RSS-Feed

Ehrenamtliche Dolmetscher geschult

Weitere Qualifizierung für 2019 geplant 

Kreis Mayen/Koblenz. Mit dem Projekt „DOLMAZ-Dolmetscheranlaufzentrum Mayen-Koblenz“ bietet die Kreisverwaltung eine Vermittlung von ehrenamtlichen Dolmetschern an. Ärzte, Kliniken, Schulen, Behörden und andere öffentliche und soziale Institutionen können für Gespräche mit Ausländern, bei denen eine Verständigung schwierig ist, die Übersetzer bei der Kreisverwaltung anfragen. 19 Personen absolvierten die zweite Qualifizierung des Projektes und erhielten ihre Dolmetscher-Zertifikate.

Die ehrenamtlichen Dolmetscher wurden von der Kreisverwaltung an drei Samstagen kostenlos geschult, um für den Einsatz vorbereitet zu sein. Den Teilnehmern wurde anhand von theoretischen Inhalten und praktischen Übungen vermittelt, in welchen Situationen Dolmetscher überhaupt erforderlich sind, wie Inhalte richtig übersetzt werden und wie Missverständnisse im Gespräch behoben und vermieden werden können. Insbesondere standen dabei Gespräche bei Arzt- oder Behördengängen sowie an Kindergärten und Schulen im Fokus.

„Es war eine sehr engagierte und interessierte Gruppe, mit der das Arbeiten viel Spaß gemacht hat“, sagt der Seminarleiter Prof. Dr. Bernd Meyer vom Arbeitsbereich Interkulturelle Kommunikation der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. Aktuell kann die Kreisverwaltung auf rund 120 ehrenamtliche Dolmetscher mit 47 unterschiedlichen Sprachen zurückgreifen. Aufgrund der steigenden Zahlen an Dolmetschervermittlungen plant man im Kreishaus für 2019 eine weitere Dolmetscherqualifizierung.

Interessierte Personen, die über gute Fremdsprachenkenntnisse verfügen und sich ehrenamtlich als Dolmetscher engagieren möchten, können sich bei der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz für die Qualifizierung anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Fortbildung findet in Kooperation mit der Arbeit & Leben gGmbH aus Mainz statt und wird durch die Staatskanzlei Rheinland-Pfalz gefördert.

Weitere Informationen zum Projekt DOLMAZ sowie die Anforderung von ehrenamtlichen Dolmetschern unter der Telefonnummer 0261/108-536 oder der E-Mail-Adresse: fluechtlingshilfen@kvmyk.de.

 

Verunreinigtes Raps-Saatgut an Landwirte in Rheinland-Pfalz geliefert

Sieben Betriebe betroffen / Vorhandenes Saatgut darf nicht ausgesät oder in Verkehr gebracht werden

Sieben rheinland-pfälzische Betriebe in den Landkreisen Mayen-Koblenz und Neuwied wurden nach aktuellen Informationen mit verunreinigtem Raps-Saatgut beliefert. Frankreich hatte im Saatgut eines großen Saatgutherstellers die nicht zugelassene gentechnisch veränderte Rapslinie GT73 festgestellt, die gegen das in der Kritik stehende Pestizid Glyphosat resistent ist. … weiterlesen »

Diebe klauen von 7 Neuwagen die Kompletträder

Mayen. In der Nacht vom 17. auf 18.12.2018, verschafften sich bislang unbekannte Täter Zugang zu einem umzäunten Gelände eines Autohauses in Mayen und stehlen an 7 Pkw die Kompletträder samt hochwertiger Alu-Felgen. Die Fahrzeuge wurden auf Steinen abgestellt, hierbei wurden weitere Schäden verursacht. Nach derzeitigen, ersten Schätzungen beläuft sich der Gesamtschaden auf ca. 25.000.- EUR. Zeugen, die in der Nacht vom 17. auf 18.12.2018 verdächtige Beobachtungen gemacht haben, möchten sich bitte mit der Polizei Mayen in Verbindung setzen.

Anzeige

Bombenfund im Bereich Ostbahnhof

Im Bereich des Ostbahnhofes wurde am Montag, 17. Dezember 2018, 12.07 Uhr eine Fliegerbombe gefunden.

Mayen. In Abstimmung mit dem Kampfmittelräumdienst, der örtlichen Polizei sowie der Bundespolizei, dem Notfallmanager der Bahn, der Feuerwehr und der Ordnungsbehörde wird die Entschärfung am Dienstag, 18. Dezember um 20:00 Uhr durchgeführt. Evakuiert wird ein Umkreis von rund 300 Metern. An die betroffenen Haushalte wurden Flugblätter verteilt. … weiterlesen »

Eifel-Awards 2018 verliehen

Vereine für Jugendarbeit ausgezeichnet 

KREIS Mayen-Koblenz. Die Zukunftsinitiative Eifel hat 29 Vereine für ihre vorbildliche Nachwuchsarbeit mit dem Eifel-Award 2018 ausgezeichnet. Unter den Preisträgern waren fünf Vereine aus dem Landkreis Mayen-Koblenz: Der FC Germania St. Johann, der Turn- und Sportverein Hausen, der TV Welling, die Stadtkapelle Münstermaifeld und die Laienspielgruppe Rieden. An den FC Germania St. Johann ging dabei ein Sonderpreis. … weiterlesen »

Mayen-Koblenz ist weiterhin „Fairtrade- Kommune“

Kreisbeigeordneter Zenz: Wollen fairen Handel auf lokaler Ebene fördern

Kreis  Mayen-Koblenz. Der Landkreis Mayen-Koblenz erfüllt erneut alle fünf Kriterien der Fairtrade Kampagne und wurde für weitere zwei Jahre als Fairtrade-Kommune ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2016 durch den Verein Transfair verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement weiter aus. Kreisbeigeordneter Rudi Zenz leitet die Fairtrade Steuerungsgruppe im Kreishaus. … weiterlesen »

Anzeige

Kommunen aus Mayen-Koblenz erhalten Förderung für Elektrofahrzeuge

160.000 Euro vom Bund bewilligt 

Kreis Mayen-Koblenz. . Der Landkreis Mayen-Koblenz, die Verbandsgemeinden Maifeld, Pellenz und Mendig, die Städte Bendorf und Vallendar sowie die Ortsgemeinde Plaidt werden insgesamt acht Elektrofahrzeuge mit der dazugehörigen Ladeinfrastruktur für ihre Verwaltungen beschaffen. Mit der Beschaffung werden zeitgleich acht alte Verbrennerfahrzeuge abgemeldet. Das Bundesumweltministerium übernimmt die Hälfte der Gesamtkosten in Höhe von rund 320.000 Euro. … weiterlesen »

Geschenk für Musikfreunde: Konzertkarten für „Klassik in Mayen“!

Mayen. Wer noch nach einem passenden Weihnachtsgeschenk für einen Liebhaber der klassischen Musik sucht, für den haben die KSK Mayen, Mayen am Wochenende, MHT, Stadt Mayen und WochenSpiegel einen Tipp: Verschenken Sie doch Karten für die Klassikkonzerte des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie in Mayen. Am 7. Januar findet das Neujahrskonzert mit den Gesangssolisten Arminia Friebe und Adrian Becker statt. Die musikalische Leitung hat Karsten Huschke. Als Moderator führt Markus Dietze durchs Programm. … weiterlesen »

„Auf der Suche nach Atlantis“ beim Ball des Sports 2019

Vorverkauf startet am Montag, 3. Dezember  

Mayen-Koblenz. Atlantis war angeblich die prächtigste und mächtigste Stadt der Welt. Doch eines Tages versank sie in den Fluten des Meeres. So die Legende. Seit Jahrhunderten beschäftigt die Menschen das Rätsel um die versunkene Stadt. Doch was steckt hinter dem Mythos? Gab es Atlantis wirklich? Der Ball des Sports 2018 begibt sich am 6. April in der Rheinlandhalle von Mülheim-Kärlich mit einer berauschenden Ballnacht auf die Suche nach der versunkenen Insel. Der Vorverkauf startet am Montag, den 3. Dezember, um 7:30 Uhr!

Im Kreishaus freut man sich auf eine mystische Nacht. „Der Mythos Atlantis ist schon etwas ganz Besonderes. Ich bin mir sicher, dass wir unsere Gäste unter diesem Motto wieder in eine Fantasiewelt entführen werden, die sie nicht so schnell vergessen werden“, blickt Landrat Dr. Alexander Saftig voller Vorfreude auf den nächsten Ball und fügt hinzu: „Es ist kein Zufall, dass der Ball jedes Jahr nach nur wenigen Stunden ausverkauft ist und ich bin sicher, dass es auch in diesem Jahr nicht lange dauern wird.“

Der Andrang nach Karten ist entsprechend groß. „Es gibt zwei Möglichkeiten, sich Tickets für den Abend zu sichern. Entweder versucht man telefonisch durchzukommen, oder man holt sich die Karten direkt bei uns im Kreishaus“, erklärt Nicole Erlemann vom Orgateam. Platon beschrieb Atlantis als sonnenbeschienene Insel voller Blumen, Früchte und Wälder, durchzogen von Flüssen und Teichen gepaart mit Prunk aus Silber und Gold. Diesen Glanz bringt ein frischgebackener deutscher Meister und mehrfacher Weltmeister in die Rheinland-Halle: die Standardformation des Braunschweiger TSC.

Bei der deutschen Meisterschaft Anfang November siegte die Formation mit einem deutlichen Vorsprung und überzeugte die Wertungsrichter mit höchster tänzerischer Qualität, Musikalität, Harmonie und Choreografie. Die siegreiche Kür „Light & Darkness“ verkörpert Formationstanzen in Vollendung und setzt Maßstäbe. Die fesselnde Intensität auf dem Parkett reißt das Publikum mit. In der Unterwasserwelt sind Tanja Stolting und Friederike Krahl zu Hause.

Mit ihrer Trapeznummer Neptuna gewannen sie beim “17. Festival Mondial du Cirque de Demain” die Silbermedaille, den Preis des Westdeutschen Rundfunks und den “prix de la mise en scène” des Cirque du Soleil. Fantasievolle Choreografien in Verbindung mit eigens komponierter Musik und märchenhaften Kostümen machen die Faszination ihrer Vorführungen aus. Wie kunstvoll ineinander verschlungene Fabelwesen schweben sie scheinbar schwerelos im Raum, entfalten poetische und atemberaubende Bilder einer zauberhaften Fantasiewelt.

Bei den Drum-Stars treffen mitreißende Rhythmen voller Energie auf geballte Spielfreude und Musikalität. Mit einer Mischung aus Trommelkunst, Unterhaltung und Lichteffekten präsentieren sie eine Percussion-Show der Extraklasse und begeistern ihr Publikum europaweit.  Laute, kraftvolle Stücke auf leuchtenden LED-Trommeln, Wassertrommeln und auf Alltagsgegenständen wechseln sich ab mit ruhigen, melodiösen Stücken. Die Drum-Stars überzeugen mit Schnelligkeit und Perfektion. Bei seiner Kraftakrobatik trotzt der „Sculp“ den Grenzen der Schwerelosigkeit. Er spannt den Bogen von den Anfängen menschlicher Kultur bis zum futuristischen Ausblick menschlicher Avatare aus Metall. Seinen Körper formt er zu Skulpturen, die uns seltsam vertraut erscheinen.

Seit vielen Jahren mit dabei: Frank Adorf. Verbindlich, unterhaltend und charmant, mit Leidenschaft, Begeisterung und dem Timbre seines Baritons führt er durch den Abend. Ebenso fester Part beim Ball ist „Noble Composition“. Swing, Pop-Rock, Oldies und Soul bis hin zu aktuellen Chart-Hits bieten den Rahmen für einen kräftigen Schwung des Tanzbeins und unterstreichen, dass „Noble Composition“ zu den besten und bekanntesten Tanz-Gala-Bands Europas gehört. Die Karten kosten, je nach Kategorie, zwischen 35 und 51 Euro.

Im Preis inbegriffen sind ein Glas Sekt sowie ein kleiner Snack, der den Gästen beim Einlass und an den Tischen gereicht wird. Kartenbestellungen ab Montag, 3. Dezember, unter Tel. 0261/108-220 oder im Kreishaus, Zimmer 226, ab 7:30 Uhr. Alle Infos rund um den Ball unter www.kvmyk.de.

Anzeige

Saffig wird Highspeed Internet Gemeinde

  • Aufbau der Breitband-Infrastruktur abgeschlossen
  • innogy Highspeed bietet ab sofort Bandbreiten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde

Saffig. Bürger aus Saffig  in der Verbandsgemeinde Pellenz verfügen ab sofort über Hochleistungsanschlüsse an das Internet. Anwohner und Gewerbetreibende aus der Gemeinde können ab sofort  die attraktiven Produkte von innogy Highspeed nutzen und im schnellen Netz surfen. Für die Breitbanderschließung in der Ortslage hat das Energieunternehmen innogy 600.000 Euro investiert. Dafür wurden 8.200 Meter Glasfaserkabel und fünfzehn Kilometer Leerrohre verlegt sowie vier Multifunktionsgehäuse und zehn Kabelverteilerschränke aufgestellt. … weiterlesen »

Groß-Demo in Daun nach plötzlichem „AUS“ für die Geburtshilfe im Dauner Krankenhaus „Maria Hilf“

Daun. Das plötzliche „AUS“ der Geburtshilfe im Dauner Krankenhaus „Maria Hilf“ bewegt die Gemüter weit über die Kreisgrenzen hinaus. Die Nachricht hat überall für Entsetzen und Fassungslosigkeit gesorgt. Ausgerechnet vor dem Hintergrund, dass der Landkreis Vulkaneifel unter den Top 10 in Deutschland in Sachen Zukunftsfähigkeit ganz vorne dabei ist.

Die Zukunftsfähigkeit des Landkreises Vulkaneifel mit seinen 109 Städten und Gemeinden lässt sich sogar belegen: Die neueste Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BIB) zeigt, dass der Landkreis Vulkaneifel eine steigende Geburtenrate aufzuweisen hat und damit auf Platz 10 aller 294 Landkreise in Deutschland steht, was die durchschnittliche Kinderzahl bezogen auf die Einwohner betrifft. Ausgerechnet jetzt hat der Krankenhausträger den Beschluss gefasst: „Die Geburtshilfe am Dauner Krankenhaus wird am 31. Dezember 2018 geschlossen“.  Für alle Beteiligte und nicht Beteiligte schlug diese Nachricht ein, wie eine Bombe

Am 16.11.2018 wurde spontan zu einem Protestmarsch aufgerufen, der am 21.11.2018 stattfinden sollte. Und wie er stattgefunden hat! Weit mehr als 1.500 Bürger jeden Alters, darunter viele Mütter und Väter mit Kleinkindern, aber auch jede Menge ältere Bürgerinnen und Bürger, die sich mit den jungen Leuten solidarisch fühlten, hatten Flagge gezeigt und sind beim Protestmarsch durch die Innenstadt von Daun lautstrak mitgelaufen. Das plötzlichem „AUS“ für die Geburtshilfe im Dauner Krankenhaus „Maria Hilf“ zum Ende dieses Jahres war für Alle ein Schock. Überall herrscht Fassungslosigkeit. Unter den Demonstrierenden auch die Landtagsabgeordneten Astrid Schmitt (SPD) und Gordon Schnieder (CDU), der 1. Kreisbeigeordnete Alois Manstein, Stadtbürgermeister Martin Robrecht mit Familie, Bürgermeister Werner Klöckner, die Gleichstellungsbeauftrage Edith Peters und jede Menge Kreistagsmitglieder.

Der Laurentiusplatz vor dem Dauner Hallenbad war brechend voll. Massen von Menschen strömten mit Plakaten und Trillerpfeifen dorthin, um gemeinsam zum Krankenhaus zu marschieren und um den Fortbestand der Geburtshilfe in Daun zu demonstrieren. Es war ein sehr friedlicher, aber dennoch lauter Protestmarsch durch Daun. Schuldzuweisungen und Hassäußerungen gab es nicht!

Viel mehr gilt es, dass alle zusammen nach einer Lösung suchen. Was allen am liegt, sind gesunde Mütter und Kinder. Nur gemeinsam kann man etwas bewegen und die Dauner Krankenhausleitung  sollte dazu ein wichtigster Verbündeter sein. Die Initiatorinnen der  Interessengemeinschaft „Geburtshilfe Daun“ sind jedenfalls überwältigt von der großartigen Unterstützung die ihnen von allen Seiten entgegen gebracht wird. Dafür bedanken sie sich von Herzen bei allen Unterstützern.

 

.

 

EAZ Eifel-Zeitung – Regionale Nachrichten aus Eifel und Mosel der Landkreise Vulkaneifel, Daun, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Cochem-Zell, Ahrweiler-Adenau, aus Politik, Wirtschaft, Tourismus, Polizei und Sport.