Sommermarkt am 19. Juli

Kröv. Am Montag, 19. Juli findet der traditionelle Sommermarkt in der Robert-Schuman-Straße statt.

Die Marktleute präsentieren ganztägig ihr reichhaltiges Angebot an Haushaltswaren, Textilien, Bastel- und Geschenkartikel, Spielwaren bis hin zum Schmuck.  Es darf flaniert und probiert werden.

Einschulung der Erstklässler

Grundschule Wittlich-Friedrichstraße 

Zum Schuljahresbeginn, am Dienstag, dem 17. August 2010, findet für die Schulneulinge aus Wittlich, Wittlich-Lüxem und Flußbach, die die Grundschule Wittlich-Friedrichstraße besuchen, um 9 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Markus statt. Um 10.00 Uhr beginnt die Einschulungsfeier in der Turnhalle der Grundschule Wittlich-Friedrichstraße. Während der anschließenden Unterrichtszeit für die Schulneulinge lädt der Förderverein die Eltern zu Kaffee und Kuchen ein. Unterrichtsende für die 1. Klasse – auch für die Ganztagskinder – ist um 12 Uhr.

Georg-Meistermann-Grundschule

Für die Georg-Meistermann-Grundschule findet die Einschulung der Schulneulinge am Dienstag, dem 17. August 2010 um 9.15 Uhr in der Turnhalle der Schule statt. Vorher findet um 8.20 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in der Christuskirche, Trierer Landstraße, in Wittlich statt. Unterrichtsende für die 1. Klassen– auch für die Ganztagskinder – ist um 12 Uhr.

Grundschule Wittlich-Bombogen

Die Einschulung der Schulneulinge der Grundschule Wittlich-Bombogen erfolgt am Dienstag, dem 17. August Weiterlesen

Stammtisch der Stiftung Bahn-Sozialwerk

Wittlich-Wengerohr. Die Stiftung Bahn-Sozialwerk (BSW) lädt am Dienstag 27. Juli 2010 ab 15:00 Uhr im Gasthaus Servatius, Gartenweg 6 in Wengerohr zu einem Stammtisch alle Rentner, Pensionäre und deren Hinterbliebene ein. In geselliger Runde können Probleme und Fragen besprochen oder Anekdoten aus dem Berufsleben rund um die Eisenbahn ausgetauscht werden.

Kurfürst Balduin Realschule wird keine IGS

Zur ablehnenden Haltung der ADD, Wittlichs Realschule ab dem kommenden Schuljahr zur IGS werden zu lassen, gibt die Leiterin der Realschule, Marlies Sachau-Zeies, folgende Presseerklärung heraus:

Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte sind sehr enttäuscht, dass das Konzept von zwei Integrierten Gesamtschulen mit einer gemeinsamen Oberstufe in Wengerohr, die der Kreis favorisiert hat, vom Land nicht bewilligt wurde. Die Schule ist noch immer der Meinung, dass dies ein stimmiges und pädagogisch sinnvolles Konzept für den Landkreis gewesen wäre, aber leider sieht die Landesregierung das anders.

Die Eltern zeigen und zeigten auf vielfältige Weise ihre Verbundenheit und ihr Vertrauen in die KBR.

Der Elternwille für eine IGS Wittlich am Standort KBR war bei der erforderlichen Elternbefragung, die notwendige Voraussetzung für die Antragstellung ist, eindeutig: 176 Eltern aus den 3. Schuljahren und 170 Eltern aus den 2. Schuljahren hätten ihre Kinder voraussichtlich an einer IGS Wittlich angemeldet 

Die Elternvertretungen unserer jetzigen Schülerinnen und Schüler mit dem Weiterlesen

Sonja Rolf Schulleiterin der Maria-Grünewald-Schule

Wittlich. Nach einjähriger Bewährungszeit als kommissarische Schulleiterin hat das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz Sonja Rolf zur Förderschulrektorin ernannt. In einer Feierstunde Ende Juni kamen zahlreiche Gäste in Maria Grünewald zusammen, darunter Vertreter der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier, des Schulträgers St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH, des Gesellschafters Caritasverband für die Diözese Trier e.V. sowie zahlreiche Schulleiter, leitende Mitarbeiter der Einrichtung und des Trägers, Mitglieder des Kollegiums und des Schuleltern-Beirates, Schüler, politische Vertreter sowie Freunde und Familie.

Erfolgreiche Schüler

Wittlich. Folgende Schüler der BBS Wittlich haben mit Abschluss des zweijährigen Bildungsganges HBF-IT zum Ende des Schuljahres 2009/2010 die Fachhochschulreife erreicht, wenn sie zusätzlich ein Praktikum nachweisen können: Weiterlesen

Wohlauf in Gottes schöne Welt

An einem lauwarmen Sommerabend im Juni waren 45 Frauen der Einladung des ökumenischen Gottesdienstkreises Frauen im Dekanat Wittlich zur meditativen Abendwanderung von Lüxem nach Flußbach gefolgt.

Der Weg führte die Frauen, immer wieder eingestimmt von meditativen Texten und Liedern, am Sterenbach vorbei, durch ein schönes Wiesental nach Flußbach zur Kirche, umgeben von Feldern und Wiesen, Wäldern, Bergen und Tälern. Auf dem Weg wurde zum Gespräch, aber auch zum Schweigen eingeladen, um sich der Schönheit der Natur, aber auch der eigenen Verantwortung für Gottes schöne Schöpfung bewusst zu werden.
Das „Gebet der Nachtigall“, das Gedicht „Sommerwiese“, die Geschichte „Beppo der Straßenkehrer“, die Lieder „Wohlauf in Gottes schöne Welt und „Geh aus mein Herz und suche Freud“ luden auf dem Weg zur Besinnlichkeit und zum Staunen über die Vielfalt der Natur ein.

In der Flußbacher Kirche angekommen animierten Texte wie „die Rede des Indianerhäuptlings von Seattle“, der bereits 1855 an die Verantwortung und Sorge Weiterlesen

Verabschiedungsfeier für Marlene Feilen-Thelen

Wittlich. In feierlichem Rahmen fand am  letzten Schultag vor den Sommerferien die Verabschiedung von Frau Marlene Feilen-Thelen statt. Eröffnet wurde die Feier mit einer Darbietung der Klasse 5A. Fröhlich und ausgelassen sangen die Schülerinnen und Schüler den ´Zauberlehring-Rap´ – orientiert an J.W.v.Goethes Ballade ´Der Zauberlehrling –  der liebevoll von Frau Hohns mit der Klasse einstudiert wurde.

Frau Feilen-Thelen war, so Paul Lütticken in seiner Ansprache als Schulleiter der Schule, 21 Jahre als Lehrerin am Cusanus-Gymnasium Wittlich tätig, davon sechs als Orientierungsleiterin. In dieser Funktion war sie wesentlich an der Entwicklung lernmethodischer und kommunikativer Konzepte in der Orientierungsstufe beteiligt. Gelassenheit und Hilfsbereitschaft seien Eigenschaften, so Herr Lütticken, die Frau Feilen-Thelen ausmachten und die Arbeit und den Umgang mit ihr positiv prägten.

Für das Kollegium stellte Herr  Helmut Schlösser vor allem die Lesebegeisterung von Frau Feilen-Thelen in den Mittelpunkt seiner Ansprache. Buchtitel bildeten deshalb auch den Leidfaden seiner Rede. Am Ende konnte sich Frau Feilen-Thelen über einen ansehnlichen Bücherstapel als Geschenk des Kollegiums freuen.

Der Fachkonferenzvorsitzende für das Weiterlesen

„Fiffi“ und andere Bäume.

Platten. Kleine Kinder malen große Kunstwerke. Im doppelten Sinne des Wortes: Auf großen Leinwänden gestalteten die „Wichtelkinder“ des Waldkindergartens St.Edeltrudis in Niederöfflingen, mit Sand, Erde und Farbpigmenten, eindrucksvolle Bilder.

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Manderscheid, Wolfgang Schmitz, eröffnete, als Schirmherr, die gelungene Ausstellung. Die Ortsbürgermeister Hermann-Josef Clemens (Niederöfflingen), Hans-Leo Schäfer (Gipperath), Stefan Koch(Niederscheidweiler) und Gemeindereferentin Judith Schleweit-Göbel zeigten sich ebenso beeindruckt, wie die Landtagsabgeordnete Elfriede Meurer und die vielen Besucher.

Kinder stark zu machen und auf ein aktives Mitgestalten des Lebens hinzuführen sind wichtige pädagogische Zielsetzungen des Waldkindergartens. Diesen Intentionen entsprechend übernahmen die beiden Wichtelsprecherinnen Tabea Klas und Luisa Mann, die Begrüßung der ca 100 anwesenden Gäste. Hausherr Werner Görgen stellt seine Räumlichkeiten gerne bis zum 1.November 2010 für die Ausstellung zur Verfügung und begrüßte die Gäste mit einem Willkommenstrunk.

Regionalinitiative Mosel

Fell. 56 Betriebe aus Weinbau, Weintourismus, Gastronomie und Beherbergungsgewerbe sind inzwischen im Rahmen der Regionalinitiative Mosel als Qualitätsgastgeber zertifiziert. Verantwortliche dieser Leuchttürme im touristischen Angebot treffen sich regelmäßig zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch.

Das war von Anfang an ein wichtiges Anliegen der Qualitätsgastgeber und gleichzeitig Motivation für die Teilnahme am Zertifizierungsprozess der Dachmarke Mosel WeinKulturLand. Für die Initiatoren der Dachmarke geht es bei den Treffen auch darum, zu erfahren, welche Erwartungen die Qualitätsgastgeber an die Regionalinitiative haben. Sie erwarten für ihre Betriebe neue Impulse und haben den Ehrgeiz, immer noch ein bisschen besser werden zu wollen.

Die Treffen finden stets in den Räumlichkeiten eines zertifizierten Betriebes statt, diesmal im der Gaststätte „Zum Winzerkeller“ in Fell. Frank Hoffmann, Ute Stierle vom Projektbüro der Regionalinitiative sowie Sabine Winkhaus-Robert, Steffen Wagner von der Mosellandouristik, Martina Engelmann-Hermen vom DLR Mosel und Albrecht Ehses, IHK Trier, standen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dieses Workshops Weiterlesen

Kinder – Jugend – Kunst – Kultur

Wittlich. Seit Jahrzehnten gehören kreative und kulturelle Angebote für Kinder und Jugendliche zum Programm des Dt. Kinderschutzbund Bernkastel-Wittlich: Malaktionen, Kindertage, Märchenprojekt, die Lions-Kunstauktion mit dem Maler Franco Costa, und zahlreiche Kreativ-Ferienangebote. Seit drei Jahren bietet die gemeinnützige Jugendhilfeeinrichtung u. a. in Kooperation mit der medienundbildung Ludwigshafen ebenfalls erfolgreich Erfahrungen mit der „Kulturtechnik Neue Medien“ an.

„Darauf wollen wir mit unserer Programmerweiterung aufbauen. Wir setzen schon im Kleinkind-Alter in unseren PEKiP-Kursen und Krabbelgruppen erste Förderimpulse. Unsere Lese- und Leselernpaten unterstützen in KiTa und Grundschule Kinder mit und ohne Migrationshintergrund in der Kulturtechnik Lesen Das frühe, unverkrampfte Heranführen an Kunst und Kultur fördert Kreativität und Innovationsfreude bei Kindern und Jugendlichen“, so Michaele Schneider vom Kinderschutzbund.

„Auf diesem Weg können Tradition und kulturelle Werte bewahrt und im Kontakt mit anderen Kulturen im Haus weiterentwickelt werden.“ Dank ehrenamtlicher Unterstützung von Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Senioren startet nach den Sommerferien neben Aquarell-Treff, Weiterlesen

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.