660.000 Euro für Landschaftstherapeutischen Park in Bad Bertrich

Bad Bertrich. Der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Hendrik Hering hat heute den symbolischen ersten Spatenstich für die Neugestaltung des Römerkessels zu einem Landschaftstherapeutischen Park gesetzt. Das Wirtschaftsministerium hatte der Ortsgemeinde Bad Bertrich für die Neugestaltung des Römerkessels einen Zuschuss in Höhe von rund 660.000 Euro bewilligt. „Mit dem neuen Landschaftstherapeutischen Park, der den vorhandenen Kurpark ergänzt und die für einen Kurort so wichtige innerörtliche Atmosphäre weiter verbessert, betont Bad Bertrich seine Stärken“, so Hering. Der Landschaftstherapeutische Park Bad Bertrich ist Teil des Entwicklungskonzeptes für die „Gesundheitslandschaft Vulkaneifel“ und für Bad Bertrich eine der zentralen Umsetzungsmaßnahmen im Rahmen dieses Konzeptes. Hering: „Die Umsetzung des Landschaftstherapeutischen Parks ist der erste wichtige Schritt innerhalb dieser Neupositionierung.“

Die Ortsgemeinde Bad Bertrich plant einen innerstädtischen Park, der unmittelbar an die Altstadt anschließt und Naturnähe mit phantasievoller Gestaltung verbindet. Der Landschaftstherapeutische Park soll in drei Bauabschnitten umgesetzt werden: Eingangsbereich und Inselgarten, Mußegarten nebst Berggarten und Vulkangarten sowie Toreingang Read more

Landfrauenverband Vulkaneifel – Daun

Daun. Der Landfrauenverband Vulkaneifel lädt zu einer Veranstaltung mit dem Thema „Patchwork“ ein. Patchwork ist eine Textiltechnik, bei der kleinere Stoffstücke zu einer größeren Fläche zusammengenäht werden.

Unter Anleitung der erfahrenen Kursleiterin Margret Gastel lernen Sie die Grundlagen dieser Technik an Hand von kleinen Decken, Topflappen, Kissenhüllen oder Wandbehängen usw. kennen.

Beginn des Kurses, der an 3 Terminen mit je 3 UStd. stattfindet, ist Donnerstag, 07.04.2011 um 18.00 Uhr in der Leopold-von-Daun Realschule in 54550 Daun. Teilnehmerzahl mindestens 8 Personen, Kostenbeitrag: 12 Euro für Mitglieder, 18 Euro für Nichtmitglieder.

Bitte bringen Sie zu dem Kurs Stoffe und Stoffreste und falls vorhanden eine Nähmaschine mit.

Anmeldung bitte bis zum 04.04.2011 an Margret Michels, Tel. 06592-4105 oder Susanne Schwinden, Tel. 06592-4277.
 

Wanderung am Meerfelder Maar

Ulmen. Der Eifelverein Ulmen bietet am Sonntag, 3. April, eine leichte, abwechslungsreiche und rund 11 Kilometer lange Wanderung durch das Naturschutzgebiet Meerfelder Maar an. Über den Geo-Pfad geht es zunächst zum Aussichtsturm „Landesblick“ und weiter über den Vulkan-Weg zur Kleinen Kyll und schließlich zurück zum Meerfelder Maar und entlang der Uferstrasse nach Meerfeld. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Marktplatz in Ulmen. Von dort fahren die Wanderfreunde mit PKW nach Meerfeld. Die Mitnahme von Rucksackverpflegung wird empfohlen; eine Schlusseinkehr ist vorgesehen.

Die Wanderführung übernimmt Peter Theisen (Tel.: 02676 – 1064), der die Mitfahrer bittet, sich rechtzeitig bei ihm anzumelden, damit der Fahrzeugeinsatz koordiniert werden kann. Alle Interessierten sind zum Mitwandern herzlich willkommen.

Auszeichnung für begeisterte Wanderer

Der Deutsche Wanderverband verleiht seit dem Jahre 2010 Gesundheitsbewussten das Deutsche Wanderabzeichen in drei Altersklassen, jeweils in den Stufen Bronze, Silber und Gold. Mit Freude konnte der Vorsitzende des Dauner Eifelvereins (Foto: 2. von rechts) bei der Frühjahrshauptversammlung Personen auszeichnen, die die Voraussetzungen für die Auszeichnung in Bronze – mindestens 200 km in mindestens 10 Wanderungen – erfüllten. Es sind dies (auf dem Foto von links): Ernst Kamp, Rolf Frotz, Klaus Krisor Achim Kugel,  Winfried Balzert. Nicht auf dem Foto die Geehrten: Marlies Kamp und Gabi Schoden.

„Training für die Pumpe“ – 30 Jahre Herzsport in Gerolstein

Mit Stolz blickt der SV Gerolstein auf die Abteilung Herzsport. Seit 30 Jahren existiert diese Selbsthilfegruppe als eine der ersten Sportgruppen für Präventation und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen in Rheinland-Pfalz. Neben den Initiatoren, der Gerolsteiner Ärztin Dr. Helga Boudriot  und dem Diplomsportlehrer Laszlo Virag, gehörten Frau Dr. Hahn und Herr Dr. Hans Esten aus Gerolstein, Guntram Schäfer aus Jünkerath und der damalige Vereinsvorsitzende Josef Pfeil zu den Frauen und Männern der ersten Stunde. Am 5. März 1981 traf man sich in der Aula des Sankt-Matthias-Gymnasiums in Gerolstein zu einem ersten Informationsabend zur Gründung einer „Coronarsportgruppe“, so die frühere Bezeichnung. Neben einer ausführlichen Diskussion wurde der Film „Das zweite Leben“ gezeigt und genau eine Woche später, am 12. März 1981, fand schon der erste Sportabend in der Turnhalle des Gerolsteiner Gymnasiums statt.

In einer kleinen Feierstunde dankte Georg Linnerth, Vorsitzender des Sportvereins, den anwesenden Mitgliedern mit Ihrer Übungsleiterin Bettina Altherr-Müller. Read more

Bürgermeister Joachim Rodenkirch „gelöchert“

Wittlich. Der Wirtschaftskreis Wittlicher Tal, bestehend aus gewählten Vertretern von Berufsorganisationen oder Wirtschaftsverbänden aus der Region, befasst sich an mehreren Terminen im Jahr mit aktuellen politischen und vor allem wirtschaftlichen Themen. Jedes Jahr organisiert der Verein vier Treffen, die sogenannten „Stammtische“. Am Dienstag, den 22. März, trommelte man zur ersten Veranstaltung zusammen. Dieses Mal als Referent mit im Boot: Bürgermeister Joachim Rodenkirch.

Rodenkirch holte in seiner Rede weit aus, gab einen Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Wittlich bis heute und wagte neben einer Analyse der aktuellen Lage zusätzlich einen Ausblick in die Zukunft. Nach seinem aufschlussreichen Vortrag ging s an den Austausch untereinander. Auch wirtschaftliche Entwicklungen wollen, ja, müssen besprochen, Netzwerke geknüpft, Pläne aufeinander abgestimmt werden. Es blieb ausreichend Zeit, den Stadtchef mit Fragen zu löchern.

Er stellte sich gerne den vielen Fragen und hörte außerdem interessiert zu, wenn die Mitglieder über die aktuelle Read more

Die Bundeswehr als Berufschance

Wittlich. Am 7. April, 18 Uhr bietet das Haus der Jugend in Wittlich jungen Menschen die Möglichkeit, sich über die Bundeswehr als Arbeitgeber zu informieren. Dazu hat das Haus der Jugend einen Ansprechpartner der Bundeswehr eingeladen, der für alle Fragen zur Karriere bei der Bundeswehr Auskunft geben kann und in einer Präsentation unterschiedliche Berufs- und Aufgabenfelder der Bundeswehr vorstellt.

Mit rund 320.000 zivilen und militärischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählt die Bundeswehr zu den größten deutschen Arbeitgebern. Eine solche Organisation mit wenigen Worten zu skizzieren, ist kaum möglich. Die Berufsbilder und Tätigkeitsfelder sind so umfangreich, dass es leichter fiele, die aufzuführen, die es bei der Bundeswehr nicht gibt. 

Die Bundeswehr bietet vielfältige beruflliche Möglichkeiten, z.B. als Berufssoldaten, Soldaten auf Zeit, zivile Mitarbeiter und vieles mehr. Für Aussenstehende ist dieses Wirrwarr nicht so leicht zu durchschauen. Deshalb laden wir interessierte Jungen und Mädchen zu einem kurzen Exkurs zu den Read more

Frühjahrsputz auf der Freizeitanlage in Bausendorf

Der Eifenverein, Ortsgruppe Bausendorf, hatte  in den letzten Tagen auf der Freizeitanlage „Auf Kronert“ in Bausendorf  mit Schutzhütte, Grilleinrichtung und Sitzgruppen Frühjahrsputz gehalten. Die Anlage wurde noch durch  eine  Holztorwand ergänzt und  die neuen Sitzgruppen wurden wieder frisch gestrichen aufgebaut. Die Gesamtanlage steht nun wieder in neuem Glanz unseren Vereinen, Gruppen und auch Privatpersonen zur Nutzung zur Verfügung.

Anmeldung für die Nutzung können ab sofort wieder beim Ortsbürgermeister vorgenommen werden. Die Nutzungsgebühr beträgt pro Tag 10,00 Euro. Für die Nutzung der Grilleinrichtung wird für die Herausgabe des Schlüssels eine Kaution von 20,00 Euro fällig. Die Nutzungsgebühr geht wieder in voller Höhe an den Eifelverein und dient der Finanzierung der Unterhaltungs- und Erneuerungskosten. Ich darf mich im Namen der Ortsgemeinde Bausendorf  ganz herzlich beim Eifelverein Bausendorf und seinen Verantwortlichen für die geleistete Arbeit zum Wohle und zum Nutzen der Allgemeinheit ganz herzlich bedanken.

 Ossi Steinmetz, Ortsbürgermeister

TC Bombogen wählt neuen Vorstand

Der TC Rot-Weiß Bombogen hat am Freitag den 13.03.2011 zur Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen geladen. Zahlreiche Mitglieder folgten der Einladung des Vereins und fanden sich im Clubhaus ein.

Der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Udo Reihsner folgten die Kassen- und Sportberichte aus der abgelaufenen Saison 2010. Nach der Entlastung des Vorstandes haben die Mitglieder des TC Bombogen folgenden neuen Vorstand gewählt: 1. Vorsitzender: Udo Reihsner, Stellvertr. Vorsitzender: Klaus Schrot, Geschäftsführer: Alfons Bastgen, Kassierer: Christel Losen, Sport-/Jugendwart: Sebastian Reihsner, 1. Beisitzer: Rita Reihsner, 2 Beisitzer: Marcel Gaß Nach den Neuwahlen bedankte sich der 1. Vorsitzende Udo Reihsner für das entgegengebrachte Vertrauen und gab einen Ausblick für die neue Saison.

Die Saisoneröffnung findet am Ostermontag auf der Clubanlage statt. Der TC Bombogen lädt hierzu alle Mitglieder, Freunde und Tennisfans herzlich ein.
 

Großes Lob für Jugendsammlung Kriegsgräberfürsorge

Wittlich. Nach Abschluss der Sammlung 2010 für die Kriegsgräberfürsorge in Rheinland-Pfalz  hatte der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.  in den historischen Osteiner Hof zu Mainz eingeladen.

Eine besondere Ehrung und Dank wurde der Stadt Wittlich mit Bürgermeister Joachim Rodenkirch sowie dem Organisationsleiter der Stadt Wittlich Franz-Josef Krämer zu Teil.  Unter Beteiligung vom Haus der Jugend Wittlich, der Reservistenkameradschaft Wittlich, Erhard Röder, Hermann Hoffmann und der Realschule plus Wittlich und vielen anderen Helfern konnte in Wittlich die stolze Summe von 1.800 Euro für die zusammengetragen werden. Besonders der „ganze“ Einsatz  der Schüler der Realschule plus mit Rektorin Rosemarie Bölinger und der „Seele“ der „Jugendsammlung“ Helma Thelen-Oberbillig mit Urkunde und der dazugehörigen Medaille gewürdigt. Insgesamt waren 2010 im Land 203.175,32 Euro gesammelt worden.
 

2-Tage-Workshop “Pop, Jazz, Gospel” für Frauen

Wittlich. Die Musikschule des Landkreis Bernkastel-Wittlich und der Kreis-Chorverband Bernkastel-Wittlich bieten in diesem Jahr einen Chor-Workshop „Pop, Jazz, Gospel“ für Frauen an.

Der Workshop findet vom 08. bis 10. April 2011 im Pfarr- und Jugendheim St. Bernhard in Wittlich statt. Als Leiter des Workshops konnte Musikdirektor Michael H. Kuhn gewonnen werden. Anmeldemöglichkeiten bestehen nach wie vor bei der Geschäftsstelle der Musikschule, Frau Meier, Tel. 06571/142398. Zum Abschluss des Workshops findet ein Konzert am Sonntag, 10. April 2011 um 11.30 Uhr im Pfarrheim St. Bernhard statt. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen!
 

Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Eifelzeitung E-Paper Aktuelle Ausgabe kostenfrei als E-Paper lesen
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir sammeln keine Daten, über die Sie persönlich identifiziert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Nein  Ja