1.000 Euro für den guten Zweck: Deka unterstützt die Jugendfeuerwehr Platten

Im Bild v.li.: Peter Theisen, Anna Ludwig, Thomas Kraff, Finja Neukirch, Anja Kmoch, Sarah Kraff (Jugendwart), Paula Staudt, Jannis Denkert, Dieter Treimetten (Wehrführer)

„Die Spende ist ein tolles Signal, gerade in diesem Jahr“, freut sich Sarah Kraff, Jugendwart der Jugendfeuerwehr in Platten. „Mit den 1.000 Euro können wir eine langfristige und stabile Kooperation des Jugendverbandes des Deutschen Roten Kreuzes in Wittlich und der Jugendfeuerwehr Platten schaffen, von der beide Organisationen profitieren können.“

Bereits zum fünfzehnten Mal fördert das Wertpapierhaus der Sparkassen das gesellschaftliche Engagement seiner Beschäftigten. Im Rahmen der Aktion „Deka – Engagiert vor Ort“ werden gemeinnützige Organisationen mit einem Betrag von insgesamt 25.000 Euro unterstützt, in denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ehrenamtlich aktiv sind, oder die sie fördern möchten. Die Corona-Pandemie hat viele gemeinnützige Vereine und Stiftungen vor besondere Herausforderungen gestellt. Deshalb wird die DekaBank in diesem Jahr mit einem zusätzlichen finanziellen Engagement in Höhe von 5.000 Euro für den Bereich „Umwelt und Naturschutz“ ein Zeichen setzen.

In den vergangenen Jahren wurden bereits gut 370 Einrichtungen aus den Bereichen Kinder- und Jugendarbeit, Bildung, Kultur, Soziales, Sport, Tier- oder Umweltschutz bedacht. „Ich freue mich, dass ich durch die Spende meines Arbeitgebers die Jugendfeuerwehr Platten unterstützen kann, die mir besonders am Herzen liegt“, so Anja Kmoch, die bei der Deka im Bereich Depotbank Fondskontrolle Luxemburg tätig ist.

Als Teil der Sparkassen-Finanzgruppe sieht die DekaBank eine besondere Verpflichtung darin, sich mit langfristigen Partnerschaften gesellschaftlich zu engagieren. Schwerpunkte ihrer Förderung liegen in den Bereichen Architektur, Kunst und Musik, Bildung und Wissenschaft, sowie Soziales und Sport.

Kreisjahrbuch Bernkastel-Wittlich für 2021 erschienen

Das Kreisjahrbuch 2021 wurde vom Schriftleiter des Redaktionsausschusses René Richtscheid (r.) an Landrat Gregor Eibes (m.) und Fachbereichsleiter Stefan Schmitt (l.) übergeben. (Foto: Mike-D. Winter/Kreisverwaltung)

Das im November erschienene Jahrbuch des Kreises Bernkastel-Wittlich für 2021 wurde vom Schriftleiter des Redaktionsausschusses René Richtscheid an Landrat Gregor Eibes und Fachbereichsleiter Stefan Schmitt übergeben.

Weiterlesen

Einbruch in Wohnhaus -Tresor gestohlen –

Kinheim. In der Ortslage Kinheim kam es in der vergangenen Nacht in der Zeit zwischen dem 19.12.2021, 23:45 Uhr und dem 20.12.2021, 02.45 Uhr zu einem Einbruch in ein Anwesen in der Burgstraße. Weiterlesen

Nägel auf der Fahrbahn in Wolf

Traben-Trarbach/Wolf. In den vergangenen Wochen kam es vermehrt zum Auffinden von Nägeln auf der Fahrbahn im Bereich des Koppelberges in Traben-Trarbach OT Wolf. Infolgedessen sind nun bereits zwei PKW Reifen durch Überfahren der Nägel beschädigt worden. Ob die Nägel auch absichtlich unter parkende PKW gelegt wurden, konnte noch nicht abschließend geklärt werden. Bei auffälligen Beobachtungen werden Zeugen gebeten sich bei der Polizeiinspektion Zell unter der 06542/9867-0 zu melden.

Sperrung der B53 zwischen Bernkastel und Andel Brauerei im Januar 2022

In der zweiten Kalenderwoche des neuen Jahres muss der Streckenabschnitt wegen Baumfällarbeiten voll gesperrt werden.

Im Zuge der städtischen Baumkontrollen sind einige Bäume identifiziert worden, die aufgrund des letzten Trockensommers abgängig oder sogar schon abgestorben sind. Diese Bäume müssen gefällt werden, um  die Verkehrssicherheit für die Bundesstraße 53 wiederherzustellen.

Weiterlesen

Aktuelle Corona-Lage im Landkreis Bernkastel-Wittlich am 16.12.2021

Bis Donnerstag, 16.12.2021, 14 Uhr verzeichnete das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich 5.466 COVID-19-Fälle seit Beginn der Pandemie. Somit sind innerhalb der letzten sieben Tage 247 neue Fälle im Landkreis Bernkastel-Wittlich aufgetreten. Die Fälle verteilen sich im Landkreis wie folgt: Weiterlesen

Lions Club Mittelmosel spendet Weihnachts-Geschenktüten für die Wittlicher Tafel

Seit einigen Jahren bereitet der Lions Club Mittelmosel vor Weihnachten den Kunden der Wittlicher Tafel eine Freude und so können noch vor Weihnachten 200 Weihnachtstüten – liebevoll gefüllt mit dringend benötigten Hygieneartikeln– an die Tafelkunden verteilt werden, die eine wertvolle Unterstützung darstellen und von den Kunden sehr gerne angenommen werden.

Diese wurden im Vorfeld bei der Firma Bungert in Wittlich gepackt, und so manches kleine Präsent aus dem Hause Bungert beigelegt. Die Wittlicher Tafel bedankt sich im Namen ihrer Kunden sehr herzlich für diese großartige Unterstützung.

Weitere Informationen zur Wittlicher Tafel bei der Caritas-Geschäftsstelle in Wittlich, Tel. 06571 9155-32.

 

Burg Landshut mit leuchtender Kerze

Die Stadt Bernkastel-Kues sorgt auch optisch für weihnachtliche Atmosphäre. Der Turm der Burg Landshut ist wieder zu einer leuchtenden Kerze umfunktioniert worden. Jeden Abend taucht der Burgturm in rotes warmes Licht. Die Flamme ragt sieben Meter aus dem Turm und ist mit einer speziellen Konstruktion montiert worden. Die Stadt wünscht allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr. (Foto: Artur Feller)

 

Brutaler geht’s nicht! Schwan in Traben-Trarbach von perversem Tierschänder abgeschlachtet. Stadtbürgermeister bittet um Mithilfe zur Aufklärung.

Traben-Trarbach/Mosel. Schwäne sind in der Regel beliebte Tiere, bekannt wegen ihrer Monogamie. Sie bleiben lebenslang mit demselben Partner zusammen und beziehen jedes Jahr dasselbe Nest. Vor Beginn der Brutzeit reparieren sie ihr Nest und polstern es mit frischem Material aus. Dabei helfen sie sich gegenseitig. Nach dem Schlüpfen der Jungen kümmern sich beide Partner um deren Aufzucht.

Im Bereich der Stadt Traben-Trarbach wurde nun ein Schwan brutal abgeschlachtet, und ihm dann die Brust herausgeschnitten. Den Kadaver ließ man in der Mosel treiben.

Die Redaktion der Eifel-Mosel-Zeitung hat mehrere Bilder dieser Schandtat erhalten. Nach langer Diskussion haben wir uns entschieden, eines der Bilder dieser verabscheuenswürdigen Tat zu veröffentlichen, um die Bevölkerung für dieses Thema zu sensibilisieren.

Solche Fälle häufen sich leider immer wieder im Bereich der Mosel. Bereits seit 2018 machen Meldungen über das Abschlachten von Schwänen im Bereich der Mittelmosel immer wieder die Runde. Im Herbst 2018 wurden fünf Schwäne an der Mittelmosel und einer an der Obermosel auf  ähnliche Art getötet. Die Tötungsserie setzte sich 2019 fort. Die Polizei geht seitdem von einem Serientäter aus. Damals wurde jeweils der Kopf der Tiere mit einem Messer abgeschnitten und das Brustmuskelfleisch abgetrennt. Das Abschlachten dieses Schwans in Traben-Trarbach wurde der Polizei zur Anzeige gebracht.

Traben-Trarbachs Bürgermeister Patrice-Christian-Roger Langer hofft, dass vielleicht aus der Bevölkerung Hinweise zu den/dem Täter(n) gemacht werden können. Wer etwas im Zusammenhang mit der Tötung des Schwans beobachtet hat, soll dies bitte direkt per Mail mitteilen an stadtbuergermeister@traben-trarbach.de.

Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tötung des Schwanes können zudem auch der Kriminalinspektion Wittlich gemeldet werden, Tel. 06571/95000.

Die Hinweise werden streng vertraulich behandelt. Zur Ergreifung des Täters wurde eine Belohnung in Höhe von 200 Euro ausgelobt.

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja