Polizeiinspektion Daun stellt die Kriminalitätsentwicklung für den Landkreis Vulkaneifel im Jahr 2010 vor

•    Gesamtstraftatenaufkommen um 85 Fälle zurückgedrängt
    – Aufklärungsquote weiterhin auf hohem Niveau
•    Positive Entwicklung bei den Rohheitsdelikten, Anzahl der registrierten Körperverletzungen gesunken
•    Einbruchsdiebstähle gegenüber 2009 gestiegen – mehr Wohnungsaufbrüche aufgeklärt
•    Sinkende Fallbelastung bei den Vermögens- und Fälschungsdelikten
•    Rauschgiftdelikte – ein Dauerbrenner
•    Tatverdächtigenstruktur unverändert

Gesamtstraftatenaufkommen um 85 Fälle zurückgedrängt – Aufklärungsquote weiterhin auf hohem Niveau

Die Kriminalität im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Daun, hier handelt es sich um den Bereich des Kreises Vulkaneifel – mit Ausnahme der Verbandsgemeindeverwaltung Obere Kyll –, ist im Jahr 2010 um 85 Fälle auf 2574 registrierte Straftaten (in 2009: 2659 Straftaten) zurückgedrängt worden. Hier ist ein Rückgang um 0,9 % zu verzeichnen, was der Entwicklung auf Landesebene (- 1,2 %) entspricht.

In 157 Fällen blieb die Begehung von Straftaten im Versuchsstadium.

Dem Rückgang der Fallzahlen steht eine über Jahre konstant hohe Aufklärungsquote von 65,2% gegenüber. Dies bedeutet, dass fast zweidrittel aller registrierten Straftaten Read more

Abschied und Aufbruch

Daun. „Abschied und Aufbruch“ – unter diesem Motto stand der von den Abiturientinnen und Abiturienten gestaltete Gottesdienst in der St. Nikolauskirche in Daun, der am Samstag, dem 26. März, die Feierlichkeiten zur Verabschiedung der Abiturientia 2011 des GSG Daun einleitete. Im Anschluss daran konnte der Schulleiter OStD Klaus Weber im TechniSat-Gebäude in Boverath 84 nunmehr „ehemalige“ Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern, Geschwistern und den Lehrern der Schule willkommen heißen, um in einem würdevollen Rahmen diesen besonderen Tag gemeinsam zu feiern. Der Höhepunkt dieser Festveranstaltung, nämlich  die Übergabe der heißersehnten Abiturzeugnisse durch den Schulleiter, war eingebettet in ein Rahmenprogramm, durch das die beiden Abiturienten Katharina Mayer und Sascha Klement, begleitet von dem Abi-Chor, in souveräner und unterhaltsamer Manier führten; galt es doch auch zahlreiche Ehrungen vorzunehmen:                                                     
Den Buchpreis, gestiftet vom Förderverein der Schule für das beste Abiturergebnis mit der Traumnote 1,0 erhielt dieses Jahr Martin Adams, Read more

Auf den Spuren des Buddha Reise zu den Mysterien Asiens

Daun. Am Donnerstag, 07. April 2011 um 20 Uhr heißt das Gäste- und Veranstaltungszentrum FORUM DAUN wieder den Abenteurer Bruno Baumann zu einem Vortrag willkommen. Thema dieses Mal: „Auf den Spuren des Buddha“.
Nur wenige Persönlichkeiten in der Geistesgeschichte der Menschheit haben so weit und so nachhaltig ausgestrahlt wie Siddharta Gautama, der „Buddha“, und keine hat Asien so tief geprägt wie er. Seine Lehre wurde nicht nur zur geistigen Orientierung für Abermillionen von Menschen, sondern inspirierte ganze Kulturen. Doch wer war der historische Buddha, was ist seine Lehre und auf welchen Wegen hat sich diese verbreitet?

Bruno Baumann begibt sich auf Spurensuche. Das Ergebnis ist eine epische Reise, die ihn von der Heimat des Buddha, jener fruchtbaren Gangesebene zu Füßen des Himalaya, über Sri Lanka, Thailand und Burma an den Mekong führt. Entlang dieser Lebensader Asiens entstanden glanzvolle Kulturen wie Angkor (Kambodscha) oder Luang Prabang (Laos).

Eine ganz andere Richtung Read more

Aktive junge Erstwähler

Daun-Steinborn. Nein, es war nicht die Wahl zum Dauner Jugendparlament, sondern die Wahl zum 16.Landtag von Rheinland-Pfalz, bei der fünf Erstwählerinnen und Erstwähler aus dem Wahlbezirk Steinborn auch den Wahlvorstand komplettierten und mit dafür Sorge trugen, dass in ihrem Wahlbezirk dieser Landtag in einer allgemeinen, unmittelbaren, freien, gleichen und geheimen Wahl gewählt wurde und dies mit ihrer Unterschrift bestätigten.

„Welche Waffen soll Gott eigentlich segnen?“

Daun. Zu diesem spannenden und informativen Vortrag am 14.04.2011, 19.00 (!) Uhr, lädt die Kolpingsfamilie Daun herzlich ein.

Viele Fragen bewegen Gläubige: Was macht die Kirche in Kriegsgebieten, in Afghanistan? Wie verhält es sich mit dem Gebot: Du sollst nicht töten? Welche Aufgaben haben Militärgeistliche und sind sie selber Soldaten? Wie begegnet Kirche den in Krisengebieten eingesetzten Soldaten und deren Familien? Wie wird man Militärpfarrer?

Diese und noch viele andere Fragen und Problemkreise beantwortet Militärpfarrer Heinrich Peter Treier, Katholisches Militärpfarramt Mayen. Bis Dezember 2008 war er Pfarrer im Erzbistum Köln. Nun ist er als Militärpfarrer und als Dienststellenleiter der beiden katholischen Militärpfarrämter (Mayen und Büchel) für die Standorte Mayen, Daun, Gerolstein und Andernach sowie für die Standorte Büchel, Cochem-Brauheck, Ulmen, Kappel, Kastellaun und Traben-Trarbach zuständig.

Behinderten Sportgruppe Daun e.V.

Daun. Die Behinderten Sportgruppe besteht seit 45 Jahren, sie wurde 1966 als Zusammenschluss von Kriegsbeschädigten ins Leben gerufen. Inzwischen besteht die kleine Gruppe nicht nur aus Kriegsbeschädigten, sondern es nehmen auch Behinderte und Nichtbehinderte an den regelmäßigen Sportstunden wie Schwimmen, Faustball und Kegeln teil.

Durch den Tod unseres langjährigen Vorsitzenden Josef Maier musste der Vorstand neu gewählt werden. Zum 1. Vorsitzenden wurde Johann Kauth, seit 1984 Mitglied der Sportgruppe und langjähriger Schriftführer gewählt, als 2. Vorsitzender wurde Alois Otte und als Kassenwart Werner Mereien wiedergewählt. Die Beisitzer sind Marita Horn und Jörg Schumann.Im Laufe der Versammlung wurden Alois Otte für seine 45 jährige Mitgliedschaft und Werner Mereien für seine 40 jährige Mitgliedschaft geehrt. Unser Motto ist, die Beweglichkeit bis ins hohe Alter zu erhalten. Neue Mitglieder sind stets willkommen.

Fukushima und die seelischen Wunden unserer Jugendlichen

Wittlich. 1986 war das Jahr von Tschernobyl, 2011 ist das Jahr von Fukushima. An der unrühmlichen Rolle des Rainer Brüderle ist ein Teil der Schwierigkeiten ablesbar, die diese Katastrophe auch ausgewachsenen Männern und Frauen macht. Wie umgehen mit einer Strahlung, die sich auf dem gesamten Erdball verteilen wird? Die Jahrhunderte und Jahrtausende Schäden an Leib und Leben für Mensch und Tier verursacht? Die das Dogma von der immerwährenden Verfügbarkeit jedweder Energie ins Wanken bringt?

Wie sieht es dieser Tage in den Herzen und Köpfen von Heranwachsenden aus? Haben sie Menschen, die sie in ihrer Not begleiten? Teilen sie sich überhaupt mit? Oder ist Japan so weit entfernt, sind die Japaner so fremd, dass es sie nicht sonderlich betrifft? Und wie denken sie über die Zukunft der Atomenergie? Wir durften uns mit Mädchen und Jungs aus den beiden zehnten Klassen der Realschule Plus unterhalten. Und stießen auf erstaunlich gut informierte, Read more

Jahreshauptversammlung des Gewerbevereins Alftal: Robert Müller übernimmt Vorsitz von Carlo Simon

Bengel. Am 28.03. fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Gewerbeverein Alftal im Gasthaus Feiten in Bengel statt. Dabei kam es zu Neuwahlen des Vorstands. Carlo Simon, der bisherige 1. Vorsitzende des Vereins, hatte bereits im Vorfeld angekündigt den Vorsitz nach zehn Jahren Amtszeit abzugeben um neue Köpfe und somit neue Ideen in den Verein zu bekommen. Er bedankte sich mit Präsenten bei den bisherigen Vorstandsmitgliedern für die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Zum neuen Vorsitzenden wurde Robert Müller gewählt. Der neue Vorstand besteht aus folgenden Mitgliedern:
1. Vorsitzender     Robert Müller
2. Vorsitzender     Detlef Schwind
3. Vorsitzender     Klaus Welsch
Kassierer     Rudolf Schmitt
Stellv. Kassierer     Rainer Fries
Schriftführer    Ruth Müller
Stellv. Schriftführer    Petra Bölsterling
Beisitzer    Reinhold Raskob
    Uwe Trossen
    Carlo Simon

140 Jahre Modehaus Kranz-Wendel in Wittlich

Wittlich. Welches Geschäft kann heute noch von sich behaupten, weit über ein Jahrhundert alt zu sein? Eines dieser Geschäfte finden Sie in Wittlich.

Die Geschäftsführung im Modehaus Kranz-Wendel liegt sich seit dem Gründungsjahr 1872 in den Händen der Familie. „Strumpfwirker“ nannte sich der Beruf des Firmengründers Jacob Wendel, der  den Betrieb in der Trierer Straße ansiedelte. Was damals mit der Herstellung von Strickwaren begann, entwickelte sich innerhalb weniger Jahre zu einem florierenden Geschäft. Mit dem Umzug in das heutige Stammhaus im Jahr 1876 wurde folgerichtig auch das Sortiment um Textilerzeugnisse anderer Hersteller und Firmen erweitert.

Nach dem Tode des Gründers im Jahr 1922 übernahm Tochter Katharina das Werk ihres Vaters. Der heutige Doppelname Kranz-Wendel entstand 1926 durch ihre Heirat mit Johann Kranz. Die Zerstörung des Textilhauses am 1. Januar 1945, als Wittlich in den letzten Kriegstagen in Schutt und Asche gelegt wurde, konnte den Tatendrang der Inhaber Read more

Kein Aprilscherz !: Institut für Lehrergesundheit eröffnet

An der Universität Mainz wurde heute das Institut für Lehrergesundheit eröffnet. Es soll die 42.000 staatlichen Lehrkräfte und die etwa 2.500 pädagogischen Fachkräfte arbeitsmedizinisch betreuen und deren Fitness erhalten, wie die Uni mitteilte. Institutsleiter Stephan Letzel gab als Ziel aus, Lehrer dabei zu unterstützen, Belastungen abzubauen und Ressourcen aufzubauen. Zu den Aufgaben des Instituts gehörten arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen, Schulbegehungen, die individuelle Beratung von Lehrkräften und Schulleitern oder gesundheitsfördernde Maßnahmen.

Zu den häufigsten Beschwerden bei Lehrern zählen laut Letzel psychische und soziale Belastungen, altersbedingte Einschränkungen, Stimmüberlastung oder Rückenbeschwerden. Bildungsministerin Doris Ahnen betonte bei der Eröffnung, Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung in Schulen hätten angesichts der „sich stetig verändernden und wachsenden Anforderungen“ an Lehrer einen hohen Stellenwert. Nur gesunde und gesundheitsbewusste Pädagogen könnten dauerhaft den Anforderungen gerecht werden. Das neue Institut ist an das Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin an der Universitätsmedizin Mainz angegliedert. Es beschäftigt aktuell zehn Mitarbeiter.

Bis Ende 2012 Read more

Gevenich Stellt sich vor

Gevenich. Eine Gemarkung von insgesamt 710 Hektar Fläche, 700 Einwohner, 400 Meter über Normalnull gelegen: Das sind die nackten Zahlen des Ortes Gevenich. Dahinter verbirgt sich eine attraktive Wohngemeinde, die sich zu entdecken lohnt.
Ohne seinen ländlich-idyllischen Charakter zu verlieren, hat Gevenich die Entwicklung der modernen Zeit mitgemacht. So bietet es den Bewohnern und seinen Gästen einiges: Neben der traditionellen Landwirtschaft existieren Handwerksbetriebe, der typische „Tante Emma Laden“, Metzgerei, sogar eine Bank, ein Kindergarten, eine weithin bekannt gute Gastronomie und nicht zuletzt ein von allen intensiv genutztes Bürgerhaus.

Die Gevenicher zeichnen sich durch ein ausgeprägtes Wir-Gefühl aus. Ablesbar ist das zum Beispiel am Vereinsleben: Elf Vereine bei 700 Bürgern tragen wesentlich dazu bei, dass manches Hobby in der Gemeinschaft gelebt und geliebt werden kann. Im Jahr 2001, zum 950. Geburtstag der Gemeinde, realisierte der Einsatz aller Vereine ein Fest in Dimensionen, die keiner für möglich gehalten hatte. Übrigens: Dieses Wir-Gefühl ist Read more

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja