Neue Broschüre mit viel Information – „Was Bauern und Winzer anrichten“

Eine kompakte Übersicht zur heimischen Land- und Weinwirtschaft gibt die neue Broschüre „Was Bauern und Winzer anrichten“, die das rheinland-pfälzische Landwirtschaftsministerium vorgelegt  und den Teilnehmern des Parlamentarischen Abends der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz am Donnerstagabend in ersten druckfrischen Exemplaren überreicht hat.

„Was Bauern und Winzer anrichten, ist beeindruckend. Gerade in Rheinland-Pfalz gibt es eine Palette an hochwertigen Lebens- und Genussmitteln, die ihresgleichen sucht“, schreibt Minister Hendrik Hering im Vorwort. Im Heft sind daher nützliche Informationen zu Wein, Obst und Gemüse, Milch und Fleisch sowie Wissenswertes zur heimischen Landwirtschaft und zum ländlichen Raum in allgemein verständlicher Form zusammengefasst.

„Was Bauern und Winzer anrichten, ist manchen nicht mehr geheuer“, so der Minister weiter. Denn in der heutigen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft hätten viele Verbraucher den direkten Bezug zur Landwirtschaft verloren. Moderne Produktionsweisen von der Aussaat bis zur Ernte und High-Tech im Stall passten nicht mehr zur Bilderbuchidylle eines Bauernhofes. Viele scheuten den Dialog mit den Landwirten. „Diese Read more

Wenn Schafe Detektive sind…

Prüm. Der Schafskrimi „Glennkill“, 2005 erschienen, war ein Riesenerfolg. Jetzt kommt die Autorin mit der langerwarteten Fortsetzung „Garous“ in die Eifel. Am 8. Oktober liest sie in der Aula der Wandalbert-Hauptschule in Prüm. Ausgerechnet Schafe als Detektiv? Die doch eher als faul gelten und feige und einfältig. Die kaum etwas machen außer Fressen, Schlafen und Blöken? Nur gemeinsam, nur im Team, können Sie die Fälle lösen. Mit Leonie Swanns Krimi „Glennkill“ eroberte die sympathischen wolligen Paarhufer die Krimiwelt. Allein im deutschsprachigen Raum wurde er über 2 Millionen mal verkauft. Übersetzt wurde er in 30  Sprachen. Er erhielt 2006 den Friedrich-Glauser- Preis der Criminale für den besten Erstlingsroman. Fünf Jahre nach „Glennkill“ (2005) ist nun endlich die Fortsetzung erschienen: „GArou. Ein Schaf-Thriller“, im Juni 2010. Thriller: da ist die Atmosphäre noch spannender, noch bedrohlicher als in einem Krimi. 

Einen französischen Werwolf, den „Garou“, jagen dieses Mal die Schafe. Mit Leonie Swann reist Read more

Spassvögel oder doch eher Pechvögel?

Bei gutem Wetter und guter Stimmung startete das 2. Kinder Open Air am vergangenen Sonntag in Dockweiler auf dem liebevoll gestalteten Schulgelände der Grundschule. Doch schon 2 Stunden später hatten die Spassvögel erneut Pech. Wie bereits am 15.08. in Kirchweiler, regnete es wie aus Eimern, so dass die Hüpfburg, das Spielmobil und der toll aufgebaute Bobby Car Parcour wieder einmal ziemlich schnell unbrauchbar waren. Aufwand und Kosten der Spassvögel wurden vom Wettergott nicht beachtet.

Trotz alledem wurde es noch ein gelungenes Fest in der Mehrzweckhalle. Die Bastelstände wurden kurzerhand nach drinnen verlegt. Die Kinder staunten nicht schlecht, wie das Buch von Zauberer Bagatelli in Flammen aufging und er Dinge verschwinden und wieder auftauchen ließ. Eddi Zauberfinger, brachte beim Mitmachmusical die Halle in Schwung und beim Kinder Rock´n Roll durften auch Mama und Papa auf die Bühne und alle tanzten mit.Ein besonderes Highlight bot den Kindern das neue große Glücksrad der Spassvögel, Read more

Eifelverein Müllenborn informiert:

Der Arbeitskreis für Geschichte und Heimatpflege im Eifelverein Müllenborn Der Arbeitskreis läd seine Mitglieder und alle Interessenten zu einer Teilnahme an einer Exkursion des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz – Regionalverband Eifel ein. Die Fahrt findet statt am Samstag, den 16. Oktober und führt zu folgenden einst typischen Bauten des Ruhrgebiets, heute Kulurstätten:

Villa Hügel (ehemaliger repräsentativer Wohnsitz der Familie Krupp), Zeche Zollverein und Kokerei

(Weltkulturerbe) und zu einem ehemaligen Hüttenwerk in Duisburg mit dem einzigen besteigbaren Hochofen in Deutschland. Teilnahmepreis: 45,–Euro. Darin enthalten sind Fahrpreis, Eintritte, Führung und Mittagimbiss. Treffpunkt und Abfahrt ist in Gerolstein, großer Busparkplatz (bei

Norma) um 07:45 Uhr. Rückkehr gegen 19:00 Uhr Anfahrt nach Gerolstein in eigener Regie.

Infos und Anmeldungen bei Erwin Schaefer, Tel. 06591/7927

2. Eifelsteig Lauf von Hillesheim nach Gerolstein am Samstag, 25. September 2010

Vor einem Jahr wurde der Premium Wanderweg Eifelsteig "wo Fels und Wasser dich begleiten" von Aachen nach Trier eröffnet. Seither nutzen vor allem die Wanderfreunde die oft nur 80 cm breiten Pfade über Eifelhöhen und durch Eifelwälder im Land der Vulkane. Am Samstag, 25. September gehört eine der schönsten Eifelsteigetappen ab 17.00 Uhr wieder den Läuferinnen und Läufern. Dabei steht der Genuss im Vordergrund. Laufen mit allen Sinnen, ist der Slogan des Eifelsteig-Laufes. Es gibt kein Rundendrehen. Nichts wiederholt sich. Man läuft von Hillesheim nach Gerolstein, dies ist neben Gesundheit und Fitness der faszinierende Aspekt dieses einmaligen Naturerlebnislaufes in der Vulkaneifel.

Angeboten werden Laufstrecken über 5, 10, 14 und 17 km. Die Läufer(innen) treffen sich um 16 Uhr auf dem Brunnenplatz in Gerolstein. Von dort werden Sie mit Bussen zu den jeweiligen Startpunkten gefahren. Gestartet wird in Gerolstein-Roth (5 km), Niederbettingen (10 km), Bolsdorf (14 km) und Hillesheim (17 km), wo in diesem Read more

Schulreform in Luxemburg: Eine lange Reise

Luxemburg. Am Mittwoch, 15.09.2010 geht die Schule los. Das zweite Jahr der Reform geht in die Startlöcher. Auch wenn es noch viele Baustellen gibt, ist Bildungsministerin Mady Delvaux-Stehres mit dem ersten Jahr der Schulreform zufrieden. Innovationen sind nicht geplant, allerdings setzt man in diesem Jahr den Akzent auf Fördern und Fordern. Schüler und Lehrer werden mehr in die Pflicht zur Leistung genommen.

"Wir brauchen besser Resultate", so die Ministerin am Dienstag vor der Presse.

Schüler müssen mehr Eigenleistung einbringen, Eltern und Lehrer auch. Für die 153 Grundschulen im Land muss das Lehrpersonal in Zusammenarbeit mit den Eltern in den kommenden drei Jahren einen "plan de réussite" für Verbesserungen an den Schulen erarbeiten.

Auch die Kommunikation zwischen Eltern und Lehrpersonal soll verbessert werden. Die Schulen werden darum verstärkt mit Portofolio (dokumentierte Lernfortschritte) arbeiten. Durch Feedback zwischen Eltern, Schüler und Lehrpersonal will man Stärken und Schwächen besser und schneller erkennen.
 <br Read more

Landkreis Vulkaneifel braucht

Senioren haben schlechte Chancen, in den eigenen vier Wänden alt zu werden – im Landkreis Vulkaneifel droht eine “graue Wohnungsnot”: Bereits in 15 Jahren werden im Landkreis Vulkaneifel 1.660 altengerechte Wohnungen benötigt. Das geht aus einer aktuellen Regional-Untersuchung zur „Wohnsituation im Alter“ hervor. Damit haben Verbände der Bau- und Immobilienwirtschaft gemeinsam mit der IG BAU erstmals den Wohnbedarf älterer Menschen für die Kommunen in Deutschland ermittelt. Sie haben sich dazu in der Kampagne „Impulse für den Wohnungsbau“ zusammengeschlossen.

Die vom Pestel-Institut durchgeführte Untersuchung kommt zu dem Schluss, dass es im Landkreis Vulkaneifel einen enormen Bedarf an seniorengerechten Wohnungen gibt. Das bedeute neben dem Sanieren für Senioren auch den Neubau von altengerechten Wohnungen. Denn ein Teil der Altbausubstanz lasse sich nicht mehr wirtschaftlich barrierearm umbauen: ohne Stufen in den Wohnungen und mit einem Aufzug im Haus.

Das Pestel-Institut hat errechnet, dass es im Jahr 2025 im Landkreis Vulkaneifel gut Read more

VG-Daun geht neue WEGE

Der Bürgermeister der Verbandsgemeine Daun stellt seine Verbandsgemeinde auf den Prüfstand in Sachen „Demografischer Wandel“. Demographischer Wandel ist mittlerweile in aller Munde. In vielen ländlichen Gebieten sind die Auswirkungen des demographischen und gesellschaftlichen Wandels spürbar, der Handlungsdruck der Anpassung wächst vor Ort. Bilder, die wir aus anderen Bundesländern – gerade aus den östlichen – kennen, können erschrecken. Abwanderung, Rückbau, Vergreisung, Verödung – sind das die Schlagworte der Zukunft? Was heißt der demographische Wandel beispielsweise für die Verbandsgemeinde Daun? Werden wir in Zukunft viel weniger Menschen sein? Leben bei uns in Zukunft keine Kinder mehr? Droht bei uns die Vergreisung? Vereinsamen wir in unseren Dörfern? Ist die Zukunft so düster?

Das europäisch geförderte Projekt „WEGE- Wandel erfolgreich gestalten!“ greift genau diese Fragestellungen auf und versucht zunächst zu einem Wandel in den Köpfen zu kommen.

Sich auf den demographischen und gesellschaftlichen Wandel, der uns alle betrifft gedanklich einzustellen, ist eine wichtige Voraussetzung, Read more

Alarmsignal für die Eifel-Mosel-Region

Die nachfolgenden Zahlen enthalten den auf der Basis der Volkszählung vom 25. Mai 1987 fortgeschriebenen Bevölkerungsstand der Gemeinden, Verbandsgemeinden, Landkreise und des Landes. Auch die für die Bevölkerungsfortschreibung zugrunde liegenden Ergebnisse der natürlichen Bevölkerungsbewegung (Geburten und Sterbefälle) und der räumlichen Bevölkerungsbewegung (Zu- und Fortzüge) sind ausgewiesen.

Der Feststellung der Einwohnerzahlen liegt der Begriff der Bevölkerung am Ort der alleinigen bzw.

Hauptwohnung zugrunde. Demnach ist die Hauptwohnung die vorwiegend benutzte Wohnung des Einwohners. Zur Bevölkerung zählen auch die im Bundesgebiet gemeldeten Ausländer (einschließlich Staatenlose). Nicht zur Bevölkerung gehören hingegen die Angehörigen der ausländischen Stationierungsstreitkräfte.

Sonntags shoppen, zum Bauernmarkt und zum Auto testen

Ein gemütlicher Einkaufsbummel am Sonntag – was normalerweise unmöglich ist, wurde am vergangenen Sonntag bei relativ gutem Wetter zur Selbstverständlichkeit. Zum zweiten Mal in diesem Jahr öffneten die Geschäfte in der Wittlicher Innenstadt ihre Türen und lockten zahlreiche Kunden an. „Das ist gut gelaufen“, freut sich Karsten Mathar vom Wittlicher Stadtmarketing über die gute Resonanz am vergangenen Sonntag. Bei strahlendem Sonnenschein zog es schon zur besten Frühschopp zeit viele Besucher in die Stadt. Es gab Weine, frisches Obst, und jede Menge Deftiges aus dem „Wuschtkessel“. Dazu gesellten sich Stände des örtlichen Einzelhandels, der am Sonntag bis 18 Uhr offen hielt. Jenseits der Lieser präsentierten die Wittlicher Autohändler ihre Neuheiten.

Ein schickes Rathaus für Wittlich

Wittlich. Die Pläne für das gemeinsame Rathaus von Wittlich Stadt und Land werden immer konkreter. Zwei Herren des Ingenieurbüros Rumpf aus Andernach hatten dem Stadtrat den digitalen Entwurf mitgebracht, den sie aus dem Vorentwurf weiterentwickelt hatten. Heute können wir Ihnen Entwürfe vorstellen.

Der war Anfang Juli bereits von den Räten aus Stadt und Land für gut befunden worden. Die aktuell berechneten Kosten belaufen sich auf rund 12,17 Millionen Euro. Zwei Flügel sollen es werden, die nicht im rechten Winkel zu einander stehen werden. Barrierefrei wird das neue Rathaus werden, falls eine Stufe vom Parkplatz aus nötig sein wird – das blieb auch nach der neuerlichen Vorstellung der Pläne im Unklaren, der Parkplatz Oberstadt weist in alle Richtungen Unebenheiten auf  – wird man selbstredend für behindertengerechte Zugangsmöglichkeiten sorgen.

Joachim Rodenkirch (Bürgermeister Wittlich) und Christoph Holkenbrink (Bürgermeister Wittlich-Land) haben mindestens eines gemeinsam: Sie stehen für einen politischen Stil der Transparenz. Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja