Adventskalender 2010 bietet für jeden Schultag eine Geschichte

Wittlich. Die Kreisergänzungsbücherei Bernkastel-Wittlich und die Stadtbücherei Wittlich bieten für 2010 einen neuen „Adventskalender“ für Grund- und Förderschulen an. Mit Vorlesegeschichten, Spielen und Rätseln zur Adventszeit sollen diesmal die Kinder der zweiten und dritten Klassen in der Vorweihnachtszeit für das Lesen begeistert werden.

Die Aktion wurde von der Arbeitsgruppe „Lesespaß aus der Bücherei“ entwickelt und unter der Federführung des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz zentral erstellt und verteilt.

Ein Adventskalender enthält für jeden Schultag in der Adventszeit eine Geschichte in einem roten Umschlag, die vor der Klasse vorgelesen wird. Zu jeder Geschichte gibt es Spiele und Aufgaben, die von den Schülern in Gruppenarbeit gelöst werden können.
Die Lösungsbuchstaben zu den Rätseln werden in eine Laufkarte eingetragen und ergeben das Lösungswort. Unter allen richtigen Einsendungen werden nach den Weihnachtsferien attraktive Einzelpreise sowie zwei Hauptpreise für ganze Schulklassen verlost. Jeder Adventskalender enthält außerdem einen Gutschein für eine Klassenführung durch die Stadtbücherei.

Insgesamt 128 Schulklassen Read more

Kreisjahrbuch 2011: Schwerpunkt auf Moselwein, Weinberge, Winzer und Weinköniginnen

Wittlich. Das ansprechende Titelbild mit dem Nachbau des Neumagener Weinschiffs, das seit 2007 als Repräsentant moselländischer römischer Geschichte unterwegs ist, macht neugierig auf das diesjährige Schwerpunktthema des Kreisjahrbuches: Es dreht sich rund um Moselwein, Weinberge, Winzer und Weinköniginnen. Autoren wie Dr. Klaus Petry, Franz Schmitt, Dieter Stuff, Rudolf Trossen, Dr. Yaghoub Khoschlessan, Christian Franzen, Karlheinz Moseler, Hubert Kappes, Marita Blahak und viele andere haben sich informativ – und vor allem unterhaltsam mit den Thema Wein beschäftigt.

Im aktuellen Teil des neuen Jahrbuchs schreibt Christel Pickard über kleine und große Teilnehmer/-innen aus einer Ferienfreizeit in Klausen, die in selbst hergestellten römischen Gewändern das Trierer Amphitheater eroberten und anwesende Touristen staunen ließen. Von coolen Typen auf ihren heißen Öfen, die sich alljährlich zur Motorradwallfahrt in Klausen treffen, um ihre Motorräder segnen zu lassen, berichtet Bernhard Korst. Interessant ist es auch, von Elisabeth Freitag und Dr. Bruno Thelen zu erfahren, warum Read more

Gesangverein „Eifelklang“ Leudersdorf e.V.

Üxheim. Gemeinsam mit dem  Musikverein Leudersdorf, der Chorgemeinschaft Leudersdorf-Niederehe, dem Kirchenchor „Cäcilia“ Üxheim, der Gesangsgruppe „Zwerchfella’s,  und dem Organisten Georg Pick, findet am Samstag, 27.11., ein Adventskonzert in der Pfarrkirche Üxheim statt. Beginn ist um 18 Uhr. Mit musikalischen Vorträgen,  Solostücken und Vorlesungen von Alois Groß werden die Besucher auf  die Advents- und Weihnachtszeit eingestimmt. Im Rahmen des Konzerts wirken ebenfalls das Flötenquartett und die Bläsergruppe des Musikvereins Leudersdorf mit. Der Eintritt ist frei. Nach dem Konzert bietet der Theaterverein Leudersdorf Glühwein an.

60 Wichtel reisen um die Welt Aktion des Kindergartens Bergweiler und des Wittlicher Weltladens

Wittlich / Bergweiler. 60 unscheinbare Handpuppen aus Stoff machten Zwischenstation im Wittlicher EineWeltLaden. Kinder aus der Kita Bergweiler holten sie mit ihren Erzieherinnen dort ab, Dabei ließen sie sich erzählen, wie  diese Puppen von Frauen in Indien genäht wurden und dass die Frauen durch diese Arbeit Geld verdienen, mit dem sie sich und ihren Familien ein besseres Leben ermöglichen können.

Die Kinder erhielten so eine erste Ahnung von fairen und gerechten Handelsbeziehungen mit Menschen in weit entfernten Ländern. Auf einer Weltkarte ließen sie sich den weiten Weg zeigen, den die Puppen aus Indien und all die anderen Waren aus den verschiedensten Gegenden unserer Welt zurückgelegt hatten,  bis sie in Wittlich ankamen. Nächste Station auf der Reise dieser Wichtelpuppen ist der Kindergarten Bergweiler, wo sie sich durch die Hilfe der Kinder auf eine weitere Etappe ihres Weges vorbereiten. Die Kindergartenkinder gestalten ihre Puppen bunt, geben ihnen ein Gesicht, erzählen ihnen Read more

Stimmungsvoll, gemütlich, familienfreundlich: Bungert Weihnachtsmarkt feiert Premiere

Wittlich. Zum ersten Mal gibt es dieses Jahr in der Adventszeit den Bungert Weihnachtsmarkt. Sieben kunstvoll dekorierte Stände verwandeln den Platz vor dem Haupteingang des Wittlicher Shopping-Centers in ein Wintermärchen für die ganze Familie.

Vom 25. November bis 23. Dezember laden die stimmungsvollen Stände täglich von 11 bis 20 Uhr, Donnerstag und Freitag sogar bis 22 Uhr zum Bummeln ein. Glühwein aus charakteristischen Weinen der Mosel-Region, Punsch und alkoholfreier, heißer Winterapfel wärmen von innen. Kulinarisch verwöhnt Bungert alle Besucher mit winterlichem Braten, knusprigen Waffeln, leckerem Flammkuchen und deftiger Suppe im Brotlaib. Ein Stand mit Weihnachtsdekorationen bietet nahezu alles, was die Herzen in der Adventszeit höher schlagen lässt.

Vereine und Jugendgruppen sorgen mit reizvollen Vorführungen auf der Bühne für weihnachtliche Stimmung.

Am 6. Dezember bringt der Nikolaus ab 15 Uhr in seinem großen Sack Geschenke für alle Kinder. Und damit die Eltern in aller Ruhe im Shopping-Center einkaufen können, gibt Read more

Jugendstrafanstalt Wittlich und ÜAZ-Wittlich unterzeichnen Kooperation

Wittlich. Für die Unterstützung von jugendlichen Straftätern bei der Führung eines straffreien Lebens sind die schulische und berufliche Förderung wichtige Aspekte. Der Übergang vom Strafvollzug in die schulische oder betriebliche Ausbildung bildet hierbei oft eine schwierige Hürde. Sehr häufig ist die Dauer der Strafe nicht ausreichen lange genug, um im Vollzug eine Lehre abschließen zu können. Um diesen jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, trotzdem etwas Sinnvolles zu tun und sich weiterzubilden, werden in der Jugendstrafanstalt (JSA) Qualifizierungsbausteine angeboten.
Die theoretischen und praktischen Inhalte der vom Bundesinstitut für Berufsbildung anerkannten und über die IHK Trier zertifizierten Bausteine werden in den Werkstätten der JSA Wittlich vermittelt. Die in sich abgeschlossenen, an den Ausbildungsrahmenplan ausgesuchter Berufsbilder angepassten Bausteine können bei einer entsprechenden Berufsausbildung anerkannt werden.  Als problematisch erwiesen sich in der Vergangenheit das Ausstellen der Zeugnisse und die Bescheinigung der Zertifikate. Durch die guten Kontakte zum ÜAZ-Wittlich, dessen Geschäftsführer Hartmut Weber Read more

Ökokonto – Forstamt Gerolstein Alt- und Totholzprogramm

Gerolstein. „Was bedeutet der rote Punkt am Stamm uralter Eichen?“ erkundigten sich Gerolsteiner Naturfreunde bei  Streifzügen durch den heimischen Wald. Die sorgenvolle Anfragen: „Geht es den hölzernen Riesen an den Kragen?“ erreichten Gebietsförster Jürgen Sohns. Als mitverantwortlicher Projektbetreuer des „Alt- und Totholz-Programm“ des Forstamts Gerolstein stand er gerne zum  Thema „Öko-Konto“ Rede und Antwort.

„Die so markierten  Bäume stehen unter einem besonderen Schutz!“, so Jürgen Sohns. „Diese Zeichen, die roten Punkte, werden durch kleine Metallschilder ergänzt, die in etwa 3 Meter Höhe an den Baumstämmen angebracht werden. Es sind Kennzeichnungen, versehen mit einer fortlaufenden Nummerierung, die den ausgesuchten Bäumen dank eines landespflegerischen Projektes eine unbeschadete Zukunft garantieren“, erklärte er. In Absprache zwischen Forstverwaltung, der Unteren Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung (ehemals Landespflegebehörde) und den Waldbesitzern wählt das Forstamt die Erhaltung und Sicherung von „Alt- und Totholzstrukturen“ als Kompensationsmaßnahmen aus.

Mit anderen Worten: „Mehr als 350 Bäume im Staatswald Mürlenbach, Read more

Gründeroffensive 2010

Region. Wer sein eigener Chef werden will, muss nicht notwendigerweise ein neues Unternehmen gründen. Eine Existenzgründung kann auch darin bestehen, ein bereits bestehendes Unternehmen zu übernehmen. Diese Form des Starts in die Selbstständigkeit bietet auch für Arbeitslose vielfältige Chancen. Denn längst werden Unternehmen nicht mehr nur auf Kinder vererbt.

Die externe Unternehmensnachfolge nimmt stetig zu. In Rheinland-Pfalz stehen jährlich rund 3740 Unternehmen zur Übergabe an. Jedes Jahr werden 320 Betriebe stillgelegt, weil keine Nachfolgelösung gefunden wird. „Damit gehen Werte, Wissen und auch Arbeitsplätze verloren“, sagte Wirtschaftsstaatssekretär Alexander Schweitzer bei der Eröffnung des gemeinsamen Gründertages mit der Bundesagentur für Arbeit in Mainz. „Deshalb ist es der Landesregierung wichtig, Betriebsübernahmen als eine Form der Gründung zu unterstützen.“
Wer bereits über langjährige Berufserfahrung verfügt und auf der Suche nach einer neuen Herausforderung ist, dem bieten sich damit vielfältige Möglichkeiten. Aber auch für Hochschulabsolventen ist die Betriebsübernahme eine erfolgsversprechende Form des Berufseinstiegs. Die Übernahme Read more

Der TC Blau-Weiß Wittlich stellt sich vor

Im Jahr 1933, also vor mehr als 75 Jahren, wurde in Wittlich der erste Tennisclub gegründet. Zunächst eine Unterabteilung des Turnvereins, löst sich 1949 die Tennisgemeinschaft aus dem Turnverein heraus und gründet die Tennisvereinigung Wittlich. 1954 erhält der Verein ein eigenes Grundstück an der Hasenmühle, um dort seine Platzanlage zu errichten. 1956 erfolgen schließlich die Fertigstellung der ersten eigenen Plätze und die Umbenennung in Tennisclub Blau-Weiß Wittlich. Heute umfasst die wunderschön im Grünen gelegene Anlage, die zu den größten und schönsten Anlagen der Region gezählt werden darf, acht Sandplätze, ein bewirtetes Clubhaus mit tollem Blick über alle Plätze und viel Platz zum Zuschauen und Entspannen.

Auch die Mitgliederzahlen können sich im rheinland-pfälzischen Vergleich sehen lassen. Mit zurzeit ungefähr 280 Mitgliedern ist der TC Blau-Weiß Wittlich einer der mitgliedsstärksten Vereine im Tennisverband Rheinland. Und entgegen dem Trend in vielen anderen Vereinen, ist die Entwicklung in Wittlich als positiv zu bewerten, die Mitgliederzahlen Read more

Pressemitteilung der Bürgerinitiative Pro Mosel gegen den Hochmoselübergang bei Zeltingen / Ürzig

In einem Interview vom 21. November 2010 äußerte sich der Ministerpräsident Kurt Beck erneut zum Engagement von Renate Künast gegen den Hochmoselübergang und warf ihr Scheinheiligkeit vor. (WELT online vom 21.11.2010: http://www.welt.de/politik/deutschland/article11112884/Frau-Kuenasts-Scheinheiligkeit-nervt-mich.html)

Die Bürgerinitiative Pro-Mosel begrüßt es ausdrücklich , dass Kurt Beck sein Schweigen zum Hochmoselübergang beendet hat, auch wenn seine Äußerungen bislang rein polemischen Charakter haben. Mit seinen jüngsten Forderungen nach mehr Demokratie und Transparenz hat Beck einen Stilwechsel in der Politik angekündigt, und dieser darf auch an der Mosel nicht vorbeiziehen. Nach wie vor klaffen jedoch Ankündigung und Realität weit auseinander.

Wer den Kontakt zu den Menschen an der Mosel und zur Bürgerinitiative seit Jahren meidet, hat keinerlei Grundlage für die kühne Behauptung, 90% der Bevölkerung an der Mosel seien für das Bauprojekt. Besonders irritierend ist, dass Beck die einseitigen Darstellungen des CDU- Politikers Alexander Licht (Brauneberg an der Mosel) unkritisch übernimmt.

Es ist an Read more

Maria-Grünewald-Schule erhält Anerkennungspreis für Projekt

Wittlich / Hamburg. Die Maria-Grünewald-Schule erhielt beim Nationalen Förderpreis 2010 der ERGO Stiftung: „Jugend & Zukunft“ 5.000 Euro für das Projekt „Ich bin ich und du bist du“. Unter dem diesjährigen Motto „Kunst bewegt“ wählte eine Fachjury aus 188 Einsendungen elf Projekte aus. Bereits zum fünften Mal verlieh die ERGO Stiftung den mit insgesamt 100.000 Euro dotierten Preis. Diesjähriger Schirmherr war Armin Mueller-Stahl, international renommierter Schauspieler und Regisseur, Autor, Musiker und Maler. Er übergab die Auszeichnungen am 22. November 2010 im feierlichen Rahmen in Hamburg. Die weiteren Preisträger stammen aus Berlin, Bonn, Hamburg, Frankfurt am Main, München und Wiesbaden.

„Ich bin ich und du bist du“ – das Projekt der Privatschule aus Wittlich möchte dem künstlerischen Bedürfnis körperlich und geistig beeinträchtigter Jugendlicher einen größeren Raum geben. Durch verschiedene Gestaltungsformen wie Siebdruck, Strichzeichnungen oder Schattenbilder können die rund 70 Teilnehmer ihre Persönlichkeit entfalten. Später werden die Drucke in einer raumgreifenden Installation Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen