Aufwind für neue Projekte an der Mosel – Bundesförderung „Regionalbudget“ läuft weiter

Gerade in der aktuellen Situation ist es ein Anliegen der LAG Mosel handlungsfähig zu sein und die Initiativen in der Region bestmöglich zu unterstützen. Daher hat sie kürzlich – diesmal nicht in einer öffentlichen Sitzung, sondern im Umlaufverfahren – über die Auswahl neuer Förderprojekte entschieden. In den Genuss von LEADER-Mitteln wird nach dem Wunsch der LAG Mosel Herr Thomas Weber mit seinem Vorhaben „Zum Moselfischer“ in Trittenheim kommen. Neben der Errichtung einer Fischgaststätte möchte er seine Tätigkeit als Moselfischer verstärkt den Gästen näherbringen, indem er wiederkehrend auch einen „Tag mit dem Moselfischer“ anbietet. Das Vorhaben überzeugte die LAG und sie reserviert dafür rund 50.000 EUR Fördermittel. Neben der LEADER-Förderung standen auch Projekte des Bundes-Förderprogramms „Regionalbudget“ auf der Tagesordnung der LAG. Hier wurde der Weg frei gemacht für Zuschüsse an die Ortsgemeinden Pünderich, Ürzig und Brauneberg, die sich alle mit der Umgestaltung ihres Dorfumfeldes befassen. Auch das private Vorhaben des Baus eines Holzbackofens des engagierten Vereins „Molitorsmühle e.V.“ aus Schweich wurde ausgewählt. Read more

Im Wartestand am Calmont – den steilsten Weinterrassen Europas

Foto: Archiv-Norbert-Krötz:

„Calmont“, der lateinische Name heißt so viel wie heißer Berg. Und tatsächlich sind die März- und Aprilwochen in Corona-Zeiten durchaus heiß hier an der Terrassen-Mosel. Dabei habe ich eigentlich schon genug Sonne getankt im argentinischen Sommer Januar-Februar. Und eigentlich sollten auch schon lange meine Gäste eintreffen, die ich z.B. auf verschlungenen alten Pfaden in das weinumrankte Amphitheater führen sollte. Hier aus den Höhen sieht und betrachtet man den Rot-Milan auf seinem majestätischen Flug von oben herab, auf seine weit ausgespreizten Flügel. Und die herum huschenden kleinen Eidechsen erfreuen sich an dem warmen Gestein der Hunderte Jahre alten Weinbergs-Terrassen. Nur schade, dass ich nicht in meinem Element sein kann, dem Heranführen und dem Begeistern von kleinen Gästegruppen. Die bleiben immer noch ausgesperrt, egal ob per Pedes, Paddel oder Pedale.

Foto: Archiv-Norbert-Krötz:

Diese drei Fortbewegungsarten führe ich nämlich im Programm der OFFICINA, meinem Einmann-Kulturbüro das sich ganz seinem Heimatdorf Ediger-Eller und seiner umgebenden Landschaft verschrieben hat. Was kann schöner sein, wie Besuchern aus aller Herren Länder diese einzigartige Mäanderlandschaft des Moseltals näherzubringen, direkt vor seiner Haustür. So lerne ich jetzt selbst die Ruhe der Abendstimmung in Corona-Zeiten kennen, wenn ich z.B. jetzt noch alleine mit dem  Kanu gegen den Strom entlang des Calmont-Massivs paddele um mich im Anschluss ganz ruhig vor die Kulisse unseres pittoresken Dorfes treideln zu lassen, wo mich ein unbeschreibliches Glockengeläut aus Europas reichst verzierten spätgotischen Kirchturms begrüßt.

Um diesen Kirchturm versammelt sich eine so große Anzahl von Fachwerkhäusern, dass ein Reiseführer (Dumont) vor Jahren vom `Rothenburg der Mosel“ schrieb. Tatsächlich umschließen eine zum großen Teil noch erhaltene Stadtbefestigung aus Kaiser Karl IV.-Zeiten dieses Mosel-Idyll und bilden ein regelrechtes „Geheechtniss“, – wie man hier im moselfränkischen Dialekt sagt. Also ein kleines Feuer das gehegt und gepflegt sein will, damit seine Flamme nie erlöschen mag. Und dieser Flamme bin ich seit Kindertagen verfallen, auf Gedeih und Verderb!  Auch und gerade jetzt in Corona-Zeiten!   (v. Norbert Krötz – www.mosel-event.de )

 

Absage von Wanderungen des Ulmener Eifelvereins

ULMEN. Der Eifelverein Ulmen sagt aufgrund der immer noch herrschenden Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen die für Samstag, 16. Mai, geplante Frühjahrswanderung der Jugend, die für Sonntag, 17. Mai, geplante Vogelstimmen-Exkursion am Jungferweiher und die für Pfingstmontag, 1. Juni, geplante Kräuterwanderung ab. Da diese beiden Wanderungen und die Exkursion aufgrund ihrer jeweiligen Besonderheiten nicht später im Jahr stattfinden können, ist auch eine Verschiebung nicht möglich. Der Eifelverein Ulmen versucht aber, diese Wanderangebote in das Jahresprogramm für das kommende Jahr 2021 aufzunehmen. Um Kenntnisnahme und Beachtung dieser Entscheidung wird gebeten. (wp)

Drei Tatverdächtige nach Raubüberfall auf Trierer Baumarkt in Untersuchungshaft

Trier. Die Polizei hat drei Männer ermittelt, die unter dem dringenden Tatverdacht stehen, gemeinsam für den Raubüberfall auf einen Trierer Baumarkt am 14. März verantwortlich zu sein. Die drei Tatverdächtigen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren sind mittlerweile in Untersuchungshaft. An diesem Samstagvormittag betrat einer der Tatverdächtigen, ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Cochem-Zell, den Baumarkt in der Nikolaus-Theis-Straße, bedrohte zwei Kassiererinnen mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Geld. Read more

Diebstähle in Auderath

Auderath. In den letzten Wochen/Monaten kam es in der Ortslage Auderath vermehrt zu Diebstählen aus Garagen, wobei zum Teil hochwertige Fahrräder, Alu-Kompletträder und Werkzeug gestohlen wurde. Read more

Wasser sprengt Stein

Infotafel erklärt Wirkung von Klima auf Gestein

Lutzerath. Der Steinbruch am Lutzerather Eichenblattweg hat viel zu erzählen. In der auf den ersten Blick unspektakulären Gesteinsformation lässt sich aber bei genauerem Hinsehen ablesen, wie die Gesteine entstanden sind und wie sich eiszeitliches Klima auf die Gesteine und Boden ausgewirkt hat.

v.l.n.r. Rowitha Lescher,Touristinformation Lutzerath, Prof. Gösta Hoffmann und Sabine Kummer, Institut für Geowissenschaften an der Universität Bonn, Ortsbürgermeister Günter Welter mit seinen zwei Gemeindearbeitern geben Corona-bedingt mit gebührendem Abstand die neue Infotafel an die Öffentlichkeit frei. (Foto: Natur- und Geopark Vulkaneifel)

Dort wo man auf dem Eichenblattweg von den Feldern westlich von Lutzerath in den Wald einmündet, um zur Neumühle hinunter zu gehen, steht jetzt eine neue Infotafel. Die Tafel erklärt, wie die Gesteine in der rd. 60 Meter entfernten Steinwand entstanden sind und wie durch das wechselhafte, kalte Klima während der Eiszeiten die Gesteinformationen umgeformt wurden.

Im Laufe der Erdgeschichte war es nicht immer so warm wie heute; das Ende der letzten Eiszeit ist gerade erst einmal gute 12.000 Jahre her. Auch wenn die Eifel nicht mit einem Eisschild bedeckt war, so hatte hier jedoch eine Kältesteppe fußgefasst, mit ähnlichen Bedingungen wie in der heutigen Arktis, etwa im nördlichen Sibirien oder Nordkanada. Read more

Zeller Wochenmarkt geht an den Start

Zell/Mosel. Ab dem 12. Mai 2020 veranstaltet die Stadt Zell (Mosel) einen Wochenmarkt auf dem Marktplatz am „Zeller Schwarze Katz“-Brunnen – ein lang gehegter Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger. Erzeuger und Händler aus der Region bieten ab kommender Woche dienstags von 09:00-13:00 Uhr ihre frischen Waren und Spezialitäten auf dem Wochenmarkt an, der künftig Teil des Zeller Alltagsgeschehens werden soll.

Das bestehende Sortiment der Fachgeschäfte in der Altstadt wird künftig jeden Dienstag durch das Angebot an den Markständen ergänzt: Obst & Gemüse, Eier, Käse, Wurst- und Fleischwaren, Blumen & Pflanzen, Imkereiprodukte, Weine und Gewürze bilden für den Anfang die Produktpalette des noch im Aufbau befindlichen Wochenmarktes. Read more

Drogenfund bei Personenkontrolle in Bullay

Bullay. Am späten Samstagabend, 02.05.2020 konnte im Rahmen einer Personenkontrolle im Bereich des Bullayer Bahnhofs bei einem 21-jährigen Heranwachsenden aus der Verbandsgemeinde Cochem eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Der Beschuldigte muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Drogenbesitzes verantworten.

10.000 Euro für den Kampf gegen Corona

Marienkrankenhaus Cochem erhält Spende von der Volksbank Cochem

Scheckübergabe von Vertretern der Stiftung der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank an die Geschäftsführung des Marienkrankenhauses Cochem

Cochem. Wir schaffen das, aber nur zusammen!‘ Getreu diesem Motto hat die Stiftung der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank eG aus Wittlich dem Marienkrankenhaus Cochem 10.000 Euro als Unterstützung im Kampf gegen Corona gespendet. Das Geld wird zur Anschaffung zusätzlicher wichtiger Schutzausrüstung eingesetzt, hier waren die Preise seit Beginn der Pandemie explodiert. Etwa 6.000 Mund-Nasen-Schutze, 700 FFP2- und 250 FFP3- Masken
mit jeweils unterschiedlichen Schutzstufen sowie 200 Vollgesichtsschutze können davon angeschafft werden. Read more

Radfahrer unter Alkohol-und Drogeneinfluss stürzt auf Moselbrücke in Zell

Zell. Am 24.04.2020, 21:10 Uhr verlor ein 37-jähriger Fahrradfahrer auf der Moselbrücke in Zell die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte. Dabei zog sich der Mann leichte Verletzungen zu, welche später im Krankenhaus Zell behandelt werden mussten. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Radfahrer stark alkoholisiert war und zudem unter Drogeneinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,54 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und Strafverfahren eingeleitet.

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja