50 Jahre Eisspezialitäten aus Tradition und Leidenschaft

Daun. Als die Deutschen in den 60iger Jahren ihre Liebe zu Italien entdeckten, brachten sie als Urlaubserinnerung nicht nur Sonne und Pizza, sondern auch den einzigartigen Eisgeschmack mit zurück in die Heimat. Denn niemand beherrscht die Eismacherkunst besser als die Italiener.

Etwa 4.000 Eiscafés gibt es mittlerweile hierzulande, der Großteil ist in italienischer Hand. Zwei traditionsreiche auch in der Kreisstadt Daun. Kein Wunder, denn unsere italienischen Freunde aus den Dolomiten haben die moderne Speiseeis-Kultur in ganz Europa geprägt.

Die Wiege der italienischen Eismacher liegt in den zwei kleinen Tälern Zoldo und Cadore in den Dolomiten. Die Händler von gekochten Birnen und Maronen fanden dort keine Arbeit mehr und wanderten aus, um ihr Glück als Eismacher zu versuchen. Darunter auch Cesarino Fontanella mit seiner Frau Maria.

Immer mehr Bewohner des Dolomitentals und andere Venetier lernten das „Gelatiere“-Handwerk und zogen anschließend nach Deutschland. Viele verkauften ihr Speiseeis vom Read more

Mundartnachmittag: Mier schwäätzen Eefler Platt!

Manderscheid. Um dem moselfränkischen Dialekt wieder etwas mehr Bedeutung bei zu messen, lädt die Tourist-Information der Verbandsgemeinde Manderscheid in Zusammenarbeit mit dem Verein Heimatmuseum zum ersten Mundartnachmittag ein.

Er findet am Sonntag, den 22. Mai 2011 um 16:00 Uhr im Kurhaus Manderscheid statt.

Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm, in dessen Mittelpunkt die musikalische Gestaltung durch die Eifler Mundartsängerin Sylvia Nels steht. Mit ihrer Gitarre trägt sie in “Rittersdorfer Platt“ Lieder vor, die sie selbst getextet und komponiert hat. Aus neun Dörfern der Verbandsgemeinde kommen Kinder und Jugendliche, sowie Frauen und Männer zu Wort, die den Unterschied im Dialekt erkennen lassen.

Da werden “Maanischda un Laufelder Steckelscha vazellt“ und der Eisenschmitter Brunnen vorgestellt, auf dem  der Oberkailer Künstler Johann Baptist Lenz den Roman von  Clara Viebig: “Das Weiberdorf“ dargestellt hat.
Welche Heilkraft hat das Wasser der St. Edeltrudisquelle in Niederöfflingen? Aus der guten alten Zeit Read more

Arbeitskreis Eine Welt Wittlich

Wittlich. Am Mittwoch, den 11. Mai 2011 um 19.30 Uhr findet im St. Markus Haus in Wittlich die diesjährige Mitgliederversammlung des Arbeitskreises  Eine Welt Wittlich e.V. statt. Dazu sind die Mitglieder, aber auch alle, die im Eine–Welt–Laden mitarbeiten und alle Interessierten herzlich eingeladen.  Neben dem Jahresbericht und Rechnungsabschluss 2010 findet diesmal auch wieder die Wahl des Vorstandes für die nächsten drei Jahre statt. Außerdem wird u.a. über den Weltladentag „Öko und fair ernährt mehr“ am 14. Mai informiert und über Entwicklungsperspektiven des fairen Handels diskutiert. Die Mitgliederversammlung entscheidet auch darüber, welche Projekte aus dem Gewinn des Eine-Welt-Ladens im Haushaltsjahr 2010 in diesem Jahr gefördert werden sollen. Der Vorstand schlägt zwei Projekte in Ghana vor, über die in der Versammlung genauer informiert wird. Ziel dieser Projekte ist die Ausbildungsförderung von jungen Frauen und die Lebensverbesserung von Kindern in einem Waisenhaus.

1. Wittlicher Nachtcafé

Wittlich. Wer hat denn nun Recht, der alte Wilhelm Busch oder all jene, die fleißig ihre Freizeit in Ehrenämtern aller Art einsetzen und damit der Gesellschaft geben, was per Bezahlung schon lange nicht mehr zu leisten ist?

„Willst du froh und glücklich leben
Lass kein Ehrenamt dir geben!
Willst du nicht zu früh ins Grab,
lehne jedes Amt gleich ab!“

So sah es einst Wilhelm Busch. Im 1. Wittlicher Nachtcafé kommen Menschen zu Wort, die anderes zu berichten wissen. Moderiert von Journalistin Bianca Waters werden am Freitag, 13. Mai 2011, 19.30 Uhr, Dr. Hand Friderichs von der Stiftung Schalkenmehrener Maar und Marlene Platz von der Fachstelle Demenz ihre Erfahrungen darlegen.

Außerdem sind Petra Hauer (Wittlicher Tafel) und Gerd Allgayer (Patenschaftsprojekt Realschule Plus Traben-Trarbach) im Café am Markt dabei.
Veranstalter ist die Caritas, der Eintritt ist frei.

Mitgliederwald wächst und wächst

Lieser / Wittlich. „Ein Baum für jedes Mitglied“ so bringt Vorstandsmitglied Rudolf Schmitt die Maßnahme auf den Punkt, die sich die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank vorgenommen hat. 15.000 Bäume sind in einem ersten Schritt geplant. Je zu einem Drittel schlagen sie in den Regionen Cochem, Bernkastel-Kues und Wittlich Wurzeln. Bereits im Dezember 2010 pflanzte man im Wald über Cochem-Cond 5.000 Setzlinge.
Mit der Baumpflanzung möchte die Bank ein Zeichen für Nachhaltigkeit setzen, ein Wert, dem sich die Genossenschaftsbank auch im täglichen Geschäft verpflichtet fühlt. Gleichzeitig soll sie ein Symbol für die feste Verwurzelung in der Heimatregion darstellen.

In der Nähe des Kueser Plateaus stehen nun seit dem vergangenen Wochenende weitere 5.000 Bäume, vorwiegend Buche, Eiche, Kastanie und Wildkirsche. Über 150 Mitglieder aus der Region und das Forstamt Traben-Trarbach unterstützten das Baum-Projekt tatkräftig und pflanzten aktiv mit. Mit dieser Aktion wird eine Fläche wieder aufgeforstet, die dem Orkan „Xynthia“ im Read more

Gute Stimmung und tolles Wetter bei den Technologietagen im Überbetrieblichen Ausbildungszentrum Wittlich (ÜAZ Wittlich)

Wittlich. Zahlreiche Besucher, darunter viele Vertreter interessierter, namhafter Firmen, folgten der Einladung zu den Technologietagen ins ÜAZ-Wittlich. An zwei Tagen konnten sich die Firmen  vor Ort in den Ausbildungswerkstätten über die dort eingesetzten Technologien informieren. Durchweg positive Resonanz erfuhren die Meister und Ausbilder in den verschiedenen Werkstätten.

In der neuen Ausbildungshalle und den teilweise aufwändig umgebauten Werkstätten in den Fachbereichen Kunststofftechnik, Farbe und Holz konnten sich die Besucher Einblicke in Ausbildungsinhalte und die modernen Techniken verschaffen. Insbesondere im Bereich der Elektro- und Metalltechnik, in denen mit finanzieller Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz und des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB), umfangreiche Modernisierungen im Bereich des Maschinenparks durchgeführt wurden, boten Vertreter der Firmen Spinner, Siemens, Weiler, SMC-Pneumatik und Wollschläger den Besuchern interessante Vorführungen und Informationen  an den neuesten Maschinen, Anlagen und Werkzeugen an. Mitarbeiter des ÜAZ-Wittlich informierten zudem über die Möglichkeiten der Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie die verschiedenen Projekte des ÜAZ-Wittlich. Die Read more

Neue Wander- und Radkarte des Luftkurortes Stadtkyll vorgestellt

Stadtkyll/Oberes Kylltal. 80 mal 70 cm groß ist die neue Rad- und Wanderkarte des Luftkurortes Stadtkyll/Vulkaneifel. Eigentlich nichts Neues, denkt man. Aber wenn man sich die Karte genauer ansieht, so fällt auf, dass es 2 Karten mit unterschiedlicher Farbgebung gibt und der Wanderer auf einer Karte in dicken Lettern „Wandel- en fietskaart – Luchtkuuroord Stadtkyll“ auf orangem Grund lesen kann.

In der Saison halten sich die weißen und die gelben Nummernschilder im Oberen Kylltal die Waage. Die Region ist eines der beliebtesten Reiseziele von niederländischen Touristen. Dies liegt sicherlich daran, dass 2 Ferienparks in Stadtkyll und in Kronenburg  zusammen über 370 Bungalows bereithalten. Hinzu kommen 2 große Touristencampingplätze in Stadtkyll und in Hallschlag am Kronenburger See.

Die Herausgabe einer umfassenden Wanderinformation in Niederländisch, übrigens die bislang einzige in Form einer detaillierten Wanderkarte in der Eifel,  ist daher für die Touristiker der Region Pflicht.  Die neue überarbeitete Read more

Keine Kleidung in die Mülltonne Sinnvolle Verwendung von potentiellem Müll

Daun. Am Samstag, den 14. Mai 2011 führt das Deutsche Rote Kreuz die Frühjahrs-Kleidersammlung im Landkreis durch. Von 8.00 Uhr an werden die Säcke eingesammelt. Diese Kleidungsstücke kommen ausschließlich Not leidenden Menschen zugute.

Die Kleidung, die jeder von uns ansonsten wegwerfen würde, landet somit nicht auf dem Müll und schont die Umwelt. Zwar kann man nicht jedes Kleidungsstück auch wirklich als Hilfsgut verwenden, den überwiegenden Teil allerdings schon. Seit einiger Zeit wird auf Recycling großen Wert gelegt, die nicht verwendeten Kleidungsstücke werden zur Papier-  oder Garnherstellung verwendet. Über die viel zitierten Einnahmen des Roten Kreuzes durch die Kleidersammlung, die nur Rotkreuz-Zwecken zufließen, wird alljährlich Rechenschaft abgelegt. Der Transport von Hilfsgütern hat schließlich auch seinen Preis.

Kleidersäcke werden in den nächsten Wochen ausgeteilt. Auch sie lassen sich zu 100% recyceln.

Neuer Forstwirtschaftsmeister bei der Stadt Daun

Daun. Hendrik van Schooten ist zum neuen Forstwirtschaftsmeister der Stadt Daun ernannt worden. Er erhielt von Stadtbürgermeister Jenssen seine Ernennungsurkunde.

Van Schooten ist im Forstamt Daun kein Unbekannter. Er hat von 1987 – 90 seine Ausbildung im Forstrevier Salm gemacht und war seit 1990 bei der Gemeinde Weidenbach im jetzigen Revier Deudesfeld als Forstwirt angestellt.
Neben der  erfolgreichen Forstwirtschaftsmeisterprüfung im Jahr 2010 hat sich Herr van Schooten als Baumsteiger und Rettungssanitäter weiter gebildet. Forstamtsleiter Karl-Ludwig Pentzlin (links) und Revierleiter Gerhard Herzog (rechts) schlossen sich der Gratulation an und freuten sich auf eine gute Zusammenarbeit.
 

Kaninchenzüchter wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern vor Gericht

Trier. Angeklagt ist ein 65-jähriger Rentner aus dem Hunsrück, der als Hobby u.a. eine Kaninchenzucht betreibt. Die Staatsanwaltschaft Trier legt dem Angeklagten zur Last, von Februar 2009 bis April 2010 in fünf Fällen zwei damals 12- bzw. 13-jahre alte Mädchen mit Hilfe seiner Kaninchen in dessen Anwesen gelockt und anschließend an ihnen sexuelle Handlungen vorgenommen zu haben.

Nach den ersten beiden mutmaßlichen Übergriffen in seinem Anwesen hat er die Kinder anschließend wieder nach Hause gehen lassen. Anlässlich des dritten Vorfalles im November 2009 soll er eines der Mädchen zufällig mit seinem Fahrzeug auf der Straße angetroffen und es unter dem Vorwand, er sei im Besitz von Jungtieren in sein Anwesen gelockt haben.

Nachdem das Kind im Wohnzimmer des Angeklagten realisierte, dass der Angeklagte überhaupt nicht über Jungtiere verfügte und das Anwesen wieder verlassen wollte, soll er das Mädchen mit Handschellen gefesselt und anschließend sexuell missbraucht haben. Nachdem dem Read more

Obermessdiener wegen schweren sexuellen Missbrauch von Kindern vor Gericht

Trier/VG Gerolstein.  Am kommenden Montag, 09. Mai 2011 beginnt vor der 1. Großen Jugendkammer am Landgericht in Trier der Prozess gegen einen ehrenamtlichen Kirchendiener. Angeklagt ist ein inzwischen 26-jähriger Auszubildender aus der Verbandsgemeinde Gerolstein. Der Angeklagte war ehrenamtlich als Obermessdiener in einer Pfarrei tätig. Im Rahmen dessen war er mit der Koordination der Messdienerarbeit und der Leitung von kirchlichen Aktionen und Freizeitveranstaltungen betraut.

Im Rahmen dieser Tätigkeit und über das Internet knüpfte er eine Vielzahl von Kontakten zu Kindern und Jugendlichen, die teils ebenfalls als Messdiener tätig waren.

In der Zeit von April 2004 bis September 2006 soll der Angeklagte an einem ebenfalls als Messdiener tätigen Jungen in insgesamt 25 Fällen – teilweise gegen Entgelt – sexuelle Handlungen vorgenommen haben, wobei die Taten entweder in den Räumen des Pfarrheims oder in der Sakristei der Kirche stattgefunden haben sollen.

Im September 2004 oder 2005 soll er an einem Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja