Lesesommer endet mit Rekord: Schüler lesen rund 3400 Bücher

Am 20. August endete der diesjährige Lesesommer der Stadtbücherei und Kreisergänzungsbücherei mit einem neuen Rekord: 928 Kinder und Jugendliche aus Wittlich und den umliegenden Gemeinden meldeten sich im Junior- und Teens-Club an; 603 Teilnehmer schlossen erfolgreich ab, in dem sie mindestens drei Bücher lasen und sich den Fragen der Interviewerinnen zu den von ihnen entliehenen Titeln stellten.

Bereits mit dem Start des Lesesommers zwei Wochen vor Ferienbeginn herrschte permanent ein lebhaftes Gedränge an den Regalen mit den Club-Büchern. Dank des großartigen Engagements der Stiftung Stadt Wittlich sowie der Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück konnten 2010 fast 1800 neue Bücher bereit gestellt werden. Dieses attraktive Angebot sowie die starke Unterstützung der Aktion durch die Schulen aus Wittlich und dem ganzen Kreisgebiet ließ die Schülerinnen und Schüler mit Ferienbeginn die Bibliothek bei der Öffnung am Morgen oft regelrecht stürmen: Bücherinterviews, Rückgabe und Ausleihe neuer Titel – und das bitte ohne Read more

Wittlicher IGFM – Gruppe ist ihr „Meisterstück“ gelungen

Wittlich. Für die Verwaltung war es Metallschrott, den sie teuer hätte entsorgen müssen. Für ein katholisches Krankenhaus im afrikanischen Congo Brazzaville ist es wertvollstes medizinisches Gerät: ein Operationstisch, ein Labor, Desinfektionsbecken mit Schwenk-armen, 39 Krankenhausbetten einschließlich der passenden Nachttische, Infusionsständer, allerlei Schränke und kleinere medizinische Gerätschaften und ein gynäkologischer Stuhl.

Im Augenblick sind die Container gerade auf dem Schiff unterwegs nach Afrika, wo sie nach einer etwa 14-tägigen Reise ankommen werden. Bis das Material aber in den Containern verstaut war, leistete die Truppe der Wittlicher Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte IGFM einmal mehr Unglaubliches. Die komplette Einrichtung musste abgebaut, sämtliche Einzelteile fotografiert, katalogisiert und beschriftet, ins Französische übersetzt und mit einer Montageanleitung versehen werden. Seit Anfang Juni drehten sich die Tage und manchmal auch die Nächte um diese waghalsige Aktion.
Die Verantwortung lag allein in den Händen von Katrin Bornmüller und ihren Leuten, denen sie an dieser Stelle überschwänglich Read more

Wirtschaft wächst – Kommunen vor dem Kollaps?

Ein Bezirksparteitag, zu dem CDU-Bezirksvorsitzender Patrick Schnieder MdB die 250 Delegierten der fünf CDU-Kreisverbände eingeladen hat, findet am Montag, dem 20. September 2010, 19 Uhr, in Daun, Forum, statt. Auf diesem Parteitag werden die Bewerber/innen des Bezirksverbandes Trier für die Neuwahl des Landesvorstandes am 25. September nominiert und die 13 Delegierten für den Bundesparteitag am 14., 15. und 16. November in Karlsruhe gewählt. Der Parteitag wird sich aber auch ganz intensiv mit der prekären finanziellen Situation der Kommunen auseinandersetzen. CDU-Bezirksvorsitzender Patrick Schnieder MdB wird in seinem Bericht zur politischen Lage aktuelle bundespolitische Themen ansprechen.

Die Wirtschaft in Deutschland wächst zwar wieder und die Arbeitslosenzahlen sinken, aber die Lage der kommunalen Haushalte ist mehr als angespannt, nicht zuletzt aufgrund der immer stärker werdenden Verlagerung von Aufgaben des Bundes auf Länder und Kommunen. „Wirtschaft wächst – Kommunen vor dem Kollaps?“ ist das Thema des Bezirksparteitages, zu dem Dr. Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer und geschäftsführendes Read more

Bitburg braucht die Eishalle

Verkehrte Welt. Die Landesregierung subventioniert lieber Hotels, einen Freizeitpark mit Achterbahn die nicht funktioniert und Hobbys von anderen Mitgenossen. Für die wirklich wichtigen Dinge im öffentlichen Leben ist dann kein Geld da. Derzeit laufen in der Kreisstadt Bitburg Diskussionen, die Eissporthalle zu schließen. Nach dem Wegfall der Eissporthalle Trier ist die Eissporthalle Bitburg die einzige in der Großregion die nächste Eishalle in Deutschland ist ca. 120 km entfernt. Neben den Sportabteilungen Eishockey und Eiskunstlauf, die seit über 30 Jahren Ihre Erfolge feiern, erfreuen sich rund 50.000 Besucher jährlich am Schlittschuhlaufen in der Eissporthalle Bitburg. Dafür soll es kein Geld geben? Der Eissportverein Bitburg will nicht kampflos aufgeben und für seine Sportstätte kämpfen. Die Eissporthalle ist seit nunmehr 27 Jahren nicht aus Bitburg wegzudenken und mit das beliebteste der wahrlich wenigen Freizeitangebote für Jung und Alt in der Region. Die Eifel-Zeitung appelliert an die Politik in Mainz, diese Eishalle zu unterstützen. Read more

Rheinland-Pfalz ist seit 1950 Nehmerland

Die Presseverlautbarung des rheinland-pfälzischen Finanzministers Carsten Kühl vom 11.08.2010, wonach Rheinland-Pfalz als Geberland im Länderfinanzausgleich anzusehen sei, ist auf Kritik des Bundes der Steuerzahler Rheinland-Pfalz e.V. (BdSt) gestoßen. Kühls Aussagen zum Länderfinanzausgleich bezeichnet der BdSt. als Rosstäuscherei.

Mit undurchschaubaren Rechentricks solle offenbar der Bevölkerung vermittelt werden, dass die Kritik an der rheinland-pfälzischen Ausgabenpolitik, die besonders vom Nachbarland Hessen mit Hinweis auf den Länderfinanzausgleich geäußert wird, unberechtigt sei. Rheinland-Pfalz sei seit 1950 durchgängig Nehmerland im Länderfinanzaus-gleich. Die letzte endgültige Abrechnung des Finanzausgleichs unter den Ländern betreffe das Ausgleichsjahr 2008. In der Bundesratsdrucksache 753/09 vom 7.10.2009 werde festgestellt, dass die endgültige Ausgleichszuweisung an Rheinland-Pfalz 373.967.973 Euro, also knapp 374 Mio. Euro betrage.

Für BdSt-Landesgeschäftsführer Peter Pferdekemper ist es rätselhaft, wie man angesichts dieser Zahlen Rheinland-Pfalz zu einem „Geberland“ im Finanzausgleich hochstiliesieren wolle. Offenbar habe die Kritik an der großzügigen Aus-gabepolitik des Landes (freie Kitaplätze, Willy-Brand-Forum in Unkel) Wirkung gezeigt und das Nervenkostüm Read more

Benefizlauf für das Haus der Freundschaft in Indien

Es ist bald wieder soweit: Am 11. September 2010 wird in der Laufoase Ellscheid wieder eine große Benefiz-Veranstaltung stattfinden.  Dieses Mal ist der Erlös für ein Projekt in Südindien und zwar:  Snehalaya – Haus der Freundschaft, so heißt eine kleine Krankenstation in dem südindischen Dorf Solur, die Ende der 1970er Jahre von Schwestern des Ordens Sisters of Charity – Schwestern der Nächstenliebegegründet und inzwischen zu einem Zentrum für die besonders arme Landbevölkerung ausgebaut wurde. Heute gehören ein kleines Krankenhaus, ein Kinderheim, eine Grundschule und ein Internat für Mädchen, die dort eine Berufsausbildung machen können, zum Snehalaya.

Viele Kinder, die im Snehalaya  geboren wurden, konnten nicht bei ihren leiblichen Eltern leben. Für sie konnten die Sisters Of Charity neue Eltern finden – für sieben von ihnen Eltern im Landkreis Vulkaneifel. Sie fühlen sich, inzwischen erwachsen geworden, dem kleinen indischen Dorf und dem Snehalaya ganz besonders verbunden und haben angeregt, Read more

Jetzt anmelden und Platz sichern!

Wittlich. Für den Vortragsabend mit Professor Dr. Dres. h.c. Theodor Baums zum Thema „Angemessene Managergehälter? Zu Recht und Ethik in Unternehmen“ am Donnerstag, 16. September 2010, 19 Uhr in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge in Wittlich werden noch Anmeldungen entgegen genommen. Mit Förderung der Stiftung Stadt Wittlich und in Kooperation mit dem Wirtschaftskreis Wittlicher Tal veranstaltet das Inmit-Institut für Mittelstands-ökonomie an der Universität Trier die eintrittsfreie Veranstaltung im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „WiPs Wittlich – Wissenschaft trifft Praxis“.

Der aus der Eifel stammende national und international renommierte Wirtschaftsjurist und wissenschaftliche Politikberater Professor Dr. Dres. h.c. Theodor Baums gilt als „ethische Instanz für den Kapitalmarkt“, hat an der Universität Frankfurt am Main die Stiftungsprofessur für Bürgerliches Recht und Kapitalmarktrecht inne und ist Direktor des namhaften „Institute für Law and Finance“. Nicht nur in der Wissenschaft gilt sein Wort, sondern auch als Gutachter, Mitglied öffentlicher Beratungsgremien, Fachbeirat (z.B. BaFin) und Read more

Kurse zur Verbesserung des Instrumentalspiels

Auf Grund der positiven Rückmeldungen und auf vielfachen Wunsch bieten Lehrkräfte des Kreismusikverbandes an der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich unter dem Titel „Wie geht’s besser?“ auch in diesem Jahr wieder Basis-Kurse zur Verbesserung des Instrumentalspiels an. Insbesondere für Instrumentalisten, die  zum Teil seit Jahren in einem Musikverein spielen, nie regelmäßigen Unterricht hatten, vieles bereits wieder vergessen haben oder aber auch diverse Instrumentenwechsel hinter sich haben. Erfahrene Lehrer geben Tipps und Anregungen, die das Spiel auf der Grundlage der individuellen Fertigkeiten verbessern sollen. Anhand von Beispielen werden Spiel- und Übungsliteratur vorgestellt. Fragen zu Instrumenten, Mundstücken, Blättern, Dämpfern und Zubehör werden besprochen. Die Kurse finden am Sonntag, dem 26. September 2010, von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr in der Realschule Wittlich statt. Bei großer Teilnehmerzahl finden zusätzliche Kurse von 13 Uhr bis 15 Uhr statt.

Folgende Kurse werden angeboten: Flöte – Ivan Koumanov, Klarinette/Saxophon – Ulrich Junk, Trompete/Flügelhorn  – Thorsten Read more

Kapelle Heinzerath – Ein Kleinod der Vordereifel öffnet seine Türen

Bausendorf-Olkenbach. Von Bausendorf-Olkenbach oder aus der Eifel über Niederscheidweiler kommend, findet man auf der Strecke der Kreisstraße 30 am Ortsrand von Olkenbach die Heinzerather Kapelle. Allein schon ihr äußeres Bild im idyllisch gelegenen Alftal hat bereits viele Hobbyfotografen und Maler zu einer Rast veranlasst. Die Kapelle hat ihren Namen von dem Ort übernommen, der hier angesiedelt war und der im 30-jährigen Krieg ausgestorben ist.

Die Kirche ist in romanischem Baustil errichtet, was auf eine Entstehung vor dem 12./13. Jahrhundert hindeutet. Um 1709 wurde der Chor im spätgotischen Stil angebaut. Sie wurde seit ihrer Erbauungszeit nie zerstört. Eine urkundliche Erwähnung erfolgte erstmals in einen Visitationsbericht im Jahre 1475, in dem es heißt: „Auch ist eine Kapelle in Heinzerath und die gehört zur Pfarrkirche Hontheim.“ Prunkstück der Kirche ist ein Steinaltar aus der Werkstatt des Bildhauers Hans Ruprecht Hoffmann, der ihn auf Wunsch einiger Stifter vor 400 Jahren herstellte.

Führungen Read more

Fahndungserfolg: Drogenhändlers in Frankfurt gefasst

Auch nach über 1 ½ Jahren sind die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Trier, Kriminalinspektion Wittlich und des Zollfahndungsamtes Frankfurt am Main – Dienstsitz Kaiserslautern – in einem  Verfahrenskomplex, indem es um Betäubungsmittelkriminalität in der Eifel geht, noch nicht abgeschlossen. Immer wieder gelingen den Strafverfolgungsbehörden weitere Ermittlungserfolge. So konnten Beamte des Zollfahndungsamtes Frankfurt am Main in Anwesenheit des zuständigen Staatsanwalts der Staatsanwaltschaft Trier mit Unterstützung mobiler Polizeieinheiten in Frankfurt am Main einen 36 Jahre alten luxemburgischen Staatsangehörigen festnehmen. Gegen ihn besteht neben anderer Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und weiterer Straftaten der dringende Verdacht, im Sommer 2008 in Sirzenich von einem bereits rechtskräftig verurteilten Rauschgifthändler mindestens 2 Kilogramm Amphetamin erworben zu haben.

Das Rauschgift hatte einen Wiederverkaufswert von zirka 20.000 Euro. Der Beschuldigte ist Mitglied des Motorradclubs „Hells-Angels“. Er ist mehrfach vorbestraft. Zuletzt war er wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln und anderer Delikte vom Landgericht Trier zu einer Freiheitsstrafe von 9 Jahren Read more

VG Daun und VG Manderscheid passen zusammen

Manderscheid. Eigentlich ein alter Hut war das Ergebnis der Befragung der Bürgermeister: Sie möchten die Verbandsgemeinde Manderscheid, allen Berechnungen kluger Menschen aus Mainz zum Trotz, in ihren jetzigen Grenzen erhalten. Die Mainzer Landesregierung dagegen fordert zur Fusion beziehungsweise zum Zusammenschluss einzelner Ortsgemeinden mit benachbarten VG´s auf – noch in einer sogenannten Freiwilligkeitsphase.

Die wollen aber weder die Ortsbürgermeister noch ihr Chef, Verbandsbürgermeister Wolfgang Schmitz nutzen, wie alle immer wieder erklären. Für den Fall, dass die VG Manderscheid nicht erhalten werden kann, bevorzugen sie die Lösung, nicht in Einzelteile zerlegt zu werden, sondern als geschlossenes Gebilde irgendwie erhalten zu bleiben. Die für die Bürger wichtigen Ansprechpartner in verwaltungstechnischer Hinsicht sollten weiterhin in der Stadt Manderscheid vorgehalten werden. Dort könnte ein Bürgerbüro eingerichtet werden, um den Einwohnern der jetzigen VG Manderscheid lange Wege zu ersparen.

Bürgermeister Werner Klöckner (VG Daun) teilte der Eifel-Zeitung mit, dass er für Gespräche bereit ist. Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja