vermisst. Das Pferd wälzte sich vermutlich im Weidepaddock, berührte dabei den Elektrozaun, geriet auf die andere Seite des Zauns und rannte in Panik davon. Gefangen in einem Dornengestrüpp wurde das Pferd am 5. Tag seines Verschwindens gefunden.

Die Stuten Kessie und Joy waren für die Nacht untergebracht auf der Wanderreitstation in Berkoth/Burscheid Nähe Neuerburg, in zwei Einzelpaddocks gegenüber dem Wohnhaus, wo ihre Besitzerinnen zu Abend aßen und sich über den schönen Tag unterhielten.  Von draußen drang plötzlich Wiehern und Hufgetrappel durchs geöffnete Fenster, die Frauen sprangen zur Tür – beide Paddocks leer! Read more

Radeln für Gerechtigkeit

Kurfürst-Balduin-Realschule plus nimmt zum fünften Mal an der FairplayTour teil

Die Teilnehmer der Kurfürst-Balduin-Realschule plus werden von Schulleiterin Marianne Schönhofen und Konrektor Daniel Heinen vor der Schule auf ihre erste Etappe verabschiedet. (von links nach rechts: Konrektor Daniel Heinen, Normen Gößinger, Giovanna Müller, Theresa Kleer, Schulleiterin Marianne Schönhofen,  Kilian Kriewitz. Auf dem Bild fehlen Lukas Schabio und Norbert Schröder.)
Die Teilnehmer der Kurfürst-Balduin-Realschule plus werden von Schulleiterin Marianne Schönhofen und Konrektor Daniel Heinen vor der Schule auf ihre erste Etappe verabschiedet. (von links nach rechts: Konrektor Daniel Heinen, Normen Gößinger, Giovanna Müller, Theresa Kleer, Schulleiterin Marianne Schönhofen, Kilian Kriewitz. Auf dem Bild fehlen Lukas Schabio und Norbert Schröder.)

Mehrere hundert Jugendliche werden vom 8. – 16. Juli 2016 mit ihrem Fahrrad 840 Kilometer für Solidarität und einen fairen Umgang miteinander zurücklegen. Von der Kurfürst-Balduin-Realschule plus sind dieses Jahr Giovanna Müller, Theresa Kleer, Lukas Schabio, Kilian Kriewitz mit ihren Lehrern Norbert Schröder und Normen Gößinger dabei. Die diesjährige Tour der Großregion führt von Mayen über Gillenfeld, Bütgenbach (Belgien), Hosingen (Luxemburg), Arlon (Belgien), Luxemburg, Saarbrücken und Kusel zum Ziel nach Föhren. Read more

Patrick Schnieder erhält belgischen Kronenorden

Patrick Schnieder
Patrick Schnieder

Brüssel/Mainz. Der belgische Kronenorden in der Klasse Großoffizier wurde an Patrick Schnieder verliehen. Der Kronenorden ist neben dem Leopoldsorden und dem Orden Leopolds II. einer von drei belgischen Auszeichnungen. „Es ist mir eine große Ehre, diese Auszeichnung des Königreichs Belgien entgegennehmen zu dürfen“, sagte Patrick Schnieder in Brüssel. Schnieder erklärte:
„Die Freundschaft zwischen Belgien und Deutschland ist tief. Das ist nicht selbstverständlich angesichts der Wunden, die der erste und zweite Weltkrieg auf belgischer Seite hinterlassen haben. Die friedliche Nachbarschaft und Freundschaft gründen auf dem alltäglichen Miteinander deutscher und belgischer Bürger seit 1945 und seit Inkrafttreten des Schengener-Abkommens. Read more

„Tihange: Time to react!“

Christdemokraten der Großregion fordern Stilllegung der Reaktoren Tihange 2 und Doel 3

Gordon Schnieder
Gordon Schnieder

Belgien. Über 150 Christdemokraten aus den verschiedenen Regionen Belgiens und aus Luxemburg sowie Vertreter der CDU NRW und Rheinland-Pfalz nahmen an einem Kongress der EVP Euregio Maas-Rhein mit dem Titel „Tihange: Time to react!“ teil. Dazu hatten die EU-Abgeordneten Pascal Arimont (CSP, Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens) und Sabine Verheyen (CDU, Bezirk Aachen) nach Eynatten (Belgien) eingeladen. Die CDU Rheinland-Pfalz wurde durch den Kreis- und Fraktionsvorsitzenden und Landtagskandidaten der Vulkaneifel, Gordon Schnieder, vertreten. Read more

Erneuter Zwischenfall beim belgischen Pannenreaktor

Am vergangenen Sonntagmorgen,  musste das belgischen Atomkraftwerk Tihange zum dritten Mal innerhalb eines Monats abgeschaltet werden. Die Eifel-Zeitung hat mehrmals darüber berichtet. Der Kraftwerkbetreiber Electrabel hatte gemeldet, dass der AKW-Block Tihange 2 außerplanmäßig abgeschaltet werden musste. Die Pannenserie innerhalb kürzester Zeit in den belgischen Reaktoren reißt nicht ab. Es handelte sich offenbar um eine Not-Abschaltung. Dieses Mal wurde im Bereich des Reaktors Tihange 2 ein Wasserleck festgestellt. Read more

Vulkaneifel auf der Vakanz in Luxemburg präsent

VakanzLuxemburg/Vulkaneifel. Unter dem Dach des Natur- und Geopark Vulkaneifel stellten Betriebe, Museen und Gästeführer ihr Angebot dar. „Die Vulkaneifel ist eine wunderschöne Naturerlebnisregion nahe Luxemburg“ – solche erfreulichen Aussagen hörte man immer wieder am Stand der Vulkaneifel. Das natur- und erdgeschichtliche Informationsangebot der Vulkaneifel stieß auf großes Interesse. Erstmals durfte auch mit der UNESCO-Auszeichnung geworben werden. Die am Messeauftritt mitarbeitenden Betriebe waren mit der Resonanz ebenfalls sehr zufrieden. Read more

Russisches Roulette mit belgischen Reaktoren

Anlässlich des Chaos beim Wiederanfahren des AKW Tihange 2 kurz vor Weihnachten, erklärt Stephanie Nabinger, Atompolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN im rheinland-pfälzischen Landtag: „Brände im Monats-Rhythmus, Risse im Reaktordruckbehälter, Funde von Weltkriegsbomben, ungeschultes Sicherheitspersonal, undichte Kühlwasserbehälter – die Skandalgeschichte von Tihange lässt den letzten Rest von Vertrauen schwinden.

Read more

Gesundland Vulkaneifel präsentiert sich auf Luxemburger Reisemesse „Vakanz“

vakanz_03_16Luxemburg. Drei Tage lang war das Messegelände am Kirchberg in Luxemburg Treffpunkt für Reiselustige Menschen der Großregion.  Rund 300 Aussteller, darunter Hotels, ganze Urlaubsregionen, Länder und natürlich der Platzhirsch „Luxair“ präsentierten sich mit ihren neuesten Urlaubsangeboten auf der „VAKANZ“. Mehr als 30.000 Besucher haben die Luxemburger Reisemesse an den drei Messetagen besucht. Read more

Störfall auch beim zweiten belgischen Pannenreaktor

Belgien. Nach der automatischen Schnellabschaltung am vergangenen Wochenende beim Pannenreaktor Doel 1 in Belgien fordern Umweltschutzverbände die sofortige und endgültige Stilllegung aller belgischen Atomkraftwerke. Der zweite Pannenreaktor bei Lüttich musste seit dem erneuten Anfahren am 15.12.2015 bereits zweimal abgeschaltet werden. Dass die belgische Regierung keine Konsequenzen aus den zahlreichen Pannen und Störfällen in den Atomkraftwerken Tihange und Doel zieht, ist unverantwortlich. Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja